News-Ticker

Corona: Offenbach wieder hessenweit vorne - Aktuelle Fallzahlen

Die Corona-Pandemie hält Offenbach, Hanau, Darmstadt und der Region weiterhin im Griff. In Offenbach steigt die Inzidenz wieder. Der News-Ticker.

  • Die Corona-Lage in Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt angespannt, wie aus den aktuellen Fallzahlen hervorgeht.
  • Die Inzidenzen in der Region pendeln sich auf hohem Niveau ein.
  • Durch die beschlossene Corona-Notbremse treten neue Maßnahmen in der Region in Kraft.

Update vom Donnerstag, 29.04.2021, 7.20 Uhr: Nach einem deutlichen Fall am Vortag ist die Corona-Inzidenz in der Stadt Offenbach am Mittwoch (28.04.2021) erneut gestiegen. Dies zeigen die aktuellen Werte des Robert-Koch-Institutes (RKI) am Donnerstag (29.04.2021, Stand: 3.09 Uhr). Die Corona-Inzidenz in Offenbach liegt nun bei 258,7 (Vortag: 242,6). 88 Neue Coronafälle wurden in Offenbach gemeldet, eine weitere Person starb an den Folgen des Virus. Offenbach liegt damit wieder an der Spitze der Corona-Inzidenzen in Hessen. Im Landkreis Offenbach ist die Inzidenz weiterhin stabil geblieben, der Wert liegt nun bei 154,3 (Vortag: 156,8).

Im Main-Kinzig-Kreis ist die Inzidenz leicht angestiegen auf nun 186,9 (Vortag: 183,1). An der Bergstraße fällt sie leicht auf nun 172,9 (Vortag: 182,4). Im Odenwaldkreis (139,6) und der Stadt Darmstadt (135,1) blieben die Zahlen stabil. Gute Nachrichten gibt es aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg: Dort fällt die Inzidenz auf nun 108,8. Lediglich der Wetteraukreis (106,1) hat in Hessen eine niedrigere Inzidenz. Der landesweite Schnitt liegt derzeit bei 169,9 (Vortag: 175,5).

Corona in Offenbach: Auch mit Maske lässt sich die Sonne genießen.

Corona: Inzidenz in Offenbach fällt deutlich - Anstieg in anderen Regionen

+++ 16.09 Uhr: Die Corona-Lage in der Region ist weiterhin angespannt. Trotzdem ist die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach deutlich gesunken. Sie liegt nun bei 242,6. Am Dienstag (27.04.2021) lag sie noch bei 307,8. Insgesamt gibt es in Offenbach 316 Menschen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind, wie die Stadt Offenbach informiert.

Im Kreis Offenbach stagniert die 7-Tage-Inzidenz laut Informationen des Kreises hingegen bei 156,8 (Vortag: 156,8). Im Kreis Offenbach wurden innerhalb von 24 Stunden 118 Neuinfektionen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt am Mittwoch (28.04.2021) bei 183,1, wie der Kreis informiert, am Vortag lag sie bei 184,3. Hier infizierten sich insgesamt 130 Personen neu mit dem Coronavirus. Die Stadt Hanau verzeichnet eine 7-Tage-Inzidenz von 264, wie die Stadt auf der Website „Corona in Hanau“ mitteilt. Am Vortag lag die Inzidenz bei 267.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach sinkt – Die aktuellen Zahlen

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg infizierten sich laut Informationen des hessischen Sozialministeriums innerhalb eines Tages 38 Menschen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 121,5, damit konnte sie im Vergleich zum Vortag (137,0) deutlich sinken. In der Stadt Darmstadt stieg die 7-Tage-Inzidenz dagegen von 128,8 auf 132,0. Auch der Landkreis Bergstraße verzeichnet einen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz von 166,1 auf 182,4. Im Odenwaldkreis ist die 7-Tage-Inzidenz aber wieder leicht gesunken. Sie liegt am Mittwoch (28.04.2021) bei 134,4 (Vortag: 137,5).

  • Landkreis Darmstadt-Dieburg: 38 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 121,5.
  • Landkreis Offenbach:  118 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 156,8.
  • Stadt Offenbach: 17 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 242,6.
  • Main-Kinzig-Kreis: 130 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 183,1.
  • Odenwaldkreis: 29 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 134,4.
  • Landkreis Bergstraße: 71 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 182,4.
  • Stadt Frankfurt: 299 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 201,6.
  • Stadt Darmstadt: 41 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 132,0.
  • Quelle: Hessisches Sozialministerium, Stand: 27.04.2021, 0 Uhr | Anmerkung: Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und den Städten und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Update vom Mittwoch, 28.04.2021, 7.28 Uhr: Offenbach hat am Dienstag die Inzidenz-Grenze von 300 unterschritten. Damit hat die Stadt auch die traurige Spitzenposition in Hessen an den Kreis Hersfeld-Rotenburg (257,6) abgegeben. Am Mittwoch (28.04.2021, Stand: 3.09 Uhr) meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) für Offenbach eine Inzidenz von 242,6 (Vortag: 307,8). 17 Neuinfektionen mit Covid-19 und ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung hat das RKI in Offenbach seit Dienstag (27.04.2021) registriert.

In der Innenstadt von Offenbach gilt wegen der Corona-Pandemie Maskenpflicht. Ein Symbol auf der Straße erinnert daran.

Im Kreis Offenbach ist die 7-Tage-Inzidenz konstant bei 156,8 geblieben, im Main-Kinzig-Kreis von 184,3 leicht auf 183,1 gesunken. Fast identisch ist die derzeitige Infektionslage im Kreis Bergstraße bei einer Inzidenz von 182,4. Dort ist die Inzidenz allerdings deutlich gestiegen (Vortag: 166,1). Im Odenwaldkreis (134,4), im Kreis Darmstadt-Dieburg (121,5) und der Stadt Darmstadt (132) hat es keine signifikanten Veränderungen gegeben. Hessenweit registrierte das RKI 2.036 Neuinfektionen mit Covid-19 und 13 Todesfälle bei einer Inzidenz von 175,5.

Corona in der Region: Offenbach trauriger Spitzenreiter

+++17:17 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte in Hessen bekannt gegeben. Demnach gab es von Montag (26.04.2021) auf Dienstag (27.04.2021) 612 neue Infektionen mit dem Coronavirus, zudem starben 48 weitere Menschen nach einer Ansteckung. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 176,9.

Trauriger Spitzenreiter unter den Kreisen und kreisfreien Städten ist weiterhin Offenbach. Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 29 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 307,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 842 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Corona in der Region: Impfungen im Landkreis Offenbach nehmen stetig zu

Nach Offenbach folgen das Stadtgebiet Frankfurt (201,3) und der Main-Kinzig-Kreis mit 184,3, der Kreis Bergstraße (166,1) sowie der Kreis Offenbach (156,8). Das Gesundheitsamt des Landkreis Offenbachs hat am Dienstag zwei weitere Todesfälle nach einer SARS-CoV-2-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich somit auf insgesamt 510. Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt derweil auch stetig zu. Insgesamt seien 83.572 Impfungen, davon 62.813 Erstimpfungen und 20.759 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt.

Gesunken ist die 7-Tage-Inzidenz im Odenwaldkreis, und zwar auf 137,5. Das Gesundheitsamt erfasste in den vergangenen sieben Tagen 133 neue Corona-Fälle. Mit 50 gab es die meisten noch immer in der Unterzent. Auf den Corona-Stationen des Gesundheitszentrums in Erbach werden laut Angaben des Kreises derzeit zehn Patienten behandelt. Davon sollen vier eine intensivmedizinische Betreuung benötigen, bei einer Person stehe das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises befänden sich fünf weitere Patienten. Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 137,0. Die Stadt Darmstadt sinkt laut derzeit auf eine Inzidenz von 128,8. Im Kreis Bergstraße steigt der Wert wieder leicht von 165,7 auf 166,1.

Corona in Offenbach und der Region: RKI veröffentlicht aktuelle Fallzahlen

Update vom Dienstag, 27.04.2021, 7.50 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau. Zwar zeigen die neuen Zahlen des Robert-Koch-Institutes eine leichte Senkung auf 176,9 (Vortag: 179,5), sie bleiben jedoch weit jenseits der wichtigen Marke von 100 Infektionen pro sieben Tage pro 100.000 Einwohner.

612 neue Fälle des Virus kamen am Montag hinzu, damit haben sich seit Beginn der Pandemie 256.451 Personen in Hessen damit angesteckt. Die Todeszahl stieg um 48 auf nun 6.802 Personen, die an den Folgen des Virus gestorben sind.

Die höchsten Zahlen in Hessen weist weiterhin die Stadt Offenbach auf. Die Inzidenz fiel jedoch ein paar Zähler auf nun 307,8 (Vortag: 318,5). Sie liegt damit weiterhin im roten Bereich. 26 neue Covid-19-Fälle kamen am Montag in Offenbach dazu, damit steigt die Zahl auf nun 8.189 seit Beginn der Pandemie.

Corona in der Region: Inzidenzen sinken leicht, sind aber noch immer zu hoch

Im Landkreis Offenbach fiel die Inzidenz auf nun 156,8 (Vortag: 163,0). Im Main-Kinzig-Kreis kletterte sie leicht nach oben auf 184,3 Zähler (Vortag: 180,7). An der Bergstraße bleiben die Corona-Werte stabil. Dort erreicht die Inzidenz nun 166,1 (Vortag: 165,7). Gleiches ist im Odenwald zu betrachten. Dort sinkt die Inzidenz leicht auf nun 137,5 (Vortag: 138,6).

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg steigt die Inzidenz leicht auf ein niedriges Niveau von 137,0 (Vortag: 131,3). In der Stadt Darmstadt sinkt sie leicht auf nun 128,8 (Vortag: 130,1). Beide liegen somit über dier 100er Marke, aber deutlich unter dem Landesdurchschnitt und der kritischen Marke von 165, bei der etwa Schulschließungen drohen.

Corona in Offenbach: Weiterhin am stärksten betroffen

+++ 16.46: Das Hessische Sozialministerium hat die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte im Bundesland bekannt gegeben. Demnach gab es von Sonntag (25.04.2021) auf Montag (26.04.2021) 751 neue Infektionen mit dem Coronavirus, zudem starben 12 weitere Menschen nach einer Ansteckung.

In der Region ist Offenbach weiterhin am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen. Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 178 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 318,5 Fällen auf 100.000 Einwohner, wie die Verwaltung der Stadt Offenbach mitteilt. Insgesamt gibt es 903 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Corona in der Region: Frankfurt und Main-Kinzig-Kreis folgen auf Offenbach

Nach Offenbach folgen das Stadtgebiet Frankfurt (191,9) und der Main-Kinzig-Kreis mit 180,7, der Kreis Bergstraße (165,7) sowie der Kreis Offenbach (163,0).

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Wochenende insgesamt 78 bestätigte Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus gemeldet und einen Todesfall aus Wächtersbach. Nachdem 23 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.025. In Hanau klettert die Inzidenz auf 263.

Zumindest im Kreis Bergstraße sinkt die Corona-Inzidenz

Im Odenwaldkreis gab es in den vergangenen sieben Tagen 134 neue Corona-Infektionen. Mit 50 Fällen die meisten in der Unterzent. Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach werden derzeit neun Patienten behandelt. Davon benötigen vier eine intensivmedizinische Betreuung. In Klinken außerhalb des Kreises befinden sich fünf weitere Patienten, wie der Kreis Odenwald mitteilt.

Der Landkreis Offenbach meldet eine Inzidenz von 163,0, zudem ist eine Person im Zusammenhang mit Corona verstorben. Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 131,3. Die Stadt Darmstadt hat laut RKI derzeit eine Inzidenz von 130,1. Im Kreis Bergstraße sinkt der Wert wieder deutlich von 179,4 auf 165,7.

Corona in Hessen: Stadt Offenbach liegt im weit roten Bereich

Update vom Montag, 26.04.2021, 7.50 Uhr: Die Corona-Lage in Hessen ist und bleibt angespannt. Dies zeigt ein Blick auf die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Institutes (RKI). Demnach haben sich innerhalb von 24 Stunden 751 Personen in Hessen mit dem Coronavirus angesteckt. 12 Personen sind an den Folgen des Virus gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz klettert minimal auf 179,5 (Vortag: 177,1).

Besonders stark betroffen ist noch immer die Stadt Offenbach. Hier erreichte die Corona-Inzidenz erneut einen neuen Höchstwert. Mittlerweile liegt die Inzidenz bei 318,5 (Vortag: 313,9) und damit weit im roten Bereich. 63 neue Corona-Fälle in Offenbach verzeichnete das RKI am Sonntag, eine Person starb an den Folgen des Virus. Seit Beginn der Pandemie sind nun 166 Personen aus Offenbach Opfer des Virus geworden.

Im Landkreis Offenbach liegt die Inzidenz derzeit fast unverändert bei 163 (Vortag 161,6). Auch im Main-Kinzig-Kreis verändert sich wenig, sie bleibt stabil bei 180,7 (Vortag: 180,7). An der Bergstraße haben sich die Corona-Werte nach zwei Tagen steilen Anstiegs etwas gefangen. Die Inzidenz klettert von 163,5 auf 165,7. Dies ist zwar ein leichter Anstieg, aber die Kurve scheint sich etwas abzuflachen.

Im Odenwald bleiben die Werte ebenfalls stabil mit einer Inzidenz von 138,6 (136,5). Im Landkreis Darmstadt-Dieburg klettern sie leicht nach oben, dort liegt die Inzidenz nun bei 131,3 (Vortag: 126,6). Der gleiche Trend ist in Darmstadt selbst zu beobachten, auch dort steigen die Zahlen etwas auf eine Inzidenz von nun 130,1 (Vortag: 126,3).

Corona-Inzidenz in Offenbach weiterhin sehr hoch

+++ 15.40 Uhr: Das Coronavirus breitet sich nach wie vor aus. Wie aus einer Übersicht des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration hervorgeht, sind die Sieben-Tage-Inzidenzen in Südhessen rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt teilweise angestiegen. Die höchste Inzidenz weist die Stadt Offenbach mit einem Wert von 299,4. auf. Am Samstag (24.04.2021) betrug sie noch 313,9. Seitdem haben sich 34 Menschen nachweislich neu mit dem Virus infiziert.

Im Kreis Offenbach nimmt die Sieben-Tage-Inzidenz zu und liegt nach 91 registrierten Neuinfektionen jetzt bei 161,6, wie die Verwaltung des Landkreises Offenbach mitteilt. 67 Personen befinden sich aktuell wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus, 15 von ihnen auf der Intensivstation. Im Main-Kinzig-Kreis beläuft sich die Inzidenz aktuell auf 180,7, wobei Hanau noch schwerer betroffen ist: Laut Stadtverwaltung steckten sich hier pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche im Schnitt 263 Menschen mit dem Virus an.

Corona in und um Offenbach, Darmstadt und Frankfurt: Hohe Inzidenzen allerorten

Auch in Südhessen ist die epidemiologische Situation ausweislich der gemeldeten Fallzahlen weiter bedenklich. Mit einer Inzidenz von 126,3 bzw. 126,6 bewegen sich Darmstadt bzw. der Landkreis Darmstadt-Dieburg weiter deutlich über dem Wert von 100, der als Grenzwert für die Verschärfung der Maßnahmen gilt. Beider Orts ist die Inzidenz gegenüber dem Vortag (24.04.) gestiegen. So verhält es sich auch im Landkreis Bergstraße, für den das Sozialministerium den Wert 179,4 meldet.

Leichte Entspannung dagegen im Odenwaldkreis: Lag die Sieben-Tage-Inzidenz tags zuvor hier noch bei 145,8, beläuft sie sich jetzt auf 136,5. Sechs der zehn Personen, die im Kreis aktuell wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden, müssen intensivmedizinisch behandelt werden, wie der Kreisausschuss mitteilt. Fünf weiter Patienten befänden sich in Klinken außerhalb des Kreises. In Frankfurt liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 174,5.

Corona in der Region: Das RKI veröffentlicht die aktuellen Zahlen – Kita-Kinder in Quarantäne

Update vom Sonntag, 25.04.2021, 8.25 Uhr: Die Corona-Lage in Südhessen bleibt angespannt. Nach den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden innerhalb eines Tages 1.483 Neuinfektionen in Hessen registriert. Im selben Zeitraum sind neun Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 6.742. Die landesweite Inzidenz stieg in Hessen noch einmal leicht von 176,3 auf 177,1 (Stand: 25.04.2021, 3.09 Uhr).

In Offenbach, Hanau, Frankfurt, Darmstadt und Umgebung infizieren sich weiterhin zahlreiche Menschen mit dem Coronavirus. (Symbolbild)

Auch die Inzidenzen in der Region sind weiter hoch, vor allem in Offenbach. Dennoch fällt der Wert am Sonntag wieder knapp unter die Marke von 300 und liegt aktuell, wie bereits am Freitag (23.04.2021) bei 299,4. Am Samstag lag die 7-Tage-Inzidenz in Offenbach bei 313,9. Auch im Main-Kinzig-Kreis geht die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag wieder ein wenig zurück: von 185,2 auf 180,7. Danach folgen der Kreis Bergstraße mit einer Inzidenz von 179,4 (Vortag: 163,5) und der Landkreis Offenbach mit einem Wert von 161,6 (Vortag: 160,2). Der Kreis Bergstraße registriert damit am zweiten Tag in Folge einen sprunghaften Anstieg der Inzidenz. Am Samstag kletterte der Wert von 134,6 plötzlich auf 163,5.

Im Odenwaldkreis ist die Inzidenz von 145,8 am Vortag wieder auf 136,5 abgefallen. Der Wert im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt bei 126,6 (Vortag: 118,9) und auch in Darmstadt steigt die Inzidenz wieder an und liegt nun bei 126,3 (Vortag: 117,0).

Corona in der Region: Kita-Kinder in Quarantäne – Aktuelle Fallzahlen

+++ 15:28 Uhr: Auch nach den Zahlen des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sieht die Lage in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt nicht rosig aus. Für Offenbach veröffentlicht das Ministerium eine Inzidenz von 313,9, 81 Personen haben sich hier innerhalb eines Tages mit dem Coronavirus angesteckt. Nach den Daten des Ministeriums wurden 14 der 18 neuen Todesfälle in Hessen in der Region gemeldet.

Der Landkreis Offenbach meldet eine Inzidenz von 160,2, zudem sind fünf Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben. Nach Informationen des Kreises gab es 81 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Sie verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Dietzenbach (7 Neuinfizierte), Dreieich (8), Heusenstamm (9), Langen (7), Mühlheim (11), Neu-Isenburg (14), Obertshausen (13), Rodgau (10), Rödermark (1) und Seligenstadt (1). Außerdem zieht der Kreis Bilanz nach der ersten Testpflicht-Woche in den Schulen. 49 positive Antigentests wurden gemeldet, 85 Prozent der Testergebnisse bestätigten sich bisher durch PCR-Tests. Alle Schülerinnen und Schüler waren nach Angaben des Kreises Offenbach asymptomatisch.

Der Odenwaldkreis meldet eine steigende 7-Tage-Inzidenz von 137,5 am Vortag auf 145,8. 28 Personen wurden innerhalb eines Tages positiv getestet, in den letzten sieben Tagen haben sich demnach 141 Personen angesteckt. Diese Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Unterzent 50 (Höchst 18, Breuberg 23, Lützelbach 9), Erbach/Michelstadt 32 (Erbach 15, Michelstadt 17). Bad König/Brombachtal 23 (Bad König 15, Brombachtal 8), Mossautal/Oberzent 19 (Mossautal 2, Oberzent 17) und im Gersprenztal 17 (Reichelsheim 0, Brensbach 15, Fränkisch-Crumbach 2).

Eine Schaukelwippe steht im leeren Garten einer Kindertagesstätte. In Südhessen sind aktuell viele Kita-Kinder in Corona-Quarantäne.

Von einer Quarantäne im Odenwald betroffen sind Gruppen des Kindergartens Arche Noah in Michelstadt sowie eine Gruppe der Kita De Laabfrosch in Brensbach.

Corona in Offenbach/Hanau/Darmstadt: Inzidenzen steigen – Offenbach über 300er-Marke

Update vom Samstag, 24.04.2021, 07.06 Uhr: Die Corona-Lage bleibt angespannt. Nach den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden innerhalb eines Tages 2.252 Neuinfektionen in Hessen registriert. Zudem kamen 18 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu. Die landesweite Inzidenz stieg von 165,6 auf 176,3 (Stand: 24.04.2021, 03.10 Uhr).

Auch die Inzidenzen in der Region sind weiter hoch, vor allem in Offenbach. Mit einem Wert von 313,9 ist die 300er Marke in der Stadt nun überschritten. Am Freitag lag die Inzidenz noch bei 299,4. Binnen 24 Stunden kamen 81 Neuinfektionen laut RKI dazu, außerdem ein Todesfall. Im Main-Kinzig-Kreis stieg die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls von 171,9 auf 185,2. Hier wurden 151 neue Corona-Fälle und zwei Verstorbene registriert.

Der Kreis Offenbach weist eine Inzidenz von 160,2 auf (Vortag: 141,4). Innerhalb eines Tages kamen 128 Neuinfektionen und fünf Todesfälle hinzu. Im Odenwaldkreis ist die Inzidenz von 137,5 auf 145,8 gestiegen. Der Wert im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt bei 118,9 (Vortag: 126,6) und in Darmstadt bei 117,0 (Vortag: 102,3). Der Kreis Bergstraße kommt auf eine Inzidenz von 163,5 (Vortag: 134,6).

Corona in Offenbach und der Region: Aktuelle Fallzahlen – Stadt kurz vor 300er-Inzidenz

+++ 16.10 Uhr: Das Coronavirus wütet in der Region rund um Offenbach besonders stark. Aber auch in Hanau oder Darmstadt bleibt die Corona-Lage angespannt. Das zeigen auch die aktuellen Fallzahlen.

Demnach meldet die Stadt Offenbach in einer Mitteilung 76 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz liege bei 299,4 (Vortag: 292,4). Neue Todesfälle meldet die Stadt keine, damit sind bisher insgesamt 165 Menschen in Zusammenhang mit Corona verstorben. Der Kreis Offenbach muss drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus verzeichnen. Innerhalb von 24 Stunden steckten sich außerdem 113 weitere Personen mit Corona an, erklärt der Kreis via Pressemitteilung. Die 7-Tage-Inzidenz liege bei 141,4 (Vortag: 146,7). Auch der Main-Kinzig-Kreis hat seine aktuellen Fallzahlen mitgeteilt. Er zählte 128 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle. Die Corona-Inzidenz beträgt im Kreis 174 (Vortag: 163,0). Die Stadt Hanau vermeldet auf Twitter eine Inzidenz von 258 (Vortag: 232).

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt und der Region: Aktuelle Fallzahlen

Auch das Sozialministerium hat die aktuellen Fallzahlen für Offenbach und die Region veröffentlicht. Einen starken Anstieg muss der Kreis Bergstraße verzeichnen. Hier schoss die Inzidenz in die Höhe und beträgt nun 134,6, am Vortag lag sie noch bei 96,5. In der Stadt Darmstadt sank sie hingehen etwas auf 102,6 (Vortag: 103,8).

Corona in Offenbach: Gesunheitsamtsleiter äußert sich zu Ausgangssperren und Inzidenz

+++ 13.05 Uhr: In Offenbach spitzt sich die Corona-Lage weiter zu. Trotz Ausgangssperre ist die Stadt nicht mehr weit von einer Inzidenz über 300 entfernt. Doch woran könnte das liegen? Dazu hat sich jetzt der Leiter des Gesundheitsamtes, Bernhard Bornhofen, geäußert. Er sieht als mögliche Gründe einen für Pandemiezeiten denkbar schlechten Mix aus Bevölkerungsstruktur, beengten Wohnsituationen, Unwissenheit durch Sprachbarrieren, großen Familien und einer hohen Mobilität der Einwohner.

Die Corona-Fallzahlen in Offenbach, Darmstadt, Hanau und der Region zeichnen ein düsteres Bild der Lage. (Symbolbild)

Und er fügt an: „Ich bin absolut davon überzeugt, dass die Infektionszahlen in Offenbach ohne die Ausgangssperre noch viel höher wären, als sie es aktuell sind“.

Corona in der Region: Offenbach kratzt an der 300er-Marke – Aktuelle Zahlen des RKI

Update vom Freitag, 23.04.2021, 8.02 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen und der Region bleibt angespannt. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Freitag landesweit 2.010 Corona-Neuinfektionen und 24 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt wieder leicht an und liegt aktuell bei 165,6 (Vortag: 161,5).

In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt die Stadt Offenbach weiterhin Infektions-Hotspot. Die 7-Tage-Inzidenz steigt hier nach Angaben des RKI von 292,4 auf heute 299,4 und liegt damit nur noch knapp unter dem Wert von 300. Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 171,9 (Donnerstag: 161,7), der Landkreis Offenbach mit 141,4 (146,7) und der Odenwaldkreis mit 137,5 (141,7).

Einen sprunghaften Anstieg der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche verzeichnet am Freitag (23.04.2021) der Kreis Bergstraße. Hatte der Kreis am Donnerstag noch landesweit die niedrigste Inzidenz mit 96,5, stieg der Wert innerhalb eines Tages auf nunmehr 134,6. Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt die 7-Tage-Inzidenz den dritten Tag infolge leicht von 124,9 auf 126,6. Die Stadt Darmstadt hat laut RKI derzeit eine Inzidenz von 102,6. Am Mittwoch (20.04.2021) lag der Wert hier noch bei 103,8.

Ein Mitarbeiter eines Testzentrums legt Covid-19-Schnelltests bereit.

Corona in der Region: Aktuelle Zahl der Neuinfektionen

+++ 16.09 Uhr: Die Corona-Lage in der Region ist weiterhin angespannt. Erneut ist die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach gestiegen. Sie liegt nun bei 292,4. Am Mittwoch (21.04.2021) lag sie noch bei 287,8. Insgesamt gibt es in Offenbach 804 Menschen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind, wie die Stadt Offenbach informiert.

Im Kreis Offenbach konnte die 7-Tage-Inzidenz laut Informationen des Kreises Offenbach hingegen mit 146,7 leicht sinken (Vortag: 149,8). Im Kreis Offenbach wurden 133 Neuinfektionen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt am Donnerstag (22.04.2021) bei 163,0, wie der Kreis informiert, am Vortag lag sie bei 161,0. Hier infizierten sich insgesamt 132 Personen neu mit dem Coronavirus. Die Stadt Hanau verzeichnet eine 7-Tages-Inzidenz von 232, wie die Stadt auf der Website „Corona in Hanau“ mitteilt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hanau bei 232, sie konnte im Vergleich zum Vortag (271) deutlich sinken.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg infizierten sich 81 Menschen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 124,9, eine leichte Steigerung zum Vortag (121,9). In der Stadt Darmstadt liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 103,8 (Vortag: 100,7). Gute Nachrichten aus dem Landkreis Bergstraße: die Inzidenz sank hier von 109,9 auf 96,5. Im Odenwaldkreis ist die 7-Tage-Inzidenz aber wieder gestiegen. Sie liegt am Donnerstag (22.04.2021) bei 141,7 (Vortag: 138,6).

Update vom Donnerstag, 22.04.2021, 7.25 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen und der Region bleibt angespannt. Besonders mit Blick auf die beschlossene Bundesnotbremse fallen die Zahlen wieder deutlicher ins Gewicht. Die neuen Regeln sehen dann eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr ab einer Inzidenz von 100 vor, Schulen müssen ab einem Wert von 165 den Unterricht vor Ort einstellen. Die Maßnahmen könnten bereits am kommenden Samstag (24.04.2021) in Kraft treten. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag landesweit 2.386 Corona-Neuinfektionen und 16 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt wieder leicht an und liegt aktuell bei 161,5 (Vortag: 156,8).

In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt die Stadt Offenbach weiterhin Infektions-Hotspot. Die 7-Tage-Inzidenz steigt hier nach dem sprunghaften Anstieg am Mittwoch noch einmal leicht von 287,8 auf nunmehr 292,4. Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 161,7 (Mittwoch: 161), der Landkreis Offenbach mit 146,7 (149,8) und der Odenwaldkreis mit 141,7 (138,6).

Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt die 7-Tage-Inzidenz den zweiten Tag infolge leicht von 121,9 auf heute 124,9. Die Stadt Darmstadt hat laut RKI derzeit eine Inzidenz von 103,8. Am Mittwoch (20.04.2021) lag der Wert hier noch bei 100,7. Im Kreis Bergstraße sinkt der Wert wieder deutlich von 109,9 auf 96,5. Damit liegt der Kreis unter der Marke von 100 und registriert landesweit die wenigsten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Corona-Inzidenz steigt sprunghaft – Offenbach landesweit trauriger Spitzenreiter

+++ 18:30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach ist erneut gestiegen. Dies geht aus Zahlen des hessischen Sozialministeriums vom Mittwoch (21.04.2021) hervor. Demnach kletterte die Corona-Inzidenz auf einen Wert von 287,8. Am Vortag hatte sie noch bei 267,9 gelegen. Ursache sind 125 Neuinfektionen in der Stadt. Eine Person starb an den Folgen des Virus. Aufgrund der hohen Inzidenz könnte der Stadt Offenbach die neue Corona-Notbremse drohen. Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz nun bei 149,8.

Im Main-Kinzig-Kreis sank die Corona-Inzidenz etwas, sie liegt nun bei 161,0 (Vortag: 166,9). In Darmstadt gab es 36 Neuinfektionen, die Inzidenz sank trotzdem weiter auf 100,7. Damit hat die Stadt von allen hessischen Landkreisen und kreisfreien Kommunen die niedrigste Corona-Inzidenz. Auch an der Bergstraße sank die Inzidenz erneut. Dort liegt die Inzidenz nun bei 109,9. Acht Personen starben jedoch an den Folgen des Virus. Im Odenwald sank die Inzidenz minimal auf 138,6 (Vortag: 140,6).

Es gibt jedoch auch positive Nachrichten: Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt stetig zu. 73.791 Impfungen meldete der Kreis am Mittwoch, davon 54.260 Erstimpfungen und 19.531 Zweitimpfungen. Der Großteil davon wurde im Impfzentrum in Heusenstamm durchgeführt, jedoch auch in mobilen Impfteams und in drei Pilotpraxen. Allein am Dienstag (20.04.2020) haben 1560 Personen im Kreis ihre Impfung gegen das Coronavirus bekommen.

Corona-Notbremse: Offenbach, Darmstadt und Hanau betroffen

+++ 15.55 Uhr: Der Bundestag hat am Mittwoch (21.04.2021) eine bundeseinheitliche Notbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes sieht Regeln zu Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren sowie der Schließung von Geschäften und Schulen vor. Die meisten Maßnahmen sollen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gelten, Schulen müssen ab einer Inzidenz von 165 schließen. Diese Neuerungen könnten auch Städte und Kreise in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau betreffen.

In der namentlichen Abstimmung in Berlin votierten 342 Abgeordnete für den Gesetzentwurf der großen Koalition. Es gab 250 Nein-Stimmen und 64 Enthaltungen. Zuvor hatten die Grünen angekündigt, sich zu enthalten. Die weiteren Oppositionsparteien AfD, Linke und FDP lehnten die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes ab. Am Donnerstag (22.04.2021) soll das Gesetz den Bundesrat passieren, danach könnte es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnen. Damit wäre der Weg frei für das Inkrafttreten der Neuregelung spätestens in der kommenden Woche.

Corona: Inzidenz in Offenbach steigt sprunghaft – Mehr als 600 Menschen in Quarantäne

Update vom Mittwoch, 21.04.2021, 8.35 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen und der Region bleibt angespannt. Weiterhin weisen alle Städte und Landkreise in Hessen eine 7-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich auf. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch landesweit 2.178 Corona-Neuinfektionen und 27 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt wieder leicht an und liegt aktuell bei 156,8 (Vortag: 156,1).

In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt die Stadt Offenbach Infektions-Hotspot. Die 7-Tage-Inzidenz steigt hier sprunghaft von 267,9 auf nunmehr 287,8. Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 161 (Dienstag: 166,9), der Landkreis Offenbach mit 149,8 (145,9) und der Odenwaldkreis mit 138,6 (140,6).

Im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht von 115,2 auf 121,9, im Kreis Bergstraße sinkt der Wert noch einmal deutlich von 121,7 auf am Mittwoch 109,9. Die Stadt Darmstadt registriert hessenweit aktuell die wenigsten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche und hat laut RKI eine Inzidenz von 100,7. Am Dienstag (20.04.2021) lag der Wert hier noch bei 103,8.

Die Mitarbeiterin eines Corona-Testzentrums. Immernoch sind die Infektionszahlen in Südhessen zu hoch. Vor allem Offenbach bleibt Infektions-Hotspot.

Corona-Zahlen des RKI: Mehr als 600 Menschen in Quarantäne

+++ 16.11 Uhr: Das Gesundheitsamt in Offenbach hat für die Stadt Offenbach insgesamt 26 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,9, wie die Stadt Offenbach informiert (Vortag: 267,1). Darüber hinaus werden 50 Personen aus Offenbach wegen einer Covid-19-Infektion im Krankenhaus behandelt. Bei zwei Personen ist der Zustand der Erkrankung kritisch, bei den anderen sei er stabil.

Außerdem befinden sich 696 auf das Coronavirus positiv getestete Personen in häuslicher Quarantäne. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 1313 Personen, da sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet nach Offenbach zurückgekehrt sind.

Corona in der Region: Offenbach ist Hotspot – Nur leichte Steigerung im Odenwaldkreis

Im Main-Kinzig-Kreis wurden laut des täglichen Bulletins des Hessischen Sozialministeriums 79 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag (20.04.2021) bei 166,9 und ist damit leicht gesunken (Vortag: 173,8). Acht Neuinfektionen hat es in Darmstadt gegeben, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 103,8 (Vortag 107,0). Im Kreis Bergstraße wurden 18 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, hier liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 121,7.

Der Odenwaldkreis verzeichnet hingegen nur eine leichte Steigerung bei den positiven Corona-Testergebnissen. Zwei Personen infizierten sich mit dem Coronavirus, womit sich die Zahl auf 3780 erhöht. Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken und beträgt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 140,6 (Vortag: 141,7).

Corona-Zahlen des RKI: Offenbach bleibt Hotspot – Inzidenzen in der Region sinken leicht

Update vom Dienstag, 20.04.2021, 7.25 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen und der Region bleibt angespannt. Weiterhin weisen alle Städte und Landkreise in Hessen eine 7-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich auf. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt verzeichnet die Stadt Offenbach mit 267,9 (Vortag: 267,1) den höchsten Inzidenzwert. Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 166,9 (Montag: 173,8), der Landkreis Offenbach mit 145,9 (151,8) und der Odenwaldkreis mit 140,6 (141,7). Im Kreis Bergstraße sinkt die 7-Tage-Inzidenz deutlich von 128 auf 121,7, im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt sie leicht von 112,1 auf 115,2. Die Stadt Darmstadt registriert hessenweit aktuell die wenigsten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche und hat laut RKI eine Inzidenz von 103,8. Am Montag (19.04.2021) lag der Wert hier noch bei 107.

Das RKI meldet am Dienstag landesweit 571 Corona-Neuinfektionen und 38 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen sinkt damit leicht von 162 am Montag auf heute 156,1. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Hessen 244.779 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, 6.648 sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

+++ 18.01 Uhr: Die Corona-Lage in der Region ist weiterhin alles andere als entspannt. Insbesondere die Stadt Offenbach hat weiterhin stark mit der Ausbreitung des Coronavirus zu kämpfen. Das Gesundheitsamt Offenbach meldete für das Stadtgebiet 42 Neuinfektionen seit dem Vortag (18.04.2021). Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,1 Fällen auf 100.000 Einwohner und ist innerhalb eines Tages deutlich gestiegen (248,7). Innerhalb von 24 Stunden registrierte der Kreis Offenbach 30 Neuinfektionen, zudem ist ein Mensch an den Folgen seiner Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 151,8 (Vortag: 155,7).

Corona in der Region: Viele Neuinfektionen im Kreis Bergstraße

Lediglich ein neues positives Corona-Testergebnis erfasste das Gesundheitsamt im Odenwaldkreis am Sonntag. Die Inzidenz fiel leicht auf 141,7 (Vortag: 143,7). Der Landkreis Darmstadt-Dieburg meldete seit Sonntag sowohl zwei Neuinfektionen als auch zwei Todesfälle nach einer Covid-19-Infektion. Die Inzidenz ist von 117,6 auf 112,5 gefallen.

Im Main-Kinzig-Kreis wurden laut des täglichen Bulletins des Hessischen Sozialministeriums keine Neuinfektionen gemeldet. Dies kann durch die verzögerten Meldewege am Wochenende begründet sein. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Montag (19.04.2021) unverändert bei 173,8. Fünf Neuinfektionen hat es in Darmstadt gegeben, das resultiert in einem leichten Anstieg der Inzidenz von 105,7 auf 107,0. Die meisten Neuinfektionen in der Region verzeichnete aber der Kreis Bergstraße. 46 Menschen haben sich hier seit Sonntag mit dem Coronavirus angesteckt. Die Inzidenz ist deutlich auf 128,0 (Vortag:117,6) gestiegen.

Corona-Fallzahlen: Offenbach ist Corona-Hotspot der Region

Update vom Montag, 19.04.2021, 07.01 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen bleibt angespannt. Weiterhin weisen alle Städte und Landkreise in Hessen eine 7-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich auf. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt verzeichnet die Stadt Offenbach mit 267,1 den höchsten Inzidenzwert. Das Robert-Koch-Institut registrierte dort 42 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen 24 Stunden. Der Landkreis mit der höchsten Inzidenz in der Region ist der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 173,8.

Das RKI meldet am Montag landesweit 611 Neuinfektionen und 7 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt damit bei 162. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Hessen 244.208 Menschen mit Covid-19 infiziert, 6.610 sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Corona-Fallzahlen: Inzidenz im Kreis Offenbach und Main-Kinzig-Kreis steigt

+++ 16.13 Uhr: Das Coronavirus breitet sich nach wie vor aus. Wie aus den Zahlen des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration hervorgeht, sind die 7-Tage-Inzidenzen in Offenbach, Hanau und Darmstadt teilweise angestiegen. Die höchste Inzidenz weist die Stadt Offenbach mit einem Wert von 248,7 auf. Am Samstag (17.04.2021) betrug sie noch 237,2. Seitdem haben sich 68 Menschen mit Covid-19 infiziert.

Ebenfalls angestiegen sind die Inzidenzen im Kreis Offenbach (von 153,7 auf 155,7), im Main-Kinzig-Kreis (von 156,0 auf 173,8) in Frankfurt (von 147,2 auf 153,8) sowie in Darmstadt (von 103,8 auf 105,7). Trotz des Anstiegs weist Darmstadt damit die niedrigste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen auf. Innerhalb von 24 Stunden wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Auch Hanau meldet einen Anstieg der Inzidenz von 220 auf 254. Lediglich in zwei Kreisen in der Region sind die Zahlen gesunken: im Landkreis Darmstadt-Dieburg von 117,8 auf 116,2 und im Kreis Bergstraße von 143,9 auf 117,6.

Neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona meldete das Ministerium für den Odenwaldkreis, den Kreis Offenbach und Frankfurt. Im Odenwaldkreis und in Offenbach verstarben demnach jeweils eine Person, in Frankfurt zwei Personen. Mit 188 Neuinfektionen haben sich in Frankfurt seit Freitag (18.04.2021) die meisten Menschen mit dem Virus angesteckt.

Corona in der Region: Zahlreiche Neuinfektionen laut RKI

+++ Sonntag, 18.04.2021, 9.27 Uhr: Hessen ist weiterhin stark vom Coronavirus betroffen In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt der Hotspot die Stadt Offenbach. Die Inzidenz liegt hier laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) bei 248,7, das ist der dritthöchste Wert in ganz Hessen (Stand: 18.04.2021, 3.09 Uhr). 68 Personen haben sich nach Angaben des Instituts innerhalb eines Tages mit Corona angesteckt. Die meisten neuen Fälle gab es mit 188 in Frankfurt, die Inzidenz liegt hier bei 153,8. Hier verstarben zudem zwei Personen an oder mit einer Corona-Infektion.

Nach Offenbach hat der Main-Kinzig-Kreis mit 173,8 die zweithöchste Inzidenz. Hier gab es auch mit 129 die zweitmeisten Infektionen innerhalb eines Tages. Auch im Landkreis Offenbach liegt die Inzidenz mit 155,7 hoch, innerhalb von 24 Stunden haben sich 102 Personen angesteckt. Im Odenwaldkreis beträgt die Inzidenz 143,7, in der Stadt Darmstadt liegt sie bei 139,9. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Kreis Bergstraße (117,6) und Darmstadt-Dieburg (116,2).

Corona in der Region: Aktuelle Fallzahlen – Inzidenz sinkt plötzlich

+++ 15.45 Uhr: Das Sozialministerium des Landes Hessen hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Offenbach und die Region veröffentlicht. Demnach registrierten die hessischen Gesundheitsämter gegenüber der letzten Meldung vom Vortag (16.04.2021) 1552 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, damit erhöht sich die Zahl der seit Pandemie-Beginn bestätigten Infektionsfälle auf 242.061. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich ebenfalls: Binnen 24 Stunden starben elf Personen an oder mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesland beläuft sich aktuell auf 158,4.

Weiterhin bleibt die Stadt Offenbach der Hotspot in der Region. Nach 44 registrierten Neuinfektionen beläuft sich die Sieben-Tage-Inzidenz hier jetzt auf 237,2. Damit liegt sie niedriger als noch am Freitag (16.04.2021), als ein Wert von 247,9 gemeldet worden ist. Auch im Landkreis Offenbach entspannt sich die Situation ausweislich der vom Sozialministerium gemeldeten Werte, allerdings weniger deutlich wie in Offenbach. 61 Neuinfektionen und einen Inzidenzwert von 153,7 werden für den Kreis gemeldet. Am Tag zuvor infizierten sich im statistischen Mittel noch rund 156 Menschen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit dem Coronavirus (156,3).

Corona in Offenbach, Darmstadt und der Region: Stadt wieder nahe der 100er-Schwelle

Eine ähnlich hohe Inzidenz wird auch für den Main-Kinzig-Kreis ausgewiesen, wo sie nach 100 bestätigten Neuinfektionen nun 156,0 beträgt. In Hanau liegt sie mit aktuell 220 deutlich höher. Im Landkreis Bergstraße beträgt sie derweil 143,9. Auffällig ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in all diesen Gebieten gegenüber dem Vortag gesunken ist. Das betrifft sogar alle folgend genannten Städte und Kreise in der Region.

Am wenigsten deutlich fällt der Rückgang in Frankfurt auf, wo die Sieben-Tage-Inzidenz jetzt 147,2 beträgt. Gegenüber dem am Freitag (16.04.2021) gemeldeten Wert 148,3 ist das ein marginaler Rückgang. Besonders auffällig ist der Rückgang hingegen in Darmstadt, wo er gestern (16.04.2021) noch 114,5, jetzt aber 103,8 beträgt. Damit liegt die Stadt näher als alle anderen Gebiete in der Region an der kritischen Grenze von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Im Kreis Darmstadt-Dieburg fällt die Inzidenz von 119,5 auf 117,8, im Odenwaldkreis von 141,7 auf 135,5.

Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus melden die Kreise Offenbach, der Main-Kinzig-Kreis, und der Kreis Bergstraße (jeweils ein neuer Todsfall), sowie die Stadt Frankfurt (drei neue Todesfälle).

Corona-Inzidenzen besorgniserregend hoch – Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ Samstag, 17.04.2021, 9.10 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen bleibt angespannt. Weiterhin weisen alle Städte und Landkreise in Hessen eine Sieben-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich auf. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt verzeichnet die Stadt Offenbach mit 237,2 den höchsten Inzidenzwert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) registrierte dort 44 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen 24 Stunden, wie aus dem Corona-Dashboard des RKI hervorgeht. Die höchste Anzahl an Neuinfektionen in der Region verzeichnet Frankfurt mit 170 registrierten Neuerkrankungen binnen eines Tages. Die Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Hessen liegt aktuell bei 158,4.

Nach 100 bestätigten Neuinfektionen liegt die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis aktuell bei 156. Stark betroffen ist weiterhin auch der Landkreis Offenbach. Neben 61 neuen Corona-Fällen verzeichnete das Gesundheitsamt hier einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona, 153,7 beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz dort jetzt. Im Kreis Bergstraße liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI bei 143,9, dort wurden dem Gesundheitsamt sich binnen 24 Stunden 48 Neuinfektionsfälle gemeldet. Nach Höhe der Inzidenz sortiert folgt auf den Kreis Bergstraße der Odenwaldkreis mit einer Inzidenz von 135,5. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz bei 117,8, es gab 55 neue Infektionen. Im Stadtgebiet Darmstadt wurden 18 neue Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort damit bei 103,8, das ist der niedrigste Wert in ganz Hessen.

Corona-Lage „äußerst besorgniserregend“: Kaum noch freie Intensivbetten

+++ 15.58 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat nach dem Robert-Koch-Institut die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte im Bundesland bekannt gegeben. Demnach gab es von Donnerstag (15.04.2021) auf Freitag (16.04.2021) 1.923 neue Infektionen mit dem Coronavirus, zudem starben 20 weitere Menschen nach einer Ansteckung.

In der Region ist Offenbach weiterhin am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen, dort sank die Inzidenz zwar im Vergleich zum Vortag, sie ist mit einem Wert von 247,9 jedoch weiterhin sehr hoch. Es folgen der Main-Kinzig-Kreis mit 170,7, der Kreis Bergstraße (160,9) sowie der Kreis Offenbach (156,3). Im letztgenannten kamen drei weitere Menschen nach einer Infektion mit dem Virus ums Leben.

Aktuelle Corona-Fallzahlen für Offenbach und die Region

Neben dem Ministerium haben auch die Gesundheitsämter ihre eigenen Zahlen veröffentlicht. Diese sind in aller Regel aktueller. Das zuständige Gesundheitsamt meldete für Offenbach 52 neue Corona-Infektionen. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. Dies teilte der Kreis in einer Meldung mit.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises registrierte 109 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 76 Patienten medizinisch versorgt. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 17 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind sieben Patienten.

Corona in der Region: MKK-Gesundheitsdezernentin schlägt Alarm

MKK-Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler bewertete das Infektionsgeschehen als „äußerst besorgniserregend“. „Wir verzeichnen in vielen Bereichen anhaltend negative Trends. Die Zahl der freien Intensivbetten bewegt sich gegen Null. Es kann bei etwa jeder dritten Infektion nicht ermittelt werden, wo die Ansteckung stattgefunden hat. Wir sehen einzelne Ausbrüche in Unternehmen und in Kitas, im Wesentlichen verbreitet sich das Virus aber in der Fläche, in allen Generationen, häufiger bei den mobileren Jüngeren, in allen Kommunen und schwerpunktmäßig über private Kontakte“, fasste die Erste Kreisbeigeordnete am Freitag (16.04.2021) die „für die Systeme des Gesundheitsbereichs extrem angespannte Situation“ zusammen.

Es gehe in höherem Maße als noch vor einigen Wochen darum, die intensivmedizinische Versorgung sicherzustellen: „Das Infektionsgeschehen von heute sind die Corona-Zahlen in ein bis zwei Wochen und die Belastung der Krankenhäuser in etwa vier Wochen. Entspannung ist leider überhaupt nicht in Sicht.“

Der Odenwaldkreis teilte mit, dass 29 weitere positive Corona-Testergebnisse registriert wurden. Ein Todesfall kam nicht hinzu. Auf den Corona-Stationen des Gesundheitszentrums werden zwölf Patienten betreut. Davon benötigen vier eine intensivmedizinische Behandlung. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich zwei weitere Patienten. Von einer Quarantäne betroffen sind Gruppen des Kindergartens Mümling-Grumbach sowie eine Gruppe der Kita Schatzinsel in Brensbach.

Corona in der Region: Inzidenzwerte weiter hoch – Kita-Notbetreuung bleibt bestehen

+++ 14.20 Uhr: Die geplante Änderung des Corona-Infektionsschutzgesetzes vonseiten der Bundesregierung zwingt auch das Land Hessen zum Handeln – mit Auswirkungen auf Schulen und Kitas in der Region Offenbach. So wurde das geltende hessische Eskalationsstufenkonzept, ursprünglich bis zum 18. April terminiert, vorzeitig bis zum 9. Mai verlängert. Das Konzept sieht vor, dass an Schulen in Regionen mit einer 7-Tages-Inzidenz von 200 oder höher kein Präsenzunterricht stattfinden kann. Auch der Regelbetrieb in den Kitas ist dann in diesen Regionen nicht mehr möglich. Diese dürfen nur noch die Notbetreuung anbieten.

Angesichts der hohen Corona-Inzidenzzahlen in der Stadt Offenbach (246,9) hat daher auch der Verwaltungsstab der Stadt entschieden, vorerst an der Notbetrieb-Regelung der Offenbacher Kitas festzuhalten und diese bis mindestens zum 30.04.2021 zu verlängern. Eine frühere Rückkehr zur Regelbetreuung behält sich der Verwaltungsstab vor, wie es in einer Mitteilung der Stadt heißt. „Wir betrachten wirklich alles, was uns zur Verfügung steht: Ansteckungsorte, Inzidenzen nach Alter, Auslastung der Intensivbetten, Dynamik der Inzidenzen und mehr“, sagt der Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, Dr. Felix Schwenke. Im Fokus der Entscheidungsfindung stehe stets der „größtmögliche Schutz vor einer schweren Erkrankung“, so Schwenke.

Corona in Offenbach: Kita-Notbetreuung bleibt bestehen - Schulen stellen auf Distanzunterricht um

Auch das allgemeine Betretungsverbot von Kitas bleibt in Offenbach bestehen, da die Corona-Inzidenz von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren über dem Durchschnitt der Offenbacher Gesamtbevölkerung liegt. „Das Virus verbreitet sich weiterhin stark unter den jüngeren Menschen“, sagt Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. „So wie wir es aktuell nicht verantworten können an den Schulen Präsenzunterricht stattfinden zu lassen, können wir den Kita-Betrieb nicht normal weiterlaufen lassen.“

Nach derzeitigen Planungen der Landesregierung müssen sich die Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 in Offenbach darauf einstellen, dass sie ab Montag (19.04.2021) wie auch die höheren Schulklassen wieder Distanzunterricht erhalten. Die Abkehr vom Wechselunterricht ergibt sich aus dem überarbeiteten Corona-Eskalationsstufenkonzept.

Corona in Offenbach, Hanau und Darmstadt: Inzidenzwerte weiter hoch - RKI mit aktuellen Zahlen

Update vom Freitag, 16.04.2021, 06.36 Uhr: Die Corona-Situation in Hessen bleibt angespannt. Weiterhin weisen alle Städte und Landkreise in Hessen eine 7-Tage-Inzidenz im dreistelligen Bereich auf. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt verzeichnet die Stadt Offenbach mit 247,9 den höchsten Inzidenzwert. Das Robert-Koch-Institut registrierte dort 52 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen 24 Stunden, das geht aus dem Corona-Dashboard des RKI hervor. Die höchste Anzahl an Neuinfektionen in der Region verzeichnet der Main-Kinzig-Kreis mit 145 registrierte Neuerkrankungen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nunmehr bei 170,7.

Im Kreis Bergstraße liegt die 7-Tage-Inzidenz laut RKI bei 160,9, dort haben sich binnen 24 Stunden 57 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Stark betroffen ist auch weiterhin der Landkreis Offenbach. Neben 112 neuen Corona-Fällen verzeichnete das Gesundheitsamt ebenfalls drei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz bei 119,5, es gab 48 neue Infektionen. Im Stadtgebiet Darmstadt wurden 28 neue Fälle gemeldet, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 114,5.

Corona in der Region: Viele Inzidenzen steigen - Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

Erstmeldung vom Donnerstag, 15.04.2021, 15.51 Uhr: Offenbach – Immer mehr Menschen infizieren sich in Offenbach mit dem Coronavirus. Wie das Gesundheitsamt meldet, sind für die Stadt 74 neue Infektionen registriert worden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 249,5 Fällen auf 100.000 Einwohner und ist damit etwas niedriger als am Vortag (254,1). Insgesamt gibt es demnach in Offenbach 736 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil.

Wegen der Inzidenz über 200 gilt in Offenbach seit dem 31.03.2021 eine Ausgangssperre zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens. In dieser Woche sind zwei Klagen gegen die Ausgangssperre in Offenbach vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt gescheitert. „Das Gericht hat jedoch deutlich gemacht, dass wir präzise begründen müssen und dass es die Ausgangsbeschränkungen sehr kritisch prüft“, sagte Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) über das Urteil.

Nach aktueller Regelung sind Ausgangssperren in Hessen vorgesehen, wenn die Inzidenz drei Tage in Folge über 200 steigt. Mit der geplanten „Bundesnotbremse“ soll es jedoch bereits ab einer Inzidenz von über 100 Ausgangssperren geben, die dann nach derzeitiger Infektionslage für alle hessischen Landkreise gelten würden.

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Lage angespannt – Aktuelle Fallzahlen

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag (15.04.2021) 143 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. In Rodenbach ist eine Person an oder mit dem Virus verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz des Kreises ist erneut angestiegen - von 165 am Vortag auf nun 181. In Hanau liegt sie laut städtischer Website bei 243, am Vortag waren es noch 177 gewesen.

Auch im Odenwaldkreis ist die Inzidenz weiter gestiegen. Vom Robert-Koch-Institut wird sie mit 140,6 angegeben (Vortag 130,3). Das Gesundheitsamt des Kreises hat am heutigen Donnerstag 23 Neuinfektionen gemeldet. Im Kreis Bergstraße gibt es laut dem hessischen Sozialministerium 97 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 152,4 (Vortag: 134,3).

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Aktuelle Fallzahlen

Im Kreis Offenbach haben sich laut dem hessischen Sozialministerium 105 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz stieg leicht auf 156,5 (Vortag 155,4.). In Darmstadt hingegen sank die Inzidenz laut dem Sozialministerium von 117,6 am Mittwoch leicht auf nun 112,6. Das Ministerium meldete für die Stadt 41 Neuinfektionen. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gab es 85 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die 7-Tage-Inzidenz stieg von 114,8 (Vortag) auf 125,2.

Das hessische Sozialministerium meldet am Donnerstag landesweit 1.992 Neuinfektionen und 22 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen steigt damit noch einmal an: Von 162 auf 166. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Hessen 238.586 Menschen mit Covid-19 infiziert, 6.565 sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Während sich immer mehr Menschen infizieren, nehmen mehrere Menschen in Hanau die Pandemie offenbar nicht sonderlich ernst. So haben am Mittwochabend (14.04.2021) 24 Menschen in einer Wohnung eine Party gefeiert, ohne dabei auf die Corona-Regeln zu achten. Die Polizei löste die Feier gegen 23.45 auf. (fme)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare