Angst vor kleinem Freund

Offenbach - Ist Bashkim H. Rädelsführer einer Räuberbande oder ahnungslos auf der Anklagebank? Auch am zweiten Verhandlungstag ist die 15. Strafkammer des Landgerichts Darmstadt von der Klärung dieser Frage weit entfernt. Von Silke Gelhausen

Dem 23-jährigen Bashkim H. aus Offenbach wird vorgeworfen, im November und Dezember 2009 zwei gleichaltrige Freunde zu sechs Raubüberfällen in der Innenstadt angestiftet zu haben. Haris A. und Mazlum Ö. wurden zwischenzeitlich zu Bewährungsstrafen verurteilt. In zwei Penny-Märkten, einer Spielothek, einer Hotelrezeption, einem Reisebüro und einem Internet-Café erbeuteten sie unter vorgehaltenen Schreckschuss- oder Spielzeugpistolen insgesamt 9 200 Euro.

Bashkim oder „Baksi“, wie seine Kumpel ihn nennen, bestreitet bisher jegliche Verbindung zu den Überfällen: „Ich habe keine Tipps gegeben, keine Beute bekommen und keine Waffen geliefert. Von Raubüberfällen weiß ich gar nichts.“ Mazlum habe er nur ein einziges Mal gesehen, Haris sei der Freund seines kleinen Bruders.

Wüsste man nichts von Baksis Vorgeschichte, würde man dem Persönchen mit den dünnen Armen Unschuldsbeteuerungen wohl abkaufen. Das hieße allerdings, sich von Äußerlichkeiten einlullen zu lassen. Der Angeklagte wurde 2010 wegen ähnlicher Vergehen zu viereinhalb Jahren verurteilt; die Kammer versucht, mit Zeugenhilfe die alten Fälle nochmal neu aufzurollen, um ihn besser einschätzen zu können.

Das ist allerdings selbst für Richterin Barbara Bunk – für außerordentliche Geduld bekannt - eine Sisyphusarbeit: Entweder grassiert unter jungen Offenbachern akuter Gedächtnisschwund - oder sie haben extrem große Angst vor ihrem kleinen Freund. Einzig der 19-jährige Daniel S. berichtet zwischen unzähligen „Ich weiß nicht mehr“ und „Ich kann´s nicht sagen“ von geplanten Überfällen, Drohungen und Schlägen.

Immer wieder soll Baksi gesagt haben: „Du musst mitmachen, sonst ist deine Familie dran!“ Aus Angst um seine kleinen Geschwister habe er sich also beteiligt, was er derzeit ebenfalls mit einer Bewährungsstrafe verbüßt.

Diese Aussagen könnten das Verfahren ein wenig beschleunigen, würde der nachfolgende, bis vor kurzem noch fußgefesselte Zeuge Georgios Z. nach anfänglicher Komplettverweigerung nicht das genaue Gegenteil behaupten. „Bedroht wurde ich nicht, der Daniel lügt, weil er aus der Sache raus kommen will!“, so der 18-Jährige. Seinem Bericht nach musste Baksi auch niemandem Angst einjagen, da alle fünf Beteiligten äußerst entschlussfreudig waren, wenn sie Geld brauchten: „Wir ziehen das durch und fertig!“

Hauptbelastungszeuge Mazlum Ö. verweigerte am Mittwoch die Aussage, sein Komplize Haris A. erschien erst gar nicht – ihm wurde eine Magen-Darm-Grippe attestiert. Er soll nun am 27. Juli aussagen.

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare