Biss ins bunte Brotgesicht

+
Ein Pausenbrot während des „Unterrichts“, das ist an sich schon ein Genuss. Und am Aktionstag in der Bieberer Grundschule gab es - wie für Leon, Stefano, Timur und Martin aus der 4. Klasse - durchaus noch mehr Erkenntnisse.

Bieber ‐ Kohlrabi und Kresse schmecken nicht doof. Das war vielen der knapp 500 Schüler der Grundschule Bieber und ihrer Außenstelle im Waldhof schon vor ihrem jüngsten Aktionstag klar. Von Barbara Hoven

Aber auch als Sieben- oder Zehnjähriger bekommt man die Erkenntnis eben lieber mit Spaß serviert als vom Lehrbuch diktiert. Apropos Lehrbuch: Die Bücher blieben natürlich im Ranzen, als der Besuch kam.

Stattdessen stand Paprika putzen, Gurken schnippeln und Vollkornbrote schmieren auf dem Stundenplan aller Klassen der Grundschulen. Botschaft der Aktion „Gesunde Kids“: Richtige Ernährung ist wichtig - und es ist gar nicht schwer, nahrhafte, gesunde und dazu auch noch leckere Pausenbrote selbst herzustellen. Die Zutaten, schicke Brotdosen, Stundenpläne und Infoplakate lieferte der Rotary-Club Rodgau. Seit zwei Jahren informiert ein Team um Dr. Hans-Georg Jester die Grundschüler der Region mit der Aktion.

Lesen Sie außerdem:

Essen und Unterricht satt

„Die Grundschule Bieber ist bereits unsere siebte Station; wir haben mittlerweile 2 100 Kinder erreicht“, erzählt Jester. Und erläutert, warum solche Aufklärungsarbeit schon in der Grundschule Not tut: „Deutschland ist das dickste Land Europas, das hat verheerende Folgen.“ Nicht nur bei Erwachsenen beobachte man zunehmend Übergewicht und damit verbundene Krankheiten wie Diabetes, orthopädische Leiden und Herz-Kreislauf-Störungen.

Auch schon jedes fünfte Kind habe heutzutage mit Übergewicht zu kämpfen. Deshalb hat die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Reinhild Link vor nunmehr fünf Jahren die Rotarier-Initiative „Gesunde Kids“ ins Leben gerufen.

Der Aktionstag in Bieber beginnt in der Schulturnhalle. Zunächst wissenshungrig saugen die Kinder die Ernährungstipps von Arzthelferin Melanie Schaub auf, hören Bekanntes und erfahren Neues über Aufbau und Zusammensetzung verschiedener Nahrungsmittel. „Wusstet ihr zum Beispiel, dass in einem Glas Cola soviel Zucker ist wie in 16 Zuckerwürfeln? Das ist so viel, wie ihr in eurem Alter an einem ganzen Tag essen dürft.“ Gestärkt mit solcher Erkenntnis geht´s danach auf in die Klassen. Mehr als 1000 Brote wollen geschmiert werden.

Oder besser: gestaltet. Wie in der 4b von Fredericke Seitz, wo die Kinder begeistert bunte Brotgesichter auf einem mit Frischkäse bestrichenen Vollkornbett formen. „Das ist wichtig, weil Kinder spielerisch lernen“, erklärt Reinhild Link, die in Bieber dabei ist, um „wieder einmal vor Ort zu schauen, wie die Aktion läuft“. In der 4 b läuft sie prima. „Und die Brote schmecken auch noch gut“, freut sich die zehnjährige Elisa. So gut, dass bald das Brot zur Neige geht und Lehrerin Seitz nichts mehr bleibt, als „zu schauen, dass wir das Schlachtfeld wieder in eine Klasse verwandeln. Und dann sprechen wir nochmal über den Tag.“

An dessen Ende ist Schulleiterin Gudrun Schneider zufrieden, auch weil die Rotary-Aktion ihr Anliegen vorantreibt, Bewegung und Ernährung weiter mit dem Unterricht zu verzahnen. Erst vor vier Wochen haben ihre Schüler sich bei Projekttagen mit dem Thema „Gesunde Kinder, gesunde Schule“ beschäftigt. Erste erfreuliche Folgen: „Bei uns ist es üblich, dass Eltern ihren Kindern am Geburtstag Kuchen oder Muffins für die Mitschüler einpacken. Aber neulich gab eine Mutter einfach mal Obstspieße mit. Eine tolle Idee.“

Kommentare