Bauprojekt Luisenhof

Parkhaus und Wohnungen statt Parkdeck geplant

+
Bessere Nutzung angepeilt: Die Stellflächen zwischen Berliner Straße und Bahnhofstraße sollen einem Parkhaus samt Wohnungen weichen.

Offenbach - Im Zuge der Stadtenwicklung und einer Not gehorchend, die durch das Bauprojekt Luisenhof entsteht, soll auf dem Areal des derzeitigen Parkdecks an der Bahnhofstraße ein Parkhaus samt darüberliegenden Wohnungen entstehen. Von Matthias Dahmer

Wie Oberbürgermeister Horst Schneider bestätigt, steht die Stadt, der das Gelände gehört, „in aussichtsreichen Verhandlungen“ mit möglichen Investoren. Erklärtes Ziel sei eine „höherwertige Nutzung“ des Geländes, zu dem westlich des Parkdecks an der Luisenstraße eine provisorisch befestigte Fläche gehört, die ebenfalls als Parkraum dient. Das Deck samt angrenzender Parzelle war bis vor nicht allzu langer Zeit die einzige kostenlose Parkmöglichkeit in der Innenstadt, bevor die Stadt zur Überraschung nicht weniger Autofahrer dort abzukassieren begann.

Ein künftiges Parkhaus auf dem Gelände, das ebenso wie alle anderen Häuser in der Stadt ein privater Betreiber führen würde, diene auch dazu, den Parkdruck zu nehmen, der durch den Wegfall der Stellplätze auf dem neuen Luisenhof-Areal entstehe, so der Oberbürgermeister. Zum Stand der Verhandlungen oder gar zu einem konkreten Zeitplan für das Vorhaben will sich Schneider im Moment noch nicht äußern. Nur soviel: „Die Abstimmungsgespräche laufen.“

Parkhaustest in Offenbach

Parkhaustest in Offenbach

In Sachen städtebaulicher Aufwertung sieht der Verwaltungschef das Projekt in einer Linie mit den Plänen für das den Parkflächen benachbarte ehemalige Versicherungsgebäude an der Luisenstraße. Der Frankfurter Büroimmobilienspezialist DIC Asset will dort weiterführen, was er Mitte 2011 mit der Vermietung einer um die Ecke an der Berliner Straße stehenden runderneuerten Immobilie an das Jobcenter Mainarbeit begonnen hat: „Eine lebendigere Nutzung des gesamten Quartiers“, wie es seinerzeit in einer Mitteilung von DIC hieß. Dazu gehört langfristig auch der Abriss der Immobilie an der Luisenstraße.

Wann das soweit sein wird, ist indes offen. Es gebe derzeit noch keine Verträge, unter denen die Tinte trocken sei, formuliert Thomas Pfaff, von DIC beauftragter Pressemann, auf Anfrage.

Kommentare