Geschäftsentwicklung

dm auch in Region auf Erfolgskurs

+

Offenbach/Karlsruhe - Die Drogeriemarktkette dm ist nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in Stadt und Kreis Offenbach sowie in Hanau auf Expansionskurs.

Die Geschäftsentwicklung in der Region sei besser ausgefallen, als geplant, sagte ihr Gebietsverantwortlicher Horst Hauffe gestern unserer Zeitung in Offenbach. Die Umsätze seien im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 um 8,2 Prozent auf mehr als 64,5 Millionen Euro gestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um 15 auf 286. Mittlerweile gebe es in der Region 18 Filialen, berichtete Hauffe. Im Juni ist eine Niederlassung in Langen eröffnet worden. Eine Filiale in Hanau ist ins Forum Hanau umgezogen. Im Dezember soll ein Geschäft in Neu-Isenburg öffnen, während eine Offenbacher Filiale von der Frankfurter Straße ins Hafengebiet zieht. Die Niederlassung in Obertshausen schließt in der Innenstadt und wird im Gewerbegebiet wieder öffnen. Im nächsten Jahr wolle dm mehr als zwei Millionen Euro in seine Filialen in der Region investieren, erklärte Hauffe weiter.

Mit ihrem wachsenden Filialnetz macht Deutschlands größte Drogeriemarkt-Kette dm glänzende Geschäfte. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 erhöhte das Karlsruher Unternehmen den Umsatz um 9 Prozent auf über 9 Milliarden Euro. In den europaweit 3 224 dm-Märkten arbeiten über 55 000 Menschen, wie das Unternehmen mitteilte. Weiter zulegen will die Firma vor allem in Deutschland, wo im vergangenen Geschäftsjahr (1. Oktober 2014 bis 30. September 2015) allein mehr als 7 Milliarden Euro an Umsatz erzielt wurden.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

ku/dpa

Kommentare