Feuer in der Jacques-Offenbach-Straße

1 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
2 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
3 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
4 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
5 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
6 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
7 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
8 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.
9 von 11
Polizeibeamte hatten die 45-Jährige, ihren 21-jährigen Sohn und den Hund aus ihrer Wohnung geholt, in der in der Nacht zum Samstag ein heftiges Feuer ausgebrochen war.

Um 3.46 Uhr wurde die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Offenbach von mehreren Personen über die Notrufnummer 112 informiert, dass es im Dach eines Wohn- und Geschäftshauses an der Jacques-Offenbach-Straße brenne. Wie der Offenbacher Feuerwehrchef Uwe Sauer später berichtete, war das Feuer zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Dachhaut durchgebrannt.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion