Per Online-Auto-Anzeige in die Falle gelockt

+
Nur mit dem Autoschlüssel flüchten die Diebe aus Offenbach.

Offenbach (dre) - Über das Internet in die Falle gelockt: Ein Ehepaar aus Tübingen wollte in Offenbach eigenltich ein neues Auto über eine Online-Anzeige erwerben. Stattdessen stahlen ihnen zwei Diebe gewaltsam schließlich die Autoschlüssel.

Ohne die erhoffte Beute, aber mit dem Autoschlüssel der überfallenen Opfer, flüchteten am Freitagabend zwei Diebe. Die beiden Unbekannten hatten über eine auf den Autohandel spezialisierte Internet-Plattform einen Wagen angeboten und damit das Interesse eines Ehepaars aus Tübingen geweckt. Bei einem für 20.30 Uhr vereinbarten Treffen zwischen dem Anbieter und den 60 und 57 Jahre alten Eheleuten, die von einer Bekannten begleitet wurden, lief dann alles wie in einem schlechten Film ab.

Im Auto holt der Dieb die Waffe heraus und schlägt zu

Der angebliche Verkäufer erschien zunächst zur vereinbarten Zeit am Anfang der Hugo-Wolf-Straße und stieg zu den Kaufinteressenten ins Auto. Anschließend wurde der Wagen zum Parkplatz des Theresienheims auf der Rosenhöhe dirigiert. Dort hielt der unbekannte Fahrgast plötzlich eine schwarze Schusswaffe in der Hand und schlug damit auf den Tübinger ein. Gleichzeitig erschien ein weiterer Mann am Auto der Tübinger Familie und unterstützte den Waffenträger. Da sich aber der bedrohte Kaufinteressent das vermeintliche Angebot erst anschauen wollte und noch kein Geld bei sich hatte, gingen die beiden Täter leer aus.

Die Täter fliehen Richtung Lauterborn

Die Diebe schnappten sich den Autoschlüssel der Angereisten und machten sich dann in Richtung Lauterborn aus dem Staub. Die beiden Südländer, die als etwa 30 bis 40 Jahre alt beschrieben werden, sprachen akzentfreies Deutsch. Der mit einer schwarzen Lederjacke bekleidete Waffenträger war bei kräftiger Figur etwa 1,95 Meter groß und hatte eine Glatze mit schwarzem Haarkranz. Sein dazu gestoßener Kumpan war schlank und etwa 1,75 Meter groß. Er hatte einen dunklen Pullover an. Die Kripo bittet Zeugen, die von dem Überfall auf dem Parkplatz am Theresienheim etwas mitbekommen oder den Mann mit der Lederjacke am Beginn der Hugo-Wolf-Straße gesehen haben, sich auf der Hotline unter Telefon:  069/809812 34 zu melden.

Kommentare