Sozialminister sieht krisensicheren Beruf

Mehr Migrantinnen sollen Altenpfleger werden

+

Offenbach - Schon rund ein Drittel der Altenpflege-Auszubildenden hat einen Migrationshintergrund. Sozialminister Stefan Grüttner ermuntert Migrantinnen, diesen krisensicheren Beruf zu erlernen.

Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) ruft Migrantinnen dazu auf, sich in der Altenpflege ausbilden zu lassen. "Das ist ein krisensicherer Beruf, es gibt immer mehr ältere Menschen", sagte Grüttner am Montag in Offenbach. Da die Zahl der außerhalb ihrer Familien gepflegten älteren Menschen steige, müsse man alle Möglichkeiten nutzen, Bewerber für diesen Beruf zu gewinnen.

Von den rund 4840 Auszubildenden in der Altenpflege im vergangenen Jahr in Hessen hatte nach Angaben des Sozialministeriums bereits rund ein Drittel einen Migrationshintergrund. Grüttner äußerte sich beim Besuch des vom Land geförderten Projektes "Berufseinsteigerinnen in der Altenpflege" für Migrantinnen in Offenbach.

Tanzende Krankenschwestern in Thailand

Tanzende Krankenschwestern in Thailand

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion