Ein Beispiel: Zerrüttete Familien und Schulprobleme

Offenbach (re) ‐ Die kriminellen Karrieren haben der Polizei zufolge immer die gleichen Hintergründe: Gewalt in der Familie oder keine Zuwendung, Schulprobleme, Ausgegrenztsein, Zuwendung an Gleichgesinnte auf der Straße („Peer Groups“), Rauschgift, Kriminalität.

Die Spirale dreht sich. Der Offenbacher Polizeisprecher Henry Faltin schildert die Hintergründe eines Falls, bei dem sechs Jugendliche auf einem Bahnsteig eine 15-Jährige brutal geschlagen und getreten haben: vier junge Männer im Alter von 15, 17, 18 und 21 Jahren sowie zwei 14- und 15-jährige Mädchen.

Faltin: „Der jüngste der männlichen Tatverdächtigen wohnt bei seiner Mutter, zusammen mit drei älteren Geschwistern. Die Eltern leben getrennt. Er ist Schüler und bemüht sich derzeit um einen Hauptschulabschluss. Polizeilich ist er bislang noch nicht in Erscheinung getreten.

Der 17-Jährige kam in Deutschland zur Welt und ist italienischer Staatsangehöriger. Er wohnt zusammen mit drei Geschwistern bei der Mutter. Die Eltern leben getrennt, der Aufenthalt des Vaters ist unbekannt. Wegen zu häufigen Schwänzens flog er von der Schule; nach einem Wechsel versucht er sich nun am Hauptschulabschluss. Es liegt eine Akte wegen Ladendiebstahl bei der Polizei vor.

Der 18-jährige Tatverdächtige wohnt mit einer älteren Schwester bei den Eltern. Er ist Türke, wurde aber in Deutschland geboren. Mit Hauptschulabschluss fand er bislang keinen Ausbildungsplatz, derzeit verdingt er sich auf 400-Euro-Basis.

Der Älteste des Sextetts leistet derzeit seinen Wehrdienst. Er zog mit 17 von zu Hause aus und wohnt nun in einer Hochhauswohnung. Bei der Polizei ist er mit acht Fällen wegen schweren Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung registriert.

Die 15-jährige Tatverdächtige kam in Deutschland zur Welt und ist türkische Staatsangehörige. Ihre Eltern leben getrennt, sie wohnt mit zwei Geschwistern bei der Mutter. Sie strebt einen Hauptschulabschluss an.

Die jüngste Tatverdächtige wohnt bei ihrer Mutter, die polizeilich hinreichend bekannt ist. Dies gilt auch für den leiblichen Vater, der Stiefvater sitzt derzeit eine Haftstrafe ab. Auch die 14-jährige Schülerin hat schon wegen Ladendiebstahl, Bedrohung und Raub mit der Polizei Kontakt gehabt.“

Kommentare