Bedenken bei Rauchverbot

Offenbach - Die Grünen sehen beim geplanten Rauchverbot auf Spielplätzen noch Abstimmungsbedarf, wie ein ein solches Verbot auch wirksam kontrolliert und durchgesetzt werden kann.

„Wir sind gegen das Einführen von überflüssigen Verboten, die aufgrund von fehlendem Personal nicht durchgesetzt werden können. Natürlich ist uns die Gesundheit der Kinder wichtig und jede weggeworfene Zigarettenkippe stellt eine gesundheitliche Gefahr für sie dar. Jedoch sind wir nicht sicher, ob ein generelles Rauchverbot auf Spielplätzen zu einer Verbesserung führt“, sagt Fraktionschefin Susanne Schmitt.

Vor Einführung von Verboten müsse zuerst geprüft werden, ob es tatsächlich die Eltern seien oder etwa Fremdnutzer, wie Jugendliche und junge Erwachsene. Hierzu lägen bislang keine Erkenntnisse vor. Zudem verweisen die Grünen auf bestehende Vorschriften nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz sowie auf die städtische Abfallsatzung, wonach das Wegwerfen von Zigaretten im öffentlichen Raum auch heute schon als Ordnungswidrigkeit geahndet werden kann.

(mad)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare