Sozialprojekt

„Brücke in den Beruf“ trifft OFC

+
Teilnehmer des Projekts „Brücke in den Beruf“ besuchten das Sparda-Bank-Hessen-Stadion am Bieberer Berg.

Offenbach - Wenn es darum geht, engagierte wie auch arbeitswillige Jugendliche mit oder ohne Hauptschulabschluss in Praktikumsstellen oder Ausbildungsplätze zu vermitteln, ziehen der OFC und das KIZ Offenbach an einem Strang.

Der OFC unterstützt bereits seit 2012 das Sozialprojekt „Brücke in den Beruf - BiBer“. Über Qualifikation und Praktikum werden Ausbildungsverhältnisse für sozial benachteiligte Jugendliche geschaffen. So stellen die Kickers beispielsweise über Ihre ehemalige Vizepräsidentin, die Schirmherrin ist, nicht nur immer wieder Kontakte zu den OFC-Sponsoren her, auch praktische Kooperationen sind immer wieder möglich.

Mitten in der OFC-Saisonvorbereitung ergab sich die Möglichkeit für die Teilnehmer des BiBer-Projekts, einmal die Kickers hautnah zu erleben. OFC-Pressesprecherin Mara Dittrich führte die Jugendlichen durchs Sparda-Bank-Hessen-Stadion und neben einem finalen Torwandschießen unter dem Familienblock gab es einen weiteren Höhepunkt: Sie sahen aus nächster Nähe den OFC-Profis beim Training zu.

Auch die OFC-Sponsoren stellen dem Projekt zahlreiche Praktikums- und Ausbildungsplätze zur Verfügung.´„BiBer“ ist Teil des Bundesprogramms „Xenos – Integration und Vielfalt“ und wird gefördert durchs Ministerium für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds. Wer den Jugendlichen eine Chance geben möchte, wende sich an berndcurtius@kiz.de.

Projekt „Fußball ist das Tor zum Lernen“

nn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare