Virus-Pandemie

Corona in der Region: 7-Tage-Inzidenz in Offenbach ungebrochen hoch - Aktuelle Fallzahlen

Die angespannte Entwicklung der Corona-Pandemie ist auch in Offenbach, Hanau und der Region deutlich spürbar. Die Fallzahlen steigen ungebremst. Die Lage im News-Ticker.

  • In der ganzen Region rund um Offenbach nehmen die Neuinfektionen mit Corona weiter rasant zu.
  • Offenbach hat weiterhin eine hohe 7-Tage-Inzidenz.
  • Das Gesundheitsamt in Offenbach arbeitet am Limit: Kickers-Fans gehen Mitarbeiter an.

+++ 15.39 Uhr: In der Stadt Offenbach wird aufgrund der Corona-Lage die Maskenpflicht ausgeweitet. Das gab die Stadt am Donnerstagmittag bekannt. Demnach sind nicht nur Innenstadt und Hafen betroffen, sondern auch Bieber und Bürgel. Ab Samstag soll eine Allgemeinverfügung festlegen, zu welchen Uhrzeiten die Maske getragen werden muss. Beispiel könnte Frankfurt sein, wo die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit zwischen 8 und 22 Uhr gilt. Die Stadt weist darauf hin, dass ausdrücklich empfohlen wird, überall in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen. Als Gebiete, in denen ab kommenden Sonntag (08.11.2020) das Tragen einer Maske verpflichtend ist, weist die Stadt Offenbach folgende Straßen und Plätze aus.

  • Innenstadt: Ein Karree begrenzt von Luisenstraße, Berliner Straße, Herrnstraße, Mainstraße, Karlstraße und Bismarckstraße
  • Hafen: Hafenplatz und Hafentreppe
  • Biber: Aschaffenburger Straße (Bergstraße bis Langener Straße) und Seligenstädter Straße (Langener Straße bis Obermühlstraße)
  • Bürgel: Langstraße (Alicestraße bis Hessenstraße) und Offenbacher Straße (Hessenstraße bis Alicestraße)

Auch in Darmstadt weist das Ordnungsamt derweil auf die verschärfte Corona-Situation hin. Dort gilt in der Innenstadt ebenfalls eine Maskenpflicht. Allerdings gibt es noch immer Menschen, welche die Corona-Regeln nicht konsequent einhalten. Daher mahnt das Ordnungsamt an, dass die Maske auch zum Einnehmen von Speisen und Getränken nicht abgenommen werden darf. Das könne in den Randbereichen der Innenstadt geschehen.

+++ 14.06 Uhr: Die Corona-Lage in Offenbach bleibt angespannt. Laut Stadt meldet das Gesundheitsamt 70 Neuinfektionen. Damit wurden bislang 1.620 Menschen positiv auf SARS-CoV-3 getestet. Aktuell infiziert sind 583 Personen. Die Zahl der Genesenen liegt bei 1.022. Bei der 7-Tage-Inzidenz hat Offenbach einen Wert von 261,7 Fällen auf 100.000 Einwohner, der sich damit seit Mittwoch nicht verändert hat. Auch die Zahl der Todesfälle blieb mit 15 gleich.

Corona-Inzidenz im Odenwaldkreis gesunken

+++10.07 Uhr: Der Odenwaldkreis meldet in seinem täglichen Update, dass innerhalb eines Tages 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus dazugekommen sind. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten nun auf 870. Weitere Todesfälle habe es nicht gegeben. Seit Beginn der Pandemie sind 71 Menschen mit oder an Corona gestorben. Die Zahl der Genesenen steigt auf 551. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis fiel auf 137,5 pro 100.000 Einwohner (Stand 05.11.2020. 0 Uhr).

Corona in der Region: Aktuelle Zahlen vom RKI - Offenbach bei Inzidenz weiter über 200

Update vom Donnerstag, 05.11.2020, 08.15 Uhr: Die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigen, dass die Corona-Lage in Hessen und der Region rund um Offenbach, Hanau, Darmstadt angespannt bleibt: Derzeit ist bei den Fallzahlen noch keine Entspannung zu erkennen. In ganz Hessen gibt es demnach am Donnerstag (Stand 05.11.2020, 0 Uhr) 1.658 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Hinzu kommen binnen 24 Stunden elf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Donnerstag landesweit bei 151,9. Die Städte Offenbach (251,8) und Frankfurt (230,2), die kreisfreie Stadt Darmstadt (166,4) und der Kreis Darmstadt-Dieburg (155,1) weisen weiterhin Inzidenzwerte über dem hessischen Durchschnitt auf. So auch der Landkreis Offenbach. Hier fällt die Inzidenz jedoch wieder unter die 200 und liegt am Donnerstag laut RKI bei 179,3. Im Main-Kinzig-Kreis mit Hanau liegt die 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 149,8.

Corona in Offenbach: Die aktuellen Fallzahlen

+++ 19.34 Uhr: Der Kreis Offenbach hat am Mittwoch (04.11.2020) einen weiteren COVID-19-Todesfall bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der nach einer SARS-CoV-2-Infektion Verstorbenen auf 59. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Corona-Virus nachgewiesen wurde, ist zudem weiter stark gestiegen.

Inzwischen sind 3.141 Personen als infiziert registriert. Die 134 neuen Fälle verteilen sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut konnte aufgrund technischer Probleme seitens des RKI nicht ausgewiesen werden.

Die Corona-Fallzahlen in Hessen und der Region rund um Offenbach steigen weiter rasant. Derzeit ist noch keine Entspannung in Sicht (Symbolbild).

Corona in Offenbach: Wütende Kickers-Fans beleidigen Gesundheitsamts-Mitarbeiter

+++ 15.36 Uhr: Die steigenden Infektionszahlen bringen das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach an sein Limit. 80 Corona-Fahnder, darunter auch Bundeswehrsoldaten sowie Stadtwerke- und Museumsmitarbeiter, spüren derzeit in Offenbach telefonisch Infektionskontakten nach. Täglich sind jeweils bis zu 70 Anrufe zu bewältigen.

Weil alle Anschlüsse für die Nachverfolgung benötigt werden, ist das Amt derzeit telefonisch nicht erreichbar. Dezernentin Sabine Groß und Amtsleiter Bernhard Bornhofen lassen im Gespräch mit unserer Zeitung aber einen weiteren Grund durchblicken: Aus Verärgerung über eine angebliche Benachteiligung ihres Vereins haben offenbar Kickers-Fans die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes telefonisch mit Beleidigungen überzogen. Auch deshalb müssen nun sämtliche Bürger den Kontakt via E-Mail suchen. 

Offenbach bei Inzidenz weiter an der Spitze: Frankfurt mit vielen Neuinfektionen

+++ 15.23 Uhr: In Hessen sind binnen eines Tages weitere 1221 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Seit Beginn der Pandemie seien damit 45.819 Fälle registriert worden, teilte das hessische Sozialministerium am Mittwoch (04.11.2020) mit. Die Zahl der mit dem Virus in Verbindung gebrachten Todesfälle stieg im Vergleich zum Vortag um 16 auf 699 (Stand 0 Uhr).

Bei der 7-Tage-Inzidenz ist die Stadt Offenbach mit einem Wert von 252,7 gemeinsam mit dem Kreis Marburg-Biedenkopf (254,7) an der Spitze im hessenweiten Vergleich. Danach folgt Frankfurt (235,7). Von Kommunen selbst gemeldete Werte können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben. Zahlen, die die Kommunen selbst nennen, sind in der Regel aktueller als die des RKI oder des Sozialministeriums.

  • Stadt Offenbach: Infizierte 1.541  (+54), Todesfälle 15, 7-Tage-Inzidenz 252,7 
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 8.904  (+261), Todesfälle 113 (+4), 7-Tage-Inzidenz 235,7
  • Stadt Darmstadt: Infizierte: 1.163  (+27), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 168,2 
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 3.051  (+83), Todesfälle 58 (+1), 7-Tage-Inzidenz 145,8 
  • Kreis Offenbach: Infizierte 2.960, Todesfälle 57, 7-Tage-Inzidenz 179,2 
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 1.852  (+35 ), Todesfälle 26 (+1), 7-Tage-Inzidenz 160,7 
  • Kreis Bergstraße: Infizierte 1.676  (+53), Todesfälle 14 (+1), 7-Tage-Inzidenz 133,2 
  • Odenwaldkreis: Infizierte 853  (+24), Todesfälle 71 (+3), 7-Tage-Inzidenz 149,0

Corona-Inzidenz in Offenbach weiterhin hoch – Odenwaldkreis mit aktuellen Fallzahlen

+++ 13.15 Uhr: Die Stadt Offenbach und der Odenwaldkreis haben die neuesten Corona-Fallzahlen bekannt gegeben. Demnach gab es in Offenbach 41 neue Fälle in den vergangenen 24 Stunden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 261,7 Fällen auf 100.000 Einwohnern. Damit sind aktuell 552 Personen in Offenbach mit dem Corona-Virus infiziert. Davon werden 14 Personen im Krankenhaus behandelt, bei einer Person ist der Zustand kritisch, bei den anderen 13 überwiegend stabil. 15 Menschen starben bisher an den Folgen des Coronavirus.

Im Odenwaldkreis gab es 24 neue Corona-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden. Insgesamt gab es 144 neue Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Datenerfassung konnte das RKI aber laut eines Schreibens des Odenwaldkreises bisher noch keine aktuelle 7-Tage-Inzidenz mitteilen. 71 Menschen starben bisher an den Folgen des Coronavirus.

Corona in der Region: RKI meldet weiter Anstieg der Fallzahlen ‒ Klinik verschiebt Operationen

+++ 10.41 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises wird seit Montag (02.11.2020) von der Bundeswehr unterstützt. 20 Männer und Frauen helfen bei der Kontaktpersonennachverfolgung im Zuge der Corona-Pandemie. Die Soldatinnen und Soldaten arbeiten nun in einem Großraumbüro des Gesundheitsamtes. Sie versuchen durch zahlreiche Telefonate, die Corona-Infektionsketten aufzuspüren und zu durchbrechen. Für die Dauer des Einsatzes sind die Bundeswehrkräfte im Jugendzentrum Ronneburg untergebracht.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Soldaten sollen Kontaktpersonen informieren

Die Soldaten „leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag und verstärken unser Gesundheitsamt, das seit Monaten hart an der Belastungsgrenze arbeitet“, erklärte Landrat Thorsten Stolz (SPD) in einer Pressemitteilung. Das berichtet der Hanauer Anzeiger. „Mit dieser personellen Unterstützung, die wir gezielt im Bereich der Kontaktnachverfolgung einsetzen, wird ein wichtiger Beitrag dazu geleistet, die Containment-Strategie fortzusetzen, um so Infektionsketten zu durchbrechen, Absonderungen vorzunehmen und Kontaktpersonen zügig zu informieren“, so der Landrat weiter.

Corona in Offenbach und der Region: Fallzahlen steigen weiter an

Update vom Mittwoch, 04.11.2020, 07.50 Uhr: Die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigen, dass die Corona-Lage in Hessen und insbesondere in Offenbach, Hanau und der Region weiter kritisch ist. Das RKI meldet weiterhin einen starken Anstieg der Fallzahlen. In ganz Hessen gibt es demnach am Mittwoch (Stand 04.11.2020, 0 Uhr) 1.221 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Hinzu kommen binnen 24 Stunden 16 weitere Todesfälle an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

Die Lage bleibt weiter angespannt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch in Offenbach bei 253,3 und in Frankfurt bei 235,9. Die Werte für die anderen Städte und Kreise sind aktuell nicht abrufbar. Das Robert Koch-Institut rechnet mit einem vollständigen Upload der Daten bis spätestens 13 Uhr.

Corona-Lage in der Region: Offenbacher Klinik verschiebt nicht notwendige Operationen

+++19.02 Uhr: Angesichts der gestiegenen Corona-Infektionen verschiebt das Sana Klinikum in Offenbach ab sofort zeitlich nicht dringend notwendige Operationen und Behandlungen. „Dieser Schritt fällt uns nicht leicht, wir übernehmen aber damit Verantwortung für unser Versorgungsgebiet und auch für unsere Beschäftigten“, erklärte der Klinik-Geschäftsführer, Sascha John, am Dienstag. Das Offenbacher Krankenhaus ist demnach eine der ersten Kliniken in der Region, die zu diesen Maßnahmen zurückkehrt.

Dieser Schritt sei notwendig, um räumlich und auch personell die Kapazitäten zu schaffen, um der steigenden Anzahl an Covid-19- Patienten und Verdachtsfällen gerecht zu werden. „Für Notfälle und die kontinuierliche Versorgung chronisch erkrankter Patienten stehen auch bei uns weiterhin entsprechende Kapazitäten bereit“, betonte John. Derzeit werden in dem Offenbacher Klinikum 64 Covid-19-Patienten versorgt, davon 16 Personen intensivmedizinisch.

Corona im Kreis Offenbach: Fast 100 Neuinfektionen - Aktuelle Fallzahlen

+++17.46 Uhr: Der Kreis Offenbach hat weiter mit steigenden Infektionszahlen zu kämpfen. Laut Kreis kamen innerhalb eines Tages 96 neue Corona-Fälle dazu. Damit steigt die Gesamtzahl auf inzwischen 3.007 Personen, die als infiziert registriert sind. Aktuell infiziert sind 1.066. An oder mit Corona gestorben sind bisher 58 Menschen. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 207,4 pro 100.000 Einwohner.

Corona in der Region: Gastronom aus dem Main-Kinzig-Kreis klagt gegen Lockdown 

+++ 16.30 Uhr: Erstmals wehrt sich nun auch ein Gastronom vor Hessens oberstem Verwaltungsgericht gegen den Teil-Lockdown wegen der Corona-Pandemie. „Der Antragsteller, ein Gaststättenbetreiber aus Gründau im Main-Kinzig-Kreis, wendet sich gegen die infektionsschutzrechtlich veranlasste Schließung der Gaststätte“, erklärte ein Sprecher des Verwaltungsgerichtshofs Kassel am Dienstag (03.11.2020) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Die Verordnung stelle für den Gastronom aus dem Main-Kinzig-Kreis ein Berufsverbot und damit einen Eingriff in die grundgesetzlich geschützte Berufsfreiheit dar.

Die Corona-Lage in der Region ist derzeit sehr angespannt. Nach den aktuellen Zahlen des Ministeriums für Soziales und Integration wurden in Hessen 1.219 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 registriert. Seit Beginn der Ausbreitung haben sich in Hessen damit 44.598 Menschen angesteckt. Zudem kamen 20 Todesfälle hinzu, die Gesamtzahl Menschen, die in Zusammenhang mit dem Virus starben, stieg damit auf 683.

Von Kommunen selbst gemeldete Zahlen können von den Zahlen des Sozialministeriums abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben. 

Auch Restaurants sind vom Teil-Lockdown betroffen (Symbolbild).

Corona-Lage in der Region weiter kritisch: Neue Regelungen für Kitas in Offenbach

+++ 15.04 Uhr: Um die Ausbreitung des Coronavirus auch in Kitas einzudämmen und Schließungen zu verhindern, hat die Stadt Offenbach eine strikte Gruppentrennung für alle entsprechenden Einrichtungen in Offenbach beschlossen. Wie die Stadt mitteilte, dürfen bestehende Gruppen für den Zeitraum von Mittwoch (04.11.2020) bis zum 30.11.2020 auf keinen Fall durch den Wechsel von Kindern aus einer Gruppe in die andere geändert werden. Damit dürfen Kinder auch in Randzeiten nicht länger gemeinsam betreut werden.

Der durch die Maßnahmen erhöhte Personalbedarf kann in den von der Stadt Offenbach betriebenen Kitas allerdings nicht gewährleistet werden. Daher teilt die Stadt Offenbach weiter mit, dass die Betreuungszeit in ihren eigenen Kitas bis Ende Dezember auf täglich sechs Stunden reduziert werde. Für Kitas im Betrieb der Stadt Offenbach gelten folgende Ausnahmen: Sind beide Eltern beziehungsweise Alleinerziehende berufstätig, werden acht Stunden Betreuung angeboten. Die Kita-Beiträge bekommt zudem erlassen, wer seine Kinder in diesem Zeitraum zu hause betreut.

In Offenbacher Kitas gelten künftig neue Regeln.

Corona-Lage in der Region kritisch: Inzidenz in Offenbach ungebrochen hoch

+++ 13.09 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 36 Corona-Neuinfektionen, die seit dem Vortag dazugekommen sind. Laut Stadt sind damit nun aktuell 548 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand Dienstag, 03.11.2020, 13 Uhr). Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle stieg auf 1.509, von denen 946 jedoch inzwischen genesen sind. Die Zahl der Todesfälle blieb bei 15. Bei der 7-Tage-Inzidenz ist der Wert für Offenbach leicht gesunken und liegt aktuell bei 261 auf 100.000 Einwohner.

Im Odenwaldkreis ist die 7-Tage-Inzidenz mit 148,9 laut Robert-Koch-Institut (RKI) gleichbleibend zum Stand von Montag, wie der Kreis mitteilt. Mit 14 Neuinfektionen wurden seit Beginn der Corona-Pandemie nun 829 positive Testergebnisse registriert. Genesen sind zwischenzeitlich 513 Personen. Zwei weitere Personen sind im Zusammenhang mit ihrer Corona-Erkrankung verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf nun 70.

Corona-Lage in der Region weiter kritisch ‒ Stiller Protest in Darmstadt

+++ 08.45 Uhr: Stiller Protest in Darmstadt. Unter dem Motto „Ohne Kunst und Kultur wird‘s still....“ zeigen Künstler:innen und Musiker:innen vom Staatstheater Darmstadt ihren Frust über die aktuellen Corona-Einschränkungen. Unter den Hashtags #sangundklanglos und #alarmstuferot solidarisieren sich Kunst- und Kulturschaffende in den sozialen Medien. Durch den bundesweiten Teil-Lockdown sind bis mindestens Ende November Theater und Museen geschlossen, Konzerte und Aufführungen können nicht stattfinden. Eine Flöte im Laub, ein Fagott als Stehlampe, ein Cello mit Maske oder eine gebrochene Klarinette - Die Musikerinnen und Musiker legen ihre Instrumente still und zeigen ihre persönlichen Stillleben. Eine Galerie des stillen Protests.

Corona-Lage in der Region um Offenbach weiter kritisch: Inzidenzen über 200

Update vom Dienstag, 03.11.2020, 07.05 Uhr: Die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigen, dass die Corona-Lage in Hessen und insbesondere in Offenbach, Hanau und der Region weiter kritisch ist. In ganz Hessen gibt es am Dienstag laut RKI (Stand 03.11.2020, 0 Uhr) 1.290 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Außerdem gab es binnen 24 Stunden zwanzig weitere Todesfälle an oder mit einer Covid-19-Erkrankung in Hessen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag landesweit bei 159,7. In der Region bleibt die Lage weiter angespannt: Die Städte Offenbach (244,9) und Frankfurt (233,7), der Kreis Offenbach (207,4), die kreisfreie Stadt Darmstadt (169,5) und der Kreis Darmstadt-Dieburg (169,9) weisen weiterhin Inzidenzwerte über dem hessischen Durchschnitt auf. Im Main-Kinzig-Kreis mit Hanau liegt die Inzidenz am Dienstag bei 145,8.

Corona in Offenbach: Starker Anstieg bei Neuinfektionen im Kreis Offenbach

+++18:15: Auch im Kreis Offenbach bleibt die Corona-Lage angespannt. Wie der Kreis mitteilt, wurden seit gestern 83 Neuinfektionen bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl nun bei 2.925 Fällen. Aktuell infiziert sind 1.010 Personen. „Dies ist abermals ein neuer trauriger Rekord“, heißt es in der Mitteilung. Mit oder an Corona gestorben sind bislang 58 Menschen.

Der Kreis Offenbach teilt weiter mit, dass Schülerinnen und Schüler der Brüder-Grimm-Schule in Neu-Isenburg und des Friedrich-Ebert-Gymnasiums in Mühlheim aufgrund des Kontaktes mit einer positiv getesteten Person in Quarantäne geschickt wurden. Auch in einer Gemeinschaftsunterkunft in Neu-Isenburg gebe es einen Corona-Fall. Die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Offenbach liegt bei 214,2 auf 100.000 Einwohner.

Corona in der Region um Offenbach: Aktuelle Fallzahlen des Sozialministeriums

+++ 16.30 Uhr: Das Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen veröffentlicht. Insgesamt wurden 1.307 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 registriert. Seit Beginn der Ausbreitung haben sich in Hessen damit 43.379 Menschen angesteckt. Am ersten Oktober, vor genau einem Monat, waren es noch halb so viele. Zudem kamen neun Todesfälle hinzu, die Gesamtzahl Menschen, die in Zusammenhang mit dem Virus starben, stieg damit auf 663.

Die meisten Neuinfektionen mit dem Coronavirus gab es in der Stadt Frankfurt (381) und im Main-Kinzig-Kreis (58). Offenbach verzeichnet mit 257,3 die höchste 7-Tage-Inzidenz. Die Stadt selbst meldete sogar einen Wert von 273,3. Von Kommunen selbst gemeldete Zahlen können von den Zahlen des Sozialministeriums abweichen, da sie die Daten mit Zeitverzögerung weitergeben . In Frankfurt liegt der Wert laut Ministerium bei 235,2. Zwei neue Todesfälle entfielen auf die Stadt Frankfurt, eine Person ist jeweils im Kreis Offenbach, im Kreis Bergstraße und im Odenwaldkdreis an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben.

In Offenbach erreicht die Inzidenz einen neuen Höchstwert. Auch in Grundschulen gilt jetzt Maskenpflicht.

Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt rasant: Offenbach erreicht neuen Höchstwert bei Inzidenz

+++ 13.45 Uhr: Die Corona-Lage in Offenbach spitzt sich weiter zu. Bei der 7-Tage-Inzidenz liegt die Stadt derzeit bei 273,3 Fällen auf 100.000 Einwohner (Stand Montag, 02.11.2020), teilt die Stadt Offenbach mit. Ein neuer Höchstwert. Am Sonntag (01.11.2020) lag die Inzidenz noch bei 257,9. Laut Gesundheitsamt sind 30 Neuinfektionen dazugekommen. Damit gibt es in Offenbach aktuell 555 Menschen, die mit Corona infiziert sind. Genesen sind inzwischen wieder 903 Personen, seit Beginn der Pandemie wurden 1.473 Fälle bestätigt. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 15.

Im Odenwaldkreis sank die Inzidenz auf 148,9 (Stand Montag, 02.11.2020, 0 Uhr). Nur vier weitere Neuinfektionen wurden gemeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle liegt bei 815, genesen sind mittlerweile wieder 508 Personen. Laut Kreis gibt es einen weiteren Todesfall zu verzeichnen. Damit steigt die Zahl nun auf 68.

Corona in Offenbach: Neuinfektionen steigen rasant – RKI meldet aktuelle Fallzahlen

Update von Montag, 2.11.2020, 10.30 Uhr: Die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) belegen deutlich, dass die kritische Corona-Lage in Hessen und insbesondere in Offenbach, Hanau und der Region noch lange nicht überwunden ist. In ganz Hessen sind laut RKI (Stand 02.11.2020, 0 Uhr) 1.307 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und neun Todesfälle innerhalb von 24 Stunden hinzugekommen.

Die Corona-Situation in Offenbach und der Region spitzt sich immer weiter zu. Das zeigen auch die aktuellen Fallzahlen des RKI (Symbolbild).

Corona in Offenbach: Fallzahlen steigen weiter

Der hessenweite Anstieg an Corona-Neuinfektionen ist in der Region besonders spürbar. Laut RKI haben sich in der Stadt Offenbach seit Beginn der Pandemie 1.455 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Auch die 7-Tage-Inzidenz ist wieder stärker angestiegen und beträgt jetzt 257,9. Ein ähnliches Bild gibt die Stadt Darmstadt ab. Zwar liegt die Inzidenz mit 168,9 noch nicht bei über 200, sie steigt jedoch immer weiter an. Auch an der Stadt Frankfurt ist der wiederholte Anstieg abzulesen. Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder weiter über die 200-Marke geklettert und beträgt jetzt 235,4.

Auch jenseits der 200-Marke liegt die Inzidenz im Kreis Offenbach. Insgesamt 2.887 Fälle gab es dort seit Beginn der Pandemie, die Inzidenz liegt bei 214,2. Mit strikten Corona-Regeln versucht unter anderem der Kreis Offenbach jetzt die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. Auch der Kreis Darmstadt-Dieburg hat mit 169,2 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage einen Anstieg zu vermelden. Ebenso wie der Kreis Bergstraße mit einer Inzidenz von 138,7. Und auch im Main-Kinzig-Kreis wütet das Virus, das die Krankheit Covid-19 auslöst, weiterhin. Insgesamt 2.842 Menschen sind oder waren bisher infiziert. Die Inzidenz ist wieder angestiegen und beträgt 149,1. Immerhin im Odenwaldkreis scheint sich die Lage etwas entspannt zu haben, geht man nach den Zahlen des RKI. Die Inzidenz ist auf 148,9 gesunken, am Sonntag lag sie noch bei über 150.

Corona in Offenbach und der Region: Fast Hundert Neuinfektionen im Kreis Darmstadt-Dieburg

+++ 17.07 Uhr: 96 Corona-Neuinfektionen haben die Behörden im Kreis Darmstadt-Dieburg registriert. Die Zahl der Gesamtansteckungen seit Beginn der Pandemie stieg auf 1725. Aktuell sind nach Behördenangaben 900 Menschen infiziert. 801 Personen gelten nach einer Infektion wieder als gesund.

Derzeit werden 29 Covid-19-Patienten in der Kreisklinik Groß-Umstadt behandelt, davon einer auf der Intensivstation. In der Kreisklinik Jugenheim wird ein Corona-Patient intensivmedizinisch betreut.

Corona-Infektionszahlen steigen im Kreis Offenbach drastisch

+++ 15.32 Uhr: Im Kreis Offenbach ist die Zahl der Menschen, bei denen das Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde erneut drastisch gestiegen: Inzwischen sind 2.847 Personen als infiziert registriert. Die 109 neuen Fälle verteilen sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (13 Neuinfizierte), Dreieich (6), Egelsbach (2), Hainburg (1), Heusenstamm (3), Langen (16), Mühlheim (7), Neu-Isenburg (21), Obertshausen (25), Rodgau (2), Rödermark (8) und Seligenstadt (5). Mit der steigenden Zahl an Neuinfektionen nimmt auch die Zahl der aktiven Fälle weiter zu – innerhalb eines Tages ein Plus von 90 Fällen. Aktuell sind damit 978 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Dies ist abermals ein neuer trauriger Rekord.

Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 69 an COVID-19 Erkrankte versorgt, 13 davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung. Auch dies ist abermals ein neuer Höchststand. 58 Menschen sind nach einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut liegt für den Kreis Offenbach bei 204,9. Der Kreis Offenbach überschreitet damit weiterhin die vierte Warnschwelle des Landes Hessen und gilt als Risikogebiet.

Offenbach: Zahl der Coronafälle steigt stark an

+++ 14.50 Uhr: In der Stadt Offenbach gibt es seit Freitag 96 neue Infektionsfälle. Das meldet das Gesundheitsamt. Damit gibt es in Offenbach aktuell 532 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Insgesamt wurden bislang 1.443 Menschen in Offenbach positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 15. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 257,9 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Aktuell werden 13 Personen im Krankenhaus behandelt. In häuslicher Quarantäne sind 519 positiv getestete Personen. Mit Stand von gestern, 31. Oktober, ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 729 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Corona in Hessen: RKI meldet 1.074 Neuinfektionen

Update vom Sonntag, den 01.11.2020, 11.00 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat den Stand der Neuinfektionen mit dem Coronavirus am 01.11.2020 (Stand 0.00) veröffentlicht. In Hessen soll es demnach 1074 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag gegeben haben. Damit steigt die Zahl der Infektionen in Hessen auf 42.072. Sowohl in Hessen, als auch in der Region um Frankfurt, Offenbach und Darmstadt bleibt die Lage angespannt.

Der Landkreis Offenbach verzeichnet mit 2780 Fällen einen Anstieg von 86 Neuinfektionen und 4 neue Todesfälle. In der Stadt Offenbach wurden 22 Neuinfektionen gemeldet, die Gesamtanzahl stieg damit in der Stadt Offenbach auf 1410.

Bereits am Vortag hatte der Kreis Offenbach fünf neue Todesfälle gemeldet. Nach Angaben des Kreises liegt die Zahl der Toten damit bereits bei 58. Für unsere Auswertung maßgeblich ist allerdings die Auswertung des Robert Koch-Instituts.

Neue Corona-Todesfälle im Kreis Offenbach

+++ 16.54 Uhr: Im Kreis Offenbach ist die Zahl der Corona-Toten plötzlich stark angestiegen. Nach Angaben des Kreises hat das zuständige Gesundheitsamt am Samstag (31.10.2020) fünf neue Covid-19-Todesfälle vermeldet. Damit erhöht sich die Zahl der nach einer Infektion Verstorbenen auf 58. „In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei den Angehörigen“, hieß es vom Kreis auf Twitter.

Corona im Kreis Offenbach: Infektionen in allen Kommunen

Inzwischen sind 2737 Personen als infiziert registriert. Die 117 neuen Fälle verteilen sich auf alle 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (12 Neuinfizierte), Dreieich (9), Egelsbach (1), Hainburg (2), Heusenstamm (9), Langen (17), Mainhausen (1), Mühlheim (18), Neu-Isenburg (14), Obertshausen (9), Rodgau (12), Rödermark (6) und Seligenstadt (7).

Mit der steigenden Zahl an Neuinfektionen nimmt auch die Zahl der aktiven Fälle zu – innerhalb eines Tages ein Plus von 86 Fällen. Aktuell sind 906 Menschen, die allen Altersklassen zuzuordnen sind, mit Corona infiziert. „Dies ist abermals ein neuer trauriger Rekord“, so der Kreis.

Höchstand bei Corona-Intensivpatienten im Kreis Offenbach

In den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach werden derzeit 60 Corona-Patienten behandelt, 13 davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung – entweder in ICU High care (Monitoring, invasive Beatmung, vollständige intensivmedizinische Therapiemöglichkeiten) oder ECMO (Extrakorporale Membranoxygenierung). Auch dies ist ein neuer Höchststand.

Die Zahlen des Kreises können von den Daten des Hessischen Sozialministeriums abweichen. Grund dafür sind Verzögerungen im Meldesystem.

Corona-Lage in der Region weiterhin kritisch

Update vom Samstag, 31.10.2020, 9.45 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus bekannt gegeben. Auch in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt die Lage unvermindert kritisch. Die höchste Inzidenz erreicht weiterhin die Stadt Offenbach. Hier liegt der Wert bei 254,8 und damit erneut höher, als am Vortag. An zweiter Stelle folgt Frankfurt mit einer Inzidenz von 214,0. Dort ist der Wert leicht gesunken.

  • Stadt Offenbach: Infizierte 1.388, Todesfälle 15, 7-Tage-Inzidenz 254,8
  • Kreis Offenbach: Infizierte 2.694, Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 192,5
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 1.011, Todesfälle 19, 7-Tage-Inzidenz 143,9
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 7.895, Todesfälle 102, 7-Tage-Inzidenz 214,0
  • Odenwaldkreis: Infizierte 793, Todesfälle 65, 7-Tage-Inzidenz 163,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 2.724, Todesfälle 55, 7-Tage-Inzidenz 145,5
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 1.629, Todesfälle 23, 7-Tage-Inzidenz 150,4
  • Kreis Bergstraße: Infizierte 1.498, Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 142,0

Stadt Offenbach verschärft Corona-Regeln erneut

+++ 19.50 Uhr: Zusätzlich zu den neuen Corona-Regeln im Land Hessen hat auch die Stadt Offenbach noch einmal Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, die ab Montag, 2. November in Kraft treten. In Offenbach gilt die Maskenpflicht im Unterricht dann auch an den Grundschulen. Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen dürfen dreimal pro Woche für jeweils eine Stunde und von zwei Personen besucht werden. Schulsport darf in Offenbach nur im Freien und ohne Kontakt durchgeführt werden. Für ganz Hessen gilt unter anderem:

  • Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen.
  • Alkoholverbot in der Öffentlichkeit von 23 Uhr bis 6 Uhr.
  • Die Maskenpflicht wird auf stark frequentierte Straßen und Plätze ausgeweitet, darunter Fußgängerzonen und Verkehrskreuzungen.
  • In Fahrzeugen muss eine Maske getragen werden, wenn die Mitfahrenden aus mehr als zwei Haushalten stammen.
  • Kinnvisiere anstelle einer Maske sind nicht erlaubt.
  • Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung sind verboten. Zusammenkünfte in der Wohnung sind nur in kleinem Kreis gestattet. Es muss regelmäßig gelüftet werden.
  • Öffentliche Veranstaltungen sind nur bei besonderen öffentlichen Interesse (z.B. Vorbereitung von Wahlen) und einer Einhaltung des Mindestabstands erlaubt.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wird der Regelbetrieb an Schulen mit einer Verfügung an das Infektionsgeschehen angepasst. Ein „eingeschränkter Regelbetrieb“ diene dem Infektionsschutz der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern, so Landrat Klaus Peter Schellhaas. Beispielsweise tritt eine Maskenpflicht in Kraft, wenn der Klassenverband nicht fest bleibt und sich Lerngruppen mischen. Schulsport muss im Freien durchgeführt werden. An mehreren Schulen wurden gestern (29.10.2020) und heute Corona-Fälle gemeldet. Sie bleiben nach wie vor geöffnet, Quarantänemaßnahmen beschränken sich auf einzelne Gruppen, Klassen oder Kurse.

  • Schule auf der Aue (Münster)
  • Edward-Flanagan-Schule (Babenhausen)
  • Joachim-Schumann-Schule (Babenhausen)
  • Goetheschule (Dieburg)
  • Max-Planck-Gymnasium (Groß-Umstadt)
  • Albrecht-Dürer-Schule (Weiterstadt)
  • Schillerschule (Griesheim)
In der Region Offenbach und ganz Hessen gelten ab dem 2. November neue Corona-Bestimmungen.

Corona: Kreis Offenbach stellt gleich mehrere traurige Rekorde auf

+++ 16.45 Uhr: Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist auch im Kreis Offenbach erneut drastisch gestiegen: Inzwischen sind 2.620 Personen als infiziert registriert. Die 143 neuen Fälle sind ein neuer trauriger Rekord. Sie verteilen sich auf zwölf der 13 Kommunen im Kreisgebiet – Dietzenbach (33 Neuinfizierte), Dreieich (11), Egelsbach (8), Hainburg (2), Heusenstamm (9), Langen (15), Mühlheim (5), Neu-Isenburg (13), Obertshausen (12), Rodgau (13), Rödermark (16) und Seligenstadt (6).

Mit der steigenden Zahl an Neuinfektionen nimmt auch die Zahl der aktiven Coronafälle zu – innerhalb eines Tages um 95 Fälle. Aktuell sind damit 820 Menschen im Kreis Offenbach mit dem Coronavirus infiziert. Auch dies ist ein neuer trauriger Rekord. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 59 an Covid-19 Erkrankte versorgt, 15 davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung. Auch dies ist ein neuer Höchststand. Inzwischen 53 Personen aufgrund der Infektion verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt für den Kreis Offenbach bei 181,1. Damit überschreitet der Kreis weiter die vierte Warnschwelle des Landes Hessen und gilt als Risikogebiet.

Die Infektionen mit Corona in der Region Offenbach steigen weiter an, so auch im Odenwaldkreis.

Kreis Offenbach: Coronafälle in Alten- und Pflegeheimen – Zahlreiche Schüler in Quarantäne

Erneut wurden im Kreis Offenbach Schülerinnen und Schüler aufgrund des Kontaktes mit einer positiven Person als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell die Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach, die Wingertschule in Dreieich-Offenthal, die Otto-Hahn-Schule in Heusenstamm, die Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen sowie die Heinrich-Böll-Schule in Rodgau – Nieder-Roden. Aus dem gleichen Grund sind auch Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Niederfeld in Seligenstadt in Quarantäne.

Darüber hinaus sind inzwischen in acht Alten- und Pflegeheimen, die verteilt sind auf die Städte Dietzenbach, Dreieich, Heusenstamm, Neu-Isenburg, Obertshausen und Rodgau, Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet worden.

+++ 15.15 Uhr: Nun hat auch das hessische Sozialministerium die aktuellen Fallzahlen für die Region um Offenbach bekannt gegebenen. Bei der 7-Tage-Inzidenz steht weiterhin die Stadt Offenbach mit 245 pro 100.000 Einwohner an der Spitze. Danach folgt Frankfurt mit 223,9 und der Odenwaldkreis (193,5). Insgesamt sind in Hessen seit gestern 1.708 Neuinfektionen mit dem Coronavirus dazugekommen. Das Ministerium meldet zudem vier weitere Todesfälle (Stand Freitag, 30.10.2020). Die Gesamtzahl der Personen, die in Hessen bisher an oder mit Corona gestorben sind, steigt damit auf nun 614. Bestätigte Fälle gab es bisher 39.093.

  • Stadt Offenbach: Infizierte 1.334, Todesfälle 15, 7-Tage-Inzidenz 245
  • Kreis Offenbach: Infizierte 2.578, Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 182,9
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 955, Todesfälle 19, 7-Tage-Inzidenz 133,8
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 7.555, Todesfälle 99, 7-Tage-Inzidenz 223,9
  • Odenwaldkreis: Infizierte 765, Todesfälle 65, 7-Tage-Inzidenz 193,5
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 2.611, Todesfälle 55, 7-Tage-Inzidenz 139,4
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 1.519, Todesfälle 23, 7-Tage-Inzidenz 135,2
  • Kreis Bergstraße: Infizierte 1.429, Todesfälle 8, 7-Tage-Inzidenz 152

Offenbach bei Corona-Inzidenz weiterhin über 200 - Gesundheitsamt meldet Neuinfektionen

+++13.44 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für die Stadt Offenbach 68 neue Infektionsfälle. Damit gibt es in Offenbach aktuell 484 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 254,8 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Aktuell werden elf Personen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 473 positiv getestete Personen. Mit Stand vom 28. Oktober ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 675 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Todesfälle gab es bisher insgesamt 15. 848 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 1.347 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Corona in der Region: OB appelliert eindringlich an die Bürger

+++13.12 Uhr: Auch die Stadt Darmstadt liegt bei der 7-Tage-Inzidenz schon weiter über einem Wert von 100. Der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) hat angesichts der steigenden Corona-Zahlen schon vor dem Teil-Lockdown zu Zurückhaltung aufgerufen. „Auch wenn die neuen Einschränkungen erst am Montag gelten, die Lage ist ernst“, sagte Partsch nach einer Mitteilung am Freitag. „Verhalten Sie sich auch am kommenden Wochenende so, wie wir es alle ab Montag tun müssen.“ Die Lage in den Kliniken, vor allem auf den Normalstationen bleibe ernst. „Wir nähern uns einer medizinischen Notlage.“

Wie schon der Kreis Offenbach bat auch die Stadt Darmstadt Eltern und Kinder um einen Verzicht, an Halloween am Samstag von Tür zu Tür zu ziehen und um „Süßes oder Saures“ zu bitten. „Das Infektionsrisiko ist einfach zu hoch“, betonte die Kinder- und Jugenddezernentin Barbara Akdeniz. Stadt Darmstadt kam in den vergangenen sieben Tagen den Angaben zufolge auf 133,8 bestätigte Neuinfektionen je 100 000 Einwohner.

Corona in der Region: Odenwaldkreis meldet Neuinfektionen

+++ 10.54 Uhr: Im Odenwaldkreis hat es im Laufe eines Tages 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben, wie der Kreisausschuss mitteilt. Damit ist die Gesamtzahl an positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Odenwaldkreis am Donnerstagnachmittag (29.10.2020) auf 765 gestiegen. Davon gelten 485 Personen als bereits genesen, 65 sind an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben.

In den vergangenen sieben Tagen gab es im gesamten Odenwaldkreis 182 neue Corona-Fälle. Am stärksten betroffen ist das Gersprenztal mit 68 Fällen (Reichelsheim 14, Brensbach 47, Fränkisch-Crumbach 7), gefolgt von Unterzent mit 54 Fällen (Höchst 20, Breuberg 27, Lützelbach 7) sowie der Region Erbach/Michelstadt mit 39 Fällen (Erbach 17, Michelstadt 22). Mittlerweile zweistellig betroffen ist auch die Region Bad König/Brombachtal (Bad König 9, Brombachtal 4). In der Region Mossautal/Oberzent bleibt die Zahl der Corona-Fälle konstant bei acht (Mossautal 3, Oberzent 5). 

Mit steigenden Fallzahlen wird auch die Belastung in den Krankenhäusern größer (Symbolbild).

Corona-Lage in Offenbach und Hanau angespannt: Inzidenz-Werte ungebrochen hoch

Update vom Freitag, 30.10.2020, 06.44 Uhr: In der Region rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt ist die Corona-Lage am Freitagmorgen (30.10.2020) nach wie vor angespannt. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (Stand 30.10.2020, 0 Uhr) liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach mittlerweile bei 245,6. Damit steht Offenbach sogar vor Frankfurt, wo die 7-Tage-Inzidenz 224,1 beträgt. Insgesamt haben sich in Offenbach 1.334 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Der Odenwaldkreis nähert sich mittlerweile ebenfalls einer 7-Tage-Inzidenz von 200 an – sie beträgt nach RKI-Zahlen 193,4. Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz bei 183,0, im Main-Kinzig-Kreis bei 139,6. Am Donnerstagabend (29.10.2020) hatte bereits die Stadt Hanau bekannt gegeben, dass in Hanau die Corona-Fallzahlen stark gestiegen seien und die Stadt eine 7-Tage-Inzidenz von 200 überschritten habe. In der Stadt Darmstadt liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 133,9, im Kreis Darmstadt-Dieburg bei 135,3. Insgesamt haben sich in Hessen 39.093 Menschen mit Corona infiziert, die bundeslandweite 7-Tage-Inzidenz beträgt 145,75.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nimmt rund um Offenbach und Hanau rasant zu. (Symbolbild)

Corona: Hanau erreicht Inzidenz über 200 – Fallzahlen steigen rasant an

+++ 19.43 Uhr: Die Stadt Hanau hat erstmals den Inzidenzwert von 200 überschritten. Am Donnerstag habe man damit einen Rekordwert erreicht. Die steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus beobachte man „mit Schrecken“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Vor zehn Tagen habe der Wert noch bei 55 gelegen, fünf Tage darauf bei 97 und nun bei 217, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky. „Jeder einzelne von uns ist aufgefordert, seine Kontakte in den kommenden Wochen auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren“, teilte er mit.

Hanau überschreitet den Inzidenzwert von 200.

Corona in der Region: Zwei Todesfälle im Kreis Offenbach

Der Kreis Offenbach vermeldet 129 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt auf 2.483. Schüler:innen der Adolf-Reichwein-Schule und Kinder der „Kita Mittendrin“ in Langen mussten in Quarantäne geschickt werden. Es wurden zwei weitere Todesfälle bestätigt. Demnach sind im Kreis Offenbach 53 Leute an den Folgen von Covid-19 gestorben. 1.704 Personen gelten als genesen. Der Kreis betreut derzeit 725 aktive Fälle. 53 Erkrankte werden stationär behandelt, 15 von ihnen intensiv. Die Inzidenz im Kreis Offenbach beträgt 153,5.

Corona in Offenbach: Aktuelle Fallzahlen vermeldet

+++15.49 Uhr: Das hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für alle Kreise und Städte des Landes gemeldet. Demnach haben sich in den vergangenen 24 Stunden in Hessen 1.697 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert, acht sind an den Folgen einer Erkrankung verstorben. Insgesamt gab und gibt es in Hessen damit 37.385 Corona-Fälle, von denen 637 tödlich verliefen.

Die meisten Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gab es in der Region erneut in Frankfurt (211). Dennoch hat die Stadt Offenbach bei der 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner die Mainmetropole überholt. Der Wert ist in Offenbach auf 235,5 gestiegen, in Frankfurt liegt er bei 218,8.

Die Maskenpflicht gilt mittlerweile vielerorts auch in der Öffentlichkeit.

Corona in Offenbach: Inzidenz in der Stadt erneut stark gestiegen

+++13.01 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Offenbach ist erneut gestiegen. Laut Stadt liegt der Wert aktuell bei 244,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (Stand Donnerstag, 29.10.2020, 13 Uhr). Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 211,9. Für den rapiden Anstieg sorgten 70 Neuinfektionen innerhalb eines Tages.

Aktuell infiziert sind laut der Stadt Offenbach derzeit 447 Menschen. In häuslicher Quarantäne befinden sich 435 positiv getestete Personen und 675 Kontaktpersonen. Die Zahl der Genesenen seit Beginn der Corona-Pandemie liegt bei mittlerweile 817. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen beläuft sich auf 1.279. Todesfälle gab es bisher 15.

Corona in Stadt und Landkreis Darmstadt: Maskenpflicht im Unterricht

+++ 12.45 Uhr: Aufgrund der dynamischen Corona-Lage verfügen die Stadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg ab Samstag (31.10.2020) einen „Eingeschränkten Regelbetrieb“ in Schulen. Ab da an müssen Lehrer und Schüler auch im Unterricht Masken tragen. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Grundschüler.

Bis zum 12.11.2020 soll der Unterricht in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg zudem in sämtlichen Schulformen möglichst nur noch im festen Klassenverband stattfinden, der Schulsport muss kontaktlos ablaufen und möglichst im Freien sein, Schulveranstaltungen müssen abgesagt werden.

„Es ist unsere Aufgabe, hier deeskalierend zu wirken, den größtmöglichen Infektionsschutz sicherzustellen und dabei gleichzeitig den Schulbetrieb unbedingt aufrechtzuerhalten“, kommentierten Schuldezernent Rafael Reißer (CDU) und Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) die verschärften Maßnahmen für Darmstadt und den Kreis Darmstadt-Dieburg.

In Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg wird die Maskenpflicht an Schulen ausgeweitet (Symbolbild).

Corona-Zahlen im Odenwaldkreis steigen weiter an

+++ 9.25 Uhr: Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen steigt im Odenwaldkreis weiter stark an. Wie der Landkreis mitteilt, sind am Mittwoch (28.10.2020) weitere 28 positive Ergebnisse dazugekommen, sodass die Gesamtzahl jetzt 737 beträgt. Vier weitere Personen gelten als genesen (insgesamt 481). Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 65.

Odenwaldkreis: 175 Corona-Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen

Das Robert-Koch-Institut weist für den Odenwaldkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 184,1 aus (Stand 29.10.2020, 00:00 Uhr). In den letzten sieben Tagen gab es 175 neue Corona-Fälle. Am stärksten betroffen ist das Gersprenztal mit 70 Fällen (Reichelsheim 16, Brensbach 48, Fränkisch-Crumbach 6), gefolgt von der Unterzent mit 53 Fällen (Höchst 20, Breuberg 28, Lützelbach 5). Auch die Zahlen für die Region Erbach/Michelstadt steigen weiter an (Erbach 14, Michelstadt 22). Einstellig bleiben nur die Regionen Bad König/Brombachtal und Mossautal/Oberzent mit jeweils acht Fällen. Das Gesundheitszentrum in Erbach meldet zehn stationäre Patienten auf der Corona-Station. Eine Person muss auf der Intensivstation behandelt werden. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich vier weitere Patienten.

Corona: Gesundheitsamt im Kreis Offenbach rät vom Halloween-Spaß ab

Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach rät, in diesem Jahr auf den üblichen Halloween-Spaß wegen der Corona-Pandemie zu verzichten. Wer trotzdem an der Haustür Süßes einfordert, sollte dies unbedingt kontaktlos tun. Er muss zudem beachten, dass sich im öffentlichen Raum derzeit nur fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder lediglich die Angehörigen aus zwei Haushalten aufhalten und bewegen dürfen. Außerdem gilt: Bei Gesichtsmasken von Geister-, Skelett- oder anderen Kostümen handelt es sich wegen vorhandener Atemlöcher in aller Regel nicht um einen Mund-Nasen-Schutz.

Immer mehr Corona-Infektionen in Südhessen

+++ Donnerstag, 29.10.2020, 6.33 Uhr: In Offenbach, Hanau und der Region steigen die Corona-Zahlen weiterhin an. In allen Regionen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei über 100. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich im Landkreis Offenbach bisher 2.426 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 117 mehr als gestern. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 153,5 gestiegen. 2.499 Erkrankte gibt es bislang im Main-Kinzig-Kreis. Die Zahl ist um 83 gestiegen. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 128,9. In Frankfurt haben sich 7.278 Leute mit dem Virus angesteckt. Seit dem Vortag sind drei weitere Menschen gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz hat sich auf 219,0 erhöht.

Corona: 7-Tage-Inzidenz der Stadt Offenbach steigt stark an

1.268 Infektionen mit dem Coronavirus vermeldet das Robert-Koch-Institut für die kreisfreie Stadt Offenbach. Das sind 68 mehr als gestern. Die 7-Tage-Inzidenz ist stark gestiegen. Sie liegt bei 234,1. 923 Menschen haben sich in Darmstadt mit dem Coronavirus infiziert. 56 mehr als noch am Vortag. In den vergangenen 7 Tagen haben sich pro 100.000 Einwohner 139,5 Personen in der kreisfreien Stadt infiziert. Seit gestern hat sich die Zahl der Todesfälle auf 19 (+1) erhöht.

Im Odenwaldkreis erkrankten bisher 737 Bürger an Covid-19. Das sind 28 mehr als am gestrigen Mittwoch. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 184,1. Laut dem Robert-Koch-Institut gibt es im Landkreis Darmstadt-Dieburg bisher 1.456 Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf über 100 gestiegen. Sie liegt bei 129,6. Auch der Landkreis Bergstraße hat die Marke von 100 übertroffen. Dort hat sich die 7-Tage-Inzidenz auf 136,1 erhöht. 1.340 Leute sind bisher an Corona erkrankt. Das sind 115 mehr als gestern.

+++ 20.30 Uhr: Der Kreis Offenbach hat am Mittwoch zwei weitere Covid-19-Todesfälle bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der nach einer SARS-CoV-2-Infektion Verstorbenen auf 52. Die Gesamtzahl der Personen, bei denen das neuartige Corona-Virus nachgewiesen wurde, ist zudem weiter stark gestiegen. Außerdem wurden im Kreis Offenbach wieder Schülerinnen und Schüler als sogenannte „Kontaktpersonen“ in Quarantäne geschickt. Betroffen ist aktuell die Gotheschule Neu-Isenburg.

Die Corona-Inzidenzen steigen weiter schnell - Bald alle Regionen über 100

+++ 17.17 Uhr: Die Corona-Zahlen in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau steigen weiter an. Das hessische Sozialministerium meldet am Mittwoch (28.10.2020) 1.488 Neuinfektionen in Hessen.

Demnach kam es in Frankfurt (254) und im Kreis Bergstraße (120) zu den meisten Corona-Neuinfektionen. Zudem sind insgesamt neun Menschen in der Region innerhalb der vergangenen 24 Stunden an oder mit den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben.

Corona in Offenbach: Inzidenz wieder über 200

+++ 13.26 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 40 neue Corona-Infektionsfälle. Damit gibt es in Offenbach aktuell 393 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 211,9 Fällen auf 100.00 Einwohner.

Aktuell werden in Offenbach zwölf Personen im Krankenhaus behandelt, deren Zustand überwiegend stabil ist. In häuslicher Quarantäne sind 381 auf das Coronavirus positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 675 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Corona-Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Corona: Hohe Inzidenz im Odenwaldkreis

+++ 12.56 Uhr: Im Odenwaldkreis wurden am Dienstag (27.10.2020) 25 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine 90-Jährige ist zudem an den Folgen einer Coronainfektion verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz im Odenwaldkreis liegt damit aktuell bei 160,3.

Die Schwerpunkte der Corona-Fallzahlen der letzten sieben Tage liegen mit insgesamt 62 Neuinfektionen wie bisher im Gersprenztal: Reichelsheim (14), Brensbach (43), Fränkisch-Crumbach (5). Im nördlichen Kreisgebiet gab es insgesamt 47 neue Infektionsfälle: Höchst (16), Breuberg (25), Lützelbach (6). Im Gebiet Erbach/Michelstadt sind 30 weitere Corona-Infektionsfälle gemeldet: Erbach (13), Michelstadt (17). In Bad König und Brombachtal gibt es zusammen 7, in Oberzent und Mossautal ebenfalls zusammen 7 Infektionsfälle.

Corona: Bouffier kündigt „harte Entscheidungen“ an

+++ 10.29 Uhr: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) berät am Mittwoch (28.10.2020) mit den anderen Länderchefs und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über weitere Einschränkungen wegen der zuletzt stark steigenden Corona-Infektionszahlen. Der hessische Ministerpräsident hat „harte Entscheidungen“ angekündigt. „Die Lage ist weit dramatischer als viele glauben“, sagte der CDU-Politiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Bei uns laufen die Betten zu. Schon heute gehen wir an die Grenzen. Wir werden für Deutschland einiges beschließen, was weh tut und nicht schön ist.“

Angesichts steil steigender Corona-Zahlen berät Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier mit Kanzlerin Angela Merkel und den anderen Länderchefs über neue Restriktionen.

Laut einem Entwurf der Beschlussvorlage sollen ab 4. November Restaurants, Bars und Kneipen für vier Wochen schließen. Der Liefer- und Abholservice soll aber weiterlaufen. Außerdem sollen sich nur noch zwei Haushalte treffen dürfen. Ebenfalls geschlossen werden sollen Theater, Opern, Konzerthäuser und Kinos. Die Regelung betrifft der Vorlage zufolge auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb. Schulen sowie Kindergärten will die Bundesregierung offen halten. Der Bund möchte außerdem touristische Übernachtungsangebote in Deutschland für fast den gesamten November verbieten. Der Einzelhandel und Friseursalons soll unter Auflagen offen bleiben. Auch medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapien sollen weiter möglich sein. Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoostudios sollen nach dem Willen des Bundes im November für dreieinhalb Wochen schließen.

Corona-Zahlen in Offenbach steigen weiter

+++ Mittwoch, 28.10.2020, 9 Uhr: Mit einer Verzögerung hat das RKI nun die aktuellen Zahlen bekannt gegeben. Auch am Mittwoch sind die Corona-Neuinfektionen in Offenbach, Hanau und der Region weiter gestiegen. Das gilt auch für die 7-Tage-Inzidenz. Im Landkreis Offenbach liegt sie am Mittwoch bei 137,2. Das berichtet das Robert Koch-Institut (RKI). 2.309 haben sich dort mit dem Coronavirus infiziert. Die Todeszahl steigt auf 51, zwei mehr als am Vortag.

Im Main-Kinzig-Kreis erkrankten bisher 2.416 Menschen an Covid-19. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 129,6. In dem Landkreis sind weiterhin 55 Bürger an dem Virus gestorben. In Offenbach meldet das RKI 1.200 Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 204,2. In Darmstadt gibt es aktuell 867 registrierte Fälle, die 7-Tage-Inzidenz sank auf 129,5.

Corona: Inzidenz in Offenbach steigt über 200 – Coronavirus-Fälle an mehreren Schulen

+++ 16.46 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach hat erneut Schüler wegen des Kontakts mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person in Quarantäne geschickt. Als sogenannte „Kontaktpersonen eins“ betroffen sind diesmal auch Kinder der Erich-Kästner-Schule in Langen.

Die Schüler werden vom Kreis Offenbach als „Kontaktperson eins“ eingestuft, wenn sich eine positiv auf Corona getestet Person in der Schule befand und Kontakt bestand. Insgesamt sind fünf Schulen im Kreis Offenbach betroffen. Dazu gehören neben der Erich-Käster-Schule auch die Ernst-Reuter-Schule in Dietzenbach, die Ricarda-Huch-Schule in Dreieich, die Carl-Orff-Schule in Rodgau und die Oswald-von-Breuning-Schule in Rödermark - Ober-Roden.

+++ 14.35 Uhr: Die ersten Krankenhäuser in Südhessen stoßen wegen der vielen Covid-19-Fälle an ihre Kapazitätsgrenzen*. Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg haben den Standort Groß-Umstadt derzeit für die Versorgung von Notfallpatienten abgemeldet. Am Standort Groß-Umstadt gab es zuvor einen größeren Corona-Ausbruch, woraufhin mindestens 18 Patienten und 10 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet wurden. Wie fr.de berichtet, hat die Kreisklinik Groß-Gerau auch bereits zweimal die Rettungsleitstelle darüber informiert, dass alle 20 Corona-Betten belegt seien. Deshalb können keine Notfälle mehr aufgenommen werden.

Zahlreiche neue Corona-Fälle in Offenbach - Inzidenz erstmals über 200

Unterdessen steigen die Corona-Zahlen in der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau weiter an. Das hessische Sozialministerium meldet am Dienstag (27.10.) 1.348 Neuinfektionen in Hessen. Doch dabei scheint es wieder einmal zu einer Übertragungs-Panne gekommen zu sein. Für die Stadt Offenbach und den Kreis Bergstraße meldet das Sozialministerium jeweils keine Neuinfektionen und eine sinkende 7-Tage-Inzidenz. Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet dagegen 52 Neuinfektionen und eine Inzidenz, die erstmals über 200 steigt: 205,7. Das Gesundheitsamt im Kreis Bergstraße hat bisher noch keine aktuellen Fallzahlen veröffentlicht.

Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen, die Ministerium und Kreise bzw. Städte melden geringfügig unterscheiden.

+++ 12.36 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet 52 neue Corona-Fälle, bei denen die Quelle der Erkrankung noch ermittelt wird. Damit gibt es in Offenbach aktuell 382 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 205,7 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Corona in Offenbach: 13 Menschen in Klinik behandelt

Aktuell werden in Offenbach 13 Personen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 369 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind außerdem 665 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Insgesamt wurden in Offenbach bislang 1.169 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle gab es bisher insgesamt 15. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 51 und 102 Jahren.

Die Infektionen mit Corona in der Region Offenbach steigen weiter an, so auch im Odenwaldkreis.

Corona-Krise: Hohe Inzidenz auch im Odenwaldkreis

+++ 10.15 Uhr: Die Lage in der Region bleibt weiter angespannt. Das Robert-Koch-Institut meldet auch für den Odenwaldkreis wieder eine hohe Inzidenz. Der Kreis meldet am Dienstagmorgen fünf Corona-Neuinfektionen. die 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 140,6 pro 100.000 Einwohner. Insgesamt sind im Odenwaldkreis aktuell 156 Personen mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert.

In den letzten sieben Tagen gab es im Odenwaldkreis 133 neue Fälle. Sie verteilen sich vor allem auf die Regionen Gersprenztal mit 56 Infektionsfällen (Reichelsheim 13, Brensbach 39, Fränkisch-Crumbach 4) und Unterzent mit 42 Fällen (Höchst 16, Breuberg 19, Lützelbach 7).

Corona in der Region: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter

+++ Dienstag, 27.10.2020, 6.45 Uhr: In Offenbach, Hanau und der Region gibt es immer mehr Corona-Neuinfektion. Auch die 7-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Diese liegt im Landkreis Offenbach bei 125,1. Das berichtet das Robert-Koch-Institut (RKI). 2.216 haben sich dort mit dem Coronavirus infiziert. Die Todeszahl bleibt unverändert bei 49. Im Main-Kinzig-Kreis erkrankten bisher 2.330 Menschen an Covid-19. Das sind 113 mehr als am Montag. Die 7-Tage-Inzidenz hat sich auf 122,5 erhöht. In dem Landkreis sind 55 Bürger an dem Virus gestorben.

Das RKI meldet für die kreisfreie Stadt Offenbach insgesamt 1.113 Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 162,0. In Darmstadt haben sich 867 Menschen mit dem Virus infiziert. Es gab bereits 18 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt unverändert bei 140,7.

Corona in Hanau: Stadt sagt Weihnachtsmarkt ab

+++ 18.18 Uhr: Wegen der Corona-Krise muss der diesjährige Weihnachtsmarkt in Hanau ausfallen, wie die Stadt Hanau mitteilt. „Wir haben uns diese Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht und wochenlang gemeinsam intensiv an Alternativplänen gearbeitet, aber angesichts des aktuellen, sprunghaft angestiegenen Infektionsgeschehens ist sie alternativlos: Auch in Hanau kann in diesem Jahr leider kein Weihnachtsmarkt stattfinden“, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Die Stadt Hanau arbeite intensiv an alternativen Konzepten, wie die weihnachtliche Atmosphäre trotzdem Einzug in die Stadt halten kann. „Uns ist bewusst, dass die Absage für Schausteller, Beschicker und auch für den Einzelhandel eine sehr schlechte Nachricht ist, aber die Gesundheit der Menschen geht vor“, so Kaminsky. Eine Durchführung des Weihnachtsmarktes sei nur unter strengen Auflagen, besonders hinsichtlich der Personenzahl, möglich gewesen.

Corona in Offenbach: Inzidenz erreicht neuen Höchstwert - Corona-Ausbruch in Klinik weitet sich aus

+++ 17.21 Uhr: Der Corona-Ausbruch in der Kreisklinik Groß-Umstadt im Kreis Darmstadt-Dieburg weitet sich aus. Ein weiterer Geriatrie-Patient und vier weitere Mitarbeiter der geriatrischen Klinik wurden positiv auf Corona getestet. Damit haben sich insgesamt 18 Patienten und zehn Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Corona in der Region: Alle Patienten und Mitarbeiter getestet

Mittlerweile wurden alle Patienten und Mitarbeiter der Geriatrie der Kreisklinik Groß-Umstadt auf Corona getestet. Ab Mittwoch folgen Nachtestungen. Der Zustand aller Infizierten sei stabil, teilte das Krankenhaus mit. Die Klinik im Kreis Darmstadt-Dieburg hatte sich am Samstagnachmittag für Neuaufnahmen abgemeldet. Bis einschließlich Mittwoch (28. Oktober) sollen Notfälle in anderen Häusern behandelt werden, sofern dies aus Kapazitätsgründen möglich ist.

Wie es zu dem Corona-Ausbruch in der Kreisklinik Groß-Umstadt kommen konnte, ist wohl nicht mehr nachzuvollziehen. „Wir werden bei dieser Anzahl von Positivtests nicht mehr nachverfolgen können, wie das Virus in die Klinik geraten ist, Spekulationen verbieten sich da“, erklärt Pelin Meyer, Betriebsleiter der Kreiskliniken. Man werde internen Abläufe nochmals hinterfragen, es habe sich jedoch in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen gezeigt, dass sich solche Fälle nicht vermeiden ließen.

Corona in Offenbach: Inzidenz erreicht Höchstwert - Neuer Todesfall

+++ 16.20 Uhr: Die Städte und Gemeinden im Odenwaldkreis schließen angesichts der Entwicklung der Corona-Fallzahlen ab sofort bis auf weiteres ihre kommunalen Hallen und sonstige öffentliche Gebäude für den Sport- und Übungsbetrieb. Das haben die Bürgermeister und Landrat Frank Matiaske in einer Telefonkonferenz beschlossen. Davon ausgenommen ist gemäß der Verordnung des Landes Hessen der kontaktlose Sportunterricht in Grundschulen.

Corona im Odenwaldkreis: Zahlen schnellen in die Höhe

Im Odenwaldkreis sind unterdessen zwölf weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit gibt es kreisweit nun insgesamt 679 bestätigte Corona-Fälle. Das Land Hessen errechnet für den Kreis derzeit eine 7-Tage-Inzidenz von 130,4 (Stand 26.10., 00:00 Uhr). Das ist ein erneuter Anstieg, allerdings „nur“ im einstelligen Bereich.

In den vergangenen sieben Tagen gab es 124 Neuinfektionen. Schwerpunkte sind nach wie vor die Teilregionen Gersprenztal mit 56 Fällen (Reichelsheim 13, Brensbach 40, Fränkisch-Crumbach 3) und Unterzent mit 40 Fällen (Höchst 13, Breuberg 21, Lützelbach 6). Stationär werden im Odenwaldkreis derzeit neun Patienten behandelt, davon sechs im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) in Erbach und drei in Kliniken außerhalb des Kreisgebiets. Im GZO stehen noch zwei Corona-Testergebnisse aus.

Corona in Offenbach: Zahl der Fälle erneut angestiegen

Erstmeldung vom 26.10.200, 15.30 Uhr: Offenbach - Die Zahl der Corona-Fälle in der Stadt Offenbach ist erneut gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag (26.10.2020) zehn Neuinfektionen. Bei drei neuen Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen, bei den sieben weiteren Corona-Infizierten wird die Quelle der Erkrankung noch ermittelt.

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach ist im Vergleich zum Vortag drastisch gestiegen und liegt bei 182,7 Fällen pro 100.000 Einwohner. Aktuell sind in der Stadt Offenbach 343 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 15 werden im Krankenhaus behandelt. Die Stadt Offenbach hat strenge Corona-Beschränkungen erlassen.

Corona in Offenbach: Inzidenz steigt drastisch an

In häuslicher Quarantäne befinden sich 328 Personen, die positiv auf Corona getestet wurden. 697 weitere Personen befinden sich in der Stadt Offenbach in Quarantäne, weil sie Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind.

In der Stadt Offenbach gab es bislang 15 Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung stehen. Am Sonntag starb eine 78-jährige Person mit multiplen Vorerkrankungen. Innerhalb von 20 Tagen gab es in Offenbach sechs Tote. Drei der Verstorbenen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht.

Corona in Offenbach: Stenge Regeln an Schulen

Ab Dienstag gelten an Schulen in Offenbach aufgrund der Corona-Entwicklung strengere Regeln. Der Kreis Offenbach meldete am Sonntag, das Schüler mehrerer Schulen in der Region in Quarantäne geschickt wurden. Davon betroffen waren die Max-Eyth-Schule in Dreieich-Sprendlingen, die Oswald-von-Breuning-Schule in Rödermark - Ober-Roden, die Münchhausenschule in Rodgau-Hainhausen und die Freiherr-vom-Stein-Schule in Rodgau-Dudenhofen

Ein Banner über der Berliner Straße in Offenbach weist auf das Distanzhalten hin. Die Corona-Fälle in der Region steigen weiter an.

An der Erich-Kästner-Schule in Langen wurde bislang vom Gesundheitsamt keine schriftliche Quarantäne verhängt, sagte Schulleiterin Heike Huck. Als überregional arbeitende Schule stehe man im Kontakt mit vier Gesundheitsämtern, nicht nur dem Gesundheitsamt des Kreises Offenbach. Als Vorsichtsmaßnahme können Schüler in Verdachtsfällen von ihren Eltern abgeholt werden.

Corona in der Region Offenbach: Fast alle Kreise verzeichnen Inzidenz von über 100

Das Hessische Sozialministerium veröffentlicht täglich die aktuellen Corona-Infektionen für Hessen. In den Städten und Kreisen in der Region um Offenbach steigen die Corona-Fälle weiterhin dramatisch an. Am Montag (26. Oktober 2020) meldete das Sozialministerium 127 Neuinfektionen in Frankfurt. Frankfurt hat mit einer Inzidenz von etwa 200 weiterhin die höchste 7-Tage-Inzidenz, dahinter liegt die Stadt Offenbach mit einer Inzidenz von 178,4.

Corona-Hotline für Offenbach

Da das Coronavirus für eine Vielzahl von Fragen bei den Bürgern sorgt, schaltet der Kreis Offenbach eine Corona-Hotline unter Telefon 06074 8180-2222 und der E-Mail corona-hotline@kreis-offenbach.de. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 16 Uhr besetzt. (Sarah Neumeyer) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare