Neubaugebiet in Offenbach

Arbeiten auf Hafeninsel beginnen

+

Offenbach - Mächtig rund gehen soll es im neuen Jahr im Hafenviertel. Das Areal wird, so die Stadtwerke-Holding (SOH), zur größten Baustelle des Rhein-Main-Gebiets.

Derzeit gleicht die Hafeninsel zwischen Beachclub und den Neubauten der Frankfurter ABG fast einer Mondlandschaft mit Erdhügeln, Gräben und Baufahrzeugen. Im westlichen Teil des Areals haben vor wenigen Tagen die ersten Erschließungsarbeiten begonnen. Dabei handelt es sich um notwendige Vorarbeiten für die Bebauung der Hafeninsel Mitte durch die Projektgesellschaft Horn, die im November knapp 24.000 Quadratmeter Grundstücksfläche erworben hat. Auf diesen sollen ab dem Frühjahr 2014 Gebäude mit 51.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche entstehen, wovon zirka 57 Prozent der Nutzung auf Gewerbe- und 43 Prozent auf Wohnflächen entfallen.

Alle Artikel zum Neubaugebiet Hafen im Stadtgespräch

Konkret werden derzeit hauptsächlich die unterschiedlichsten Rohre in die Erde gebracht. So verschwinden beispielsweise 15 Kilometer Leerrohre für Strom und Datenkommunikation, etwa ein Kilometer Rohre für Abwasser und für Regenwasser sowie knapp ein halber Kilometer Rohre für die Fernwärmeleitung im Boden. Auch wenn diese in Zukunft nicht mehr zu sehen sein werden, haben sie eine enorme Bedeutung für die künftige Bebauung und Nutzung des Areals, und zwar für die entstehenden zirka 1000 Arbeitsplätze ebenso wie für hunderte Menschen, die dort leben werden.

Neugestaltung am ehemaligen Hafen

Neugestaltung am ehemaligen Hafen

Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, beginnt der Bau der Verlängerung der Straße namens Hafeninsel. Diese bekommt dann auch bereits einen Abzweig für die geplante Brücke über das Hafenbecken. Mit der Fertigstellung aller Bauarbeiten zur Erschließung ist bis Mai zu rechnen. Das Gesamtvolumen der Maßnahmen liegt laut Stadtwerken bei etwa 1,3 Millionen Euro.

(fel)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare