Und täglich grüßt die Baustelle

+
Der Verkehr rollt einspurig an der Baustelle Odenwaldring/Senefelderstraße vorbei. Vorbildlich: Für Fußgänger und Radfahrer ist gut 20 Meter vom ursprünglichen Überweg eine temporäre Querung eingerichtet. Gefährlich: Ignorieren Autofahrer aus Richtung Autobahn kommend das Gelbsignal und brausen weiter, haben die Fußgänger am verlagerten Überweg bereits Grün.

Offenbach - Mit der Anlehnung an den Titel der amerikanischen Filmkomödie von 1993 („Und täglich grüßt das Murmeltier“) endet aber auch schon die Gemeinsamkeit.

Während Hauptdarsteller Bill Murray in einer Zeitschleife festsitzt und denselben Tag wieder und wieder durchlebt, verändert die Baustelle an der Kreuzung Odenwaldring/Senefelderstraße jeden Tag ihr Gesicht.

Am ersten Morgen stellen Mitarbeiter noch die Verkehrsbaken und Einfahrtverbotsschilder auf, abends ist an der Kreuzung bereits die alte Asphaltschicht abgefräst, am folgenden Morgen bauen die Firmen die erste Bitumen-schicht ein. Manchem Radler geht das offenbar zu schnell: „Ich weiß gar nicht mehr, wo ich fahren soll.“

Arbeiten am zweiten Bauabschnitt

Wenn’s in diesem Tempo weitergeht, darf er sich noch ein paar Mal umgewöhnen. Nach etwa einer Woche beginnen die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt. Betroffen sind der mittlere Fahrbahnteil sowie die Linksabbiegerspuren stadteinwärts und in Richtung Rosenhöhe. Das soll wiederum in sieben Tagen erledigt sein.

Im Anschluss verlagert sich die Baustelle an die Senefelderstraße, Richtung Starkenburgring.

mk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare