Baumesse in Offenbach

Es gibt immer was zu tun

+
Keine Cabriovariante, sondern ein Einblicke öffnendes Eigenheimmodell für angehende Häuslebauer – auf der Baumesse können sie, aber auch Wohnungsmieter sich über neue Trends rund um Balkone, Fußböden, Küche, Dächer, Heizungen, Wärmedämmung und altersgerechte Einbauten informieren.

Offenbach - Barrierefreiheit ist für Thomas Menger kein Thema, obwohl viele Kunden genau danach fragen. „Ich spreche lieber von Komfort.“ Von Fabian El Cheikh

Der Inhaber des Unternehmens Main Bad aus Offenbach steht an Stand 039 in Halle 3 und erklärt den ersten neugierigen Besuchern, dass der Begriff für ihn eine unangenehme wie unangemessene Konnotation habe: „Er wird immer mit einer Erkrankung verbunden. Zu unrecht, geht es doch letztlich um die Komfortabilität, die sich ein jeder in seinem Badezimmer wünscht.“

Erstaunlicherweise, so Menger, interessierten sich eher jüngere Kunden für Haltegriffe, schwellenlos betretbare Duschen mit Drehtüren und höhenverstellbare Toiletten. „Die Älteren winken oft ab und sagen, das ist nichts für mich.“ Die Jüngeren denken dagegen immer öfter auch an ihr späteres Alter – ein klarer Trend auch auf der elften Offenbacher Baumesse. Deren Schwerpunkt in diesem Jahr: altersgerechtes Bauen und Lärmschutz.

Barrierefreie Bäder

Auch die Mühlheimer HS Facility Management GmbH (Halle 2, Stand 059) bietet barrierefreie Bäder an. Baddesignerin Betül Kara betont: „Wir verzeichnen eine hohe Nachfrage, für uns ist das ein ganz neues Geschäftsfeld.“ An beiden Ständen wird der Messebesucher noch heute und morgen auch fachkundige Auskünfte über die neuesten Fördermöglichkeiten beim altersgerechten Einbau von Sanitäreinrichtungen erhalten. Darüber hinaus bieten die 200 Aussteller, viele von ihnen aus der Region, einen Überblick über aktuelle Produkte rund ums Bauen und Wohnen. Zu tun gibt’s daheim schließlich immer was, wie eine bekannte Baumarktkette in ihrer Werbung suggeriert. Ein gutes Dutzend Stände widmet sich der Wärmedämmung, Energieberatung und alternativer Energiegewinnung.

Schallschutzfenster stoßen in Offenbach auf großes Interesse. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl, auch mit Einbruchsschutz.

Kommender Trend beim Energiesparen: die Heizung, die auch Strom liefert. Energieberater Manfred Böhnke erläutert bei den Offenbacher Dämm-Profis (Halle 3, Stand 055) das technische Konzept von prozessdampfbetriebenen Doppelfreikolben. Im Klartext: Die Heizung, die Erdgas nutzt, um Strom fürs Haus zu produzieren und die dabei entstehende Abwärme zur Beheizung der Räume verwendet. Das Ganze dank eines kleinen Blockheizkraftwerks im Keller, das nach dem Prinzip der Wärmekopplung funktioniert. Und wer außerdem erfahren will, wie mittels dem „meist vernachlässigtem“ hydraulischen Abgleich zehn bis 15 Prozent Energie gespart werden kann, ist ebenfalls bei Böhnke oder seinen auf der Publikumsmesse vertretenen Kollegen richtig. Die Losung: „Die richtige Wassermenge zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.“ Eine Option für die Übergangszeit zur vollständigen Versorgung mit regenerativen Energien, findet Böhnke: „Frau Merkel braucht dann bei Putin weniger Gas kaufen.“

Großes Interesse bei Häuslebauern

Nach wie vor auf großes Interesse bei Häuslebauern und -besitzern stößt das Thema Wärmedämmung. Zu oft werde übersehen, dass durch den anschließend geringeren Energieverbrauch die bestehenden Heizanlagen in den Gebäuden eigentlich überdimensioniert sind. Auch hierbei spielt der hydraulische Abgleich eine Rolle. Und natürlich das nötige Kleingeld. Die Experten an den Ständen kennen sich bestens über vorhandene Förderprogramme von Bund und Land sowie der KfW-Bank aus. Wer indes nach diversen Berichten über die hohe Brandgefahr von bereits wärmegedämmten Gebäuden verunsichert ist, lässt sich aufklären über alternative Materialien wie Mineralfaserplatten. Und wem künftig die Nähte von Sonnenschirm oder -rollo platzen, der kann die Nahtstellen mit flüssigem Naturkautschuk kitten, bequem ohne Nadel und Faden (Halle 2, Stand 071).

Öffnungszeiten heute und morgen: 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos: www.bauen.baumesse.de.

Bilder von der Baumesse im vorletzen Jahr

Baumesse in Offenbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare