News-Ticker

Corona: Die Zahl der Neuinfektionen steigt langsamer - Kein Grund für Lockerungen

In der Region um Hanau, Offenbach und Darmstadt ist die Corona-Lage nach Weihnachten weiterhin angespannt.

  • Die Corona-Lage hält die Region rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt in Atem.
  • In Offenbach werden die ersten Personen gegen das Coronavirus geimpft.
  • Laut den Behörden sind die relativ niedrigen Infektionszahlen nach Weihnachten trügerisch.

+++ 12 Uhr: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz vor allem im Main-Kinzig-Kreis in den vergangenen Tagen stark gesunken ist, bekräftigt die Kreisspitze nun noch einmal die derzeit geltenden Corona-Regeln. „Wir werden verlässlichere Zahlen und Werte [...] nicht vor der ersten Januarwoche erhalten. So lange gibt es auch keine stabile Basis, um die Regelungen zu verändern“, so die erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, „Statistische Einmaleffekte“ seien kein Grund für überstürzte Lockerungen im Main-Kinzig-Kreis - erst recht nicht über Silvester. Während die Inzidenz im Main-Kinzig Kreis vor den Weihnachtsfeiertagen, am 23. Dezember, noch bei 299,6 lag, liegt der Wert knapp eine Woche später, am Dienstag (29.12.2020), nur noch bei 151.

Corona in Offenbach und der Region: Die aktuellen Fallzahlen des RKI

Update vom Dienstag, 29.12.2020, 6.40 Uhr: In der Region um Offenbach geht die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus zurück. Auch die Inzidenzwerte sinken weiter. Das ergeben die neusten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (Stand 29.12.2020 0 Uhr). Doch der Schein könnte trügen, denn an den Weihnachtsfeiertagen wurde deutlich weniger getestet als sonst, die Zahlen könnten deshalb auch am Dienstag noch deutlich niedriger sein, als an einem normalen Tag.

In der Stadt Offenbach gibt drei neue Corona-Fälle. Die Inzidenz liegt bei 162,7. Im Kreis Offenbach gibt es laut RKI 16 Corona-Neuinfektionen, im Odenwaldkreis wurden drei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Dort liegt die Inzidenz mit einem Wert von 184,4 weiterhin unter der Marke von 200. Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis ist stark gesunken und liegt bei 151,0 (Vortag: 200). Für die Stadt Darmstadt meldet das RKI eine Inzidenz von 76,9. Im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz bei 112,5.

Corona in der Region: Aktuelle Zahl an Neuinfektionen sinkt - doch die Hoffnung trügt

+++ 15.03 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise in Hessen veröffentlicht. Aus den Zahlen geht hervor, dass die Neuinfektionen in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt zurückgeht. Laut Ministeriumsangaben liegt nur noch der Main-Kinzig-Kreis knapp über dem kritischen Inzidenzwert von 200. In Stadt und Kreis Offenbach befindet er sich deutlich unter dem Wert (183 und 148,6).

Doch bei den Corona-Zahlen ist Vorsicht geboten: Aufgrund der Weihnachtsfeiertage fehlen vermutlich deutlich mehr Infektionen in den offiziellen Fallzahlen als sonst.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 15, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 183
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 41, aktuelle Todesfälle 12, 7-Tage-Inzidenz 130,2
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 0, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 93,8
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 4, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 148,6
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 6, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 105,4
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 0, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 119,1
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 0, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 200,2
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 3, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 192,5
  • Quelle: Sozialministerium, Stand 28.12.2020, 00.00 Uhr. Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in Offenbach: Stadt meldet zwei weitere Todesfälle

Neben dem Ministerium haben auch die Gesundheitsämter der Regionen ihre aktuellen Daten zur Corona-Krise in der Region herausgegeben – diese sind in der Regel aktueller. Für Offenbach meldete das Gesundheitsamt innerhalb eines Tages 13 neue Infektionsfälle. Von Sonntag auf Montag starben zwei Corona-Erkrankte, beide hatten Vorerkrankungen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Stadt bei 178,1 Fällen auf 100.000 Einwohner.

In der Region um Hanau, Offenbach und Darmstadt ist die Corona-Lage nach Weihnachten weiterhin angespannt.

Derzeit werden 31 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 684 Corona-Infizierte. Ebenfalls in Quarantäne sind 954 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder Risikogebiet-Rückkehrer sind.

Kreis Offenbach warnt vor trügerischen Corona-Fallzahlen

Im Kreis Offenbach wurden 54 Neuinfektionen registriert, die sich auf elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen: Dietzenbach (7 Neuinfizierte), Dreieich (3), Hainburg (2), Heusenstamm (1), Langen (5), Mainhausen (8), Mühlheim (5), Neu-Isenburg (7), Obertshausen (3), Rodgau (7) und Seligenstadt (6). Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach 74 Corona-Erkrankte versorgt, 18 davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung.

Der Kreis Offenbach warnt jedoch vor einer trügerischen Hoffnung, tatsächlich seien die Corona-Fallzahlen deutlich höher. „Da viele Labore über die Weihnachtsfeiertage nicht gearbeitet haben, sind die Zahlen nicht voll belastbar.“

Corona in Offenbach und Region: Drei Tote im Odenwaldkreis

Der Odenwaldkreis teilte mit, dass nur zwei neue positive Corona-Testergebnisse im Kreis registriert wurden. „Allerdings ist davon auszugehen, dass über die Feiertage deutlich weniger Meldungen von Ärzten und Laboren beim Gesundheitsamt eingegangen sind. Daher weist auch das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite darauf hin, dass die Fallzahlen nur bedingt aussagekräftig sind“, hieß es in einer Meldung. Drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion kamen hinzu.

Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach werden 40 Patienten betreut, neun von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Corona in Main-Kinzig: Situation in Heimen „sehr angespannt“

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldete für das gesamte Feiertagswochenende insgesamt 45 Neuinfektionen. Vier weitere Menschen starben im Zusammenhang mit Corona. „Insbesondere in den Pflegeeinrichtungen ist die Lage weiterhin sehr angespannt“, teilte der Kreis mit. Die vier Verstorbenen wohnten in Hanau (3) und Birstein. Auch der Main-Kinzig-Kreis warnte davor, die anscheinend niedrigen Zahlen für bare Münze zu nehmen.

Die von den 45 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (28), Gelnhausen (3), Nidderau (2), Rodenbach, Schlüchtern, Schöneck, Steinau, Großkrotzenburg, Bad Soden-Salmünster, Birstein, Bruchköbel, Gründau, Langenselbold und Neuberg.

Region Offenbach: Inzidenzwerte sinken, drei Tote im Odenwaldkreis

Update vom Montag, 28.12.2020, 6.58 Uhr: In der Region um Offenbach geht die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit Corona zurück. Auch die Inzidenzwerte sinken. Das ergeben die neusten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (Stand 28.12.2020 0 Uhr). Häufig sind die Werte nach Wochenenden und Feiertagen allerdings niedriger, da nicht alle Gesundheitsämter besetzt sind und Zahlen an das RKI weitergeben.

In der Stadt Offenbach gibt 15 neue Corona-Fälle. Die Inzidenz liegt bei 183,5. Weitere Neuinfektionen meldet das RKI im Kreis Offenbach. Dort gibt es vier Neuinfektionen mit Corona. Im Odenwaldkreis wurden drei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Dort liegt die Inzidenz mit einem Wert von 192,3 unter der Marke von 200. Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis liegt genau auf diesem Wert von 200. Für die Stadt Darmstadt meldet das RKI eine Inzidenz von 93. Im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz bei 119,2.

Im Odenwaldkreis gibt es drei Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Im Kreis Offenbach ist eine Person gestorben.

In der Region Offenbach haben die Impfungen gegen Corona begonnen. (Symbolbild)

Corona in der Region Offenbach: Erste Impfungen beginnen

+++ 17.20 Uhr: Am Sonntagmorgen wurde eine 99-jährige Frau als erste Person in Offenbach gegen das Coronavirus geimpft. Bewohner und das Personal des Alten- und Pflegeheims am Nordring haben ihre Impfung durch ein mobiles Team erhalten. 55 Dosen wurden Offenbach vom Land Hessen für den Start der Impfkampagne zugeteilt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Alle Personen sollen ihre Impfung glimpflich überstanden haben. „Auf diesen Zeitpunkt haben wir lange gewartet“, freute sich Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. „Der neu entwickelte und jetzt zugelassene Impfstoff ist ein entscheidender Schritt, die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen.“ Ältere Menschen, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, sowie das Personal im Pflege- und Medizinwesen haben Priorität und werden zuerst geimpft.

Corona in Offenbach: Erste Impfungen durchgeführt – Fallzahlen in der Region

Der Odenwaldkreis gibt die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt. Demnach wurden lediglich fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Die Gesamtzahl steigt somit auf 2.248. Allerdings seien die Werte nur bedingt aussagekräftig, da an den Feiertagen „deutlich weniger Meldungen von Ärzten und Laboren“ beim Gesundheitsamt eingehen, teilt der Kreis mit. Todesfälle wurden keine vermeldet. Zwölf weitere Personen gelten als genesen. In den letzten sieben Tagen wurden 197 Corona-Infektionen festgestellt, womit das RKI einen Inzidenzwert von 203,7 ermittelt. Im Gesundheitszentrum in Erbach werden nach Angaben des Odenwaldkreises 41 Patienten auf den Corona-Stationen behandelt. Neun von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Mehrere Alten- und Pflegeheime stehen zum Teil oder ganz unter Quarantäne.

In Offenbach werden die ersten Personen gegen das Coronavirus geimpft. (Symbolbild)

Der Kreis Offenbach vermeldet vier weitere Todesfälle in der Corona-Pandemie. Damit steigt die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 auf 217. Am Vortag wurden laut Gesundheitsamt 49 Neuinfektionen registriert. Sie verteilen sich auf die Kommunen Dietzenbach (6), Dreieich (2), Egelsbach (1), Hainburg (4), Heusenstamm (4), Langen (2), Mainhausen (2), Mühlheim (5), Neu-Isenburg (2), Obertshausen (6), Rodgau (6), Rödermark (7) und Seligenstadt (5). Allerdings seien die Zahlen auch hier nicht wirklich aussagekräftig, da viele Labore an den Feiertagen um Weihnachten nicht arbeiten. Die gemeldeten Werte unterscheiden sich zudem von denen des RKI und des Sozialministeriums. In den Krankenhäusern müssen 68 an Covid-19 erkrankte Personen versorgt werden, 18 von ihnen intensiv. Der Kreis Offenbach beschreibt das Infektionsgeschehen als „weiterhin weitesgehend diffus“. Die Inzidenz liege bei 212,8.

Corona in Offenbach und der Region: RKI veröffentlicht Fallzahlen

Update vom Sonntag, 27.12.2020, 8.21 Uhr: In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt sind die aktuellen Fallzahlen weiterhin recht hoch, auch wenn die 7-Tage-Inzidenzen tendenziell rückläufig sind. Das kann aber auch daran liegen, dass einige Gesundheitsämter über die Feiertage und am Sonntag nicht besetzt sind und dem Robert-Koch-Institut keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus melden. Das RKI hat (Stand 0:00 Uhr) folgende Fallzahlen veröffentlicht:

Corona: Neun Todesfälle im Kreis Offenbach

In der Stadt Offenbach gibt es 16 neue Infektionen mit Corona. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 181,1. Im Kreis Offenbach gibt es neun weitere Todesfälle im Vergleich zum Vortag und 28 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 161. Der Main-Kinzig-Kreis liegt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 200,5 über der kritischen 200er-Marke. Dort traten 44 Neuinfektionen auf und es gibt einen weiteren Todesfall. Im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 133, es gab 12 Neuinfektionen und sieben Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind.

In Darmstadt selbst liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 102. Das RKI meldet vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus und zwei weitere Todesfälle. Im Odenwaldkreis beträgt die 7-Tage-Inzidenz 203,7. Es traten fünf Neuinfektionen auf.

Corona-Lage in Offenbach und Region: Heimbewohner und Schüler in Quarantäne

+++ 20.38 Uhr: Im Odenwaldkreis infizieren sich nach wie vor zahlreiche Menschen mit dem Coronavirus – die Inzidenz liegt auf 330,9. Nun stehen laut einer Pressemitteilung des Kreises Pflege- und Altenheime zum Teil oder ganz unter Quarantäne. Betroffen sind die Rosenhöhe in Bad König, Haus Cordula II in Oberzent, Haus Bonum in Michelstadt, Haus Geist in Lützelbach, Landhaus am Weinberg in Breuberg, und Haus Brunnengarten in Bad König sowie das Blaue Haus in Bad König.

Im Odenwaldkreis müssen einige Heimbewohner während der Weihnachtszeit in Quarantäne (Symbolbild).

Auch einige Schülerinnen und Schüler aus Erbach (Schule am Sportpark), Höchst (Schule an der Mümling), Michelstadt (Berufliches Schulzentrum Odenwaldkreis, Gymnasium), Oberzent (Oberzent-Schule) und in Breuberg (Grundschule Sandbach) sowie die gesamte Kindertagesstätte Wichtelburg in Michelstadt befinden sich aufgrund von Corona-Infektionen in Quarantäne.

Corona in Offenbach und der Region: Neue Fallzahlen

+++ 16.30 Uhr: Der Odenwaldkreis, der Kreis Offenbach sowie der Landkreis Darmstadt-Dieburg melden neue Corona-Fallzahlen. Im Odenwaldkreis haben sich im Vergleich zum Vortag (24.12.2020) erneut 78 Menschen mit Covid-19 infiziert. Zwei weitere Personen sind in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 330,9 gestiegen.

Auch während der Weihnachtstage werden zahlreiche Menschen in der Region Offenbach positiv auf Corona getestet.

Das Gesundheitsamt im Kreis Offenbach meldete innerhalb von 24 Stunden 68 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der infizierten Personen seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 8.872. Der Kreis meldet zudem einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Die Inzidenz liegt derzeit bei 204,9, sodass Offenbach nach wie vor als Risikogebiet zählt.

Corona in Offenbach und der Region: Sozialministerium vermeldet keine neuen Fallzahlen

Im Vergleich zum Odenwaldkreis und dem Kreis Offenbach ist die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg mit 181 etwas niedriger. Die Zahl der aktuell infizierten Personen beträgt 1136. Die derzeitigen Zahlen sind nicht voll belastbar, da viele Labore über die Weihnachtsfeiertage nicht arbeiten.

Zudem meldet das hessische Sozialministerium am Freitag (25.12.2020) keine neuen Fallzahlen. Das RKI habe keine Daten für Hessen zur Verfügung gestellt, erklärt das Ministerium auf Twitter.

Corona in Offenbach und Region: Inzidenz in einem Kreis weiterhin über 300

Update vom 25.12.2020, 8.45 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht (Stand 0 Uhr). In der Stadt Offenbach wurden demnach 93 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und zwei Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Infektionen liegt bei 4.303. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 61 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 246,4.

Der Kreis Offenbach musste 124 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall verzeichnen. 8.872 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert, insgesamt gab es bislang 198 Todesfälle. In den letzten sieben Tagen wurden pro 100.000 Einwohner 204,9 Infektionen bestätigt. Im Main-Kinzig-Kreis ist die Inzidenz gesunken und beläuft sich am ersten Weihnachtstag bei 255,4. Am Vortag wurden 191 neue Corona-Fälle registriert (insg. 10.478), neun Leute mit Covid-19 sind gestorben (insg. 183).

Corona in Offenbach und der Region: RKI vermeldet aktuelle Fallzahlen

Die 7-Tage-Inzidenz im Odenwaldkreis ist weiterhin hoch und liegt derzeit bei 330,9. Dem RKI wurden 100 Corona-Neuinfektionen (2.231) und zwei Todesfälle (insg. 103) übermittelt. Die Inzidenzen in Darmstadt (127,6) und im Kreis Darmstadt-Dieburg (184,9) bleiben unter dem kritischen Wert von 200. Es wurden jeweils 67 (insg. 2.843) und 170 Neuinfektionen (insg. 5.243) bestätigt. In Darmstadt-Dieburg starben zwei weitere Personen (insg. 82). Auch der Kreis Bergstraße bleibt mit einer Inzidenz von 168,7 unter dem Schwellenwert. Allerdings starben acht weitere Personen (insg. 82). 137 neue Corona-Fälle (insg. 4.488) wurden registriert. In Frankfurt liegt die Inzidenz bei 159,7. Die Behörden verzeichneten 242 Neuinfektionen (insg. 20.223) und drei Tote (insg. 314).

Am ersten Weihnachtstag bleiben die Corona-Fallzahlen in der Region Offenbach teils kritisch hoch. (Symbolbild)

Corona in Offenbach und Region: Sozialministerium meldet verwirrende Zahlen

+++ 17.45 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Zahlen mitgeteilt. Das Ministerium bezieht die Zahlen vom Robert Koch-Institut (RKI), das Hessen 1165 Neuinfektionen (Stand: 24.12.2020, 00.00 Uhr) attestiert. Allerdings unterscheiden sich die RKI-Zahlen teilweise erheblich von denen, die die Städte oder Kreise selbst mitteilen. So wurden laut RKI in der Stadt Offenbach 18 neue Corona-Infektionen gezählt, zwei weitere Menschen sollen mit dem Virus gestorben sein. Auf der Website der Stadt Offenbach selbst ist von 77 Neuinfektionen die Rede und es werden drei Todesfälle gezählt. Auch die 7-Tage-Inzidenz unterscheidet sich: Laut RKI 212,1, laut der Stadt 261,7.

Die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt verzeichnet weiter hohe 7-Tage-Inzidenzen.

Derlei Unterschiede gibt es auch in anderen Kreisen und Städten. Möglicherweise wurden die Zahlen nicht oder nicht rechtzeitig an das RKI übermittelt. Zudem haben nicht alle Städte und Kreise schon Zahlen für den 24. Dezember mitgeteilt, weshalb noch nicht in allen Fällen Vergleiche angestellt werden können. Das betrifft beispielsweise die Kreise Bergstraße und Darmstadt-Dieburg. Doch da die RKI-Zahlen weitaus niedriger sind als die bislang von den Städten und Kreisen selbst mitgeteilten Zahlen, könnten sie auch in den anderen Fällen höher sein als vom RKI gemeldet.

Corona in Offenbach und Region: Anhaltend hohe Inzidenzen

Update vom Donnerstag, 24.12.2020, 6.59 Uhr: Die Corona-Inzidenzen in der Region Offenbach bleiben auf einem konstant hohen Niveau. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag (24.12.2020). Am stärksten betroffen ist demnach der Odenwaldkreis mit 294,7 Corona-Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage auf 100.000 Einwohner. An zweiter Stelle folgt der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 278,4.

In der Stadt und dem Kreis Offenbach hat sich die Lage etwas entspannt. So liegt die Inzidenz in der Stadt Offenbach bei 212,6 und im Kreis Offenbach bei 212,8. In Darmstadt beträgt der Wert 108,2, im Landkreis Darmstadt-Dieburg 165,2. Gleichwohl sind alle Teile der Region noch weit von einer Corona-Inzidenz von 50 entfernt. Dieser Wert gilt als entscheidend, damit Gesundheitsämter Infektionsketten wieder nachverfolgen und unterbrechen können.

Erst ab einer Inzidenz von 50 können Corona-Neuinfektionen wieder nachverfolgt werden. Davon ist die gesamte Region Offenbach weit entfernt.

Hessisches Sozialministerium meldet die aktuellen Corona-Zahlen

+++ 15.56 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat das aktuelle Corona-Bulletin für die Kreise und Städte im Bundesland veröffentlicht. Im Land kamen innerhalb eines Tages 676 Infektionsfälle hinzu, zudem starben 53 weitere Menschen an oder mit dem Coronavirus. In Darmstadt kamen acht Todesfälle hinzu, in Offenbach starben vier Corona-Patienten. Der Kreis Bergstraße kratzt an einem Inzidenzwert von 200 (199,4) – dort gilt bereits eine nächtliche Ausgangssperre.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 117, aktuelle Todesfälle 4, 7-Tage-Inzidenz 249,6
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 289, aktuelle Todesfälle 7, 7-Tage-Inzidenz 176
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 36, aktuelle Todesfälle 8, 7-Tage-Inzidenz 138,2
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 201, aktuelle Todesfälle 4, 7-Tage-Inzidenz 224,7
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 76, aktuelle Todesfälle 5, 7-Tage-Inzidenz 199,4
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 68, aktuelle Todesfälle 5, 7-Tage-Inzidenz 201,3
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 322, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 299,2
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 36, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 325,9
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona: 120 Neuinfektionen im Kreis Offenbach

Neben den Daten des Ministeriums haben auch die Kreise und Städte ihre Zahlen vorgelegt. Diese sind in aller Regel aktueller. Nach eigenen Angaben kamen von Dienstag auf Mittwoch (23.12.2020) drei weitere Todesfälle im Kreis Offenbach nach einer Corona-Infektion hinzu.

Innerhalb von 24 Stunden wurden 120 Coronavirus-Neuinfektionen im Kreis Offenbach registriert, diese verteilen sich auf alle 13 Kommunen: Dietzenbach (13 Neuinfizierte), Dreieich (10), Egelsbach (7), Hainburg (25), Heusenstamm (5), Langen (5), Mainhausen (1), Mühlheim (9), Neu-Isenburg (5), Obertshausen (10), Rodgau (7), Rödermark (11) und Seligenstadt (12). In den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach werden 76 Corona-Erkrankte versorgt, 17 davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung.

Stadt Offenbach startet bald mit Impfungen gegen das Coronavirus

Das Gesundheitsamt meldete für die Stadt Offenbach 70 Neuinfektionen. Aktuell werden 27 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist laut Stadt überwiegend stabil. In häuslicher Quarantäne sind 651 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Corona-Quarantäne sind 950 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch 23 pflegebedürftige Menschen aus sechs Pflegeheimen.

Die Stadt Offenbach kann eigenen Angaben zufolge am Sonntag (27.12.2020) erstmalig 55 Menschen gegen Corona impfen. Für Montag, 28. Dezember, ist eine zweite Lieferung von 235 Impfdosen angekündigt, am 30. Dezember sollen dann 310 Impfdosen bereitstehen. „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der verfügbaren Impfdosen ab Januar stetig steigen wird“, erläutert Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. „Bis das Impfzentrum in der Stadthalle in Betrieb genommen wird, werden wir zunächst mit den mobilen Impfteams nach und nach die Mitarbeiter und Bewohner der Altenpflegeheime sowie die Mitarbeiter und Kunden der ambulanten Alten- und Pflegedienste impfen.“

Odenwaldkreis meldet weitere Corona-Todesfälle

Der Odenwaldkreis meldete nach Angaben des Kreisausschusses 32 Neuinfektionen. Zwei weitere Personen starben in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Sie waren zwischen 70 und 79 Jahre alt. Eine lebte bisher in einem Alten- und Pflegeheim, eine im häuslichen Umfeld.

Auf den Corona-Stationen des Gesundheitszentrums in Erbach werden derzeit 50 Patienten betreut. Davon werden acht intensivmedizinisch behandelt. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich zehn weitere Patienten

Die allererste Impf-Lieferung im Odenwaldkreis besteht aus 85 Dosen. Das Gesundheitsamt hat Pflegeheime angeschrieben, unter anderem mit der Bitte, die impfwilligen Bewohner und Mitarbeiter zu nennen, um entsprechend planen zu können. Kooperiert wird bei den Impfungen mit Hausärzten. Gestartet wird am 28. Dezember.

Corona in der Region Offenbach: Fünf Kreise mit kritischer Inzidenz

Update vom Mittwoch, 23.12.2020, 06.30 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hat der Odenwaldkreis weiterhin ein hohes Infektionsgeschehen vorzuweisen. So gibt das RKI den Wert der 7-Tage-Inzidenz mit 325,7 an (Stand 22.12.2020, 0 Uhr). In der Region Offenbach hat auch der Main-Kinzig-Kreis weiterhin mit hohen Corona-Zahlen zu kämpfen, hier liegt die 7-Tage-Inzidenz mit 299,6 im Vergleich zum Dienstag (22.12.2020) auch wieder deutlich höher (271,1).

Über einem Wert von 200 liegen weiterhin die Stadt Offenbach (250,2), der Kreis Offenbach (224,8) sowie der Kreis Darmstadt-Dieburg (201,4). In ganz Hessen haben aktuell 13 Regionen eine Inzidenz über 200. Für Frankfurt ist der Wert mit 176,2 angegeben, in Darmstadt liegt er bei 138,2.

Corona in der Region Offenbach: Neuinfektionen steigen langsamer

Erstmeldung vom Dienstag, 22.12.2020, 16.18 Uhr: Offenbach ‒ Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region veröffentlicht. Insgesamt wurden in Hessen innerhalb von 24 Stunden 676 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bestätigt. Der Trend scheint daher zu zeigen, dass die Infektionszahlen in Hessen langsamer steigen. Am Montag (22.12.2020) waren es noch 1.246 Neuinfektionen, am Sonntag 2.019 und am Samstag 3.224. Ob der Lockdown und die Ausgangssperren bereits Wirkung zeigen, kann man derzeit allerdings noch nicht sagen. 

In den letzten 24 Stunden starben zudem 53 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. 17 der 53 Todesopfer fallen am Dienstag (22.12.2020) auf die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt zurück. Die Gesamtzahl der in Hessen an oder mit Corona Verstorbenen erhöhte sich damit auf 2.200. Insgesamt 122.638 Corona-Fälle wurden seit Beginn der Pandemie im Land registriert.

Warnstufe schwarz: Corona-Inzidenzen in fünf Kreisen um Offenbach und Hanau über 200

Fünf Kreise in der Region überschreiten damit weiterhin die höchste Warnstufe (schwarz) des hessischen Präventions- und Eskalationskonzeptes. Neben den Zahlen des Sozialministeriums hat die Stadt Offenbach ihre aktuellen Corona-Fallzahlen gesondert veröffentlicht. Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet am Dienstag (22.12.2020) demnach 30 Neuinfektionen mit Coronavirus. Zudem sind vier weitere Menschen in Offenbach an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 243,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Aktuell werden 28 Menschen aus Offenbach wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist überwiegend stabil. Außerdem werden nach Angaben der Stadt derzeit auch Patienten aus dem Umland in den Offenbacher Kliniken behandelt

Corona in der Region Offenbach: Ausgangssperren in mehreren Kreisen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt ist auch kurz vor Weihnachten noch deutlich zu hoch. Aufgrund der steigenden 7-Tage-Inzidenzen in der Region legen immer mehr Kreise strengere Corona-Maßnahmen fest. Darunter fallen unter anderem Ausgangssperren und ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Das Land Hessen hat beschlossen, dass diese verschärften Corona-Beschränkungen in den sogenannten Corona-Hotspots eingeführt werden sollen. Darunter fallen die Regionen, in denen die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert 200 übersteigt. In der Region um Offenbach sind derzeit die folgenden Kreise von Ausgangssperren betroffen:

Ausgangssperren in der Region OffenbachDauer, Stand 22.12.2020
Stadt Offenbach12. Dezember bis 23. Dezember
Kreis Offenbach12. Dezember bis 10. Januar
Main-Kinzig-Kreis11. Dezember bis 10. Januar
Odenwaldkreis15. Dezember bis 6. Januar
Kreis Darmstadt-Dieburg21. Dezember bis 8. Januar
Kreis Bergstraße21. Dezember bis 18. Januar

Die Verordnungen der Kreise sind jeweils befristet. Das Enddatum in der Übersicht zeigt diese Befristung, ist aber nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Ausgangssperren. Diese sind nach Vorgabe der hessischen Landesregierung erst dann aufzuheben, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Region an fünf Tagen in Folge unter 200 liegt.

Corona in Offenbach und der Region: Große Hoffnung auf Impfungen

Der „Lockdown-Light“, den Bund und Länder für November beschlossen hatten, hat leider nicht den gewünschten Effekt gebracht. Die Zahl der Neuinfektionen ist weiterhin zu hoch. Der harte Lockdown mit Ausgangssperren und weiteren Kontaktbeschränkungen soll nun eine Entspannung der Corona-Lage bewirken. Große Hoffnung liegt dabei auch auf dem Corona-Impfstoff. Nachdem die EU-Kommission am Montag (21.12.2020) dem Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer die Marktzulassung erteilt hat, können auch in Hessen bald die ersten Impfungen starten. Wie die hessische Landesregierung am Dienstag in Wiesbaden mitteilt, soll direkt nach den Weihnachtsfeiertagen, also am 27. Dezember, mit den Impfungen begonnen werden.

Nach Weihnachten wird in Hessen und der Region um Offenbach mit den Impfungen gegen das Corona-Virus begonnen. Zunächst stehen jedoch nur wenige Impfdosen zur Verfügung.

Dabei werde die vom Bund festgelegte Reihenfolge eingehalten, erklärt Hessens Innenminister Peter Beuth. Zuerst soll es pro Landkreis nur „wenige hundert“ Impfdosen geben, teilweise sogar weniger. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt sind beispielsweise für Frankfurt rund 300 Dosen vorgesehen und weitere 150 für die Schwerpunktklinik „Universitätsklinikum Frankfurt“. Der Odenwaldkreis bekommt weniger als 100 Dosen mit der ersten Lieferung. (iwe)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare