Blockupy-Proteste erreichen Offenbach

Frankfurt (tk/nb) - Demonstration von „Blockupy“-Aktivisten in Offenbach: Nachdem die Polizei in Frankfurt die Protestaktionen der Aktivisten aufgelöst hat, ist eine Gruppe von 150 Menschen spontan nach Offenbach gezogen. In der Innenstadt kam es zu einer Demonstration.

Heute Abend kam es in Offenbach zu einer Spontan-Demonstration von Aktivisten der „Blockupy“-Bewegung. Vom Hauptbahnhof ausgehend zogen ab 18 Uhr bis zu 150 Protestierer durch die Innenstadt. Sie wurden von einem großen Polizeiaufgebot und städtischen Ordnungskräften begleitet. Laut dem Offenbacher Polizeisprecher Ingbert Zacharias kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Nach einer kurzen Abschlußkundgebung fuhren die Demonstranten mit dem Zug wieder nach Frankfurt.

Lesen Sie dazu auch:

„Blockupy“: Aktivisten werfen Polizei „brutale Prügeleinsätze" vor

Offenbacher Geschäftsleute zeigten sich indes irritiert, dass in Offenbach ungehindert demonstriert werden durfte und sie sich nicht auf eine solche Veranstaltung hatten vorbereiten können. „Verbote beziehen sich nur auf Frankfurt“, erklärt Polizeisprecher Zacharias. Die über soziale Netzwerke organisierte Kundgebung in Offenbach galt als spontan. Solche Demonstrationen darf die Polizei nicht auflösen, es sei denn öffentliche Ordnung und Sicherheit seien gefährdet - was in Offenbach offenbar nicht der Fall war.

Trotz Verbots hatten die Aktivisten bereits den Tag über in Frankfurt bei zahlreichen Protestaktionen demonstriert.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare