Regierungspräsidium gibt grünes Licht

Baugenehmigung für Solaranlage auf Müllberg

+
Auf dem Südhang des für die Öffentlichkeit gesperrten Schneckenbergs (Archivfoto) ist genug Platz für Solarmodule.

Offenbach - Dem Bau einer Solaranlage auf der ehemaligen Mülldeponie Grix steht nichts mehr im Wege. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat das Projekt genehmigt.

Auf der ehemaligen Mülldeponie Grix in Offenbach soll noch in dieser Woche der Bau einer Solaranlage beginnen. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat grünes Licht für die Pläne gegeben, wie die Behörde heute mitteilte. Die Anlage soll bis spätestens Ende dieses Jahres fertiggestellt sein. Die Kosten von rund vier Millionen Euro trägt die Firma Rhein-Main Deponienachsorge (RMN), die zu der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) gehört. Sie wird die Solaranlage mit einer Leistung von etwa drei Megawatt auch betreiben. Der Strom wird in das Netz der Energieversorgung Offenbach eingespeist.

Alle Artikel zum Thema Solarenergie in Südhessen im Stadtgespräch

„Die RMN konnte nachweisen, dass die Photovoltaikanlage das Abdichtungssystem der Deponie nicht beeinträchtigt", heißt es weiter in der Mitteilung. Die in den 1980er Jahren geschlossene Deponie war erst vor wenigen Jahren auf Kosten des Landes und der Stadt abgedichtet worden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare