Bauarbeiten gehen weiter

Waldstraße wird gekappt

+
Der Plan bringt etwas Übersicht: In fünf Phasen sollen an der Waldstraße / Odenwaldring / Spessartring Straßenschäden beseitigt werden. Los geht’s (BA I, blau) am Montag mitten auf der Kreuzung. Danach kommen alle Verkehrsbeziehungen (von BA II, gelb, bis BA V, hellblau) dran. Kalkuliert ist jeweils eine Woche Bauzeit. Klar ersichtlich: Die Straßenbauer erneuern überwiegend die Straßenbeläge der Waldstraße. Vergrößerte Ansicht

Offenbach - Versprochen ist versprochen. . . Dienstleister ESO saniert die nächste große Kreuzung der südlichen Umfahrung. Am kommenden Montag, 5. August, starten die Baufirmen an Odenwaldring / Waldstraße / Spessartring. Von Martin Kuhn

Mit erheblichen Auswirkungen: Die Waldstraße wird an dieser Stelle ab 6. August für eine Woche komplett gekappt. Der Verkehr in und aus Richtung Tempelsee/Heusenstamm muss sich umorientieren. In den folgenden vier Wochen werden einzelne Abbiegebeziehungen an der Kreuzung temporär gesperrt. Schwacher Trost: Der südliche Ring ist stets durchgängig befahrbar.

Fünf Bauabschnitte kalkuliert

„Sorry, aber an dieser zentralen Kreuzung ist das leider nicht anders zu bewerkstelligen“, entschuldigt sich bereits Jan Schmidbauer stellvertretend für die komplette Stadtverwaltung. Der Fachreferent in der Straßenverkehrsbehörde betont: „Das sind gleich die schlimmsten Arbeiten, daher haben wir diese vorgezogen in die Ferienzeit.“ Ursprünglich waren die Arbeiten mitten auf der Kreuzung erst später vorgesehen – nach dem Schulbeginn. Handschriftliche Korrekturen am ursprünglichen Plan belegen das.

Kalkuliert sind an der Kreuzung fünf Bauabschnitte, respektive fünf Wochen – es darf also gerade im Berufsverkehr munter gestaut werden. Zunächst werden jeweils neun Zentimeter Oberfläche der betroffenen Straßenabschnitte abgefräst, um die Fahrbahnen anschließend mit einer neuen Asphaltdecke zu versehen. Grund für die Erneuerung sind winterbedingte Straßenschäden wie Risse und Schlaglöcher.

Busverkehr beeinträchtigt

Das Kappen der Waldstraße wirkt sich auch auf den Busverkehr aus. Für die OVB- Linie 101 ergeben sich folgende Änderungen:

Umleitung in Fahrtrichtung Marktplatz:

Ab der verlegten Haltestelle „Offenbach-Post“, die sich während der Umleitungszeit in Höhe des Unternehmens ATU befindet, geht es links durch die Schreberstraße und dann rechts auf die Senefelderstraße. Von dort aus fährt der Bus geradeaus auf der Senefelderstraße bis zum Friedrichsring, von wo aus die Busse wieder auf die Waldstraße einbiegen und so auf ihren gewohnten Linienweg zurückkehren. Auf dieser Strecke fahren die Busse der Linie 101 zusätzlich die Haltestellen „Senefelderstraße“ und „Haydnstraße“ an.

Umleitung in Fahrtrichtung Stadthalle:

Ab dem Halt „Friedrichsring“ fährt die 101 rechts auf den Friedrichsring und biegt dann links in die Senefelderstraße ein. Die Busse fahren weiter über die Senefelderstraße bis zum Odenwaldring, biegen links auf den Odenwaldring ein und fahren an der Kreuzung Waldstraße / Odenwaldring rechts auf die Waldstraße und damit auf den regulären Linienweg. Während der Umleitungszeit werden auch in dieser Fahrtrichtung die Haltestellen „Senefelderstraße“ und „Haydnstraße“ mit angefahren.

Geduld und Vorsicht am Bieberer Berg

Parallel dazu ist Geduld und Vorsicht am Bieberer Berg geboten. Auch dort beginnen Straßenarbeiten. Wie immer sprechen die Experten die Empfehlung aus: „Ortsansässige werden gebeten, beide Bereiche weiträumig zu umfahren.“ Die Baustelle am Bieberer Berg hat der Stadtbetrieb nahezu perfekt in den Spielplan der Regionalliga Südwest eingefügt. Zwischen den Kickers-Heimspielen (heute, 14 Uhr, gegen Wormatia Worms, Samstag, 17. August, 14 Uhr, gegen KSV Baunatal) geht’s ordentlich ran an den maroden Belag: Im ersten Bauabschnitt nehmen sich Arbeiter die rechte Spur stadteinwärts vor. Los geht es hier kurz nach den Bushaltestellen am Sparda-Bank Hessen-Stadion.

Beide Spuren nach Bieber voll gesperrt

Nach Abschluss der einwöchigen Arbeiten (etwa neun Zentimeter abfräsen, Untergrund verfestigen, neue Fahrbahndecke einbauen), beginnt der zweite Bauabschnitt auf der gegenüberliegenden Seite. In Höhe der Blitzeranlage werden beide Spuren nach Bieber für etwa eine Woche voll gesperrt – in beide Richtungen wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Im dritten und letzten Bauabschnitt wird der Belag der Fahrbahn stadteinwärts ab der Blitzeranlage erneuert. Insgesamt kalkuliert: drei Wochen, eingebettet mit der Hoffnung, dass es etwas schneller geht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare