Alle Interessen berücksichtigt

+
Kompakter ist die Strecke in diesem Jahr. Man will, heißt es, Teilnehmern wie Nicht-Beteiligten entgegenkommen.

Offenbach - Ab in die Laufschuhe und ran an die Tastatur: Wer beim 17. Offenbacher City-Lauf an den Start gehen will, sollte sich bald im Internet anmelden. Von Fabian El Cheikh

Knapp anderthalb Wochen vor dem Sportereignis haben die Veranstalter, der Offenbacher Leichtathletik-Club (OLC) und das städtische Sportamt, die Details bekannt gegeben. Demnach geht es in diesem Jahr über eine kompaktere Strecke vom Aliceplatz über Groß-Hasenbach- und Bleich- die Wilhelmstraße entlang bis zum Landgrafenring und auf beinahe identischem Weg zurück in die Innenstadt.

Neben dem neuen Hauptsponsor Hassia Mineralbrunnen gibt es, wie berichtet, eine weitere Änderung. So ist die Streckenrunde mit fünf Kilometern Länge 2500 Meter kürzer als in den Vorjahren, wie Sportamtsleiter Jürgen Weil im Rathaus berichtete. Aus mehreren Gründen: Zum einen hätten sich Läufer in der Vergangenheit darüber beschwert, dass an manchen Straßenabschnitten keine Zuschauer und Streckenposten standen, sie dort gar von einzelnen Passanten und Verkehrsteilnehmern angepöbelt worden seien. Zum anderen müssten beim jetzigen Verlauf weniger Straßen für den Individualverkehr gesperrt werden. „Wir brauchen dadurch auch weniger ehrenamtliche Helfer.“

Abkürzen spricht gegen den Ehrenkodex

Um den gesamten Halbmarathon zu absolvieren, müssen Teilnehmer die Strecke vier Mal ablaufen. Dass jemand den läuferischen Gegenverkehr etwa auf der Wilhelmstraße nutzt, um seine Strecke abzukürzen, erwartet keiner der Veranstalter. „Dagegen spricht der Ehrenkodex der Läufer“, befindet Diethelm Kuttich, sportlicher Organisator des OLC. Offenbacher machen das nicht, stellte auch Oberbürgermeister Horst Schneider schmunzelnd klar, um nicht ganz ernst gemeint nachzusetzen: „Für die Auswärtigen, die teilnehmen, kann ich allerdings nicht garantieren.“ Zumal ja keine große Preissumme winke, die einen zum Mogeln verleite.

Für alle Besucher von Interesse ist das Rahmenprogramm auf dem Aliceplatz. Am Start und Zieleinlauf mit dem blauen Teppich – die Läufer werden dort mehrfach vorbeikommen – spielt auf der Bühne eine 14-köpfige Band Funk-, Pop- und Rockmusik. Die Gastronomie am Platz bietet Speisen und Getränke an. Erstmals steht ein Spielmobil für kleine Besucher bereit. Duschen und umkleiden können sich die Läufer in der Turnhalle der nahe gelegenen Eichendorffschule. Im Einkaufstempel KOMM wiederum werden die Startnummern vergeben.

Hassia-Gruppe unterstützt den Lauf

Unterstützt wird der City-Lauf fortan von der Hassia-Gruppe aus Bad Vilbel mit ihrem Mineralwasser Rosbacher. „Der alte Sponsor war mir auch lieb“, hieß Schneider den Vertreter von Hassia auf der Pressekonferenz nicht allzu herzlich willkommen. Hassia sei aber ein „potenter Sponsor“, und letztlich ist der OB froh, dass der Lauf überhaupt stattfinden kann. Allein, er selbst wird nicht an den Start gehen. Der Knorpelschaden im Knie verträgt im Grunde nur noch Radfahren.

Matthias Jensch, Sponsoringleiter der Hassia-Gruppe, die große Marathonereignisse wie seit 25 Jahren den Frankfurt Marathon und den JP Morgan Chase in der Nachbarstadt unterstützt, will mit dem Engagement ihre Produkte in Offenbach stärker in den Fokus der Verbraucher rücken. Und hat Großes vor: „Damit sich der ganze Aufwand lohnt, streben wir langfristig mehr als 1000 Teilnehmer beim City-Lauf an“, setzte Jensch eine Zielmarke für die Zukunft.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare