News-Ticker

Nach Übertragungsfehler: Aktuelle Zahlen - Inzidenzen sinken

Für Offenbach, Hanau und Darmstadt gibt es neue Corona-Fallzahlen. Am Donnerstag hatte es zunächst einen Übertragungsfehler gegeben. Der News-Ticker.

  • Die Corona-Lage bleibt rund um Offenbach, Hanau und Darmstadt angespannt.
  • In Offenbach ist die Inzidenz nach drei Monaten wieder unter 100,0 gesunken.
  • Vor dem Impfzentrum in Darmstadt werden Mitarbeiter eingeschüchtert.

+++ 12.27 Uhr: Nachdem es am Donnerstag (28.01.2021) Probleme bei der Übertragung der Corona-Zahlen beim Robert Koch-Institut (RKI) gegeben hat, sind die Zahlen am Mittag verfügbar. Auch die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt sind neue Informationen veröffentlicht worden.

Weniger Kreise mit Corona-Inzidenz von mehr als 100

Demnach zeichnet sich eine leichte Entspannung der Corona-Lage ab. Nur noch drei Kreise haben aktuell eine Inzidenz von mehr als 100. Im Kreis Offenbach liegt der Wert mit 144,5 am höchsten. Es folgen der Odenwaldkreis mit einer Inzidenz von 136,5 und der Kreis Bergstraße mit 134,3.

Die niedrigste Corona-Inzidenz in der Region gibt es in der Stadt Darmstadt, dort liegt der Wert bei 66,9. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg sind in den vergangenen sieben Tagen 86,3 Menschen auf 100.000 Einwohner als Corona-Infizierte registriert worden. In der Stadt Offenbach liegt der Wert bei 88,3 und im Main-Kinzig-Kreis bei 97,0.

Keine Corona-Daten vom RKI am Donnerstag

+++ Donnerstag, 28.01.2021, 7.50 Uhr: Gewöhnlich lesen Sie an dieser Stelle aktuellen Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen aus der Region. Die Corona-Zahlen müssen am Donnerstagmorgen aber offenbar noch einen Moment warten. Das Corona-Dashboard des Robert Koch-Instituts (RKI) wird derzeit aktualisiert.

Der Grund dafür ist offenbar ein Übertragungsfehler beim RKI. Wie der Hessische Rundfunk berichtet wurden aufgrund eines Fehlers alle Daten doppelt übertragen. Das heißt: Alle zunächst angegebenen Corona-Zahlen am Morgen waren deutlich zu hoch. Die Experten des RKI haben sich der Sache angenommen und sind nun dabei, die Zahlen zu korrigieren. Sobald die tagesaktuellen Corona-Zahlen wieder verfügbar sind, werden wir diese natürlich nachliefern.

Einschüchterungsversuche vor dem Corona-Impfzentrum in Darmstadt

+++ 17.25 Uhr: Vor dem regionalen Impfzentrum in Darmstadt sollen sich in der letzten Zeit zunehmend Impfgegner eingefunden und Filmaufnahmen getätigt haben, das berichtet der Corona-Krisenstab der Stadt. „Es ist uns sehr wichtig hier deutlich zu machen, dass wir eine Belästigung, Bedrängung und Verunsicherung von Beschäftigten und Impflingen nicht hinnehmen werden“, teilte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) am Mittwoch (27.01.2021) mit. Das Filmen der sogenannten Gegner würde von Mitarbeitern als Einschüchterung wahrgenommen. Der Sicherheitsdienst und die Polizei hätten die Situation zwar im Griff, dennoch bereite die Entwicklung Partsch Sorge.

Hessens Sozialminister Kai Klose, Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (beide Grüne) und Innenminister Peter Beuth (CDU) besuchen das Impfzentrum in Darmstadt (Archivbild).

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach fällt unter wichtige Marke – viele Todesfälle in einem Landkreis

+++ 15.36 Uhr: Das Gesundheitsamt in Offenbach meldet seit Dienstag (26.01.2021) 25 neue Infektionsfälle. Die Inzidenz liegt aktuell bei 98,2 und ist damit erstmals seit dem 15. Oktober 2020 unter die Grenze von 100,0 gefallen. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 108,2. Wie die Stadt weiter mitteilte, seien seit Dienstag zwei Senioren an den Folgen von Corona gestorben, beide hätten multiple Vorerkrankungen gehabt.

Im Kreis Offenbach bleibt die Lage dagegen weiter äußerst angespannt. Die Inzidenz ist im Vergleich zum Dienstag (26.01.2021) von 139,9 auf 143,8 gestiegen. 85 neue Infektionen und sechs weitere Todesfälle wurden vom Gesundheitsamt des Kreises gemeldet. Damit ist die Zahl der insgesamt an oder mit dem Coronavirus gestorbenen Menschen im Kreis auf 332 gestiegen - nur in Frankfurt (475) und dem Main-Kinzig-Kreis (356) mussten bislang mehr Todesfälle beklagt werden. Dort sind seit Dienstag 86 neue Infektionen bekannt geworden, wie der Main-Kinzig-Kreis mitteilte. Die Inzidenz ist wieder leicht auf 94,0 (Vortag: 90,5) angestiegen.

Landkreis Bergstraße mit höchster Zahl an Corona-Toten in Hessen

Im Odenwaldkreis ist die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls wieder nach oben ausgeschlagen und liegt nun bei 146,8 (Vortag: 125,1). Zwar sei keine weitere Person an einer Infektion mit Corona gestorben, trotzdem sei die Zahl der neu gemeldeten Infektionen mit 37 ein „deutlicher Zuwachs“ gewesen, teilte die Kreisverwaltung mit.

Deutlich gesunken ist die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg - obwohl seit Dienstag 49 neue Infektionen und ein weiterer Todesfall hinzugekommen sind, wie aus dem täglichen Bulletin des Hessischen Sozialministeriums hervorgeht. Die Inzidenz liegt mit 96,0 nun unter der 100er-Marke, am Vortag lag der Wert noch bei 109,7. Den niedrigsten Wert in der Region hat weiterhin die Stadt Darmstadt, wo die Inzidenz von 83,2 auf 71,3 gesunken ist. Hier meldete das Gesundheitsamt 15 weitere Infektionen und zwei Todesfälle. Im Kreis Bergstraße ist die Inzidenz von 132,0 leicht auf 135,7 gestiegen. 16 Menschen sind seit Dienstag an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das ist laut des Bulletins am Mittwoch der Höchstwert in ganz Hessen.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 23, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 96,5
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 108, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 70,8
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 15, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 71,3
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 85, aktuelle Todesfälle 6, 7-Tage-Inzidenz 143,8
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 17, aktuelle Todesfälle 16, 7-Tage-Inzidenz 135,7
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 49, aktuelle Todesfälle 1, 7-Tage-Inzidenz 96,0
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 86, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 94,0
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 37, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 146,9
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach stark gesunken

Update von Mittwoch, 27.01.2021, 7.15 Uhr: Auch in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt grassiert das Coronavirus noch immer. Das RKI meldet für ganz Hessen am Mittwoch 1.143 Neuinfektionen mit dem Virus (Stand: 27.01.2021, 0 Uhr). Die Zahl der Todesfälle ist weiter hoch. Innerhalb von 24 Stunden sind in Hessen 83 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung verstorben.

In der Region weist der Odenwaldkreis die höchste Corona-Inzidenz auf. Sie liegt derzeit bei 146,8. Der Wert ist im Vergleich zum Vortag stark angestiegen. Am Dienstag (26.01.2021) lag die Inzidenz hier noch bei 125,1. Danach folgen der Kreis Offenbach (143,9) und der Kreis Bergstraße (135,8). Auch in diesen beiden Kreisen ist der Inzidenzwert im Vergleich zum Dienstag wieder leicht angestiegen. Gute Nachrichten gibt es aus der Stadt Offenbach. Die Inzidenz ist laut RKI mittlerweile unter 100 gesunken und liegt noch bei 96,7. Auch die Städte Frankfurt (70,9) und Darmstadt (71,3) liegen weiter unter der Marke von 100. In beiden Städten sinkt die Inzidenz im Vergleich zum Vortag.

Das medizinische Fachpersonal im Offenbacher Impfzentrum ist startklar - doch noch werden keine Termine vergeben. Das Impfzentrum öffnet am 9. Februar.

Corona in der Region: Mehrere Todesfälle im Kreis Offenbach

+++ 18.47 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Offenbach hat am Dienstag fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus registriert. Das gab der Kreis Offenbach in einer Pressemitteilung bekannt. Die Gesamtzahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 338.

Aus den Zahlen des Robert-Koch-Institutes geht hervor, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Offenbach seit Pandemiebeginn bei 11.204 Personen nachgewiesen wurden. In den beiden Krankenhäusern im Landkreis werden aktuell 90 an COVID-19 erkrankte Personen versorgt, zehn davon benötigen intensiv medizinische Betreuung.

Zahlen des Gesundheitsamtes: Inzidenzwert in der Stadt Offenbach sinkt weiter

+++ 15:45 Uhr: In der Stadt Offenbach gibt es sechs neue Corona-Fälle. Das meldet das örtliche Gesundheitsamt. Damit gibt es in Offenbach aktuell 321 aktive Corona-Fälle. Die Zahl der Todesfälle in Offenbach bleibt unverändert bei 114. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Offenbach nun bei 108,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Am Vortag hatte Offenbach sieben neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Inzidenz in der Stadt sinkt seit einigen Tagen deutlich: Am Montag lag sie bei 121,3, am Freitag sogar noch bei 163,7.

Auch der Odenwaldkreis meldet aktuelle Infektionszahlen: Demnach gab es in den vergangenen 24 Stunden vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Vortag waren es noch doppelt so viele neue Fälle gewesen. Insgesamt haben sich im Odenwaldkreis seit Beginn der Pandemie 2.822 Menschen mit Covid-19 infiziert. Der Kreis meldet außerdem einen neuen Todesfall. Damit liegt die Zahl der Verstorbenen im Odenwaldkreis nun bei 149. Die 7-Tage-Inzidenz ist wie in den vergangenen Tagen erneut leicht gestiegen und liegt nun bei 125,1 (Stand 26.01., 00:00 Uhr).

Laut den Zahlen des Hessischen Sozialministeriums ist das Corona-Geschehen in der Region weiter im Kreis Offenbach am besorgniserregendsten: Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 139,9, das ist der höchste Wert in der Region. Die meisten Todesfälle hat hingegen der Main-Kinzig-Kreis zu beklagen. Hier kamen binnen 24 Stunden 14 weitere Menschen hinzu, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind.

Corona in der Region: Stadt Offenbach warnt vor Betrugsmasche

+++ 9.25 Uhr: Die Stadt Offenbach warnt akut vor einer Betrugsmasche, bei der Anrufer Senioren Impftermine im Offenbacher Impfzentrum anbieten und sie dorthin bitten. Die Anrufer kontaktieren Menschen über 80, geben ihnen einen Impftermin und weisen sie an, mit allen Unterlagen zu einem bestimmten Zeitpunkt das Haus zu verlassen und sich zu dem genannten Termin zum Impfzentrum zu begeben. Es sei außerdem keine Begleitpersonen zugelassen und die Senioren sollten auch nicht mit ihren Kindern über den Termin sprechen.

Die Stadt weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass solche telefonischen Terminangebote unseriös sind. Das Impfzentrum in Offenbach ist derzeit noch geschlossen und eine Terminvergabe für die Corona-Impfung laufe ausschließlich über das Portal www.impfterminservice.hessen.de und die Telefonnummer 0611 / 505 92 888. Den Anweisungen der Anrufer sollen Senioren auf keinen Fall nachgehen. Stattdessen bittet die Stadt Offenbach die Senioren den Anruf umgehend einer vertrauten Person und der nächstgelegenen Polizeidienststelle zu melden.

Corona in der Region: Aktuelle Zahl an Neuinfektionen ‒ Viele Inzidenzen sinken

Update von Dienstag, 26.01.2021, 7.35 Uhr: Auch in Offenbach grassiert das Coronavirus noch immer. Doch die aktuellen Corona-Fallzahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) lassen ein wenig hoffen. Denn die Zahl der Neuinfektionen ist in ganz Hessen zurückgegangen. Das RKI meldet 233 Neuinfektionen mit dem Virus (Stand: 26.01.2021, 0 Uhr). Auch viele Inzidenzen sinken. Allerdings ist die Zahl der Todesfälle stark angestiegen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 82 weitere Fälle in Hessen gemeldet.

In der Region weist der Kreis Offenbach die höchste Corona-Inzidenz auf. Sie liegt derzeit bei 140,0. Danach folgen der Kreis Bergstraße (132,1) und der Odenwaldkreis (125,1). Gute Nachrichten gibt es aus der Stadt Offenbach. Die Inzidenz ist, laut RKI, weiter gesunken und liegt derzeit bei 109,0. Die Städte Frankfurt (74,9) und Darmstadt (83,2) liegen weiter unter der Marke von 100.

Die Corona-Pandemie scheint noch lange nicht im Griff. Doch die Inzidenzen in der Region machen Hoffnung: In Offenbach, Frankfurt und Darmstadt sinkt der Wert wieder unter 100. (Symbolbild)

Corona in Offenbach und der Region: Aktuelle Zahl an Neuinfektionen – Viele Inzidenzen sinken

+++ 16.30 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Zahlen für Hessen und die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Die meisten Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet am Montag (25.01.2021) der Kreis Bergstraße. 36 Menschen haben sich hier innerhalb von 24 Stunden mit dem Virus infiziert. Die höchste Inzidenz weist, trotz eines stetigen Abwärtstrends in den letzten Tagen, mit einem Wert von 144,1 (Vortag: 149,7) nach wie vor der Kreis Offenbach auf. In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt gab es innerhalb von 24 Stunden außerdem fünf Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung.

Corona in der Region: Die aktuellen Fallzahlen - Inzidenzen sinken

Neben dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration haben auch mehrere Kreise und die Stadt Offenbach am Montag (25.01.2021) Informationen über die aktuelle Corona-Lage in der Region veröffentlicht. Im Odenwaldkreis wurden demnach acht weitere Corona-Fälle registriert. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt weiter an und beträgt am Montag 124,1 (Sonntag, 24.01.2021: 120). Der Odenwaldkreis berichtet zudem, dass bereits rund 650 Menschen in Alten- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal, ihre zweite Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben.

Der Main-Kinzig-Kreis bestätigt für das gesamte Wochenende insgesamt 51 Neuinfektionen und zwei weitere Corona-Todesfälle in Hanau. Der Inzidenzwert des Kreises sinkt stark von 107 auf 97. Die Stadt Offenbach meldet am Montag sieben weitere Infektionen. Auch hier sinkt die 7-Tage-Inzidenz über das Wochenende stark: Während der Wert am Freitag (22.01.2021) noch bei 163,7 lag, meldet die Stadt am Montag noch 121,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach meldet zum Wochenbeginn vier weitere Corona-Todesfälle und 39 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 144,2 (Sonntag: 149,8).

Corona in Darmstadt: Drohnen sollen Impfstoff in entlegene Teile der Welt liefern

+++ 11:45 Uhr: Das hessische Start-up-Unternehmen Wingcopter macht sich bereit, mit Drohnen Corona-Impfstoffe in entlegene Gegenden der Welt auszuliefern. „Bereits vor der Krise haben wir in einem erfolgreichen Pilotprojekt im südpazifischen Inselstaat Vanuatu 19 Dörfer beliefert“, berichtet Wingcopter-Geschäftsführer Tom Plümmer in Weiterstadt bei Darmstadt.

Das Unternehmen aus dem Umfeld der TU Darmstadt hat am Montag (25.01.2021) bekannt gegeben, dass es weitere 22 Millionen Dollar (rund 18,1 Mio Euro) Risikokapital eingesammelt hat. Wingcopter will das frische Geld nutzen, um in die industrielle Produktion ihrer Drohne einzusteigen, von der in den kommenden Monaten eine stark verbesserte neue Version vorgestellt wird. Dazu soll eine Produktion in einer ehemaligen, 6.500 Quadratmeter großen E-Bike-Fabrik in Weiterstadt bei Darmstadt aufgebaut werden, wie Plümmer berichtete. „Wir haben uns Experten aus der Automobilproduktion geholt, mit deren Know-how wir aktuell eine Serienproduktion aufbauen. Perspektivisch wollen wir dort Zehntausende Drohnen bauen.“

Die Wingcopter GmbH aus Darmstadt konkurriert mit Weltfirmen wie Google oder Amazon um die Entwicklung leistungsfähiger Drohnen. Geplant sei auch eine Produktion in den USA, wo der Wingcopter gerade in einem Zulassungsverfahren der Luftfahrtbehörde FAA steckt. Auch unabhängig von der Corona-Pandemie und der schnellen Auslieferung von Impfstoffen erwartet Plümmer weltweit eine stark steigende Nachfrage nach einer Lieferung per Drohne.

Das hessische Start-up Wingcopter macht sich bereit, mit Drohnen Corona-Impfstoffe in entlegene Gegenden der Welt auszuliefern.

Corona in Offenbach: Die aktuellen Zahlen des RKI

+++ Montag, 25.01.2021, 07.30 Uhr: Das Coronavirus kursiert weiterhin in Offenbach und der Region. Laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden im Kreis Offenbach binnen 24 Stunden zehn Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet (Stand: 00.00 Uhr). Der Kreis ist weiterhin stark von der Pandemie betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz sank jedoch leicht auf 144,2 (Vortag: 149,8).

Kurz dahinter liegt der Kreis Bergstraße mit 137,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die Stadt Offenbach weist derzeit einen Inzidenzwert von 125,9 auf (Vortag: 123,6.), danach folgt der Odenwaldkreis (124,1) der Kreis Darmstadt-Dieburg (111,8), der Main-Kinzig-Kreis (96,3) und die Stadt Darmstadt (84,4).

Corona in Offenbach: Neuer Grenzwert für Ausgangssperren

+++ 17.50 Uhr: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt bereits seit Samstag (23.01.2021) eine verschärfte Maskenpflicht. Im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ist seitdem das Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken vorgeschrieben. Eine Stoffmaske reicht nicht mehr aus. Am Montag (25.01.2021) tritt zudem eine neue Regelung bezüglich der Verordnung von nächtlichen Ausgangssperren in Kraft. Liegt die 7-Tage-Inzidenz in einer Kommune über dem Wert 150, werden Ausgangssperren für die Zeit zwischen 21 und 5 Uhr verhängt.

Zuvor wurden nächtliche Ausgangssperren erst ab einer Inzidenz von 200 verordnet. Ab dem 1. Februar gelten diesbezüglich sogar noch strengere Grenzwerte. Von da an kann die Maßnahme bereits ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 verhängt werden.

Corona in Offenbach: Aktuelle Zahlen zu Neuinfektionen und Todesfällen

+++ 14.39 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HSMI) hat die aktuellen Corona-Zahlen für Hessen und auch die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Weiterhin ist der Kreis Offenbach demnach Hotspot in der Region mit einer Inzidenz von 149,7. Gegenüber dem Vortag ist der Wert allerdings leicht gesunken. Die niedrigste Inzidenz in der Region hat inzwischen Frankfurt mit einem Wert von 82,2. Zuvor hatte die Stadt Darmstadt die niedrigste Inzidenz, dort liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner aktuell bei 86,9.

Kreise und Stadt Offenbach melden ebenfalls Corona-Zahlen

Neben dem HSMI haben auch mehrere Kreise und die Stadt Offenbach Informationen über die aktuelle Corona-Lage veröffentlicht. Der Main-Kinzig-Kreis zählt demnach 56 Neuinfektionen und neun Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus seit dem Vortag (23.01.2021). Im Odenwaldkreis wurden 22 neue Corona-Fälle registriert, außerdem ein weiterer Todesfall. Die Stadt Offenbach meldet 42 weitere Infektionen, neue Todesfälle wurden demnach nicht gemeldet. Der Kreis Offenbach meldet einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 79 weitere Personen gelten als infiziert.

Die Corona-Zahlen in der Region Offenbach sinken teils, bleiben aber hoch.

Corona in Offenbach: Neue Zahlen des RKI – Weiterhin hohe Inzidenzen

Update vom Sonntag, 24.01.2021, 09.02 Uhr: Noch immer ist die Corona-Lage in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt ernst. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach ist in der Region der Kreis Offenbach mit einer 7-Tage-Inzidenz von 149,8 am stärksten von dem Coronavirus betroffen. Dem RKI zufolge wurden innerhalb von 24 Stunden 99 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. Zudem verzeichnete der Kreis drei weitere Todesfälle.

Im Kreis Bergstraße beträgt die Inzidenz momentan 135,0, in der Stadt Offenbach 123,6. Danach folgen der Odenwaldkreis (120) und der Landkreis Darmstadt-Dieburg (109,8). Die Inzidenzen im Main-Kinzig-Kreis, Darmstadt und Frankfurt liegen unter 100. Die meisten Covid-19-Todesfälle meldet neben dem Kreis Offenbach die Stadt Frankfurt: Drei Menschen sind hier seit gestern (23.01.2020) in Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Corona in Offenbach: Starker Anstieg in einem Kreis

+++ 15.23 Uhr: Auch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HSMI) hat am Samstag (23.01.2021) neue Zahlen zu den Corona-Infektionen in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Ebenso hat der Odenwaldkreis neue Angaben zu den Corona-Fällen bekannt gegeben. Demnach sind dort seit dem Vortag 15 neue Infektionen registriert worden, Todesfälle gab es keine weiteren.

Nach Angaben des Kreises Offenbach wurden dort innerhalb der vergangenen 24 Stunden insgesamt 121 neue Corona-Infektionen registriert, ein starker Anstieg im Vergleich zu den anderen Kreisen der Region. Vier weitere Personen sind demnach an oder mit dem Coronavirus verstorben.

Die Zahlen der Kreise können sich leicht von denen des HSMI unterscheiden. Dabei sind die Zahlen der Kreise in der Regel aktueller, da sie später erhoben werden. Im Kreis Darmstadt-Dieburg wurde ein zu viel gemeldeter Todesfall zurück genommen.

Robert Koch-Institut veröffentlich neue Zahlen zu Corona-Inkfektionen

Update vom Samstag, 23.01.2021, 9.29 Uhr: In der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt entwickeln sich die Inzidenzen nach wie vor uneinheitlich. Während sich in Darmstadt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 85,7 Menschen auf 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus neu infiziert haben, liegt die Inzidenz mit 155,4 im Kreis Offenbach deutlich höher. Die anderen Teile der Region bewegen sich dazwischen.

Im Kreis Bergstraße liegt der Wert bei 136,9, in der Stadt Offenbach bei 131,3. Darauf folgen der Landkreis Darmstadt-Dieburg (121,1) und der Odenwaldkreis (118,9). Im Main-Kinzig-Kreis liegt die Inzidenz bei 106,1. Kein Kreis liegt aktuell über einer Inzidenz von 200 und damit auf der höchsten Warnstufe des Landes Hessen. Allerdings sind alle Kreise und Städte noch weit von einer Inzidenz von 50 entfernt, welche als notwendig gilt, um Infektionsketten nachzuverfolgen und unterbrechen zu können.

Corona-Inzidenz in der Region Offenbach entwickelt sich unterschiedlich

+++14.51 Uhr: In einigen Städten und Kreisen sinkt die Inzidenz, in anderen steigt sie. Insgesamt bleibt die Corona-Lage in der Region weiter kritisch. Laut Stadt Offenbach ist dort die Inzidenz mit 162,7 (Vortag: 169,6) weiter leicht gesunken. 18 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt der Stadt am Freitagmittag seit Donnerstag (21.01.2021). Im Kreis Offenbach sind seit dem Vortag drei weitere Menschen in Folge einer Corona-Infektion verstorben. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden 152 Neuinfektionen im Kreis registriert. Die Inzidenz liegt am Freitag bei 155,6 und ist damit etwa wieder auf dem Niveau von Mittwoch (Vortag: 141,6).

Im Main-Kinzig-Kreis meldete das Gesundheitsamt seit Donnerstag 72 Neuinfektionen und drei Todesfälle. Insgesamt haben sich 12.857 Menschen mit Corona infiziert, 331 sind an den Folgen der Krankheit gestorben. Die Inzidenz ist im Kreis auf 112 (Vortag: 122) gesunken. Waren zuletzt im Odenwaldkreis keine weiteren Toten zu beklagen, wurden nun wieder zwei Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind 147 Menschen im Odenwaldkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Seit Donnerstag meldete das Gesundheitsamt des Kreises 24 neue Infektionen mit Corona, die Gesamtzahl ist damit auf  2.773 gestiegen. Die Inzidenz ist jedoch mit 128,2 deutlich gesunken (Vortag: 142,7).

Auch wenn die Corona-Inzidenz in der Stadt Offenbach etwas sinkt, ist sie weiterhin die höchste in der Region.

Corona in der Region: Die aktuelle Fallzahlen des RKI

+++08.05 Uhr: Offenbach und die Region haben weiter mit Corona zu kämpfen. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat die Stadt Offenbach eine derzeitige Inzidenz von 160,4 (Vortag: 164,2). Der Wert ist demnach im Vergleich zu gestern wieder leicht gesunken. Den Daten zufolge sind innerhalb eines Tages 25 Neuinfektionen dazugekommen und drei weitere Todesfälle.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Offenbach ist dagegen wieder gestiegen und liegt bei 155,7 (Vortag 141,6). Das RKI meldet 152 neue Infektionen, die Zahl der Todesfälle stieg um drei. Im Kreis Bergstraße liegt die Inzidenz bei 135,4, danach folgt der Kreis Darmstadt-Dieburg (128,3), der Odenwaldkreis (128,2), der Main-Kinzig-Kreis (111,3) und die Stadt Darmstadt (104,5)

Corona in Offenbach und der Region: RKI meldet aktuelle Fallzahlen

Im gesamten Bundesland Hessen sind laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) innerhalb eines Tages 1531 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Wie aus Daten hervorgeht, liegt damit die Zahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Fälle bei 163 853. Insgesamt 4318 Todesfälle wurden mit dem Virus in Verbindung gebracht, 61 mehr als am Vortag (Stand 00.00 Uhr).

Inzidenz in einem Kreis steigt deutlich – Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ 15.28 Uhr: Trotz sinkender Inzidenzen in einigen Städten und Kreisen bleibt die Corona-Lage in der Region weiter kritisch. In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz mit 169,6 (Vortag: 182,7) etwas gesunken. 30 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt der Stadt am Donnerstagmittag seit Mittwoch (20.01.2021). Im Kreis Offenbach sind seit dem Vortag vier weitere Menschen in Folge einer Corona-Infektion verstorben. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden 76 Neuinfektionen im Kreis registriert. Die Inzidenz liegt am Donnerstag bei 141,6 und ist deutlich gesunken (Vortag: 158,5).

Im Main-Kinzig-Kreis meldete das Gesundheitsamt seit Mittwoch 91 Neuinfektionen und vier Todesfälle. Insgesamt haben sich 12.784 Menschen mit Corona infiziert, 328 sind an den Folgen der Krankheit gestorben. Die Inzidenz ist im Kreis auf 122 (Vortag: 133) gesunken. Erneut hatte der Odenwaldkreis keine weiteren Toten zu beklagen. Seit Mittwoch meldete das Gesundheitsamt des Kreises 32 neue Infektionen mit Corona, die Gesamtzahl ist damit auf 2.749 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle blieb konstant bei 145. Die Inzidenz ist jedoch mit 142,7 deutlich gestiegen (Vortag: 126,2).

Corona: Inzidenzen steigen wieder – Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ Donnerstag, 21.01.2021, 6.55 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Zahlen für die Region gemeldet. Demnach hat die Stadt Offenbach eine Corona-Inzidenz von 164,2 (Vortag: 175,8), die damit wieder leicht gesunken ist. Dennoch hat die Stadt den höchsten Wert in der Region zu verzeichnen. Im Kreis Offenbach ist die Inzidenz weiter rückläufig und liegt jetzt bei 141,6 (Vortag: 158,5).

Corona in der Region: Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis deutlich zurückgegangen

Die Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt von 114,8 am Mittwoch (20.01.2021) am zweiten Tag in Folge auf den Wert 117,5 an. In Darmstadt ist die Inzidenz wieder unter die Marke von 100 gefallen und liegt bei 96,6 (Vortag: 104,5). Im Main-Kinzig-Kreis fällt die Inzidenz auf 121,7 (Vortag: 142,9). Im Kreis Bergstraße ist die Inzidenz weiter auf den Wert 146,9 (Vortag: 138,3) gestiegen.

In Offenbach liegen die Corona-Zahlen nur knapp unter dem kritischen Wert. (Symbolbild)

Keine Stadt und kein Kreis in der Region liegt derzeit über dem Wert von 200, die Stadt Offenbach nähert sich diesem aber langsam an. Der Landkreis Bergstraße hat mit sieben neuen Todesfällen innerhalb der vergangenen 24 Stunden die höchste Zahl an Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Region zu beklagen.

Corona in der Region Offenbach: Inzidenzen steigen wieder – Alarmstufe schwarz droht

+++ 17.16 Uhr: Die Corona-Lage in der Region bleibt weiter kritisch. In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz leicht auf 182,7 (Vortag: 180,7) gestiegen und nähert sich damit dem kritischen Wert von 200 weiter bedrohlich. 38 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt der Stadt am Mittwochnachmittag seit Dienstag (19.01.2021). Im Kreis Offenbach sind seit dem Vortag fünf weitere Menschen an ihrer Corona-Infektion gestorben, die Zahl der Todesfälle im Kreis ist somit auf 318 gestiegen. Zudem wurden vom Gesundheitsamt 87 Neuinfektionen im Kreis registriert. Die Inzidenz liegt am Mittwoch bei 158,5 und ist deutlich gesunken (Vortag: 181,1).

Im Main-Kinzig-Kreis meldete das Gesundheitsamt seit Dienstag 62 Neuinfektionen und sieben Todesfälle. Insgesamt haben sich 12.683 Menschen mit Corona infiziert, 324 sind an den Folgen der Krankheit gestorben. Die Inzidenz ist im Kreis auf 133 (Vortag: 145) gesunken. Keine weiteren Toten zu beklagen hatte der Odenwaldkreis. Seit Dienstag meldete das Gesundheitsamt des Kreises 16 neue Infektionen mit Corona, die Gesamtzahl ist auf 2.717 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle blieb konstant bei 145. Die Inzidenz ist auch hier leicht auf 126,2 (Vortag: 134,4) gesunken, wie der Wert vom Robert-Koch-Institut zeigt.

Corona: OB Kaminsky kritisiert Impfzentren

+++ 13.54 Uhr: Hanaus OB Claus Kaminsky hat bei Welt live erneut seinen Unmut darüber geäußert, dass bisher nicht alle Corona-Impfzentren in Hessen in Betrieb sind: „Da ist von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschuftet worden, um es fertigzustellen. Dass es seit dem 11. Dezember ungenutzt ist, verstehen viele Bürgerinnen und Bürger nicht. Ich verstehe es auch nicht“, so Kaminsky.

Allerdings kam mittlerweile „die frohe Nachricht“ vom Land Hessen, dass am 9. Februar alle Corona-Impfzentren in Hessen öffnen sollen und damit auch das in Hanau. Dies natürlich unter der Bedingung, dass bis dahin genügend Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung steht.

„Ich bin hoch erfreut über diese Aussicht!“, so Kaminsky in einer Facebook-Botschaft. „Eher wäre besser gewesen, aber zumindest gibt es jetzt eine Aussicht auf wohnortnahe Impfmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger!“ Die Ankündigung des Landes sei womöglich eine Reaktion auf die Online-Petition zur Öffnung aller hessischen Corona-Impfzentren, die auch Kaminsky unterschrieben hatte.

Corona: Offenbach bietet Fahrdienst zum Corona-Impfzentrum an

+++ 11.47 Uhr: Die Stadt Offenbach bietet ihren Bürgern über 80 Jahren nun doch einen Fahrdienst zum Corona-Impfzentrum in Frankfurt an. Allerdings sei nicht genug Geld da, um jeden Betroffenen zweimal mit dem Taxi nach Frankfurt und wieder zurückfahren lassen zu können, sagt Oberbürgermeister Felix Schwenke. Helfen soll das Land Hessen, das allerdings in einem Schreiben des Städtetags keine vollständige oder anteilige Kostenübernahme in Aussicht stellt. In Einzelfällen sei es allerdings möglich, heißt es.

Grundsätzlich sollen Menschen über 80, die einen Termin im Frankfurter Impfzentrum haben, eine Kostenerstattung bei ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen. Dies ist möglich, wenn sie über den Pflegegrad 4 oder 5 oder eine Schwerbehinderung mit dem Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“ verfügen. Dies gilt auch für Personen mit Pflegegrad 3, wenn sie zusätzlich mobilitätseingeschränkt sind. Voraussetzung ist in jedem Fall eine ärztliche Verordnung für die Fahrt zum Corona-Impfzentrum. Hintergrund ist, die Gelder der Stadt Offenbach nur dort für Corona-Impfungen einzusetzen, wo keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten bestehen.

Kritik von Seniorinnen und Senioren aus Offenbach richtet sich an die Planung der Corona-Impfzentren durch den Bund, das Land Hessen oder auch die Stadt Offenbach: Es hätte bedacht werden müssen, wie Hochbetagte zu den Impfzentren kommen sollen. Am 9. Februar soll das lokale Corona-Impfzentrum in Offenbach öffnen und die Wege verkürzen.

Die Stadthalle in Offenbach ist schon von außen als künftiges Corona-Impfzentrum erkennbar.

Corona in der Region: Kreis Offenbach hat 25 Todesfälle zu beklagen

Update vom Mittwoch, 20.01.2021, 7.27 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Zahlen für die Region gemeldet. Demnach hat die Stadt Offenbach eine Corona-Inzidenz von 175,8 und ist damit dem Schwellenwert von 200 immer noch nah. Zwar ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (184,9) gesunken, dennoch hat die Stadt den höchsten Wert in der Region zu verzeichnen. Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz deutlich rückläufig bei 158,5 (Vortag: 181,1). Sie stellt damit den zweithöchsten Wert in der Region dar.

Die Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg steigt von 91,0 am Dienstag (19.01.2021) stark auf den Wert 114,8 an. Auch in Darmstadt ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (91,9) deutlich gestiegen und liegt aktuell bei 104,5. Ähnlich sieht es im Main-Kinzig-Kreis aus, wo die Inzidenz 142,9 (Vortag: 132,0) beträgt. Im Kreis Bergstraße ist die Inzidenz leicht auf den Wert 138,3 gestiegen.

Keine Stadt und kein Kreis in der Region liegt derzeit über dem Wert von 200, die Stadt Offenbach nähert sich diesem aber langsam an. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat mit 25 neuen Todesfällen innerhalb der vergangenen 24 Stunden die höchste Zahl an Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen.

Corona: Aktuelle Zahl der Neuinfektionen ‒ Massiver Anstieg der Todesfälle in der Region

+++ 16.40 Uhr: Das Hessische Sozialministerium veröffentlicht die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen. Insgesamt wurden zum Dienstag (19.01.2021) 441 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, die landesweite Inzidenz liegt am Dienstag (Stand 0 Uhr) bei 124,9. Im Vergleich zum Vortag (129,3) sinkt der Wert demnach leicht.

Obwohl die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der gesamten Region einen Abwärtstrend zeigt, bleibt die Lage angespannt. Insbesondere der rapide Anstieg der Corona-Todesfälle ist besorgniserregend. 108 Menschen sind in Hessen innerhalb von 24 Stunden in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung verstorben. 35 davon in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt. Unterdessen beraten Bund und Länder beim Corona-Gipfel über eine Verlängerung des Lockdowns und eine Verschärfung der Maskenpflicht.

Corona in Offenbach: Zahl der Todesfälle steigt rapide an

Die meisten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verzeichnet in der Region Offenbach, Darmstadt, Hanau der Main-Kinzig-Kreis (48) vor dem Kreis Offenbach (43). Die meisten Todesfälle verzeichnet am Dienstag der Kreis Offenbach (9).

Neben dem Hessischen Sozialministerium, das die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) für Hessen veröffentlicht, teilen auch die Städte und Landkreise selbst die Zahlen mit. Dabei treten gelegentlich Diskrepanzen auf, die etwa durch verzögerte Meldungen der Gesundheitsämter zustande kommen können. Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet am Dienstag (19.01.2021) 23 Corona-Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die 7-Tage-Inzidenz in Offenbach steigt wieder leicht an, von 181,9 auf 183,5.

In den Kreisen und Städten in der Region sinken die Inzidenzen langsam. Doch die Zahl der Todesfälle steigt besorgniserregend an.

Corona in der Region: Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis stark gesunken

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet innerhalb der letzten 24 Stunden 53 Corona-Neuinfektionen und sieben weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Main-Kinzig-Kreis mit der größten Stadt Hanau steigt damit auf 317. Die 7-Tage-Inzidenz des Kreises liegt nun bei 145, am Montag (18.01.2021) lag der Wert noch bei 156. Auch die Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern hat sich nach Angaben des Kreises in den vergangenen Tagen leicht entspannt. Dort werden aktuell noch 120 Patientinnen und Patienten im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt. 

Auch der Odenwaldkreis muss einen rapiden Anstieg der Corona-Todeszahlen verzeichnen. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet in den vergangenen vier Tagen acht weitere Todesfälle, sodass seit Beginn der Pandemie im Kreis bereits 145 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus verstarben. Dafür erhöhte sich die Zahl der Neuinfektionen nur gering: Drei positive Corona-Testergebnisse registriert der Odenwaldkreis am Montag (18.01.2021). Der leichte Abwärtstrend der 7-Tage-Inzidenz ist auch am Dienstag zu erkennen. Lag der Wert am Montag noch bei 139,6, errechnet das Robert-Koch-Institut am Dienstag noch einen Wert von 134,4 (Stand 19.01., 00:00 Uhr).

Corona-Impfung in Offenbach: Stadt schwenkt um, im Streit um städtische Impf-Taxen

+++ 12.22 Uhr: Die Stadt Offenbach zieht ihre Aussage zurück, keinen Fahrdienst ins Impfzentrum nach Frankfurt für ältere Menschen anzubieten. Stattdessen schwenkt die Stadtregierung nun um und versichert seinen Bürgerinnen und Bürgern das Gegenteil: „Wenn jemand aus Offenbach einen Termin in Frankfurt hat und ihm weder Verwandte noch Freunde oder Nachbarn helfen können, dann kann er sich beim Bürgertelefon melden. Wenn er dies mindestens drei Tage vor seinem Termin macht, werden wir eine Fahrt organisieren.“ Das Bürgertelefon ist unter 069 840004-375 von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 16 erreichbar.

Die Stadt Offenbach ist nach heftiger Kritik um Schadensbegrenzung bemüht. Sie macht sie eine „Kommunikationspanne“ im Rathaus für die fehlerhafte Aussage verantwortlich. Oberbürgermeister Schwenke und Bürgermeister Peter Freier betonen, dass sie in der Corona-Pandemie niemanden hängen lassen werden, der Hilfe benötigt.

Corona in der Region: Stadt Offenbach mit zweithöchster Inzidenz

Update vom Dienstag, 19.01.2021, 6.28 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Zahlen für die Region gemeldet. Demnach hat der Kreis Offenbach eine Corona-Inzidenz von 184,9 und kommt dem Schwellenwert von 200 wieder näher. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (186,3) gesunken, allerdings hat der Kreis damit den höchsten Wert in der Region. In der Stadt Offenbach liegt die Inzidenz bei 181,1 (Vortag: 188,8) und hat damit den zweithöchsten Wert in der Region.

Die Inzidenz im Kreis Bergstraße fällt von 138,3 am Montag (17.01.2021) leicht auf den Wert 135,8. Der Main-Kinzig-Kreis hat eine Inzidenz von 142,9, im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt der Wert bei 91,0. In Darmstadt ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (103,2) wieder gesunken und liegt aktuell bei 91,9. Keine Stadt und kein Kreis in der Region liegt über dem Wert von 200, Kreis und Stadt Offenbach nähern sich diesem Wert aber wieder an. Der Landkreis Offenbach hat mit neun neuen Todesfällen innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder den höchsten Wert an Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Corona: Viele Inzidenzen steigen wieder

+++ 15.55 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen mitgeteilt. In ganz Hessen wurden 424 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die landesweite Inzidenz liegt bei 129,3 (Stand: 18.01.2021, 00.00 Uhr). 28 Menschen sind in Hessen innerhalb von 24 Stunden in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung verstorben.

Die meisten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verzeichnet in der Region Offenbach, Darmstadt, Hanau der Kreis Darmstadt-Dieburg (65) vor der Stadt Frankfurt (52). Insgesamt meldeten die Städte und Kreise am Sonntag deutlich weniger neue Corona-Fälle. Das hängt allerdings damit zusammen, dass sonntags weniger Tests durchgeführt werden und nicht überall die aktuellen Zahlen übermittelt werden.

Corona in der Region: Die aktuellen Zahlen aus den Städten und Kreisen

Für den Main-Kinzig-Kreis veröffentlicht das Ministerium am Montag keine aktuellen Zahlen. Der Kreis selbst meldet aber die Gesamtzahl der Neuinfektionen am vergangenen Wochenende. Am Samstag und Sonntag (16./17.01.2021) haben sich demnach 93 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, ein weiterer Mensch ist im selben Zeitraum an oder mit Corona verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Kreises leicht über dem Wert, den das Sozialministerium am Montag meldet. Statt bei 153,2 liegt der Wert laut Gesundheitsamt nun bei 156. Damit ist die Inzidenz über das Wochenende wieder deutlich gestiegen (Freitag, 15.01.2021: 146)

Corona in Offenbach, Hanau, Darmstadt: Weiterer Todesfall in Offenbach

Die Gesundheitsämter der Stadt Offenbach und des Odenwaldkreises melden am Montag (18.01.2021) jeweils vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Stadt Offenbach meldet außerdem eine 7-Tage-Inzidenz von 181,9, die über das Wochenende wieder deutlich angestiegen ist (Freitag: 168,1). Positiver zeigt sich die Entwicklung im Odenwaldkreis. Das Gesundheitsamt meldet am Montag (18.01.2021) eine 7-Tage-Inzidenz von 139,6, am Freitag (15.01.2021) lag der Wert hier noch bei 157,2.

Aktuell werden außerdem 45 Corona-Patienten aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. Die Zahl der Corona-Todesfälle in Offenbach steigt am Montag um eins auf insgesamt 103. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist am Sonntag (17.01.2021) ein 90-jähriger Mensch mit mehreren Vorerkrankungen verstorben.

Corona in der Region: Inzidenz in Stadt und Kreis Offenbach weiter hoch

Update vom Montag, 18.01.2021, 07.19 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Zahlen für die Region gemeldet. Demnach hat der Kreis Offenbach eine Corona-Inzidenz von 186,3 und kommt dem Schwellenwert von 200 wieder näher. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (189,3) gesunken, allerdings hat der Kreis damit den zweithöchsten Wert in der Region. In der Stadt Offenbach liegt die Inzidenz bei 188,8 (Vortag: 188,4) und hat damit wieder den höchsten Wert in der Region.

Die Inzidenz im Kreis Bergstraße fällt von 149,1 am Sonntag (17.01.2021) auf den Wert 138,3. Der Main-Kinzig-Kreis hat eine Inzidenz von 153,4, im Kreis Darmstadt-Dieburg liegt der Wert bei 96,7. In Darmstadt ist die Inzidenz wieder über 100 gestiegen und liegt aktuell bei 103,2. Keine Stadt und kein Kreis in der Region liegt über dem Wert von 200, Kreis und Stadt Offenbach nähern sich diesem Wert aber wieder an. Der Landkreis Offenbach hat mit sieben neuen Todesfällen innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder den höchsten Wert an Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Corona in der Region: Hohe Inzidenz in Stadt und Kreis Offenbach – Aktuelle Fallzahlen

+++ 15.54 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die Corona-Fallzahlen für den heutigen Sonntag mitgeteilt. In ganz Hessen wurden am Samstag (16.01.2021) 1.289 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die landesweite Inzidenz liegt bei 129,8 (Stand: 17.01.2021, 00.00 Uhr), 29 weitere Todesfälle wurden gezählt.

In der Region um Offenbach, Darmstadt und Hanau sorgt das Coronavirus noch immer für eine teilweise angespannte Lage. Während die 7-Tage-Inzidenz in einigen Landkreisen sinkt (leicht in den Kreisen Bergstraße und Odenwaldkreis, stärker im Kreis Darmstadt-Dieburg), zieht sie in anderen teils wieder stark an: Im Landkreis Offenbach kletterte sie von 171,1 auf 189,3, in Frankfurt sogar von 93,6 auf 115,7. Frankfurt führt auch die Zahl der Neuinfektionen an: Mit 315 registrierten neuen Fällen seit Freitag zählt die Mainmetropole die meisten in ganz Hessen.

Corona in Offenbach und der Region: Fallzahlen und Inzidenzwerte für die Landkreise

Neben dem Hessischen Sozialministerium, das die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) für Hessen veröffentlicht, teilen auch die Landkreise selbst die Zahlen mit. Dabei treten gelegentlich Diskrepanzen auf, die etwa durch verzögerte Meldungen der Gesundheitsämter zustande kommen können. So meldet die Stadt Offenbach nicht wie das RKI 38, sondern 32 Neuinfektionen und eine Inzidenz von 183,5 statt 188,4. In Offenbach seien damit aktuell 482 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 43 von ihnen werden der Stadt zufolge im Krankenhaus behandelt, wobei bei zwei Personen der Zustand kritisch sei.

Der Landkreis Offenbach meldete 120 statt 127 Neuinfektionen und kommt dennoch auf eine ähnliche Inzidenz wie das RKI, nämlich 189,4. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis 85 an Covid-19-Erkrankte versorgt, zwölf davon befinden sich in intensiv medizinischer Betreuung. Der Kreis zählt derweil 298 Todesfälle, während dem RKI 14 weniger bekannt sind.

Corona in der Region: Weitere Todesfälle und steigende Inzidenz im Landkreis Offenbach

+++ 12.25 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region Offenbach gemeldet. Einzelne Werte werden auf der Website des RKIs allerdings nicht oder nicht korrekt angezeigt. So liegt für den Landkreis Offenbach der Wert der Neuinfektionen seit dem Vortag noch nicht vor. Die 7-Tage-Inzidenz steigt aber. Lag sie am Samstag (16.01.2021) noch bei 171,2, klettert sie jetzt auf einen Wert von 189,4. Außerdem werden vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit sind insgesamt 284 Menschen im Kreis an oder mit dem Virus verstorben.

Corona in Offenbach: Inzidenz steigt weiter

Die 7-Tage-Inzidenz steigt auch in der Stadt Offenbach, wie auch für den Landkreis liegen hier seitens des RKI noch keine Informationen über die Neuinfektionen gegenüber Samstag (16.01.2021) vor. Die Inzidenz beträgt aktuell 188,8, zuletzt lag sie bei 177,3.

Ein DRK-Helfer führt in einer Teststation einen Corona-Schnelltest durch

Für die Stadt Frankfurt hält das RKI alle tagesaktuellen Zahlen bereit: Hier beläuft sich die 7-Tage-Inzidenz nach 315 gemeldeten Neuinfektionen auf 115,8. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 23.235 Menschen mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Verstorbenen steigt um 8 auf den Gesamtwert 434.

Im Main-Kinzig-Kreis hat die Inzidenz leicht zugenommen, sie steigt binnen eines Tages von 145,3 auf 153,4. Die Gesundheitsämter haben dem RKI seit der letzten Meldung 86 Neuinfektionen mitgeteilt, damit sind insgesamt 12.562 Menschen im Kreis mit dem Virus infiziert gewesen oder noch infiziert. Eine weitere Person starb im Zusammenhang mit Corona, die Gesamtzahl der Toten steigt damit auf 310. Wann die teils fehlenden Werte vom Robert-Koch-Institut gemeldet werden, ist derzeit offen.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach steigt – Chaos bei Impfungen in Hanau

Update vom Sonntag, 17.01.2021, 9.46 Uhr: In der Region um Offenbach grassiert weiterhin das Coronavirus. Im Odenwaldkreis wurden 21 Neuinfektionen registriert, wie der Kreis mitteilt. Damit steigt die Gesamtzahl der bisher bestätigten Corona-Infektionen auf 2.694. Als Genesen gelten davon 2.247 Personen, das sind fünf mehr als am Vortag. Weitere Todesfälle habe es nicht gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz im Odenwaldkreis liegt nach eigenen Berechnungen bei 142,7 und ist damit leicht gesunken. Aufgrund von Aktualisierungen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) bisher noch keine Fallzahlen bekannt gegeben.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach steigt – 70 Neuinfektionen und ein Todesfall

Update vom Samstag, 16.01.2021, 9.43 Uhr: Das RKI vermeldet die Corona-Fallzahlen für die Region. Demnach wurden in der Stadt Offenbach 70 Neuinfektionen sowie ein Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 177,3 und ist im Vergleich zum Vortag (168,1) gestiegen. Am Donnerstag (14.01.2021) wurde noch ein Wert von 146,6 bekannt gegeben. Im Kreis Offenbach ist die Inzidenz von 177,9 am Freitag auf 171,2 gesunken. 84 neue Corona-Fälle wurden bestätigt. Weitere Todesfälle nach einer Erkrankung mit Covid-19 gab es nicht.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Bergstraße liegt bei 150,9 und ist im Vergleich zum Freitag (158,3) gesunken. 62 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden vermeldet. Drei Personen mit Covid-19 starben. Der Main-Kinzig-Kreis hat zwei weitere Tote und 83 Neuinfektionen registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 145,3. In Darmstadt beträgt der Wert 100,1. Mit einer Inzidenz von 93,0 verzeichnet der Landkreis Darmstadt-Dieburg nach dem Rheingau-Taunus-Kreis (87,6) die zweitniedrigsten Wert in Hessen.

Corona in Offenbach und der Region: Chaos bei Impfung – Hanau sagt Bürgern Unterstützung zu

+++ 17.27 Uhr: Der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) kritisiert das Chaos bei der Terminvergabe von Corona-Impfungen und bietet Hilfe seitens der Stadt Hanau an. Am Freitag (15.01.2021) berichtete Kaminsky, dass seit zwei Tagen aufgebrachte und enttäuschte Menschen im Rathaus anriefen, um ihren Unmut darüber zu äußern, dass sie sich nicht für eine Corona-Impfung anmelden könnten. „Was wir hier derzeit erleben müssen, war und ist ein vorsehbares Desaster, das leicht verhinderbar gewesen wäre“, äußerte sich der Oberbürgermeister.

Die Öffnung von lediglich sechs regionalen Impfzentren für ganz Hessen hatte Kaminsky bereits im Vorfeld als falschen Weg bezeichnet. „Aber wo es in unserer Macht steht, helfen wir“, betonte der Hanauer Oberbürgermeister. Aus einer Mitteilung der Stadt Hanau geht hervor, dass künftig in einem persönlichen Schreiben allen Impfberechtigten erklärt werde, welche Hilfestellungen ihnen gegeben werden können. Wer über keine Transportmöglichkeit verfügt, kann über das Bürgertelefon der Stadt zudem die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum in Frankfurt organisiert bekommen.

Das Impfzentrum in der Festhalle Frankfurt.

Corona in der Region: Inzidenz in Offenbach steigt – Kreise melden weitere Todesfälle

+++ 14.33 Uhr: In der Stadt Offenbach haben sich laut Gesundheitsamt innerhalb eines Tages 27 Menschen mit Corona infiziert. Das sind 20 Fälle weniger als am Vortag (47). Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt steigt leicht von 160,1 am Donnerstag (14.01.2021) auf 168,1. Im Odenwaldkreis gibt es 38 Neuinfektionen, das sind 22 mehr als am Tag zuvor (16). Die Inzidenz hat sich von 143,7 auf 157,2 erhöht. Eine Frau im Alter zwischen 70 und 79 Jahren ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, teilt das Gesundheitsamt des Kreises mit. Der Main-Kinzig-Kreis meldet zwei Todesfälle, außerdem 116 Neuinfektionen. Das sind 28 weniger positiv getestete Menschen als am Vortag (144).

Auch das Hessische Ministerium hat neue Corona-Zahlen veröffentlicht (Stand 15.01.2021 0 Uhr). In der Stadt Frankfurt beträgt die Inzidenz 115,2. In der Stadt Darmstadt liegt sie bei 100,7.

Corona-Impfungen: Erste Dosis in Großteil der Pflegeheime im Odenwaldkreis verimpft

+++ 12.25 Uhr: Im Odenwaldkreis wurden bisher 1422 Menschen gegen Corona geimpft. Darunter sind 590 Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und medizinischen Diensten und 832 Bewohner von Alten- und Pflegeheimen im Kreis. Bis zum Donnerstag (14.01.2021) konnten in 19 von 24 Pflegeeinrichtungen im Odenwaldkreis Impfungen durchgeführt werden, freut sich Landrat Frank Matiaske in einer Pressemitteilung. Ab kommendem Montag (18.01.2021) soll bereits mit der zweiten Impfdosis begonnen werden.

Corona-Lage in der Region: Inzidenz im Kreis Offenbach auf bedrohlichem Niveau

Update vom Freitag, 15.01.2021, 06.40 Uhr: Das Robert Koch Institut meldet für den Kreis Offenbach eine Corona-Inzidenz von 177,9. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (186,3) gesunken, allerdings hat der Kreis damit weiterhin den höchsten Wert in der Region. In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz auf den Wert 168,1 gestiegen. Gestern betrug sie 146,6. Die Inzidenz im Kreis Bergstraße fällt leicht von 160,5 am Donnerstag (14.01.2021) auf den Wert 158,3. Keine Stadt und kein Kreis in der Region liegt über dem Wert von 200.

Inzidenzen in Frankfurt, Offenbach und Darmstadt sinken

+++ 15:13 Uhr: Auch am Donnerstag (14.01.2021) liegt in der Region keine Stadt und kein Kreis über einer Inzidenz von 200,0. Das geht aus den Zahlen des Hessischen Sozialministeriums hervor. Im Vergleich zum Vortag wurden 1656 neue positive Corona-Tests gemeldet, zudem sind weitere 64 Personen an den Folgen ihrer Corona-Erkrankung gestorben.

Die Inzidenzen sind in Frankfurt, Offenbach und Darmstadt sowie den Landkreisen der Region gesunken, am deutlichsten im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Dort ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (110,0) auf 92,9 gesunken und damit in ganz Hessen im unteren Bereich.

Corona in Offenbach: Inzidenz bleibt unverändert hoch

Für die Stadt Offenbach wurden seit Mittwoch (13.01.2021) 47 neue Infektionen mit Corona gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 160,4. Der Kreis Offenbach hat mit 186,3 weiterhin die höchste Inzident in der Region. Seit Mittwoch (13.01.2021) wurden vier weitere Todesfälle in Bezug auf das Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Todesfälle liegt im Kreis Offenbach somit bei 293, teilte das Gesundheitsamt des Kreises mit.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch (13.01.2021) 144 Labor-bestätigte Neuinfektionen mit Corona und elf weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 134. Im Odenwaldkreis ist die Inzidenz von 164,4 auf 143,7 gesunken. 16 neue positive Corona-Tests wurden vom Gesundheitsamt seit Mittwoch (13.01.2021) gemeldet.

+++ 14.03 Uhr: Nachdem die Ausgangssperre im Main-Kinzig-Kreis mit einer einzigen Ausnahme bereits in der vergangenen Woche aufgehoben wurde, endet die Einschränkung am Mittwoch (14.01.2021) auch in Hanau. Entscheidend für die Aufhebung der Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist, dass die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter dem kritischen Wert von 200 lag.

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) unterstützte die Entscheidung des Main-Kinzig-Kreises, mahnte jedoch weiterhin zur Vorsicht. „Die Inzidenz liegt am Mittwoch mit 156 immer noch zu hoch, als dass wir in Hanau schon wieder auf baldige weitergehende Lockerungen hoffen könnten“, sagte er angesichts der Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre. Landrat Thorsten Stolz (SPD) lobte indes, dass die Verfolgung der Corona-Neuinfektionen in Hanau „sich in den letzten Tagen positiv entwickelt“ habe.

Corona in der Region: Infektionszahlen bleiben hoch – Neue Regeln für Ausgangssperre

+++ 10.38 Uhr: In Offenbach hat am Mittwoch (13.01.2021) ein Corona-Testzentrum eröffnet. Das Zentrum befindet sich am Mainufer in der Innenstadt und soll von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr geöffnet sein.

Wer sich testen lassen will, muss allerdings in die eigene Tasche greifen. Die Krankenkassen zahlen den Corona-Test nicht. Es werden 80 Euro fällig. Dennoch sieht die Stadt Offenbach in dem Corona-Testzentrum einen wichtigen Schritt. „Die Tests bleiben parallel zu den anlaufenden Impfungen wichtig“, erklärt Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. Oberbürgermeister Felix Schwenke ergänzt: „Dieses Testzentrum wird nicht in drei Wochen wieder abgebaut, weil Corona fertig ist.“

Corona-Inzidenz in Kreis und Stadt Offenbach leicht gesunken

Update vom Donnerstag, 14.01.2021, 7.07 Uhr: In der Region weist der Kreis Offenbach mit einem Wert von 186,3 die höchste Corona-Inzidenz auf. Damit ist sie im Vergleich zu gestern, wo der Wert bei 190 lag, leicht gesunken. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts hervor. In der Stadt Offenbach erreicht die Corona-Inzidenz einen Wert von 146,6 und ist damit im Vergleich zu gestern (163,5) leicht gesunken.

Corona in der Region: 152 Neuinfektionen im Kreis Offenbach

+++ 16.45 Uhr:  Das Sozialministerium in Hessen hat aktuelle Corona-Zahlen veröffentlicht. Landesweit gab es in Hessen seit gestern 1.551 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich insgesamt nun 152.844 Menschen mit dem Virus infiziert. Das Ministerium meldete außerdem 128 neue Todesfälle. Damit sind in Hessen insgesamt 3.716 Menschen mit oder an dem Coronavirus gestorben. Die höchste 7-Tage-Inzidenz in der Region um OffenbachHanau und Darmstadt weist laut den Zahlen des Ministeriums aktuell der Kreis Offenbach (190,8) aus, gefolgt vom Odenwaldkreis (164,4). Bis auf den Kreis Offenbach sind die Inzidenzen in sämtlichen Städten und Kreisen in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt rückläufig gewesen.

Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach meldet am Mittwoch (13.01.2021) 152 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 10.210 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Mit fünf weiteren Verstorbenen nach einer Corona-Infektion hat sich die Zahl der Todesfälle auf 289 erhöht. Mit 190,8 ist die Inzidenz stark angestiegen, am Vortag lag diese noch bei 172,2.

Corona in Offenbach: Gesundheitsamt meldet weitere Todesfälle

Für die Stadt Offenbach meldet das Gesundheitsamt 39 neue Infektionsfälle sowie zwei weitere Todesfälle. Die Zahl der Infizierten beläuft sich damit auf insgesamt 4.861, die Zahl der mit oder an den Folgen einer Corona-Infektion Verstorbenen auf 97. Die 7-Tage-Inzidenz ist mit einem Wert von 160,4 im Vergleich zum Vortag (184,5) deutlich gesunken.

Für den Main-Kinzig-Kreis meldet das Gesundheitsamt 117 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie acht weitere Todesfälle. Insgesamt haben sich insgesamt 12.104 Menschen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert, 294 sind im Zusammenhang einer Infektion verstorben. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 136,0 ist auch hier ein eindeutiger Rückgang zum Vortag (152,7) zu verzeichnen.

+++ 14:28 Uhr: In Hanau ist die Ausgangssperre aufgehoben worden, wie der Main-Kinzig-Kreis am Mittwoch (13.01.2021) mitteilte. Die Sperrfrist galt in den vergangenen Tagen wegen Corona zwischen 21 und 5 Uhr. Die Inzidenz lag in den vergangenen fünf Tagen konstant unter 200. Für den restlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises war die Ausgangssperre bereits in der vergangenen Woche aufgehoben worden.

Oberbürgermeister Klaus Kaminsky (SPD) warnte dennoch davor, die Aufhebung der Ausgangssperre als Signal der Entlastung in der Corona-Pandemie zu sehen. „Ich werbe in der Stadt daher weiterhin eindringlich um Vorsicht und Umsicht. Wir sind einfach noch lange nicht überm Berg“, sagt Kaminsky.

Corona in der Region: Inzidenz in einem Kreis knapp unter kritischem Wert

+++ 14.17 Uhr: In Hessen hat die Vergab der Termine für die Corona-Impfung begonnen. Auch im Kreis Offenbach werden jetzt Termine vergeben. Wie der Kreis jetzt bekannt gibt, ist vorerst das Impfzentrum in der Festhalle in Frankfurt für die Region zuständig. Auch Menschen, die in der Stadt Offenbach wohnen, sollen ihre Corona-Impfung vorerst dort erhalten.

Sobald genug Impfstoff gegen das Coronavirus vorhanden ist, sollen demnach auch die anderen Impfzentren in Hessen in Betrieb gehen. Im Kreis Offenbach wird dieses Zentrum in Heusenstamm auf dem Campus-Gelände zu finden sein. Bis dahin kann laut Kreis Offenbach kein „flächendeckender Fahrdienst“ nach Frankfurt angeboten werden. Auch einen Shuttleservice, als Fahrten nach einem festen Zeitplan, seien logistisch und organisatorisch nicht möglich, teilt die Kreisverwaltung mit.

Kreis Offenbach empfiehlt warten auf Corona-Impfung

Wer bei Arztbesuchen einen Anspruch auf die Erstattung von Fahrtkosten hat, kann laut dem Kreis Offenbach bei der Krankenkasse die Möglichkeit erfragen, auch für die Corona-Impfung eine Fahrtkostenerstattung zu beantragen. Die Corona-Impfung selbst ist kostenfrei. Wer nicht selbst oder mit der Hilfe von Angehörigen nach Frankfurt kommen kann, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, sollte am besten die Eröffnung des Corona-Impfzentrums im Kreis Offenbach in Heusenstamm abwarten, so die Kreisverwaltung.

Weiter viele Corona-Neuinfektion in der Region Offenbach

Update vom Mittwoch, 13.01.2021, 6.58 Uhr: In der Region um Offenbach sind die Corona-Zahlen weiterhin hoch. Allerdings sind keine Kreise und Städte über dem kritischen Wert von 200, der weitere Maßnahmen nach dem Eskalationskonzept der Landesregierung vorsieht. Die höchste Inzidenz von 190,8 hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts der Kreis Offenbach. Sie ist im Vergleich zum Vortag gestiegen (178,1). Den zweithöchsten Wert in der Region weist der Odenwaldkreis (164,4). In der Stadt Offenbach beträgt die Inzidenz 163,5.

Ab einer Corona-Inzidenz von 200 drohen weitere Ausgangsbeschränkungen. Unter anderem kann der Bewegungsradius rund um den Wohnort auf 15 Kilometer reduziert werden und es können Ausgangssperren in den betroffenen Kreisen zwischen 21 und 5 Uhr erlassen werden.

Die Corona-Lage in der Region um Offenbach ist weiter angespannt. Im Kreis Offenbach steigt die Inzidenz leicht und ist knapp unter dem kritischen Wert von 200. Weitere Beschränkungen können dann erlassen werden. (Symbolbild)

Corona in der Region: Die aktuellen Zahlen aus Offenbach, Hanau, Darmstadt

+++ 19.15 Uhr: Das Gesundheitsamt für den Kreis Offenbach meldet am Dienstag (12.01.2021) neun weitere Todesfälle. Insgesamt sind im Kreis Offenbach 284 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. In den letzten 24 Stunden gab es 31 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Infizierten steigt damit laut Robert Koch-Institut auf 10.018 Menschen.

Update vom Dienstag, 12.01.2021, 16.28 Uhr: Die Stadt Offenbach hat am Dienstag (12.01.2021) die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. Das Gesundheitsamt meldete 21 neue Infektionsfälle. Damit gibt es in Offenbach aktuell 397 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, 46 Menschen werden derzeit im Krankenhaus behandelt. Die Inzidenz liegt derzeit bei 177,3, am Tag davor lag sie noch bei 180,4. Bislang sind in Offenbach 95 Personen an den Folgen des Coronavirus gestorben, vier davon seit Montag (11.01.2021).

Im Main-Kinzig-Kreis sind am Vortag 74 laborbestätigte Neuinfektionen und 14 weitere Todesfälle gemeldet worden. Der Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises ist von 152,7 am Vortag auf 138 gefallen. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis insgesamt 11.981 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden derzeit insgesamt 150 infizierte Personen behandelt. Zudem wurde die Schnelltestpflicht für Besucher und Besucherinnen von stationären Pflegeeinrichtungen und stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe verlängert, wie der Main-Kinzig-Kreis mitteilte.

Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in Offenbach: Höchste Inzidenz in der Region

+++ 15.25 Uhr: Auch das Sozialministerium in Hessen hat aktuelle Corona-Zahlen veröffentlicht. Landesweit gab es in Hessen seit gestern 503 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich insgesamt nun 151.293 Menschen mit dem Virus infiziert. Das Ministerium meldete außerdem 75 neue Todesfälle. Damit sind in Hessen insgesamt 3.588 Menschen mit oder an dem Coronavirus gestorben.

Die höchste 7-Tage-Inzidenz in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt weist aktuell laut den Zahlen des Ministeriums die Stadt Offenbach (184,5) aus, dicht gefolgt vom Odenwaldkreis (181,1).

Corona in Offenbach: Kein Kreis in der Region über höchster Warnstufe des Landes Hessen

Erstmeldung vom 12.01.2021, 14.31 Uhr: Offenbach – Die Corona-Inzidenzen in weiten Teilen der Region rund um Offenbach sind weiterhin hoch. Am stärksten betroffen ist laut Werten des Robert Koch-Instituts (RKI) der Odenwaldkreis mit einer Inzidenz von 185,1. An zweiter Stelle folgt die Stadt Offenbach mit einem Wert von 178,8. Kein Kreis und keine kreisfreie Stadt in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt erreicht derzeit die höchste Corona-Warnstufe des Landes Hessen mit einem Wert von mehr als 200.

In Hanau liegt die Inzidenz seit Samstag (09.01.2021) unter 200. Wird dieser Wert in fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, können die verschärften Maßnahmen nach dem Eskalationskonzept des Landes Hessen wieder aufgehoben werden.

Corona rund um Offenbach: Verwirrung um 15-Kilometer-Regel in Hanau

Verwirrung in der Bevölkerung gab es jedoch um die 15-Kilometer-Regel. Das Rathaus in Hanau erreichten mehrere Anfragen, ob der eingeschränkte Bewegungsradius auch für die Stadt Hanau gelte. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) schaffte mit einem Post auf seiner Facebook-Seite Klarheit: „Der auf 15 Kilometer eingeschränkte Bewegungsradius für Menschen, die in Gebieten mit einer Corona-Inzidenz über 200 wohnen, galt nie für Hanau.“

Corona in der Region Offenbach: Shuttle-Service zum Impfzentrum in Frankfurt

Dennoch appellierte Kaminsky an die Vernunft der Bürger. „Meiden Sie unnötige Reisen und Ausfahrten, treffen Sie so wenig Menschen wie möglich, tragen Sie Maske“, forderte der Oberbürgermeister von Hanau auf.

Zudem sehe man durch den Impfstart in Hessen „Licht am Ende des Tunnels“. Seit Dienstag (12.01.2021) haben Menschen über 80 die Möglichkeit, sich in Hessen für eine Corona-Impfung anzumelden. Auch in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt können Menschen die Anmeldung unter der Nummer 116 117 vornehmen. Per Internet ist eine Anmeldung über das Portal impfterminservice.de möglich. Die Anmeldung kann auch von Angehörigen vorgenommen werden. Geplanter Start der Impfungen ist der 19. Januar.

Für mobil eingeschränkte Bürger hat die Stadt Hanau einen Shuttle-Service zum regionalen Impfzentrum in Frankfurt eingerichtet. Unter der Rufnummer 06181/67660-2001 können täglich ab 9 Uhr Termine vereinbart werden. (Erik Scharf)

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare