CDU fordert Aktualisierung der Flächenpotenzialdatei

„Angebot für Investoren übersichtlicher machen“

+

Offenbach - Zur „Stärkung Offenbachs als Wirtschaftsstandort, Erhöhung der Steuereinnahmen und Einhaltung der Schutzschirmvereinbarungen“ fordert CDU-Fraktionsvize Roland Walter, die Offenbacher Flächenpotenzialdatei regelmäßig auf den neuesten Stand zu bringen.

Jedes Jahr berichte die Wirtschafsförderung über genutzte und ungenutzte Gewerbeflächen, im gleichen Zug könne auch das Angebot an freien Gewerbegrundstücken aufgezeigt werden. Flächenpotenzialdateien zeigen auf, welche Grundstücksflächen im Stadtgebiet tatsächlich frei sind und künftig gewerblich genutzt werden können. Gleichzeitig lässt sich aus ihnen auch herauslesen, welches Arbeitsplatzpotential in der Stadt noch vorhanden ist. Der Offenbacher Aufstellung fehle Aktualität. Sie sei 2012 zusammengestellt, zudem sei „eine regelmäßige Aktualisierung nicht vorgesehen“, wie Walter als Magistratsantwort auf eine Anfrage erhalten habe. Das reiche ihm nicht – begründet er seine Forderung an den Wirtschaftsdezernenten, OB Horst Schneider.

Das Potenzial an Gewerbeflächen habe seit 2012 um mehr als zehn Prozent abgenommen, ein großer Teil sei dem Wohnungsbau zugeführt. Zudem gebe es geänderte Planungsziele, wie etwa im Kaiserlei, wo der ursprüngliche Wohnanteil zurückgedrängt werden solle. Aus diesen Gründen bestehe Aktualisierungsbedarf.

Luxus pur: Die teuersten Wohnanlagen in Frankfurt

Luxus pur: Die teuersten Wohnlagen in Frankfurt

„Jährlich stellt der Magistrat den Flächenreport vor, der den Ist-Zustand bei Gewerbeflächen beschreibt. Das vorhandene Grundflächenpotenzial sollte die Stadt genauso präsentieren“, so Walter.

Kommentare