Bilanz nach sieben Wochen

Bürgerbüro: Mit Termin viel kürzer warten

+

Offenbach - Seit März gelten im Bürgerbüro kürzere Öffnungszeiten, um durch konzentrierten Personaleinsatz Wartezeiten zu senken. Donnerstage und Samstage sind Kunden vorbehalten, die einen Termin reserviert haben.

„Damit wollen wir den Service verbessern“, erläutert Stadtrat Felix Schwenke. Dass dies gelingt, zeigen ihm zufolge die Daten der ersten sieben Wochen. An Termintagen lägen die Wartezeiten bei zwei bis vier, sonst bei knapp 18 Minuten – deutlich unter dem Jahresschnitt von 36 Minuten vor Verkürzung der Öffnungszeiten. „Ziel ist, grundsätzlich unter 20 Minuten zu bleiben“, betont Schwenke. Dank geht an die Mitarbeiter.

Lesen Sie dazu auch:

Wartezeiten erheblich verkürzt

Besorgte Kfz-Anmeldeprofis

Beschleunigende Kürzung im Bürgerbüro

Montags, dienstags und mittwochs sind die günstigsten Tage, mit neun bis 16 Minuten Wartezeit. „Der Freitag ist eher schwierig“, warnt Martina Fuchs, Leiterin des Bürgerbüros: 34 Minuten warten Bürger. Im Hinblick auf 1. Mai, Christi Himmelfahrt und Fronleichnam appelliert sie, Brückentage nur zu nutzen, wenn unaufschiebbare Angelegenheiten zu erledigen sind. Wer dennoch kommt, sollte Geduld mitbringen – besser aber auf einen anderen Tag ausweichen. Termine sind mit wenigen Ausnahmen ein bis zwei Tage vorher frei“, so Fuchs.

Häufig klappt eine Reservierung sogar noch am selben Tag. Dass Kunden längere Vorlaufzeiten befürchten und deshalb gar nicht erst versuchen, einen Termin zu vereinbaren, kann Fuchs sich nur mit Erfahrungen auf anderen Gebieten erklären. In den ersten sieben Wochen wurden 13 700 Fälle und damit knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum bearbeitet. Davon wurden 3162 innerhalb der Terminzeit gebucht (23 Prozent). Öffnungszeiten sind montags, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr, nach Terminvereinbarung donnerstags von 15 bis 20 und samstags von 9 bis 14 Uhr. Termine unter www.offenbach.de oder Tel.: 115.

mt

Kommentare