Nach Brand beim SC 07

Zweckoptimismus an Frankenstraße

+
Feuer aus, Gaststätte zerstört: Zunächst müssen die Fußballer des SC 07 ohne ihren Mittelpunkt auskommen.

Bürgel - Die  Beamten des K11 sind durch. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand führte ein „technischer Defekt im Thekenbereich“ zum Brand, der die Gaststätte des SC 07 zerstörte. An der Frankenstraße herrscht drei Tage nach dem ersten Schock Zweckoptimismus.

 Vorsitzender Thilo Kurz: „Es hätte schlimmer sein können.“ Zahlreiche Anrufer hatten das Feuer gemeldet – gerade rechtzeitig. Die Feuerwehr resümiert: „Nur wenige Minuten später wäre das Feuer wohl durch die Dachhaut gedrungen, was zu einem Totalverlust des Gebäudes geführt hätte. Es breitete sich in die Deckenkonstruktion aus, die zur Kontrolle großflächig entfernt wurde.“

Zwar ist der Sportclub seines Mittelpunktes beraubt, der jeden Abend gut frequentiert gewesen sei. Training und Spielbetrieb sind jedoch gesichert, da die Flammen nur im Gastraum wüteten. Die Umkleiden und Duschen blieben ebenso unversehrt wie ein separater Jugendraum. Trikots, Bälle und anderes Übungsgerät sind extra gelagert. Kurz sagt gewissermaßen erleichtert: „Alle unsere Teams können weiter Fußball spielen.“

Feuer im Bürgeler Vereinsheim

Feuer in Bürgeler Vereinsheim

Wie’s weitergeht, ist offen. Es schlägt die Stunde der Gutachter und Versicherer. Eigentümer des Sportplatzes und des laut Chronik am 25./26. August 1928 eingeweihten Clubhauses ist die Stadt. Also warten die 07er, was im Rathaus entschieden wird. Seine Jahresversammlung hält der Verein wohl im Freien ab – im Juli wird’s abends nicht sonderlich kalt, eine Überdachung hat den Brand schadlos überstanden. Was Kopfschmerzen bereitet: Der Computer ist zerstört. „Ohne PC geht in der Saison nichts.“ Gut, dass der Amateurfußball gerade pausiert...

(mk)

Kommentare