Erste Bilanz der Silvesternacht

200 Notrufe in Offenbach und ein Wohnhausbrand in Hanau

+
So ein Feuerwerk braucht niemand: In der Silvesternacht stand auch ein Auto in der Offenbacher Luisenstraße in Flammen.

Offenbach/Hanau/Frankfurt - Rund 200 Notrufe zählt die Offenbacher Feuerwehr in der vergangenen Silvesternacht im Stadtgebiet. Der schlimmste Brand ereignet sich jedoch in Hanau. In Frankfurt kommt es zu einem Angriff auf Polizisten.

Brände und Schlägereien haben zum Jahreswechsel in Hessen Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Schlimme Fälle habe es aber nicht gegeben, teilte die Polizei heute in einer ersten Bilanz mit. Es sei im "normalen Maß eines Jahreswechsels geblieben", meinte ein Sprecher. Vor allem in Offenbach hatte die Feuerwehr in der vergangenen Nacht aber reichlich Arbeit. Zwischen 19 und 3.30 Uhr zählten die Einsatzkräfte über 200 Notrufe für Feuerwehr und Rettungsdienst. Zeitweise waren alle 62 Einsatzkräfte in der Nacht unterwegs. Die Feuerwehr musste insgesamt 20 Mal ausrücken. Unter anderem löschten sie einen Kaminbrand in einem Geschäftsraum der Heyne-Fabrik, einen Balkonbrand im Buchrainweg und ein größeres Feuer in der Mittelseestraße. Dort brannten große Mengen Unrat in einem Hinterhof. Auch ausgelöste Rauchwarnmelder in Privatwohnungen beschäftigten die Löschzüge. Zusätzlich wurden zahlreiche Kleineinsätze bearbeitet, bei denen Müll- und Altkleidercontainer, sowie zwei Autos und ein Baum gelöscht werden mussten.

In Hanau kam es in der Silvesternacht um kurz nach Mitternacht zu einem Brand in der Daimlerstraße. Ein Feuer hatte sich außerhalb des viergeschossigen Mehrfamilienhauses entwickelt. Dort gelagerter Unrat stand in Flammen und griff auf einen nahe am Gebäude stehenden Baum über. Schließlich breitetet sich das Feuer in die oberen Geschosse bis zum Dach aus. Die Feuerwehr befreite fünf Bewohner, zwei zogen sich Rauchgasvergiftungen zu. Am Haus entstand ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, dürfte jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas mit Feuerwerkskörpern zu tun haben. Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06181/100-123 entgegen.

Neben den üblichen kleineren und größeren Einsätzen in Frankfurt vermerkte die Polizei einen weiteren unangenehmen Vorfall: Um kurz nach Mitternacht zündeten vermummte Personen in Bockenheim Autoreifen an, die sie zuvor auf die Straße gelegt hatten.Die Polizei wurde bei ihrem Eintreffen von mehreren Personen mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Es wurde niemand verletzt. Die Täter flüchteten unerkannt.

dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion