Auch mit Übergröße schick

+
Flotte Mode auch in großen Größen bietet Ulla Popken an: Wie die Modenschau anlässlich des 20-jährigen Bestehens bewies, gibt es auch für üppige Frauen nicht nur Zelte.

Offenbach - Fast hätte es das Fest zum 20-jährigen Bestehen der Ulla-Popken-Filiale in Offenbach nicht gegeben: Im März diesen Jahres lief der Mietvertrag des Ladens aus. Von Christina Schäfer

Aufgrund des schlechten Umsatzes im vergangenen Jahr habe man an der Unternehmensspitze überlegt, die Filiale an der Großen Marktstraße zu schließen, sagte Leiterin Elke Greb. „Wir hoffen, dass sich mit Ende der Arbeiten an der Großbaustelle die Lage entspannt.“ Die Baustelle habe die 152 Quadratmeter große Filiale Kunden gekostet. Mit neuem Anstrich und kleinen Umbauarbeiten präsentiert sich nun das Ladengeschäft in der Innenstadt nach Verlängerung des Mietvertrags.

Zum 20-jährigen Bestehen hatte das Ulla-Popken-Team am Samstag gleich zweimal zur großen Modenschau eingeladen: 56 Outfits wurden vorgeführt von den Mitarbeiterinnen Katrin Globisch und Sabrina Schäfer (beide aus der Filiale in Offenbach) sowie von Ulrike Schließmann (Filiale Neu-Isenburg) und Nicole Rieger (Filiale Wiesbaden). Sie zeigten Frühjahrs- und Sommerkleidung unter dem Motto „Mode, die zu mir passt“, die Frauen ab Konfektionsgröße 42 in dem Spezialgeschäft kaufen können. In den Kategorien „City“, „Casual“, „Selection“ und „Nachtwäsche“ überraschten die Models ihre Kundinnen mit Kombinationen in den Trendfarben Türkis, Lila und Orange. Leichte Stoffe lassen die Vorfreude auf den Sommer steigen. Kombiniert mit kräftigen Farben sieht auch eine graue 7/8-Hose nicht langweilig aus.

Elke Greb, die seit Januar die Offenbacher Filiale leitet, moderierte die Modenschau und informierte über Stoffe, Schnitte, Farben und passende Accessoires. Auch in großen Größen gibt es schöne Mode, wie die Präsentationen bewies. Das Vorurteil, es gebe nur konservative Mode oder „Zelte“ ist überholt. Beratend stand auch Verkäuferin Beate Hartlaub den Kunden zur Seite.

Wo das Größenangebot an Hosen, Röcken, Kleidern, Oberteilen, Nachtwäsche oder auch Bademode bei anderen aufhört, beginnt das Sortiment bei Ulla Popken. Kundinnen finden dort Bekleidung von Größe 42 bis 60. Auch Unternehmen die Mode in größeren Größen anbieten, seien nur zum Teil Konkurrenz, meint Elke Greb. Der Vorteil von Ulla Popken: Die mittlere Größe, in der der Schnitt angefertigt wird, sei eine 50/52. Davon ausgehend würden die Kleider vergrößert und verkleinert - dann würden auch die Proportionen stimmen.

Startete der Versand 1980 unter dem Namen „Mami & Baby“, hat sich das Unternehmen heute auf Mode ab Größe 42 spezialisiert. 1987 eröffnete Ulla Popken ihre ersten zehn Geschäfte, nach Offenbach kam der Filialist im Jahr 1989. Heute wird in mehr als 300 Filialen Kleidung verkauft, außerdem im Versandhandel sowie übers Internet.

Den größten Teil des Umsatzes mache die Stammkundschaft aus, erklärte Elke Greb. Mit Hilfe der derzeit etwa 400 Kunden zählenden Kartei kann das Warensortiment in punkto Größe genau gesteuert werden. Bestand das Angebot ursprünglich mehr aus Businessmode hat das Unternehmen heute auch viel Freizeitbekleidung zu bieten. Die Nachfrage nach großen Größen sei steigend, sagt die Filialleiterin. „Unsere Kundinnen sind in den vergangenen Jahren viel selbstbewusster geworden - sie sind mitten im Leben stehende Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren.“

Kommentare