Bauarbeiten an zentraler Kreuzung

Staugefahr im Offenbacher Süden

+
Frust auf dem Odenwaldring: Die PKW stauen sich dort einige hundert Meter lang.

Offenbach - Heute Vormittag haben die angekündigten Bauarbeiten an der zentralen Kreuzung Odenwaldring/Waldstraße/Spessartring im Offenbacher Süden begonnen. Aus der Einrichtung der Baustelle ergeben sich bereits große Einschränkungen.

Insbesondere von der Kreuzung Sprendlinger Landstraße/Odenwaldring kommend, müssen PKW-Fahrer mit langen Staus rechnen. Die Polizei regelt den Verkehr noch bis zum Nachmittag. Währenddessen richten städtische Bedienstete die vorübergehenden Signalanlagen ein, die bis zirka 15 Uhr installiert sein sollen. Fußgänger werden über eigene Schaltungen geführt. Diese liegen etwa 15 bis 20 Meter von der Kreuzung entfernt.

Diese ist nun für eine Woche fast vollständig gekappt. Der Verkehr in und aus Richtung Tempelsee/Heusenstamm muss sich umorientieren. In den folgenden vier Wochen werden einzelne Abbiegespuren an der Kreuzung temporär gesperrt. Schwacher Trost: Der südliche Ring ist während der Bauarbeiten durchgängig befahrbar.

Der Plan bringt etwas Übersicht: In fünf Phasen sollen an der Waldstraße / Odenwaldring / Spessartring Straßenschäden beseitigt werden. Los geht’s (BA I, blau) am Montag mitten auf der Kreuzung. Danach kommen alle Verkehrsbeziehungen (von BA II, gelb, bis BA V, hellblau) dran. Kalkuliert ist jeweils eine Woche Bauzeit. Klar ersichtlich: Die Straßenbauer erneuern überwiegend die Straßenbeläge der Waldstraße. Vergrößerte Ansicht

Die Sperrung der Waldstraße wirkt sich auch auf den Busverkehr aus. Für die OVB- Linie 101 ergeben sich ab sofort folgende Änderungen: In Richtung Marktplatz befindet sich die Haltestelle „Offenbach Post“ während der Dauer der Umleitung auf Höhe des Unternehmens ATU. Zusätzlich werden die Haltestellen „Senefelderstraße“ und „Haydnstraße“ angefahren. In Fahrtrichtung Stadthalle verlässt die Linie 101 die reguläre Strecke nach der Haltestelle „Friedrichsring“ und steuert ebenfalls die Stationen „Senefelderstraße“ und „Haydnstraße“ an. Die Haltestelle „Humboldtstraße“ fällt in beiden Fahrtrichtungen weg. Grund für die Bauarbeiten sind winterbedingte Straßenschäden wie Risse und Schlaglöcher. Die ESO erneuert nun die Asphaltdecke.

feb

Kommentare