Lokale Geschäfte

Beim Service unschlagbar

+
Vereinstreffen: Die Jungs vom HFC Bürgel und die Mädels von der Raga lassen sich die Laune vom Wetter nicht verderben.  

Bürgel - Auch in Bürgel stehen kleine Einzelhandelsgeschäfte um die Ecke in existenzbedrohendem Wettbewerb mit großen Märkten auf der grünen Wiese. Von Harald H. Richter 

„Manchmal, so scheint es, geht die Bindung der Kunden an die lokale Geschäftswelt etwas verloren“, legt Ulrich Mertens, Sprecher der Initiative „Bürgel aktiv“, den Finger in die Wunde. Auch Offenbachs Stadtverordnetenvorsteherin Sieglinde Nöller, fast 40 Jahre im Stadtteil daheim, sorgt sich um den Fortbestand wohnortnaher Versorger und Dienstleister. „Das Internet mag eine größere Warenpalette vorhalten, als dies in einem örtlichen Ladengeschäft möglich ist. Dafür ist der ansässige Anbieter in Sachen Service und persönliche Beratung kaum zu schlagen“, wirbt sie bei der Eröffnung des Bürgeler Markts dafür, hiesigen Gewerbetreibenden die Treue zu halten. Die haben sich wieder ins Zeug gelegt, um am Sonntag auf der Langstraße das flanierende Publikum sowohl zu informieren als auch zu unterhalten. Freilich vermag das Werben um die Kundengunst an den Ständen und in den Geschäften nur ein bescheidenes Schlaglicht auf das zu werfen, was man zu leisten imstande ist.

An der Kelterpresse ist Muskelkraft gefragt.

Aber es ist ein wichtiges Exempel und belegt das ehrliche Bemühen von Geschäftsleuten, Handwerkern, Dienstleistern und zahlreichen anderen Einrichtungen, der Bevölkerung wohnortnahe Lebensqualität zu erhalten. Petrus freilich versagt der ausrichtenden Initiative „Bürgel aktiv“ um Wilma Brandner und Susanne Mantz sein Wohlwollen, schiebt Wolken zum Abregnen über die Stätte des Geschehens. Vor und in den Geschäften locken dennoch zahlreiche Sonderangebote. Kleine Aufmerksamkeiten werden Besuchern in die Tüten gesteckt, und fast überall gibt es etwas zu gewinnen. Kindern wird einiges geboten. Vor der Sparkasse herrscht diesmal nicht Schlange stehen am Geldautomat. Geduldig wartend freuen Mädchen und Jungen sich darauf, ein Glitzer-Tattoo verpasst zu bekommen, um es am nächsten Tag in der Schule von neidischen Altersgenossen bestaunen zu lassen. Für den sechsjährigen Robin aus Mühlheim allerdings gibt es nur eine Attraktion, die Carrera-Rennbahn am Stand der Fahrschule Trenkler. „Nur deswegen sind wir hier“, sagt Mutter Janine Borovec und kann ihren Sprössling kaum loseisen. Während Formel-1-Pilot Lewis Hamilton beim Großen Preis von Singapur als Erster die Ziellinie überquert, eifert der Dreikäsehoch auf seine Weise den Rennfahrern nach.

Nachwuchs für die Fastnacht

Mit „Gut Stuss – ahoi!“ wirbt das Raga-Jugendteam von Elke Kromm und Ilka Mottscheller um Nachwuchs für die Fastnacht. „Es wird zunehmend schwierig, Nachwuchs zu finden und für die Narretei zu begeistern“, sagt Kromm. „Deshalb möchten wir die Gelegenheit nutzen, Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren anzusprechen und für unsere ersten Proben zu interessieren.“ Stets dienstags um 17 Uhr trifft sich die Raga-Jugend im Bürgerhaus Rumpenheim. Dahinter steht die Absicht, mit den Neuen ein kurzweiliges Programm zu entwickeln, um damit in der bevorstehenden Kampagne – es wird die 66. im Kinderkarneval sein – beim Publikum zu punkten. Ein weiteres Schnapszahl-Jubiläum steht den Narren des mit mehr als 400 Mitgliedern nach eigenen Angaben größten lokalen Fastnachtsvereins bevor. „Wir feiern 2015 unser 111-jähriges Bestehen“, wirft die Abteilungsleiterin einen Blick voraus.

Fest im örtlichen Vereinsgefüge verankert und immer wieder beim Bürgeler Markt dabei sind die Sporttreibenden von DJK Sparta. „Gern hätten wir das Publikum auch diesmal mit Fitness-Vorführungen erfreut, aber leider fehlt uns trotz Vereinbarung mit einem Anlieger der Strom für die Beschallung“, bedauert Abteilungsleiterin Brigitte Fenn. Also beschränken sich die Vereinsfrauen auf den Verkauf von reichlich Blechkuchen und leckeren Torten.

Die Köpfe der Wirtschaft in Stadt und Kreis Offenbach

Die Köpfe der Wirtschaft in Stadt und Kreis Offenbach

Wie überhaupt es an Gaumenfreuden nicht mangelt: Es gibt Deftiges vom Grill, Leckeres aus asiatischen Pfannen und süße Verlockungen. Dazu wird musikalischer Ohrenschmaus serviert, etwa durch „Die „Berjler“, die mit Oldies, Schlagern und Stimmungshits für sonnige Gemüter sorgen.

Kommentare