News-Ticker

Corona in der Region: Erster Kreis wieder mit Inzidenz unter 35 – Aktuelle Zahlen des RKI

Das Robert Koch-Institut veröffentlicht die aktuellen Corona-Zahlen. Spitzenreiter bleibt der Main-Kinzig-Kreis – wo sich Ärzte und Praxispersonal bald impfen lassen können. Der News-Ticker.

  • Die Corona-Gefahr in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt ist noch lange nicht gebannt.
  • Im Kreis Bergstraße wurden bereits 90 Fälle der britischen Corona-Variante nachgewiesen.
  • Der Odenwaldkreis fällt bei der 7-Tage-Inzidenz wieder unter den angestrebten Wert von 35.

Update vom Montag, 22.02.2021, 7.50 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Demnach haben sich innerhalb eines Tages in ganz Hessen 196 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Im selben Zeitraum sterben in Hessen acht Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt in Hessen am Montag minimal von 60 auf 59,7. Die Zahlen sinken kaum spürbar und die von der Bundes- und Landesregierung angestrebte Marke von 35 scheint zunächst in weiter Ferne.

Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche weist in Hessen weiterhin der Main-Kinzig-Kreis auf. Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier am Montag bei 93,2 und ist damit unverändert zum Sonntag. Danach folgen die Kreise Darmstadt-Dieburg (72,2) und der Kreis Bergstraße (69,9). In beiden Kreisen sinkt der Wert im Vergleich zum Vortag leicht. In der Stadt Offenbach sinkt die Inzidenz nach dem sprunghaften Anstieg am Wochenende wieder leicht und liegt bei 65,2 (Samstag: 59,1; Sonntag 71,4). Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI bei 56,5 (Vortag: 56,8). In der Stadt Darmstadt sinkt die Inzidenz wieder unter die Marke von 50 und liegt bei 45 (Vortag: 52,5). Und auch der Odenwaldkreis unterschreitet wieder eine Marke. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt hier stark von 39,9 am Sonntag wieder auf 29 und damit unter den von der Bundesregierung angestrebten Wert von 35.

In der Innenstadt weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. Ab einer Inzidenz von 35 soll es in Hessen Lockerungen geben - doch davon scheint man noch weit entfernt. (Symbolbild)

Corona in der Region: Inzidenz steigt fast überall – Aktuelle Infektionszahlen

+++ 17.00 Uhr: Das Coronavirus hält die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt weiter in Atem. Nachdem die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen in einigen Gemeinden sank, meldet das hessische Ministerium für Soziales und Integrationen nun Anstiege für fast alle Kommunen.

Mit am deutlichsten ist die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach angestiegen: Betrug sie am Samstag (20.02.2021) noch 59,0, weist sie am Sonntag laut Pressemitteilung der Stadt einen Wert von 67,5 auf. 19 Menschen haben sich seit dem Vortag mit Covid-19 infiziert, bei zwei Betroffenen ist der Zustand kritisch. Nach der Stadt Offenbach folgen der Landkreis Darmstadt-Dieburg, der Main-Kinzig-Kreis, der Kreis Offenbach, der Landkreis Bergstraße sowie der Odenwaldkreis.

Wie aus den Zahlen des Ministerium hervorgeht, ist die 7-Tage-Inzidenz lediglich in Frankfurt von 50,8 auf 49,7 leicht gesunken. Die niedrigste Inzidenz weist nach wie vor der Odenwaldkreis mit einem Wert von 39,3 auf. Die meisten neuen Todesfälle registrierte der Kreis Offenbach: Fünf Personen sind innerhalb von 24 Stunden an oder mit dem Virus verstorben.

  • Stadt Offenbach: 19 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 71,2
  • Stadt Frankfurt: 47 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 49,7
  • Stadt Darmstadt: 7 Neuinfektionen, keine neuen Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 52,5
  • Kreis Offenbach: 45 Neuinfektionen, 5 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 56,7
  • Kreis Bergstraße: 30 Neuinfektionen, keine neuen Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 71,4
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 27 Neuinfektionen, ein neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 77,8
  • Main-Kinzig-Kreis: 59 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 93,1
  • Odenwaldkreis: 7 Neuinfektionen, keine neuen Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 39,3
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Corona in der Region: Impfungen für Ärzte und Personal im Main-Kinzig-Kreis

+++ 14.48 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis sollen sich ab dem kommenden Wochenende alle Ärzte sowie die Mitarbeiter in den Praxen gegen Covid-19 impfen lassen können. Das Angebot soll für alle niedergelassenen Ärzte gelten, auch jene aus Privatpraxen, den Ärztlichen Bereitschaftsdienst, sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte. Das teilt die Kreisverwaltung am Sonntag (21.02.2021) mit.

Am Wochenende habe man bereits einige Praxen per E-Mail oder Fax kontaktiert, um sich einen Überblick über das Interesse an einer Impfung zu verschaffen. Der Main-Kinzig-Kreis schätzt, dass aus dieser Gruppe eine Personenzahl im vierstelligen Bereich auf das Angebot eingehen werde. Die Impfaktion der Ärzteschaft und des zugehörigen Personals wird in Hessen nicht landesweit, sondern von jedem Landkreis bzw. kreisfreier Stadt selbst organisiert.

