Dreiwöchige Aktionen gegen Fluglärm

Sternmarsch zur Nordwest-Landebahn

+
Sie sind bereit für den diesjährigen Höhepunkt ihrer öffentlich bekundeten Wut: Offenbacher Protestgruppen haben ein buntes Programm zu den drei Fluglärm-Aktionswochen vorbereitet. Am Montag geht’s los mit der wöchentlichen Demo am Flughafen. Dort wurde vor bald einem Jahr die Nordwestbahn eröffnet.

Offenbach - Ein Jahr und sehr viel Westwind. „Das macht uns alle zu Leidensgenossen“, sagt Ingrid Wagner und denkt dabei an die Menschen von Sachsenhausen bis ins Kinzigtal, die sich vom Fluglärm teils massiv gestört fühlen. Von Fabian El Cheikh

Den typischen Wetterlagen in hiesigen Breiten ist es letztlich geschuldet, dass die meisten Maschinen, die den Frankfurter Flughafen ansteuern, ihren Anflug über Offenbach vollziehen. Und das auch noch auf paralleler Route, seit Fraport die Nordwestbahn vor einem Jahr am 21. Oktober 2011 in Betrieb genommen hat.

An diesen aus ihrer Sicht düsteren Schicksalstag für die Region wollen die unterschiedlichen und sich manchmal nur in der Sache einigen Protestler gemeinsam erinnern. Nicht still und in Trauer wie zu manchen Gedenktagen üblich, sondern laut und fordernd. In Offenbach rufen deshalb die Bürgerinitiative Luftverkehr (BIL) unter Federführung von Ingrid und Hartmut Wagner und weitere Protestgruppen wie das Bündnis Menschenkette (BMK) zu dreiwöchigen Aktionswochen gegen den Fluglärm auf. Sie beginnen am Montag.

Montagsdemonstrationen im Flughafen-Terminal

Im Rathaus präsentierten sie gestern ein kreatives Programm, das über die schon reichlich bekannten Montagsdemonstrationen im Flughafen-Terminal und weiße Laken, die drei Wochen lang an Fenstern hängen sollen, hinausgeht. So lädt die BIL etwa zu einer Radtour am Mittwoch, 3. Oktober, bei der von Mühlheim bis zum Frankfurter Lerchesberg Teile der Landeanflugschneisen abgefahren werden. Gestoppt wird dabei unter anderem auch an Lärmmessstationen in Offenbach und Frankfurt – und im besonders betroffenen Stadtteil Lauterborn.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

Wer sich noch einmal über die Geschichte zum Ausbau des Flughafens informieren möchte, ist bei einer Diskussion am Mittwoch, 17. Oktober, um 19 Uhr im Leonhard-Eißnert-Park richtig. Höhepunkt der Aktionswochen ist zum Abschluss die große Deckelparade im Dreieichpark. Dort sollen am Samstag, 20. Oktober, von 14 bis 16 Uhr möglichst viele Offenbacher mit Topfdeckeln ausgestattet zusammenkommen und ihrem Protest noch einmal lautstark Ausdruck verleihen.

„Ärger weiterhin auf die Straße tragen“

„Es ist wichtig, dass wir unseren Ärger weiterhin auf die Straße tragen“, sagt Dekanin Eva Reiß vom Bündnis Menschenkette stellvertretend für alle anderen Demonstranten. Protestpartner Hermann Gaffga ergänzt: „Ziel ist, dass sich Lokal-, Landes- und auch Bundespolitiker mit unseren Argumenten und unserer Belastung auseinandersetzen.“ Er hofft, dass die Aktionen auch Offenbacher zur Teilnahme bewegen, die sich bislang nicht öffentlich gegen Fluglärm eingebracht haben. „Wichtig ist uns, dass auch tagsüber die Flugbewegungen begrenzt werden, denn wir wollen in Offenbach nicht nur schlafen, sondern auch leben.“

Den regionalen Abschluss finden die Anti-Fluglärm-Wochen am Jahrestag der Inbetriebnahme der neuen Landepiste, am Sonntag, 21. Oktober. Von vielen Startpunkten im Rhein-Main-Gebiet wollen die Teilnehmer in einem Sternmarsch zur Nordwestbahn ziehen. Das Programm in Form eines Faltblatts verteilt die BIL am kommenden Samstag zwischen 10 und 14 Uhr auf dem Wilhelmsplatz und vor dem KOMM. Weitere Informationen: www.offenbach.de/offenbach/themen/article/fluglaermwochen-2012.html.

Wichtige Programmpunkte

- Montag, 1. Oktober: Beginn Weiße Laken-Aktion; mit griffigem Spruch versehen werden Laken drei Wochen an Häusern ausgehängt
- Dienstag, 2. Oktober: Lichteraktion auf dem Wilhelmsplatz, 19 Uhr; Windlichter werden auf dem Platz aufgestellt, dabei entsteht ein Bild des Flugzeugstopps, das schon in vielen Fenstern der Häuse rin Offenbach zu sehen ist.
- Mittwoch, 3. Oktober: Fahrradtour der BIL zum Lerchesberg (21 Kilometer) Treffpunkt: 13 Uhr, Am Maienschein 467 in Mühlheim
- Samstag, 5. Oktober: Infostand auf dem Wilhelmsplatz; das Bündnis Menschenkette informiert über den Lärmaktionsplan
- Mittwoch, 10. Oktober: Öffentliche Arbeitssitzung der BIL, Mehrgenerationen-Wohnhaus (Weikertsblochstraße 58), 19.30 Uhr
- Mittwoch, 17. Oktober: Ausbau des Flughafens - eine unendliche Geschichte. Perspektiven des Widerstands, Gärtnerhaus im Leonhard-Eißnert-Park, 19 Uhr 
- Samstag, 20. Oktober: Deckelparade im Dreieichpark, 14 bis 16 Uhr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare