Neue Probleme am Offenbacher Kreuz

Sanierung auf der A3 mangelhaft

+

Offenbach/Obertshausen - Seit gerade einmal vier Monaten ist die Baustelle zwischen Offenbacher Kreuz und Obertshausen verschwunden, jetzt gibt es bereits erste Mängel an der frisch sanierten Fahrbahn. Von Corinna Hiss

Bomben, erstaunlich viele Unfälle und irritierende Verkehrsführung – die 5,9 Kilometer lange Baustelle auf der A 3 ist im Sommer/Herbst 2014 immer wieder in die Kritik geraten. Jetzt, nachdem die Sanierungsarbeiten seit vier Monaten abgeschlossen sind, tut sich bereits das nächste Problem auf. Deutlich sichtbar hat sich in den vergangenen Wochen die Fahrbahnmarkierung in Richtung Würzburg großflächig abgelöst. Ein Schild mit dem Hinweis „Markierung fehlt“ warnt die Autofahrer vor dem Missstand. „Es kann aber nicht sein, dass sich die weißen Streifen bereits ablösen, obwohl die Strecke erst vor kurzem komplett saniert wurde“, wundert sich Brian Gängel. Der Obertshausener arbeitet in Frankfurt und fährt täglich auf der A 3 – oft auch, wenn es bereits Nacht ist. „Bei Regen und Dunkelheit sehe ich kaum, wo meine Spur aufhört“, klagt er.

Lesen Sie dazu auch:

170 Unfälle und zwei Todesopfer auf der A3

A3 bei Offenbach als trauriges Beispiel

Das Problem ist mittlerweile auch bei Hessen Mobil, der Straßenverkehrsbehörde, bekannt. Sie bestätigt den Missstand gegenüber unserer Zeitung. „Es liegt vermutlich eine Materialschwäche der Markierungsfolie vor, ein Sachverständiger ist bereits eingeschaltet und überprüft nun, wie es dazu kommen konnte“, erläutert Hessen-Mobil-Sprecherin Simone Reus. Weil das gerichtliche Verfahren zur Schuldfrage andauere, könne derzeit keine genaue Ursache angegeben werden. Cornelius Blanke, Sprecher des ADAC Hessen-Thüringen, kann sich indes gut vorstellen, wie es dazu kommen konnte. „Nachts friert es oft noch. Wenn am Morgen der Raureif auf der frisch aufgetragenen Markierungsfolie taut und sie dadurch aufweicht, wird sie vom Gewicht der Autos abgerieben“, so der Straßenexperte. „Für uns Pendler ist das ärgerlich. Erst dauert die Baustelle länger, als geplant, dann wurde noch nicht einmal sauber gearbeitet“, sagt Gängel. Er geht sogar so weit, von einer „Katastrophen-Baustelle“ zu sprechen.

Unfallserie auf der A3: eine Chronologie

Unfallserie auf der A3: eine Chronologie

Auf der A 3 zwischen Offenbacher Kreuz und Obertshausen rollen durchschnittlich 133.000 Fahrzeuge pro Tag. Damit gehört die Strecke zu den am meisten befahrenen in ganz Hessen. In Spitzenzeiten wird deshalb der Seitenstreifen als vierte Spur freigegeben – umso wichtiger ist es, dass die Markierung deutlich sichtbar ist. Hessen Mobil hat auf die Mängel reagiert und nun als Übergangslösung die weißen Streifen neu aufgespritzt. Die Standspur ist wieder deutlich von den anderen abgetrennt, die Mittelstreifen sind aber an manchen Stellen nach wie vor kaum zu sehen. Was die Erneuerungen kosten und wer sie letztendlich bezahlt, kann Hessen Mobil derzeit nicht sagen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare