Auftrags-Inzest im Stadtgeflecht

Offenbach - Wer nicht so vertraut ist mit den Offenbacher Verhältnissen und den liebevoll gepflegten Netzwerken, den könnte dieser Auftrag überraschen: Die Dienstleistungsgesellschaft ESO bezahlt der Firma Lindauer Qualität und Marktforschung (LQM) 10 000 Euro dafür, 800 repräsentativ ausgewählte Offenbacher zu befragen, wie zufrieden sie mit Sauberkeit, Entsorgung, Service und Leistung sind. Von Alexander Koffka

Die Mainzer LQM gehört mehrheitlich Dieter Lindauer. Und der ist seit April 2008 im Hauptberuf kaufmännischer Leiter der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH). Der wiederum gehören 51 Prozent der ESO. Der Stadtdienstleister hat also eine Firma beauftragt, die zufällig dem Prokuristen der eigenen Firmenmutter gehört. Die Verantwortlichen haben dabei jedoch kein mulmiges Gefühl.ESO-Geschäftsführer Peter Walther sagte, ihm sei nicht bewusst gewesen, dass die LQM noch dem Stadtwerke-Prokuristen gehöre. Und selbst wenn, sei das nicht anrüchig, denn bereits in den vergangenen Jahren habe die damals noch als Lindauer Managementberatung firmierende Firma mit Unterstützung des Verbands der kommunalen Stadtreinigungsunternehmen die Studie vorgenommen. Für den ESO sei der Vergleich mit anderen Kommunen interessant, in denen ebenfalls LQM die Bürger befrage. Es komme auch darauf an, die Systematik beizubehalten, damit sich die Ergebnisse mit denen früherer Jahre vergleichen lassen. Es gebe keine solchen Befragungen anderer Unternehmen und daher keine Alternative.Wie Dieter Lindauer erläuterte, hat er den mit Unternehmungsberatung befassten Teil seiner Firma verkauft, als er zur Stadtwerke Holding wechselte. Für die komplette Marktforschung habe sich kein Käufer gefunden. Daher habe er 40 Prozent der Anteile an die neue Geschäftsführerin abgetreten. Als Gesellschafter halte er die anderen 60 Prozent, sei aber nicht im operativen Geschäft tätig.Auch Lindauer sieht keine Verbindung zwischen seiner Position bei der SOH und der Auftragsvergabe. Es gebe für diese Umfrage keinen Mitbewerber. „Die LQM hat eine Alleinstellung, die ESO GmbH konnte gar kein anderes Unternehmen beauftragen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare