Raum für die unterschiedlichsten Geschmäcker

Bierfest: Wo Genüsse sich vereinen

+
Prost! Ein kühles Bier -gleich welcher Couleur - war am Wochenende zwischen Stadthof und Aliceplatz Trumpf. Zum Abschluss heute Abend spielen ab 17.30 Uhr Hucky Reinhardt und seine neue Combo Cinzsecco auf.

Offenbach - Ob Geschmacksnerven sich eher von einem erfrischenden Craftbeer mit fruchtiger Note ansprechen oder von einem Weizen reizen lassen, das konnten am Wochenende die Besucher des Offenbacher Bierfestes herausfinden und die Probe aufs Exempel machen. Von Harald H. Richter 

Genuss wird als positive Empfindung definiert, die mit körperlichem oder geistigem Wohlbehagen verbunden ist und mindestens ein Sinnesorgan anspricht. Die 29. Auflage des am heutigen Montag endenden Offenbacher Bierfestes freilich gewährt gleich mehreren Varianten Raum. Kulinarische Genüsse als Bestandteil der Trink- und Esskultur treffen auf geistige und körperliche, etwa durch das Hören und Erleben von Musik und Tanz. Keine Frage, dass bei dieser Gelegenheit psychotrope Substanzen mehr oder weniger am Zustandekommen des Genusserlebnisses beteiligt sind. Auch wenn der Einnahme nicht unbedingt ein positives Schlüsselerlebnis zugrunde liegt. Ein Fußball-Unentschieden, wie das der Kickers in der Regionalliga-Partie gegen den FC Homburg, stellt im Umkehrschluss zwar keine Enttäuschung dar, löst bei einem bekennenden OFC-Fan wie Michael Breidert aber auch nicht unbedingt Begeisterung aus. Er hat das Spiel „uffm Bersch“ verfolgt und hätte lieber mit Freunden auf einen Heimsieg angestoßen, nimmt das Remis dennoch isotonisch-sportlich und lässt ein alkoholfreies Bier die Kehle hinunter rinnen. „Vielleicht gelingt ja gegen die Freiburger der erste Sieg“, bleibt er zuversichtlich.

An den Ständen, die so zahlreich sind wie seit Jahren nicht, dominiert unter den Festbesuchern ein positiv erlebter Stimmungszustand. Ein fröhliches Damentrio aus Obertshausen etwa mag‘s fruchtig und kostet von den Brauspezialitäten, die nicht zu verwechseln sind mit geläufigen Biermixgetränken. Vor allem kleine und regionale Betriebe finden nicht nur unter Bierkennern Zulauf. Die Pfungstädter Brauerei beispielsweise schenkt auf dem Aliceplatz ein neues Kellerbier und Brauerlimo aus. Beliebte Klosterbiere wie jene aus der Rhön, dem oberbayrischen Ettal und von den Benediktinermönchen aus Andechs, sind der Renner.

Die Schlager Giganten animierten zum Mitsingen und Tanzen.

Was aus den Zapfhähnen fließt, eröffnet den Konsumenten eine beeindruckende und vor allem Durst stillende Genussvielfalt. Und wer sich auf Gaumenfreuden in fester Form freut, geht auch nicht mit leerem Magen nach Hause. „Probieren Sie!“ ermuntert Eliska. Die 20-Jährige aus Prag preist ein traditionelles und beliebtes Gebäck an, das sich Trdelnik nennt. In Österreich kennt man die auf Stöcken gebackene Spezialität auch als Baumkuchen ungarischer Art. Hierfür wird Hefeteig aufgerollt und mit Karamell bestrichen, bevor der Teig über Holzkohle auf drehbaren Spulen gebacken wird. „Man isst es warm, sollte es aber etwas abkühlen lassen“, so die Empfehlung. Am Stand vom „Schiffchen“ hingegen, dem Wirtshaus nahe der Rumpenheimer Mainfähre, wird deftiger Flammkuchen gereicht. Schräg gegenüber hält Natalie Eiserloh mit ihrem Team Leckeres vom Grill bereit, auch wenn an diesem Abend einer der Leckerbissen ausverkauft ist. „Aber morgen gibt’s wieder leckere Mühlrädchen“, verspricht sie. Die Wurstdelikatesse hat Metzgermeister Florian Schmidt aus Mühlheim, der auch eine Filiale in Bieber unterhält, erstmals im Mai anlässlich der Offenbacher Woche auf einem Volksfest angeboten. Inzwischen entwickelt sie sich zum Kassenschlager.

Bilder: Bierfest in Offenbach

Apropos Schlager und Genuss: Lustvollem Leben nicht abgeneigt sind auch Norman und Kristin aus Hanau. Der Mittdreißiger und seine Partnerin outen sich als Fans des leicht einprägsamen deutschen Liedguts und lassen sich daher gern von Arrangeur Tom Jeutter aus Obertshausen und seiner Coverband Schlagergiganten auf eine musikalische Reise im Partysound mitnehmen. Deren Repertoire speist sich aus Titeln von Andrea Berg und Helene Fischer ebenso wie von DJ Ötzi und Wolfgang Petry. Das erweist sich allemal stimmungsfördernd und ermutigt das Genuss bejahende Pärchen zu einem Disco Fox vor der Bühne.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare