Altautos standen in Flammen

+
Womöglich handelt es sich um einen Tatort, da allgemein von Brandstiftung ausgegangen wird.

Offenbach - (fel) Vermutlich in Brand gesteckt wurde eine Fahrzeughalle auf dem Gelände des Autoverwerters Kitsakis im Lämmerspieler Weg in der Nacht zum Donnerstag. +++Fotostrecke+++

Als die 30 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren eintrafen, standen bereits sieben Autos sowie zahlreiche Ersatzteile in Flammen. Auch das Dach der etwa 70 Quadratmeter großen Halle wurde trotz der Bemühungen der Feuerwehr, die Holzkonstruktion noch zu retten, vollständig zerstört, wie Inhaber Vasilios Kitsakis gestern mitteilte. Beschädigt wurde außerdem ein firmeneigener Lastwagen.

Der Schrotthändler, der sich vor 32 Jahren mit seinem Familienunternehmen und sieben Mitarbeitern am Lämmerspieler Weg niedergelassen hat, schätzt den Schaden auf mindestens 25 000 Euro. „Die Versicherung zahlt nichts“, klagt er, „da es sich um Abwrackfahrzeuge handelt.“

Bilder von den Löscharbeiten

Feuer in Autoverwertung

Kitsakis geht von Brandstiftung aus, „da so etwas von alleine nicht brennt“. Das Gelände sei zwar ummauert, aber Wachpersonal gebe es nachts nicht, teilte der gebeutelte Unternehmer mit. Wer ihn möglicherweise schädigen wollte, konnte Kitsakis nicht sagen. „Aber die Kriminalpolizei ermittelt bereits.“

Kommentare