Es bleiben viele leere Hüllen

+
Im Industriepark wird nichts mehr produziert, dafür umso mehr demontiert. Daher gilt für Besucher eine Helmpflicht.

Offenbach ‐ Auf der Werkbank liegt ein Schraubenschlüssel, daneben ein ölverschmierter Lappen. Es sieht so aus, als hätten die Schlosser gerade erst ihren Arbeitsplatz verlassen, seien nur schnell zur Kantine gegangen. Von Denis Düttmann

Doch bei Allessa Chemie arbeitet niemand mehr – seit dem 30. Juni steht das Werk im Clariant-Industriepark still. Zu Spitzenzeiten malochten dort bis zu 2500 Arbeiter. Jetzt herrscht fast überall auf dem Areal Grabesstille. „Das ist traurig“, sagt Dirk Rühl. „Wir wären froh, wenn hier wieder mehr Leben rein kommen würde.“ Der Allessa-Sprecher führt eine Besuchergruppe des SPD-Ortsvereins Bürgel-Rumpenheim über das weitläufige Gelände, gewährt Einblicke in den sonst streng abgeriegelten Komplex.

Noch bis zum Jahr 2031 hat die Allessa das Gelände vom Schweizer Chemiekonzern Clariant gepachtet. Als Industrieparkbetreiber betreut sie nach dem Ende der eigenen Produktion und dem Wegzug von Invista nur noch wenige Mieter: Im alten Wohlfahrtsgebäude an der Friedhofstraße haben sich drei Fotografen ein Atelier eingerichtet, im neuen Sozialgebäude am Osteingang arbeitet eine Cateringfirma und in der Mitte des Geländes errichtet der Energieversorger EVO ein Biomassekraftwerk und IWO Pellet baut eine Fabrik auf.

Derzeit werden auf dem 30 Hektar großen Gelände zwischen Mühlheimer Straße und Mainstraße zahlreiche Produktionsanlagen demontiert. Zurück bleiben ausgeweidete Stahlgerippe. „Für die Demontage sind die ehemaligen Betreiber zuständig“, sagt Betriebsingenieur Joachim Walther vom Facility Management der Allessa. „Wir überwachen nur die Arbeiten.“ Teilweise haben sich die Unternehmen jedoch auch gegen einen sofortigen Abriss ihrer Gebäude entschieden. „Wir suchen nach Käufern, die unsere Anlagen komplett übernehmen und beispielsweise nach China verschiffen“, erklärt Rühl. „Solange nutzen wir sie als Ersatzteillager für unsere anderen Standorte.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare