Alles auf einen Blick

Corona-Lockerungen in Offenbach: Nur zwei Einschränkungen sollen bleiben

Die Stadt Offenbach lockert nochmals die Regeln, die sie selbst wegen einst hoher Corona-Infektionszahlen verhängt hatte. Der Überblick.

  • Offenbach verzeichnet eine sinkende Zahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus.
  • Der kritische Schwellenwert der Sieben-Tage-Inzidenz wurde unterschritten.
  • Die Stadt Offenbach ordnet weitere Lockerungen der Corona-Regeln an

Update vom Montag, 14.09.2020, 15.10 Uhr: Am heutigen Montag (14.09.) treten in Offenbach die aktuellen Corona-Lockerungen in Kraft. Die Zahl der Infektionen in der Stadt Offenbach steigt weiterhin nur langsam. Der wichtige Richtwert der 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (Stand 14.09.2020, 0 Uhr) in Offenbach bei 15,5. Die verschärften Corona-Regelungen traten in Kraft, weil die Inzidenz in der Stadt Offenbach im August einen Wert von über 50 aufwies.

Corona-Lockerungen in Offenbach: Stadt hebt Sonder-Regeln auf

Update vom Freitag, 11.09.2020, 15.36 Uhr: Die Stadt Offenbach liegt seit dem 1. September bei der Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus unter der untersten hessischen Warnstufe. Die Stadt hebt daher alle bisher geltenden Corona-Einschränkungen, die über die Auflagen des Landes Hessen hinausgehen, aufbis auf zwei Ausnahmen. Neben den landesweiten, gelten in Offenbach ab Montag, 14. September, noch diese Regelungen:

  • Gastronomie, Hotels und Gewerbe: In Innenräumen muss eine Maske getragen werden, solange der Gast nicht am Tisch sitzt
  • Private Veranstaltungen: Die Zahl der Teilnehmer wird weiterhin auf 50 Personen begrenzt.
  • In allen anderen Bereichen gelten wieder die hessischen Landesverordnungen.

Offenbach hatte Ende August bei der 7-Tage-Inzidenz einen Wert von 50 überschritten, also die Anzahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Darauf reagierte die Stadt mit Einschränkungen, die für einen begrenzten Zeitraum nur in Offenbach gelten sollten. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, nahm die Stadtverwaltung bereits in der vergangenen Woche einige dieser Maßnahmen zurück. Verlängert wurden – wie nun erneut – nur ausgewählte Bestimmungen.

Corona in Offenbach: AHA-Regeln müssen weiter beachtet werden

.„Wir haben über alle Maßnahmen, die natürlich immer auch eine Einschränkung bedeuten, lange nachgedacht. Ziel war, dass die Zahlen schnell wieder sinken. Das ist jetzt gelungen, worüber wir sehr erleichtert sind und wozu die Bürgerinnen und Bürger mit klugem Verhalten beigetragen haben“, sagte Offenbachs Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Damit dies so bleibe, gelte es, die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Atemschutzmasken) weiterhin einzuhalten.

Corona in Offenbach: Kontakte sollten auf ein Minimum beschränkt bleiben

„Es geht weiter darum, besonders gefährdete Menschen zu schützen, so lange es keinen Impfstoff gibt“, ergänzte Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. Die bundesweit zuletzt hohen Infektionszahlen seien ein Anzeichen dafür, dass noch Infizierte unerkannt in Offenbach sein können. „Der wichtigste Schutz bleibt daher vorerst, Kontakte auf möglichst wenige Menschen zu beschränken“, so Groß. Die Zahl der Neuinfektionen berechnet auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt jetzt bei 15,5 in Offenbach. Hessenweit liegt die Zahl bei 11,1 (Stand: 11.09.2020).

Corona-Lockerungen in Offenbach: Die AHA-Regeln müssen weiterhin beachtet werden.

Corona in Offenbach: Stadt lockert ihre Einschränkungen

Update vom Sonntag, 06.09.2020, 14.01 Uhr: Wegen sinkender Zahlen der Corona-Neuinfektionen hat die Stadt Offenbach am Sonntag (06.09.2020) Lockerungen der Corona-Regeln bekannt gegeben. Sie waren notwendig geworden, weil sich Offenbach Ende August zu einem Corona-Hotspot entwickelt hatte.

Diese gelockerten Maßnahmen gelten in Offenbach ab Montag (07.09.2020):

  • An Schulen entfällt die Maskenpflicht im Unterricht.
  • Sportunterricht und Sport kann wieder normal nach den hessischen Vorgaben erfolgen.
  • Öffentliche Veranstaltungen sind bis 250 Personen erlaubt.
  • Das Waldschwimmbad kann wieder 500 Gäste pro Zeitfenster empfangen.
  • Als Sperrzeit gilt jetzt die gesetzliche von 5 bis 6 Uhr.
  • Die Teilnehmerzahl in außerschulischen Bildungsangeboten bleibt auf 15 begrenzt, ein Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten, eine Maske muss nicht getragen werden.
  • Städtische Veranstaltungen werden mit drei Quadratmetern pro Person berechnet –  unter anderem im Capitol sind wieder mehr Menschen erlaubt.

Diese Corona-Beschränkungen werden in Offenbach verlängert:

  • In Gaststätten ist eine Maske zu tragen, wenn nicht am Tisch gesessen wird.
  • Private Veranstaltungen sind auf 50 Personen zu begrenzen.
  • Zum besonderen Schutz der stärker gefährdeten Menschen gelten in Einrichtungen wie Altenheimen die bisherigen Besuchsregeln, zum Beispiel Treffen nur in Allgemeinräumen oder im Freien.
  • Maskentragen in Sport- und Kultureinrichtungen, Vereinsräumen, Umkleide- und Sanitärräumen, bei Gottesdiensten und Aufenthalt in Kirchen, Moscheen und Synagogen ist weiter Pflicht.

Grund für die Lockerungen sind niedrige 7-Tage-Inzidenzen: Die Stadt Offenbach liegt seit Mittwoch (02.09.2020) unter einer Inzidenz von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und damit im „grünen Bereich“ des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen, teilt die Stadt mit. Am Sonntag (06.09.2020) lag die Inzidenz laut Stadt Offenbach bei 17,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Corona: Diese Beschränkungen gelten ab sofort zur Eindämmung des Coronavirus in Offenbach

Erstmeldung vom Freitag, 21.08.2020, 16.28 Uhr: Offenbach - Nach einem sprunghaften Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Offenbach hat die Stadt Offenbach neue Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens angeordnet und in der darauffolgenden Zeit verschärft.

Offenbach hatte bereits Anfang August den ersten Schwellenwert der Sieben-Tage-Inzidenz, also den Wert von Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, gerissen. Seitdem stieg der Wert noch weiter, am Freitag (21.08.2020) wurde erstmals wieder der Wert von über 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner übertroffen. Damit ist die vierte von fünf Warnstufen des hessischen Eskalationskonzeptes erreicht. Deshalb wurden neuerliche Beschränkungen nötig.

Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke (rechts) und Hessens Sozialminister Kai Klose haben am Freitag neue Corona-Regeln für die Stadt Offenbach verkündet.

Doch welche Maßnahmen wurden im Einzelnen zur Eindämmung von Corona in Offenbach angeordnet? Wir geben einen Überblick über die ab Samstag (22.08.2020) geltenden Corona-Regeln.

  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind in Offenbach nur alleine, in Gruppen von höchstens fünf Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.
  • Diese Regelung gilt auch bei Besuchen von Restaurants, Cafés und Bars in Offenbach. Für Zusammenkünfte im privaten Bereich wird empfohlen, sich an die Vorgaben für den öffentlichen Raum zu orientieren und zum Beispiel größere Feiern zu verschieben.
  • Für Gastronomie und Bars gilt in Offenbach eine Sperrstunde ab 0:00 Uhr. Das Gaststättengewerbe und alle öffentlichen Vergnügungsstätten müssen um Mitternacht schließen. Diese Maßnahme greift zum ersten Mal in der Nacht von Samstag auf Sonntag.
  • Die Teilnahme an Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos und ähnliche Angebote wird in Offenbach auf maximal 100 Personen beschränkt.
  • Private Zusammenkünfte (zum Beispiel Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Konfirmationen etc.) außerhalb des öffentlichen Raums werden in Offenbach auf maximal 50 Personen beschränkt.
  • Organisierte Zusammenkünfte von Seniorinnen und Senioren innerhalb geschlossener Räume werden in Offenbach auf maximal 25 Personen begrenzt.
  • Der Zugang zum Waldschwimmbad in Offenbach wird pro Zeiteinheit auf maximal 100 Personen begrenzt.
  • Erweiterte Melde- und Quarantänepflicht für viele Urlaubsländer (auch für nicht eingestufte Risikoländer)
  • 14-tägige Quarantäne nach Rückreise aus Expositionsländern (eine Liste gibt es beim RKI)
  • Bei negativen Testergebnissen kann Quarantäne von Gesundheitsamt verkürzt oder aufgehoben werden
  • Maskenpflicht in vielen geschlossenen Räumen (Vereinsräume, Umkleide- Sanitärräume, Bildungsstätten)
  • Maskenpflicht gilt auch bei Religionsausübung (Aufenthalt in Kirchen, Moscheen und Synagogen)
  • In Schulen und Unterrichtsräumen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Der Sportunterricht wird vorläufig ausgesetzt
  • Freizeitsport: Zuschauer sind bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen untersagt
  • Maximal zehn Personen oder unbegrenzt viele Mitglieder eines Haushalts dürfen gemeinsam Freizeitsport betreiben. Bei einer Gruppe, die diese Anforderungen nicht erfüllt, muss der durch Corona bedingte Mindesabtand (1,50 Meter) eingehalten werden.
  • Maskenpflicht in der Gastronomie: In Restaurants, Kneipen und Gastronomie müssen wieder Masken getragen werden, wenn Gäste nicht am Tisch sitzen
  • Gästelisten in der Gastronomie sollen verstärkt kontrolliert werden. Die Listen dürfen ab Samstag, 01.08.0202, für die Nachverfolgung von Infektionen genutzt werden – aber auch wirklich nur dafür.
  • Das Ordnungsamt ist angehalten, härter durchzugreifen: Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht wird sofort ein Verwarngeld in Höhe von 50 Euro erhoben.
  • Grillen und Picknicken im öffentlichen Raum ist in Offenbach aufgrund der steigenden Corona-Zahlen wieder untersagt
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich verpflichtend auf Corona testen lassen.
  • Bei städtischen Veranstaltungen (wie zum Beispiel Trauerfeiern) werden pro Person fünf Quadratmeter eingeplant, um den durch Corona bedingten Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu können.
  • Besuchsregeln für Alten- und Pflegeheime in Offenbach: Um Menschen, die besonders gefährdet sind, sich mit Corona anzustecken besser schützen zu können, sind Besuche nur noch im Freien oder größeren Räumen wie Besucherzimmern möglich.
  • Bildungsangebote außerhalb geschlossener Räume, zum Beispiel von der Volkshochschule, sind aufgrund von Corona weiterhin nur mit 1,5 Metern Abstand und mit einer maximalen Gruppengröße von 15 Personen zulässig.

(Von Melanie Gottschalk)

Während in den Schulen auf Maskenpflicht und Abstand geachtet wird, könnten Schulbusse in Offenbach zu Corona-Schleudern werden. Eltern sind in großer Sorge.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare