Neuer Seitentrakt - 340 Mitarbeiter

Hyundai legt Deutschland-Zentrale an den Kaiserlei

+

Offenbach - Der koreanische Autobauer Hyundai hat seine Deutschland-Zentrale nach Offenbach verlegt. Damit arbeitet die Hyundai Motor Deutschland ab sofort unter einem Dach mit Hyundai Motor Europe.

Das Gebäude wurde für 24,4 Millionen Euro um einen Seitentrakt ergänzt und ist damit um 12.200 auf 33.100 Quadratmeter gewachsen, wie das Unternehmen heute in Offenbach mitteilte. Bei Hyundai in Offenbach arbeiten künftig 340 Mitarbeiter. „So eng mit dem europäischen Team zusammenzuarbeiten, wird zu einer noch stärkeren Fokussierung auf den deutschen Markt führen“, sagte der Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland, Markus Schrick, bei der Eröffnungsfeier.

Bisher war die Deutschlandzentrale in Neckarsulm bei Heilbronn. Nun bündelt der Autobauer alle deutschen und europäischen Vertriebs- sowie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Hessen: Die Design- und Entwicklungsabteilung für Europa mit 230 Mitarbeitern ist in Rüsselsheim angesiedelt. In Deutschland hatte die Marke von Januar bis September mit knapp 76.400 verkauften Autos einen Marktanteil von 3,4 Prozent und gehörte damit zu den gefragtesten Importmarken.

Mit der Markteinführung des Hyundai i10 im November werden nahezu 90 Prozent der in Europa verkauften Modelle auch in der Region produziert - und in Rüsselsheim entwickelt, sagte Schrick. Der Autobauer fertige in seinen beiden Werken in Tschechien und der Türkei aktuell 510.000 Fahrzeuge. Hyundai Motor Deutschland ist seit 1991 als Tochtergesellschaft der Hyundai Motor Company für den Vertrieb der Fahrzeuge in Deutschland zuständig. Seit Januar 2012 ist der Mutterkonzern zu 100 Prozent Eigner der deutschen Tochter.

IAA in Frankfurt: Die besten Bilder

IAA in Frankfurt: Die besten Bilder

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare