Im Jugendzentrum Nordend

Al-Wazir zu Gast bei Integrations-Projekt „Kochduell“

+
Die Jugendlichen im Nordend haben den prominenten Gast Tarek Al-Wazir bewirtet und mit Fragen gelöchert.

Offenbach - Das Kochduell im Jugendzentrum Nordend hatte diesmal einen äußerst berühmten Gast: den hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Die Nachwuchs-Köche haben ihm orientalische Speisen aufgetischt und hielten sich mit Fragen nicht zurück. Von Harald H. Richter

Can weiß genau, von welcher Seite man bei Tisch einem Gast die Speisen serviert. „Von rechts natürlich“, sagt der 15-jährige Schüler. „Beim Abräumen sind die Experten sich aber nicht einig“, ergänzt er. Acht Jungs aus dem Frankfurter Teenieclub Galluspark und Sozialarbeiter Manfred Ludanov haben an der hübsch eingedeckten Tafel im Offenbacher Jugendzentrum Nordend Platz genommen und sind gespannt darauf, was aufgetischt wird. Ihnen gegenüber sitzen die Gastgeber und mittendrin Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Der Grünen-Politiker ist diesmal Ehrengast beim Kochduell. Das von der Siegburger HIT-Stiftung initiierte Projekt hat integrativen und Sozialkompetenz fordernden Charakter und soll die Stärken von Jugendlichen am Herd und im Team aufzeigen. Die Idee, Jugendeinrichtungen mittels ihrer Kochkünste wetteifern zu lassen, wird seit etlichen Jahren deutschlandweit umgesetzt. Hierzulande kümmert sich der Verein für Kultur- und Bildung (Kubi) koordinierend und begleitend um das Projekt.

„Während eines Schuljahrs laden die teilnehmenden Jugendclubs zu fünf kulinarischen Abenden ein und sind selbst fünf Mal zu Gast bei einem anderen Treff“, erläutert Projektleiter und Coach Mike Wozny. Stets wird eine besondere Person hinzugebeten. „Das kann eine beliebte Lehrerin sein, oder – so wie heute – ein bekannter Politiker.“ Damit habe man sie überrascht, bekennt Sozialarbeiter Manfred Ludanov, der sich zugleich erfreut zeigt, wie rasch seine Schützlinge den zweitwichtigsten Mann der Landesregierung in Beschlag nehmen. Kaum ist die arabische Linsensuppe verspeist und die Gruppe erwartet den nächsten Gang, bietet sich erste Gelegenheit, den Promi mit Fragen zu löchern. „Wie wird man eigentlich Minister?“ lautet eine, und der zehnjährige Yassin möchte wissen, woher Al-Wazir stammt.

Der 45-Jährige gibt bereitwillig Auskunft, erzählt von seinem familiären Hintergrund als Sohn einer deutschen Lehrerin und des aus dem Jemen stammenden Vaters, vom Engagement bei der grünen Jugend und dem späteren Studium der Politikwissenschaften. „Ich habe übrigens hier im Offenbacher Nordend meinen Zivildienst geleistet, insofern kenne ich mich im Stadtteil aus.“

Indessen koordinieren in der JuZ-eigenen Küche die Teambetreuer Meryem Tinc und Hanif Aroji letzte Handgriffe, damit auch der zweite Gang zügig serviert werden kann. „Es gibt Auberginen-Hackfleisch-Röllchen mit Reis“, kündigt der 14-Jährige Anel an und wünscht allen einen guten Appetit. Ihr Menü haben die Jugendlichen aus mehreren Vorschlägen zusammengestellt und sich schließlich für das Thema „Arabische Welt“ entschieden.

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

„Zur Verfügung steht für jedes Kochduell ein Budget von 80 Euro“, berichtet KUBI-Sozialarbeiterin Brigitte Topçu. Nicht viel, bei fast 20 Personen, die mit einem Drei-Gänge-Menu bewirtet werden. „Da haben die Jungs ziemlich genau kalkulieren müssen, um den Kostenrahmen nicht zu sprengen“, räumt Wolfgang Malik ein, der Leiter des Jugendzentrums Nordend. Schließlich soll keiner mit knurrenden Magen vom Tisch aufstehen müssen. Und so wird noch eine orientalische Süßspeise serviert.

Kaum sind die Teller abgeräumt, werden für ein paar Spielchen die Tischtennisplatte und der Billardtisch umlagert, ehe es ernst wird und beide Teams die Köpfe zur Beratung zusammenstecken. „Anhand eines Bewertungsbogens fassen die Jugendlichen ihre Eindrücke zusammen“, so Brigitte Topçu. Die Gäste beurteilen Ambiente, Service und Qualität der Speisen. Auch die Nordend-Kids füllen einen Fragebogen aus, indem sie die Gleichaltrigen aus der Nachbarstadt und deren Interesse an der Veranstaltung einschätzen. Und alle haben bereits den Termin des Gegenbesuchs zur fünften Staffel des HIT-Kochduells im Blick. Am 29. April wird im Teenieclub an der Frankfurter Kleyerstraße aufgetischt. Das Thema steht auch schon fest: Türkisches auf Tisch und Teller.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare