Aufwertung der Innenstadt kann beginnen

Offenbach ‐   „Inge“ ist keine Person aus Fleisch und Blut, sondern eine verbindliche Rechtsnorm: das „Gesetz zur Stärkung innerstädtischer Geschäftsquartiere“, wie die Lizenz zur Beitragserhebung heißt. Von Martin Kuhn

Nun ist eine Hürde genommen: Die Hauseigentümer der betroffenen Innenstadtbereiche stimmen mehrheitlich für das Projekt zur Aufwertung ihres Umfelds. Zuvor war viel Aufklärungsarbeit notwendig: Die Hauseigentümer waren davon zu überzeugen, dass sie einen Obolus leisten müssen, um Offenbach attraktiver zu machen.

Bis zum 21. Juli konnten die Hauseigentümer gegen das Projekt stimmen. Die dazu erforderliche Stimmenzahl wurde nicht erreicht.

Schon seit 2007 treibt eine Gruppe Hauseigentümer und Einzelhändler das Projekt mit viel ehrenamtlicher Arbeit voran. Unterstützt werden sie durch verschiedene Institutionen, wie dem Einzelhandelsverband für Stadt und Kreis, dem Hotel- und Gaststättenverband und durch die Industrie- und Handelskammer. .“

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare