Staus vor allem auf Dietzenbacher und Heusenstammer Straßen

Im Schneckentempo an der A3 vorbei

+
In Dietzenbach war die B459 bis in die späten Abendstunden voll.

Offenbach/Dietzenbach - Auf der Vélizystraße in Dietzenbach ging gestern so gut wie gar nichts mehr. Und auch in Heusenstamm war „Stop and Go“ angesagt. „Relativ glimpflich“ kamen nach Polizeiangaben jedoch die Offenbacher davon. Von unseren Redaktionen

Die A 3 war vom Offenbacher Kreuz in Richtung Würzburg weiterhin nicht befahrbar. Heute um 6 Uhr soll der Verkehr auch dort wieder rollen.

Von Dietzenbach in Richtung Rödermark ging es gestern ausschließlich im Schneckentempo dahin - und das auch nur, wenn es die Grünphasen an den Kreuzungen mit der Offenbacher Straße und der Elisabeth-Selbert-Straße zuließen. Stoßstange an Stoßstange reihten sich Autos und Lkw über Kilometer hinweg aus Richtung Gravenbruch kommend bis zur Kreuzung mit der Kreisquerverbindung vor Waldacker. Von dort aus ging es für die meisten weiter Richtung Seligenstadt, um an der dortigen Anschlussstelle wieder auf die A 3 in Richtung Würzburg aufzufahren.

Am Mittag staute es sich in Dietzenbach auch auf der Kreisquerverbindung zwischen der Kreuzung am Hexenberg bis zur Kreuzung mit der B 459 bei Waldacker. Von dort ging es auch durch Rodgau bis zur Anschlussstelle Seligenstadt nur mühsam weiter. In Heusenstamm war bis gestern Abend „alles dicht“, schilderte Günter Fischer, der stellvertretende Fachdienstleiter fürs Ordnungswesen. Sowohl auf der Umgehungs- als auch auf der innerstädtischen Frankfurter Straße schoben sich die Fahrzeuge langsam durch den Ort. Auch Richtung Rembrücken, sowie von und nach Dietzenbach, gab’s teils kein Vorwärtskommen mehr. Viele Autolenker fuhren trotz des Staus auf die Wildhof-Kreuzung und sorgten so zeitweise für einen kompletten Stillstand.

Krater auf der A3, Stau in der Region

Krater auf der A3, Stau in der Region

Lesen Sie dazu auch:

Verkehrschaos: A3 bis Donnerstagmorgen gesperrt

Baustelle ist eine Teststrecke

Tödliches Unglück auf A3

Bombe versetzt Region in Schrecken

A3: Experten mit Bombenjob

Offenbacher Bürger evakuiert

Weltkriegsbombe auf der A3: So lief die Sprengung

Seit Stunden voll gesperrt: Bombe auf A3 gesprengt

In Offenbach war zeitweise die Rhönstraße Richtung Bieberer Straße und die B 448 Richtung Obertshausen dicht: Vor allem Lkw bildeten den ganzen Morgen lange Kolonnen. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, waren die Auswirkungen der A 3-Sperrung auf Offenbach ansonsten nicht allzu gravierend. Auf der B 448 gab es ein seltenes Bild: „Hier machten Lkw-Fahrer teilweise auf der Standspur eine Pause, weil sie ihre Fahrzeiten überschritten hatten“, berichtete der Offenbacher Polizeisprecher.

Bis der Verkehr auf der A 3 auch Richtung Süden tatsächlich wieder rollt, gibt Hessen Mobil folgende Umleitungs-Ratschläge: „Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Würzburg/Hanau verlassen am Offenbacher Kreuz die A 3 und folgen der ausgeschilderten Bedarfsumleitung U 71 bis zur Anschlussstelle Neu-Isenburg. Weiter geht es von dort über Gravenbruch und Dietzenbach bis Rodgau-Jügesheim. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel Würzburg fahren geradeaus weiter bis zur Anschlussstelle Seligenstadt an der A 3, Verkehrsteilnehmer in Richtung Hanau benutzen ab hier die B 45.“

Weltkriegsbombe auf A3 gesprengt: Bilder

Weltkriegsbombe auf A3 gesprengt 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare