Lotsen im Bildungsdschungel

+
Für unseren Fotografen zieht Stadtrat Paul-Gerhard Weiß besonders zaghaft an der rot-weißen Schleife, die die Tür zum Bildungsbüro ziert. Hier sollen ab sofort alle Fragen zum Thema Bildung, Ausbildung und Weiterbildung beantwortet werden.

Offenbach ‐ Alle Fragen, rund um Bildung soll es beantworten: Das neue Bildungsbüro der Stadt Offenbach. Von Katharina Skalli

Das Beratungs- und Dienstleistungsbüro, das Teil des Programms „Lernen vor Ort“ ist, will in Zukunft alle Angebote koordinieren und Bürger durch den Bildungsdschungel lotsen. Der stellvertretende Projektleiter Rupert Steegmüller sitzt am Eröffnungstag an einem neuen Schreibtisch, um ihn herum viel Glas und die Kollegen vom Selbstlernzentrum.

Martin Thomé vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ist extra zur Eröffnung angereist. Der Referent viele gute Wünsche und Durchhalteparolen im Gepäck. „Einen langen Atem“, wünscht er den Organisatoren. Außerdem „fruchtbare Arbeit, starke Partner und vor allen viel Zuspruch aus der Bevölkerung.“

Möglichkeiten, ein Leben lang zu lernen

Paul-Gerhard Weiß sieht die neue Dienstleistung als Bestandteil des Gesamtpakets, das die Stadt aktuell mit Schulsanierung, Deutsch-Sommer und anderen Maßnahmen schnürt. Dennoch stellt der FDP-Mann die Frage: „Warum braucht Offenbach so etwas?“ Und beantwortet sie mit der Annahme, dass viele Bürger angesichts der Fülle an Bildungsangeboten verzagen würden. Gerade ihnen will Weiß den Zugang erleichtern.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Beratungszentrums und unter Tel. 069/8065-3838

Bildungsangebote und Möglichkeiten, ein Leben lang zu lernen, gibt es in Offenbach reichlich. Sie alle sollen von der neuen Stelle nun gebündelt und koordiniert werden, so dass eine mühsame Suche nach Unterstützung oder dem passenden Kurs der Vergangenheit angehört. Schnell und professionell soll Schülern, Eltern, Auszubildenden, Arbeitnehmern und Senioren geholfen werden. Ziel ist ein lebensbegleitendes Lernen und die bessere und einfachere Nutzung der Potentiale der Stadt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare