87 Prozent der KOMM-Verkaufsfläche sind vermietet

Buchhandlung Thalia zieht vom Markt- an den Aliceplatz um

+
Beim verkaufsoffenen Sonntag der Offenbacher Woche bietet sich Besuchern von außerhalb die beste Gelegenheit, den Baufortschritt am KOMM zu bewundern.

Offenbach - Schön für das künftige KOMM, während einer Übergangszeit weniger schön für Offenbachs Innenstadt: Die Eröffnung des Einkaufszentrums am Aliceplatz wird zeitweilige Leerstände an exponierten Stellen der Innenstadt zur Folge haben. Von Thomas Kirstein

Der augenfälligste Umzug vom Rand in die Mitte betrifft die Buchhandlung Thalia: Die Kette, vormals Gondrom, wird ihre an der Ecke Marktplatz/Waldstraße florierende Filiale in den neuen Konsumtempel der Hochtief Projektentwicklung verlagern. Thalia will auf zwei KOMM-Stockwerken rund 1000 Quadratmeter nutzen.

Momentan sieht es noch so aus, als ob das ehemalige Bekleidungshaus Schmülling, das 1995 zu Gondrom wurde, eine Weile ungenutzt bleiben wird. „Wir haben einen Mietvertrag bis Ende nächsten Jahres und es damit nicht eilig“, sagt Bernd Baller-Schmülling.

Die Eigentümer-Familie sei auf der Suche nach Nachfolgern bereits in Gesprächen. Es habe auch schon Nachfragen bei der Wirtschaftsförderung gegeben. „Solche Objekte wie unseres sind gefragt, es kann sich also auch schneller etwas tun“, meint Baller-Schmülling. Dass ein anderer Textilhändler dort die Tradition seiner Familie wieder aufleben lässt, hält er allerdings für eher unwahrscheinlich. Warum die Schmüllings seinerzeit ihr Bekleidungshaus aufgaben: „Es hat finanziell keinen Spaß mehr gemacht.“

Ein, zumindest zeitweiliger, Textil-Leerstand deutet sich in der Frankfurter Straße an. Die schwedische Mode-Kette Hennes & Mauritz wird ihre Niederlassung aus dem ehemaligen Karstadt-Haus ebenfalls ins KOMM verlegen. Über die Anschlussnutzung in unmittelbarer Nachbarschaft des Elektronikmarkts Saturn hat die städtische Wirtschaftsförderung noch keine Information. Als das Bekleidungshaus Adler Offenbach 2005 nach nur fünfeinhalb Jahren verließ, hatte Saturn die frei gewordenen Flächen übernommen.

Ein weiterer Textiler geht ins KOMM: Discounter Ernsting’s Family verlässt seinen bisherigen Laden im ehemaligen Gloria-Kino-Center an der Großen Marktstraße. Für das Einkaufszentrum gebucht sind auch schon die Boutiquen Street One und s.Oliver sowie der Schuhhändler Deichmann. Am Aliceplatz vertreten sein wird auch das Kaufhaus M.Schneider, allerdings mit einem zusätzlichen Angebot (Gerry-Weber-Shop) als Ergänzung zum Sortiment im Traditionsgebäude in der Frankfurter Straße. 87 Prozent der 15000 Quadratmeter KOMM-Verkaufsfläche sind nach Angaben von Hochtief-Sprecherin Gabriele Stegers inzwischen vermietet. In den nächsten Wochen sollen es 90 Prozent werden.

Die Eröffnung des 70-Millionen-Euro-Projekts auf dem ehemaligen Offenbach-Post-Areal ist auf den 24. September 2009 terminiert. Drei Gastronomie-Angebote sind schon unter Dach und Fach, Starbucks, das asiatische Restaurant Haiky und das Marktcafé. Dieses wird von Tegut betrieben. Die osthessische Bio-Kette ist mit 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche der größte KOMM-Nutzer. Weitere so genannte Ankermieter auf den drei Etagen, um die sich mehr als 60 Shops unterschiedlicher Größe gruppieren sollen, sind Sportpalast und Drogerie Müller.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare