Bei Tempo 153

Abstand missachtet: Offenbacher Autofahrer droht hohe Strafe

Darmstadt/Offenbach - Bei Kontrollen bezüglich eines ausreichenden Sicherheitsabstands auf der A5 hat die Polizei zahlreiche Verstöße festgestellt. Trauriger Spitzenreiter ist ein Autofahrer aus Offenbach.

Weil fehlender Sicherheitsabstand einer der Hauptgründe für viele Verkehrsunfälle ist, haben Beamte der Polizei Südhessen jetzt auf der A5 eine Kontrolle durchgeführt. Zwischen dem Frankfurter Kreuz und Darmstadt verzeichneten sie dabei innerhalb von rund 90 Minuten mehr als 200 Verstöße. Wie die Polizei berichtet, bedeutet jeder Verstoß ein Bußgeld von mindestens 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg - zwanzig Autofahrern droht außerdem ein einmonatiges Fahrverbot, weil sie den Sicherheitsabstand erheblich unterschritten.

Trauriger Spitzenreiter war unter anderem ein Autofahrer aus Offenbach. Er hielt bei Tempo 153 lediglich 13 Meter Abstand zu seinem Vordermann. Auch ein Mann aus der Wetterau fuhr zu dicht auf. Bei einer Geschwindigkeit von 150 Stundenkilometern fuhr er mit elf Metern Abstand hinter einem Wagen her. Beiden droht nicht nur ein Bußgeld von 320 Euro, sondern auch zwei Punkte  in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. (jo)

Polizeikontrolle am Bieberer Berg: Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion