Viele Besucher bei Bieberer Markt

1 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
2 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
3 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
4 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
5 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
6 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
7 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
8 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.
9 von 38
Autohäuser und Lebensmittelläden, Banken und Optiker, Fahrschulen und Fitnessstudios präsentierten sich auf der Hauptstraße - auch Friseurinnen waren mit von der Partie.

Einzelhandel, Handwerk und Vereine ließen am Sonntag auf dem Bieberer Markt die Muskeln spielen und stellten an rund 100 Ständen sich und ihre Produkte oder Dienstleistungen vor.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion