Bürgermeister kritisiert Bauträger

„Vorgehen ist rücksichtslos“

+
Vier mehr als zehn Meter große Bäume musste der ESO stutzen, weil sie umzufallen drohten. Gestern gingen die Ausschachtungsarbeiten an der Kante weiter.

Bieber - Vier große Bäume mussten am vergangenen Freitag auf dem Gelände der Kita 10 an der Erich-Ollenhauer-Straße erheblich gestutzt werden. Bürgermeister Peter Schneider kritisiert heftig den vermutlichen Verursacher, den Bauträger auf dem Nachbargrundstück.

Bauarbeiten auf dem Nachbargelände für den „Wohnpark Bieber“ hatten die Bäume so stark beschädigt, dass ihre Stabilität gefährdet war. Für das Neubau waren große Äste abgesägt, die Spundwände für die Tiefgarage bis in die Wurzelballen hinein gesetzt worden. Die lebenswichtige Nahrungsversorgung der Bäume wurde so zerstört, die mehr als zehn Meter hohen Eichen drohten umzufallen. „Der Hausmeister hat die Schäden bemerkt und sofort Alarm geschlagen“, sagte Regina Preis, die Leiterin  Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Offenbach Holding auf unsere Anfrage. Deshalb griff der Stadtdienstleister ESO im Auftrag des Gebäudemanagements (GBM) und in Abstimmung mit dem Umweltamt ein. Dass eine Gefahr für die Kinder der Kita bestanden hat, wollte Preis nicht direkt bestätigen: „Die Bäume hätten in jede Richtung umstürzen können.“

Die GBM hatte schnell gehandelt und nach Absprache mit der Feuerwehr den ESO mit dem Kappen der Bäume beauftragt. Mitarbeiter der Baumkolonne machten zunächst einen sogenannten Sicherungsschnitt, bei dem die Baumkronen gekürzt und große Äste entfernt wurden. In den nächsten Tagen wird ein Wertgutachten der Bäume erstellt. Erst danach werden die vier Bäume bis auf einen Stumpf gekappt.

Bürgermeister Peter Schneider (Grüne) zeigt sich angesichts dieses Vorfalls fassungslos und sagt: „Das rücksichtslose Vorgehen des Bauträgers des Nachbargrundstücks macht mich sprachlos. Da wurden Bäume des angrenzenden städtischen Geländes offenbar wissentlich beschädigt und damit die Sicherheit gefährdet. Ein solch skrupelloses Handeln dulden wir in Offenbach nicht.“ Wer die Kosten der Baumstutzung zu tragen hat, ist bislang noch nicht geklärt. Im Gespräch ist auch ein Bußgeldverfahren.

Im „Wohnpark Bieber“ sollen voraussichtlich bis 2017 55 Eigentumswohnungen mit zwei bis fünf Zimmern entstehen. Bauherr ist die FBW-Projektbau. (san/skk)

Baumhausunterkünfte in Deutschland

Kommentare