Infotag im Verlagshaus zum beliebten Kurort

Alle wollen nach Bad Füssing

+
Rund 300 Leser kamen in die Waldstraße 226, um sich über Bad Füssing zu informieren.

Offenbach - Toni Brugger lacht: „Gefühlt sind wir schon zum 100. Mal hier. “ Doch der Kurberater aus Bad Füssing, der mit seinen Kollegen durch ganz Deutschland tourt, hat einen guten Grund, immer wieder nach Offenbach zu kommen. Von Veronika Schade

„Offenbacher gehören zu unseren treuesten Stammgästen. “ Das wird wohl auch so bleiben, wie der gestrige Informationstag im Verlagsgebäude unserer Zeitung vermuten lässt. Zirka 300 Besucher sind zwischen 9 und 17 Uhr gekommen, um sich zu erkundigen, konkret anzufragen und sich mit Tüten voller Infomaterial einzudecken.

Elisabeth Bamberger

Bad Füssing in Niederbayern gilt als meistbesuchtes Heilbad Europas. 1,6 Millionen Übernachtungen zählt es im Jahr. Das Thermalwasser, von dem es mehr als 100 Becken gibt, hat heilende Wirkung bei Rheuma, Rücken- und Gelenkproblemen. „Mir hat das Wasser gut getan“, berichtet Elisabeth Bamberger, die vor drei Jahren dort zur Kur war. Der Infotag kam ihr gelegen, weil sie sowieso nochmal hinfahren möchte. „Ich brauche das für meine Knochen.“ Gestern erkundigt sie sich vor allem nach Hotels. „Es soll etwas Günstigeres sein als letztes Mal“, sagt die 76-Jährige.

Rainer Appelshäuser

Bei Rainer Appelshäuser ist es lange her, seit er zuletzt in Bad Füssing war. „30 Jahre, wenn nicht noch länger.“ Als er in unserer Zeitung vom Infotag las, ergriff er die Gelegenheit. „Als Rentner hat man Zeit – und irgendwie muss man sein Geld ja ausgeben“, erzählt er augenzwinkernd. Mit der Auskunft an den Ständen ist der 69-Jährige zufrieden: „Ich weiß jetzt, was mit der Krankenkasse zu tun ist. Und ich habe eine Nummer bekommen, wo ich anrufen kann, um ein preiswerteres Bahnticket zu bekommen.“ Eins der vorgestellten Hotels sagt ihm besonders zu. „Ich denke mal, nächstes Jahr fahre ich hin.“

Neue Gäste zu gewinnen ist eines der Ziele der Veranstaltung. Aber auch, Kontakte mit altbekannten Gästen zu pflegen. Christian Holzapfel vom gleichnamigen Hotel trifft gestern auf einige vertraute Gesichter und zieht am Abend ein positives Fazit: „Wir haben viele konkrete Anfragen, aus denen sich bestimmt Buchungen ergeben.“ Darüber freut sich auch Alexandra Krämer vom Kurhotel Astoria – und lobt die Aktion in Offenbach: „Sonst sind wir auf unserer Tour meist in Einkaufszentren, da kommen die Leute eher zufällig vorbei. Hier aber wissen sie ganz genau, was sie wollen.“

Anita und Rainer Höfer

Wie das Ehepaar Anita und Günter Höfer aus Bürgel. „Wir wollen etwas tun, damit wir noch besser aussehen“, sagt Günter Höfer und lacht. Ein Aufenthalt in Bad Füssing scheint ihnen dafür das Richtige zu sein. Im Juni soll es losgehen. Und zwar mit dem Abholservice. „Wir haben uns hier erkundigt, wie das genau funktioniert.“ Ausschließlich auf der faulen Haut zu liegen im bis zu 42 Grad warmen Heilwasser kommt für die Beiden nicht infrage. Sie wollen auch die schöne Umgebung erkunden, sind als Mitglieder des Spessartvereins jeden Monat auf Schusters Rappen unterwegs. Eine Tasche voller Infomaterial ist die Ausbeute: „Die Prospekte werden wir zuhause ausgiebig studieren.“

Dazu machen sie sich sicher eine Tasse Bad Füssinger Thermentee. Der Kräutertee unterstützt den Gelenkstoffwechsel und den Säure-Basen-Haushalt. Und bietet einen Vorgeschmack auf einen wohltuenden Aufenthalt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare