Geschäft in der Innenstadt evakuiert

+
Brand in der Innenstadt: Die Feuerwehr Offenbach im Einsatz.

Offenbach (clb) - Rund 80 Kunden und zwölf Mitarbeiter mussten heute Mittag wegen eines Feuers ein Bekleidungshaus in der Innenstadt verlassen. In einem kleinen Lagerraum im ersten Obergeschoss des Gebäudes am Hugenottenplatz waren Kleidungsstücke aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der entstandene Schaden wird auf zirka 300.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Ursache hat die Polizei übernommen. Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es in einer Mitteilung der Berufsfeuerwehr.

Um 11.48 Uhr am Samstag wurde die Brandmeldeanlage im Gebäude ausgelöst. Zugleich sprang auch die Sprinkleranlage an. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Wehr aus Rumpenheim hatten die Mitarbeiter des Bekleidungshauses bereits begonnen, das Gebäude zu räumen. Feuerwehrchef Uwe Sauer lobte die Mitarbeiter, die vorbildlich gehandelt hätten.

Die Flammen waren vom Wasser der Sprinkleranlage gelöscht worden. Die Feuewehr musste die Anlage abschalten und entleeren sowie das Wasser aus den Räumlichkeiten absaugen und diese belüften. Der Verkaufsraum im ersten Obergeschoss war stark, das zweite bis vierte Obergeschoss leicht verraucht. Dies sei auch der Hauptgrund für den hohen Schaden, berichtete Sauer. Die Kleidungsstücke seien vermutlich nicht mehr zu verwenden. Das Bekleidungshaus blieb am Samstag nach dem Brand geschlossen.

Kommentare