„Absolut kein Zweifel“ bestehe laut Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler daran, dass „Impfungen für Ärzte und deren Personal gerade zum jetzigen Zeitpunkt richtig und wichtig“ sei. Die Vergabe von Impfterminen soll bereits in der zweiten Wochenhälfte beginnen, teilt der Kreis mit, mutmaßlich also ab Donnerstag, den 25. Februar. Eine Terminanfrage könnten die Berechtigten auch über ein Webportal des Kreises stellen. Sollen diese Termine eingehalten werden, braucht es allerdings Impfstoff. Ob die Landesregierung diese zusätzlich benötigten Impfstoff-Dosen zeitgemäß liefern werde, sei für Gesundheitsdezernentin Simmler aktuell noch eine offene Frage, die es zu beantworten gelte.  

Gegen Corona: Main-Kinzig-Kreis will Zugang zu Schnelltests weiter erleichtern

Im Main-Kinzig-Kreis soll es für Berechtigte in Zukunft außerdem noch leichter werden, an einen kostenlosen Corona-Schnelltest zu kommen. Dazu werden die Öffnungszeiten der drei bestehenden Teststationen in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern verlängert. Möglich ist ein Test auf Infektion mit Sars-CoV-2 ab Montag (22.02.2021) unter der Woche im Zeitraum von 7 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie am Wochenende jeweils von 9 bis 12 Uhr. Dies teilt die Kreisverwaltung am Sonntag (21.02.2021) mit.

In der Woche darauf, ab dem 01.03. also, sollen in Bruchköbel, Langenselbold und Wächtersbach außerdem drei weitere Teststationen im Kreis öffnen. Und noch etwas ändert sich mit dem neuen Monat: Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt die Organisation der Stationen.

Zudem sind ab Montag (22.02.2021) mehr Personen als zuvor berechtigt, sich kostenlos auf eine Corona-Infektion testen zu lassen. Waren es vorher nur Besucher von Alten- und Pflegeheimen, gilt das Angebot dann auch für Lehrer und Mitarbeiter in Schulen sowie Kitapersonal und Mitarbeitern in der Kindertagespflege. Um den Berechtigungsstatus nachzuweisen, muss ein gültiger Lichtbildausweis zum jeweiligen Zentrum mitgebracht werden, außerdem einen Berechtigungsnachweis. Für Besucher von Alten- und Pflegeheimen stellt diesen Nachweis die jeweilige Einrichtung aus, bei allen anderen Berechtigten der jeweilige Arbeitgeber.

Corona in der Region: Die aktuellen RKI-Zahlen ‒ Inzidenz steigt in allen Kreisen

Update vom Sonntag, 21.02.2021, 9.40 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Demnach haben sich innerhalb eines Tages in ganz Hessen 555 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Im selben Zeitraum sterben in Hessen 22 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen am Sonntag bei 60 und ist damit im Vergleich zum Vortag wieder leicht angestiegen (Samstag: 57,3).

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI bei 56,8 (Vortag: 50,6). In der Stadt Offenbach steigt die Inzidenz noch deutlicher an und liegt am Sonntag bei 71,4 (Vortag: 59,1). Den hessenweit höchsten Wert gibt es weiterhin im Main-Kinzig-Kreis. Auch hier steigt der Wert am Sonntag wieder deutlich an. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 93,2 (Samstag: 88).

Auch die Kreise Darmstadt-Dieburg (77,9; Samstag: 68,5) und Bergstraße (71,4; Samstag: 67,0) verzeichnen eine deutlich steigende Inzidenz über dem hessischen Durchschnitt. In der Stadt Darmstadt steigt die Inzidenz wieder über die Marke von 50 und liegt bei 52,5 (Vortag: 48,2). Und auch der Odenwaldkreis übersteigt wieder eine Marke. Die 7-Tage-Inzidenz steigt hier von 33,1 am Samstag wieder auf 39,9 und damit über den von der Bundesregierung angestrebten Wert von 35.

In der Corona-Pandemie liegt große Hoffnung auf den Impfungen. Aktuell steigen die Zahlen in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt allerdings wieder an. (Symbolbild)

Corona in der Region: Deutlicher Anstieg der Inzidenz im Kreis Bergstraße

+++ 15.44 Uhr: In der Region Offenbach werden noch immer zahlreiche Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Wie das hessische Ministerium für Soziales und Integration meldet, sind die Inzidenzen in drei Gemeinden um Offenbach gestiegen. Zudem sind weitere Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

In Frankfurt haben sich seit Freitag (19.02.2021) 85 Menschen mit Corona infiziert. Die Inzidenz ist von 50,5 leicht auf 50,8 gestiegen. Auch im Kreis Darmstadt-Dieburg ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gestiegen. Betrug sie am Vortag noch 65,4, weist sie heute einen Wert von 68,4 auf. Den deutlichsten Anstieg verzeichnet jedoch der Kreis Bergstraße. Hier ist die Inzidenz von 56,2 auf 66,9 gestiegen.

Corona in Offenbach und der Region: Kreis mit Inzidenz unter 35

Die niedrigste Inzidenz in der Region Offenbach meldet das Sozialministerium für den Odenwaldkreis. Sie liegt inzwischen bei 33,1 und somit unter dem von der Bundesregierung angestrebtem Wert von 35. Seit gestern (19.02.2021) haben sich vier weitere Menschen mit Corona angesteckt. Erneute Todesfälle verzeichnen die Stadt Frankfurt, Darmstadt sowie der Kreis Offenbach.

Corona in der Region: Erster Kreis mit Inzidenz unter 35

Update vom Samstag, 20.02.2021, 8.35 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Demnach haben sich innerhalb eines Tages in ganz Hessen 585 Menschen angesteckt. Neun Personen sind laut dem RKI im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen bei 57,3 und ist damit im Vergleich zum Vortag leicht um 0,5 gestiegen.

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI bei 50,6 und bleibt damit ungefähr in Höhe von gestern. In der Stadt Offenbach behält die Inzidenz ihren leichten Abwärtstrend bei, sie liegt aktuell bei 59,1. Den hessenweit höchsten Wert gibt es weiterhin im Main-Kinzig-Kreis. Dort beträgt die 7-Tage-Inzidenz 88,0.

In der Region Offenbach steigen die Inzidenzen in wenigen Gemeinden wieder an. (Symbolbild)

Auch die Kreise Darmstadt-Dieburg (68,5) und Bergstraße (67,0) verzeichnen eine Inzidenz über dem Hessendurchschnitt. In der Stadt Darmstadt liegt sie mit 48,2 inzwischen unter der 50er Marke. Erfreuliche Nachrichten gibt es aus dem Odenwaldkreis: Mit 33,1 liegt die Inzidenz hier unter dem von der Bundesregierung angestrebten Wert von 35.

Corona in der Region: Mutante breitet sich in Region aus – aktuelle Fallzahlen

+++ 16.31 Uhr: Das Hessische Sozialministerium (HSMI) und die Gesundheitsämter einiger Kreise und Städte haben die aktuellen Corona-Zahlen für Freitag (19.02.2021) veröffentlicht. Nach wie vor zeigt sich dabei ein uneinheitliches Bild bei den Neuinfektionen und Inzidenzen in der Region OffenbachHanau und Darmstadt. In einigen Kreisen steigen die Zahlen, in anderen sinken sie leicht. Den höchsten Inzidenzwert hat nach wie vor der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 89 zu verzeichnen (Vortag 80,7). Den niedrigsten Wert meldet mit einer 7-Tages-Inzidenz von 41,4 der Odenwaldkreis (Vortag 43,4).

Sinkende Inzidenzen melden die Stadt Offenbach mit einem Wert von 65,2 (Vortag 67,4), die Stadt Frankfurt mit 48,6 (Vortag 50,5) sowie die Kreise Bergstraße mit 56,2 (Vortag 57,3) und der Odenwaldkreis mit 41,4 (Vortag 43,5). Gestiegen sind die Inzidenzen hingegen mit 50,0 in Darmstadt (Vortag 45,7), dem Kreis Offenbach mit 51,4 (Vortag 43,5) und dem Kreis Darmstadt-Dieburg mit 65,4 (Vortag 61,4).

Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet zudem elf neue Corona-Infektionen, im Kreis Offenbach sind es 60 Neuinfektionen sowie sechs weitere Todesfälle. Für den Main-Kinzig-Kreis meldete das zuständige Gesundheitsamt 73 Neuinfektionen und vier Todesfälle.

Corona in der Region: RKI-Forscher untersuchen Infektionsgeschehen eines Kreises

+++ 14.38 Uhr: Daten aus dem Kreis Bergstraße sollen dabei helfen, mehr Erkenntnisse über Varianten des Coronavirus zu sammeln. Wie der Kreis am Freitag (19.02.2021) mitteilte, waren zwei Mitarbeiterinnen des Robert Koch-Instituts (RKI) eine knappe Woche lang in Südhessen im Einsatz, um sich das Infektionsgeschehen genauer anzusehen. An der Bergstraße wurden nach Angaben des Kreises bislang 90 Fälle der britischen Virusvariante festgestellt.

„Durch genauere Untersuchung der Bergsträßer Daten möchten die Experten des RKI neue Erkenntnisse erlangen, wie sich das mutierte Virus verbreitet und wie die Übertragungsdynamik in den verschiedenen Kontaktkonstellationen zu bewerten ist, berichtet der Kreis. Und weiter heißt es in einer Mitteilung: „Diese Erkenntnisse könnten auch in die künftigen Handlungsempfehlungen des RKI im Umgang mit den Virus-Mutationen mit einfließen.“

Die Inzidenzen in der Region Offenbach entwickeln sich unterschiedlich (Symbolbild).

Corona in der Region: Inzidenzen gegensätzlich – aktuelle Fallzahlen

Update vom Freitag, 19.02.2021, 6.50 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut RKI haben sich im Vergleich zum Vortag (18.02.2021) hessenweit 727 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Es wurden auch 35 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen bei 56,6 und damit knapp unter der bundesweiten Inzidenz von 56,8.

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI mit 51,4 wieder über der Marke von 50. Im Stadtgebiet Offenbach ist die Lage weiterhin angespannt. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 62,2 (Vortag: 67,5). Ein hohes Infektionsgeschehen gibt es auch im Main-Kinzig-Kreis. Dort gibt das RKI einen Inzidenzwert von 88,2 (Vortag: 80,7) an – Spitzenwert in Hessen.

+++ 15.42 Uhr: Das Hessische Sozialministerium (HSMI) hat die aktuellen Corona-Zahlen für Donnerstag (18.02.2021) veröffentlicht. Nach wie vor zeigt sich dabei ein uneinheitliches Bild bei den Neuinfektionen und Inzidenzen in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt. In einigen Kreisen steigen die Zahlen, in anderem sinken sie.

Uneinheitliche Zahlen zu Corona in der Region Offenbach, Hanau, Darmstadt

Im Landkreis Bergstraße ist die Inzidenz leicht gesunken. Dort liegt sie bei 57,3 (Vortag 59,2). Im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die Inzidenz ebenfalls gesunken. Am Vortag lag sie bei 65,8, inzwischen bei 61,4. Die nach wie vor höchste Inzidenz in der Region gibt es im Main-Kinzig-Kreis. Dort ist der Wert gestiegen, von 78,8 auf jetzt 80,7. Gesunken dagegen ist der Wert im Odenwaldkreis auf 43,5 (Vortag 44,5). Im Landkreis Offenbach gab es einen Anstieg der Corona-Inzidenz von 36,8 auf 39,6. In der Stadt Darmstadt sank die Inzidenz von 46,9 auf 45,7. In Frankfurt sank der Wert ebenfalls von 51,4 auf 50,5. In der Stadt Offenbach kam es dagegen zu einem leichten Anstieg von 65,8 auf 67,4.

Die Stadt Offenbach selbst meldet eine höhere Inzidenz, als das HSMI. Nach Angaben der Stadt liegt der Wert bei 69,8. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen gibt die Stadt ebenfalls mit 18 an. Der Odenwaldkreis meldet selbst ebenfalls drei neue Corona-Infektionen, die Inzidenz ist nahezu identisch mit einem Wert von 43,4. Grundsätzlich sind die Zahlen der Kreise und Kommunen aufgrund unterschiedlicher Übertragungswege aktueller.

Corona in Hanau, Darmstadt, Offenbach: RKI meldet Zahlen

+++ 8.08 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut RKI haben sich im Vergleich zum Vortag (17.02.2021) hessenweit 862 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Es wurden auch 45 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen bei 55,1 und damit knapp unter der bundesweiten Inzidenz von 57,1.

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI mit 39,6 deutlich unter der Marke von 50. Im Stadtgebiet Offenbach ist die Lage hingegen angespannter. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 67,5 (Vortag: 66,0). Ein ähnlich hohes Infektionsgeschehen gibt es auch im Main-Kinzig-Kreis. Dort gibt das RKI einen Inzidenzwert von 80,7 (Vortag: 78,9) an – Spitzenwert in Hessen.

Update vom Donnerstag, 18.02.2021, 6.31 Uhr: Die aktuellen Corona-Fallzahlen des Robert Koch-Instituts liegen am heutigen Donnerstag erneut noch nicht vor. Wir informieren an dieser Stelle, sobald die Zahlen da sind.

Corona in der Region: Inzidenzen noch immer zu hoch

+++ 16.22 Uhr: Nach dem Robert Koch-Institut (RKI) hat auch das Hessische Ministerium für Soziales und Migration (HSMI) aktuelle Corona-Fallzahlen für Mittwoch (17.02.2021) bekannt gegeben. In allen Städten und Kreisen der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt liegen die Inzidenzen demnach bei einem Wert von weniger als 100. Nach wie vor weist der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 78,8 (Vortag 78,8) die höchste Inzidenz auf. Es folgt die Stadt Offenbach mit einer gesunkenen Inzidenz von 65,8 (Vortag 71,2).

Im Kreis Darmstadt-Dieburg gab es einen Anstieg von 55,7 auf 65,8. Für den Kreis Bergstraße meldet das HSMI eine beinahe unveränderte Inzidenz von 59,2 (Vortag 59,5). In Frankfurt ist die Inzidenz von 54,3 auf 51,4 gesunken. In Darmstadt kam es zu einem Anstieg der Inzidenz von 45,7 auf 46,9. Im Odenwaldkreis ist die Inzidenz von 52,8 auf 44,5 gesunken. Die niedrigste Inzidenz ist mit 36,8 im Kreis Offenbach zu finden, am Vortag (16.02.2021) lag sie noch bei 43,3.

Region Offenbach, Hanau, Darmstadt über Zielwert bei Corona-Inzidenz

Der Odenwaldkreis und die Stadt Offenbach haben ebenfalls aktuelle Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Die Zahlen des Odenwaldkreises sind mit denen des HSMI identisch. Die Stadt Offenbach meldete eine höhere Inzidenz mit einem Wert von 68,3 statt 65,8 und zählt 16 Corona-Neuinfektionen statt 15. Die Zahlen der Kommunen und Kreise sind in der Regel aktueller, aufgrund des Zeitpunkts, zu dem die Daten an das HSMI übertragen werden. Den aktuell von der Bundesregierung angestrebten Inzidenzwert von 35 erreicht noch keiner der Kreise in der Region, ebenso keine kreisfreie Stadt.

RKI meldet Corona-Fallzahlen für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt

+++ 07.51 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut RKI haben sich im Vergleich zum Vortag hessenweit 596 Menschen (16.02.2021) neu mit dem Coronavirus infiziert. Es wurden auch 48 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen bei 54,7 und damit knapp unter der bundesweiten Inzidenz von 57.

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI mit 36,8 deutlich unter der Marke von 50. Im Stadtgebiet Offenbach ist die Lage hingegen angespannter. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 66,0 (Vortag: 72,9). Ein ähnlich hohes Infektionsgeschehen gibt es auch im Main-Kinzig-Kreis. Dort gibt das RKI einen Inzidenzwert von 78,9 (Vortag: 78,8) an.

Update von Mittwoch, 17.02.2021, 06:30 Uhr: Auch am Mittwochmorgen (17.02.2021) werden die Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) später als sonst veröffentlicht. Um 06.30 Uhr waren noch keine neuen Daten eingetroffen. Sobald Informationen verfügbar sind, wird unser Ticker wie gewöhnlich aktualisiert.

Inzidenz 35 scheint unerreichbar – Fünf weitere Todesfälle im Kreis Offenbach

+++ 17.40 Uhr: Der Kreis Offenbach meldet fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 409 Menschen sind einer Pressemeldung des Kreises zufolge demnach bis Dienstag (16.02.2021) an oder mit dem Erreger verstorben. Neuinfektionen haben seit gestern (15.02.2021) nur sechs der 13 Kommunen im Kreis Offenbach gemeldet, insgesamt acht Personen infizierten sich neu: Drei in Dietzenbach und jeweils eine in Dreieich, Hainburg, Langen, Mühlheim und Obertshausen.  12.093 Menschen haben sich laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Kreis Offenbach seit Beginn der Pandemie infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit aktuell bei 43,3. Wegen einer Covid-19-Erkrankung befinden sich derzeit 34 Personen in den beiden Krankenhäusern im Kreis.

Corona in der Region: 35 scheint unerreichbar - Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ 15.16 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Offenbach, Hanau, Darmstadt und der Region nimmt unterschiedliche Verläufe. In manchen Gebieten steigt sie leicht, in anderen ist die Tendenz sinkend oder die Inzidenz bleibt unverändert. Das Gesundheitsamt Offenbach meldete am Dienstag (16.02.2021) für die Stadt sechs neue Infektionsfälle mit Corona, außerdem ist ein Todesfall seit dem Vortag hinzugekommen. Die Inzidenz hat sich seit dem Vortag nicht verändert und liegt bei 72,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Die meisten Neuinfektionen seit Montag (15.02.2021) gab es im Kreis Darmstadt-Dieburg. 44 Menschen sind hier positiv auf Corona getestet worden, teilt das Hessischen Sozialministerium mit. Die Inzidenz ist von 41,6 auf 55,7 gestiegen.

Für den Kreis Offenbach meldete das Hessische Sozialministerium seit Montag (15.02.2021) vier neue Infektionen mit dem Coronavirus und zwei weitere Todesfälle. Die Inzidenz liegt bei 43,3 (Vortag: 47,8) und ist damit weiter gesunken. Es ist die niedrigste Inzidenz in der Region. Das geht aus dem täglichen Bulletin des Sozialministeriums hervor.

Corona: Kein neuer Fall im Kreis Bergstraße, 15 in Darmstadt

Im Kreis Bergstraße sind seit Montag weder neue Infektionen noch Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Die Inzidenz liegt unverändert bei 59,5. Noch am 10.02.2021 lag die Inzidenz über 100. Auch für den Odenwaldkreis gibt es keine neuen Todesfälle zu vermelden. Die Inzidenz ist dort nach zwei gemeldeten Neuinfektionen leicht gestiegen. Sie liegt bei 52,8 (Vortag: 51,7). Den Höchstwert in der Region weist weiterhin der Main-Kinzig-Kreis auf. Die Inzidenz ist seit dem Vortag von 74,6 auf 78,8 gestiegen.

Eine der niedrigen Inzidenzen der Region weist laut des Bulletins auch am Dienstag (16.02.2021) die Stadt Darmstadt auf, allerdings ist diese wie schon am Tag zuvor angestiegen – von 41,3 auf 45,7. 15 neue Infektionen mit Corona und einen weiteren Todesfall meldet das Sozialministerium für Darmstadt. Ähnlich viele Neuinfektionen werden für die Stadt Frankfurt vermeldet. Nach 14 neuen Fällen innerhalb der letzten 24 Stunden liegt die Inzidenz bei 54,3 (Vortag: 55,2). In Frankfurt sind fünf weitere Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Corona in der Region: Die aktuellen Fallzahlen des RKI

+++ 11.29 Uhr: Mit einiger Verzögerung hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstag (16.02.2021) die aktuellen Corona-Zahlen auch für Kreise und kreisfreie Städte veröffentlicht. Bereits bekannt war, dass in Hessen 224 Menschen neu als Corona-Infizierte registriert wurden. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Bundesland stieg um 45.

Die höchste Inzidenz in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt weist weiterhin der Main-Kinzig-Kreis auf. Dort liegt der Wert laut RKI bei 78,9. An zweiter Stelle folgt die Stadt Offenbach mit einer Inzidenz von 71,4. Im Kreis Bergstraße liegt die Corona-Inzidenz bei 59,6 im Landkreis Darmstadt-Dieburg bei 55,7 und im Vogelsbergkreis bei 52,7. Zwei Teile der Region weisen eine Inzidenz von weniger als 50 auf. In der Stadt Darmstadt beträgt der Wert 45,7 und im Kreis Offenbach 43,3.

Daten des RKI werden mit Verzögerung übermittelt

Update vom Dienstag, 16.02.2021, 8.23 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat bisher keine neuen Corona-Daten zu den Kreisen und Städten veröffentlicht. Lediglich für die Bundesländer und ganz Deutschland sind Zahlen publiziert worden. Demnach liegt die Inzidenz in Hessen bei 56, 224 Menschen sind sich seit dem Vortag (15.02.2021) als Neuinfizierte registriert worden. Sobald Daten für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt verfügbar sind, werden diese aktualisiert.

Nicht überall fallen die Corona-Inzidenzen

+++ 14.58 Uhr: Der positive Trend der 7-Tage-Inzidenz in Offenbach, Hanau, Darmstadt und der Region setzt sich nicht überall fort. Das Gesundheitsamt Offenbach meldete am Montag (15.02.2021) für die Stadt neun neue Infektionsfälle mit Corona, ein Todesfall ist seit dem Vortag nicht hinzugekommen. Die Inzidenz ist dennoch gestiegen und liegt nun bei 72,9 Fällen auf 100.000 Einwohner (Vortag: 70,4). Die meisten Neuinfektionen seit Sonntag (14.02.2021) gab es im Odenwaldkreis. Elf Menschen sind hier positiv auf Corona getestet worden, teilte der Landkreis mit. Die Inzidenz ist von 44,5 auf 51,7 gestiegen.

Für den Kreis Offenbach meldete das Hessische Sozialministerium seit Sonntag (14.02.2021) sieben neue Infektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall. Die Inzidenz liegt bei 47,8 (Vortag: 56,5) und ist damit unter die Grenze von 50 gefallen. Das geht aus dem täglichen Bulletin des Sozialministeriums hervor. Demnach sind im Main-Kinzig-Kreis seit Sonntag weder neue Infektionen noch Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet worden. Die Inzidenz liegt unverändert bei 74,6. Das ist innerhalb der Region auch weiterhin der Höchstwert. Da nicht alle Kreise am Wochenende die aktuellen Fallzahlen übermitteln, sind die Zahlen in der Regel nicht so aussagekräftig wie unter der Woche.

Corona in der Region: Inzidenz im Odenwaldkreis wieder über 50

Im Kreis Bergstraße befindet sich die Inzidenz laut des Bulletins des Sozialministeriums weiter im Sinkflug und liegt nun bei 59,5 (60,7). Noch am 10.02.2021 lag die Inzidenz über 100. Seit Sonntag sind zehn neue Infektionen mit Covid-19 bekannt geworden.

Die niedrigste Inzidenz in der Region weist laut des Bulletins auch am Montag (15.02.2021) die Stadt Darmstadt auf, allerdings ist diese von 37,5 auf 41,3 angestiegen. Neun neue Infektionen mit Corona und einen weiteren Todesfall meldet das Sozialministerium für Darmstadt. Im umliegenden Kreis Darmstadt-Dieburg liegt die Inzidenz mit 41,5 nur marginal darüber (Vortag: 43,4). Vier Infektionen und ein Todesfall in Folge einer Erkrankung an Corona erweiterten die Statistik.

Corona in der Region: Ein Kreis liegt unter der Inzidenz von 50

Update vom Montag, 15.02.2021, 8.10 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut RKI haben sich im Vergleich zum Vortag hessenweit 259 Menschen (14.02.2021) neu mit dem Coronavirus infiziert. Es wurden auch zwölf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Hessen bei 56,1 und damit knapp unter der bundesweiten Inzidenz von 58,9.

Im Kreis Offenbach liegt die Inzidenz laut RKI nun unter 50, nämlich bei 47,8. Im Stadtgebiet Offenbach ist die Lage hingegen angespannter. Dort ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag sogar von 70,4 auf 71,4 gestiegen. Ein ähnlich hohes Infektionsgeschehen gibt es auch im Main-Kinzig-Kreis. Dort gibt das RKI einen Inzidenzwert von 74,7 an.

Laut dem RKI liegt der Odenwaldkreis nicht mehr unter Inzidenz von 50, sondern ist auf 51,7 angestiegen. Im Kreis Bergstraße ist die Inzidenz leicht auf 59,6 gesunken.

Corona in der Region: Kita-Gruppen unter Quarantäne – Aktuelle Zahlen

+++ 14.16 Uhr: Nach dem Robert-Koch-Institut (RKI) hat nun auch das Hessische Sozialministerium die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise der Region veröffentlicht. Die Erkenntnis: Zahlreiche Inzidenzwerte sinken. In Darmstadt liegt die 7-Tage-Inzidenz nur noch bei 37,5, aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg wird ein Wert von 43,3 gemeldet, aus dem Odenwaldkreis 44,5.

Neben dem Ministerium haben zudem die Städte und Kreise der Region ihre eigenen Corona-Zahlen veröffentlicht. Diese sind in aller Regel genauer. Das Gesundheitsamt meldete für Offenbach seit Freitag 25 neue Infektionsfälle. Insgesamt gibt es in Offenbach laut Stadt aktuell 76 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Bislang wurden vier mutmaßliche Fälle mit der britischen Virusvariante B.1.17 in Offenbach gemeldet.

Aktuell werden 39 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. Zuletzt verstarb am Freitag (12.02.2021) eine 85-jährige Person.

Corona in der Region: Die Situation im Odenwald, Hanau und dem gesamten Main-Kinzig-Kreis

Der Main-Kinzig-Kreis teilte in einer Meldung mit, dass das Gesundheitsamt für Freitag 63 laborbestätigte Corona-Neuinfektionen sowie zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Erlensee feststellte. Als infektiös eingestuft werden 683 Menschen. Die von den Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (8), Maintal (7), Langenselbold (5), Freigericht (4), Schöneck (4), Steinau (4), Gelnhausen (4), Bad Soden-Salmünster (4), Nidderau (3), Erlensee (3), Biebergemünd (3), Wächtersbach (2), Birstein (2), Brachttal, Bruchköbel, Großkrotzenburg, Gründau, Hammersbach, Neuberg, Rodenbach, Schlüchtern und Sinntal.

Im Odenwaldkreis wurde am Samstag nach Angaben des Kreisausschusses ein weiteres positives Corona-Testergebnis registriert. Die Zahl der Todesfälle blieb konstant bei 152. Auf den Corona-Stationen des Gesundheitszentrums in Erbach werden derzeit 14 Patienten behandelt. Drei Menschen liegen auf der Intensivstation. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich 14 weitere Patienten. Unter Quarantäne stehen mehrere Gruppen des Kindergartens Steinmetzstraße in Höchst.

Corona in der Region: Kita-Gruppen unter Quarantäne – Aktuelle Fallzahlen (Symbolbild).

Corona in Offenbach: RKI meldet Rückgang der Fallzahlen in den meisten Regionen

Update vom Sonntag, 14.02.2021, 07.05 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut RKI haben sich im Kreis Offenbach 19 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Ein Mensch ist an den Folgen einer Erkrankung mit Covid-19 gestorben. Das ist ein erneuter Rückgang der Fallzahlen im Vergleich zu den vorangegangenen Tagen.

Im Stadtgebiet Offenbach bleibt die Lage in der Corona-Krise dagegen angespannt. Das RKI meldete für diese Region 13 Neuinfektionen und einen Todesfall. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg sogar leicht an und liegt nun wieder bei 70,6. Sie ist damit deutlich höher als der Bundesdurchschnitt.

Dafür entspannt sich die Lage im Main-Kinzig-Kreis. Dort ermittelte das RKI nur noch 40 Corona-Neuinfektionen. Am Vortag waren dort noch mehr als 60 weitere Infizierte festgestellt worden. Auch im Landkreis Bergstraße und im Odenwaldkreis sinken die Fallzahlen.

Corona in Offenbach: RKI gibt aktuelle Fallzahlen bekannt

Update vom Samstag, 13.02.2021, 19.55 Uhr: Der Kreis Offenbach meldet am Samstag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Außerdem wurden 30 Neuinfektionen verzeichnet. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis bei 62,1, etwas niedriger als am Vortag (65,2). Im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen leicht gestiegen: Von 54,4 am Freitag auf 56 am Samstag. Dort wurden 23 Corona-Neuinfektionen gemeldet, keine weiteren Todesfälle.

Der Main-Kinzig-Kreis meldet am Samstag 63 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und eine 7-Tage-Inzidenz von 77 (Vortag: 73) - die höchste in der Region. Laut Robert Koch-Institut (RKI) sind zwei weitere Menschen mit dem Coronavirus gestorben. Die zweithöchste 7-Tage-Inzidenz in der Region weist der Landkreis Bergstraße auf: Dort liegt sie laut dem Sozialministerium bei 73,6 (Vortag: 85,8). 20 weitere Menschen haben sich außerdem seit Freitag mit dem Virus infiziert, eine Person ist verstorben.

Inzidenzwerte in Offenbach und Darmstadt sinken

Im Odenwaldkreis gibt es laut dem Hessischen Sozialministerium 11 neue Corona-Fälle sowie 3 weitere Todesfälle. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Schnitt 55,9 Menschen auf 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Damit ist die 7-Tage-Inzidenz leicht angestiegen (Vortag: 54).

Dagegen ist der Inzidenzwert für die Stadt Offenbach nach einem Aufwärtstrend wieder ein wenig gesunken, von 66,8 auf 64,3 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Zudem gibt es 13 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 136. Laut Sozialministerium gibt es in der Stadt Frankfurt 70 Neuinfektionen sowie sechs Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 57,1. In Darmstadt haben sich 9 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, es gibt keine neuen Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 50.

Die Corona-Zahlen des Hessischen Sozialministeriums im Überblick

Corona: Inzidenz in Offenbach wieder gestiegen – Werte in anderen Regionen sinken

Update vom Freitag, 12.02.2021, 15.31 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 17 Neuinfektionen, die innerhalb eines Tages registriert wurden. Aktuell sind damit nun 67 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden bisher 5.443 Menschen positiv getestet. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 136. Bei der 7-Tage-Inzidenz ist der Wert erneut gestiegen und liegt aktuell bei 66,8 auf 100.000 Einwohner (Vortag: 60,6).

Im Main-Kinzig-Kreis hat sich der Inzidenzwert dagegen im Vergleich zum Vortag nicht verändert, er liegt weiterhin bei 73. Das Gesundheitsamt meldet 49 Neuinfektionen, die seit gestern dazugekommen sind, außerdem eine weitere Person, die mit oder an Corona verstorben ist. Im Odenwaldkreis ist die 7-Tage-Inzidenz indes von 64,1 auf 54 gesunken. Nur sieben Neuinfektionen kamen innerhalb eines Tages dazu. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 152. Im Kreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 65,2 und ist damit deutlich gesunken (Vortag: 74,8). Zwei weitere Todesfälle meldet das Gesundheitsamt, außerdem 15 Neuinfektionen, die in den letzten 24 Stunden dazugekommen sind.

Corona in Offenbach und der Region: Viele Inzidenzen gesunken – Aktuelle Fallzahlen

Über die Zahlen aus dem Kreis Bergstraße informierte das hessische Sozialministerium. Dort sank nach den aktuellen Meldungen die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls von 94,7 auf 85,8. Ebenso im Kreis Darmstadt-Dieburg, der mit 54,4 einen niedrigen Wert als am Vortag verzeichnet (56,4). Die niedrigste Inzidenz in der Region hat jedoch die Stadt Darmstadt mit 51,9 (Vortag 55,7).

Corona in Offenbach und Region: Inzidenzen sinken – Finanz-Hilfe für Gastronomen und Einzelhandel

Erstmeldung vom 12.02.2021, 12.47 Uhr: Offenbach - Bei der Bekämpfung des Coronavirus hat die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt in den vergangenen Tagen eine erfreuliche Entwicklung gezeigt. Waren es zwischenzeitlich mehrere Kreise mit einer Inzidenz über der Grenze von 100, haben die Inzidenzen in Offenbach und Darmstadt sowie im Kreis Offenbach, Main-Kinzig-Kreis, Odenwaldkreis und Kreis Bergstraße den dreistelligen Bereich mittlerweile verlassen.

Bis zum 07.03.2021 gelten zudem die neuen Corona-Regeln, die beim Bund-Länder-Gipfel und vom Corona-Kabinett in Hessen festgelegt worden sind. So sollen ab dem 22.02.2021 Schüler bis zur Klasse 7 im Wechselunterricht wieder die Schule besuchen und Kitas für den Allgemeinbetrieb geöffnet werden. Zudem sollen Friseure unter strengen Hygiene-Auflagen ab 01.03.2021 wieder Kunden in ihren Salons empfangen dürfen. Für weitere Lockerungen muss in Hessen zunächst die neue Inzidenz-Grenze von 35 unterschritten werden.

Corona: Stadt Hanau will Unternehmen und Gastronomen helfen

Die Gastronomen und der Einzelhandel in der Region um Offenbach müssen in Zeiten von Corona dagegen weiter auf die Rückkehr in den normalen Alltag warten. In Hanau will die Stadt ihren Unternehmern mit dem „Plan für den Neustart“ helfen. Für Luftreinigungsgeräte räume ein Hersteller in Absprache mit der Stadt Hanau Sonderkonditionen ein, die Anschaffung werde von der Stadt zusätzlich mit 1000 Euro subventioniert, teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Insgesamt seien dafür 100.000 Euro bei der Stadt Hanau vorgesehen.

Sorge bereiten nach wie vor die Virus-Mutationen, insbesondere die Variante B.1.1.7 aus Großbritannien, die in der Region zuletzt im Kreis Offenbach aufgetaucht war. „Wir wissen nur, dass es deutlich ansteckender ist, als das Ursprungsvirus“, erklärte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Ansonsten wisse man viel zu wenig. Daher sei es wichtig besondere Vorsicht walten zu lassen. Man dürfe nicht „mal schauen was passiert“, denn wenn es passiert, sei es bereits zu spät.

Corona: Inzidenz steigt nur in Offenbach an

Unterdessen wird in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt weiter gegen das Corona-Virus geimpft. So haben am 09.02.2021 auch die lokalen Impfzentren in Hessen die Arbeit aufgenommen. Aus der Region müssen die Impfberechtigten nun nicht mehr nach Frankfurt oder Darmstadt fahren. Nach wie vor mangelt es allerdings an Impfstoff, daher kann in den hessischen Corona-Impfzentren nicht in voller Auslastung geimpft werden.

Am Freitag (12.02.2021) sind mit Ausnahme der Stadt Offenbach die Inzidenz-Werte in der Region wieder leicht gesunken. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 12.02.2021, 0 Uhr). Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach derzeit bei 66,0 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 54,4). Die niedrigsten Werte haben die Stadt Darmstadt mit 51,9 (Vortag: 55,7), der Kreis Darmstadt-Dieburg mit 54,4 (Vortag: 56,4) und der Odenwaldkreis mit 55,8 (Vortag: 64,1) vorzuweisen. Auch im Kreis Offenbach ist die Inzidenz wieder gesunken und beträgt nun 62,2 (Vortag: 74,8). Ebenfalls der Main-Kinzig-Kreis hat mit 72,8 (Vortag: 73,5) einen leichten Rückgang zu verzeichnen, im Kreis Bergstraße ist der Wert auf 85,8 gefallen (Vortag: 94,7).

Machen Sie mit bei unserer Corona-Umfrage und sichern Sie sich Ihre Chance auf einen Gewinn

Wie erleben Sie die Corona-Pandemie? Wie verändern sich Ihr Wohlbefinden, Ihre sozialen Kontakte, Ihre Arbeits­situation? In einer groß angelegten Studie will das gemeinnützige Forschungsinstitut ISDC herausfinden, was die Pandemie sozial, psychologisch und ökonomisch für uns bedeutet. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können bei dieser Befragung mitmachen – und dabei gewinnen: Unter allen Teilnehmern im Januar verlost das ISDC zehn Einkaufsgutscheine im Wert von je 50 Euro.

Die Teilnahme ist nur online möglich unter dem Link: https://lifewithcorona.org/id/

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare