News-Ticker

Aktuelle Corona-Zahlen in der Region: Inzidenzen sinken überall ‒ nur in einer Stadt nicht

Insgesamt sinken die Corona-Inzidenzen in Offenbach und der Region. Nur in einer Stadt steigt der Wert. Der News-Ticker.

  • Die Corona-Situation in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt bestimmt weiterhin den Alltag.
  • In der Region Offenbach liegen mittlerweile sämtliche Kreise unter der Inzidenz-Grenze von 100.
  • Seit Dienstag (09.02.2021) sind weitere Impfzentren in der Region in Betrieb, Hanau und der Odenwaldkreis werben für Unterstützung bei den Corona-Impfungen.

Update von Freitag, 12.02.2021, 7.23 Uhr: Mit Ausnahme der Stadt Offenbach sind die Inzidenz-Werte in der Region wieder leicht gesunken. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 12.02.2021, 0 Uhr). Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach derzeit bei 66,0 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 54,4). Die niedrigsten Werte haben die Stadt Darmstadt mit 51,9 (Vortag: 55,7), der Kreis Darmstadt-Dieburg mit 54,4 (Vortag: 56,4) und der Odenwaldkreis mit 55,8 (Vortag: 64,1) vorzuweisen.

Auch im Kreis Offenbach ist die Inzidenz wieder gesunken und beträgt nun 62,2 (Vortag: 74,8). Ebenfalls der Main-Kinzig-Kreis hat mit 72,8 (Vortag: 73,5) einen leichten Rückgang zu verzeichnen, im Kreis Bergstraße ist der Wert auf 85,8 gefallen (Vortag: 94,7). Insgesamt sind in Hessen am Donnerstag (11.02.2021) 687 Neuinfektionen mit Corona und 63 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden.

Bei den Berechnungen der Inzidenz kann es zu Abweichungen zwischen dem RKI, dem hessischen Sozialministerium und den einzelnen Kreisen kommen, da teilweise geringfügig abweichende Bevölkerungszahlen zugrunde gelegt werden.

In der Region Offenbach sinken die Corona-Inzidenzen weiterhin (Symbolbild).

Aktuelle Corona-Zahlen in der Region: Inzidenzen sinken ‒ Letzter Kreis unterschreitet Grenze

+++ 16.45 Uhr: Das hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Zahlen für Hessen und die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Insgesamt wurden in Hessen am Donnerstag (11.02.2021) 792 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert. Im selben Zeitraum steigt die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona um 66 auf 5.362.

Neben dem Sozialministerium veröffentlichen auch einige Kreise aus der Region die aktuellen Zahlen ihrer Gesundheitsämter. So meldet das Gesundheitsamt des Odenwaldkeises am Donnerstag, dass es aktuell bei den Infektionsfällen nur einen sehr geringen Anstieg gibt: Gegenüber dem Vortag (10.02.2021) sind lediglich vier neue positive Testergebnisse gemeldet worden. Die Gesamtzahl beträgt damit 3.056. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei 152. Die 7-Tage-Inzidenz im Odenwaldkreis beträgt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 64,1. Am Mittwoch lag dieser Wert noch bei 72,4.

Corona in der Region: Vier Fälle der britischen Virusvariante in Offenbach

Das Gesundheitsamt in Offenbach meldet zudem 16 neue Infektionsfälle. Insgesamt gibt es in der Stadt aktuell 58 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 60,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Bislang wurden nach Angaben des Gesundheitsamtes vier mutmaßliche Fälle mit der britischen Virusvariante B.1.17 in Offenbach gemeldet. 84 Personen haben seit der Eröffnung am 9. Februar ihre Erstimpfung gegen Sars-Cov-2 im Offenbacher Impfzentrum erhalten. Die Corona-Lage in der Region im Überblick:

  • Stadt Offenbach: 16 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 54,4
  • Stadt Frankfurt: 81 Neuinfektionen, 3 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 60,3
  • Stadt Darmstadt: 17 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 55,7
  • Kreis Offenbach: 51 Neuinfektionen, 4 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 74,7
  • Kreis Bergstraße: 86 Neuinfektionen, 3 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 94,7
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 44 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 56,4
  • Main-Kinzig-Kreis: 75 Neuinfektionen, 3 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 73,4
  • Odenwaldkreis: 4 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 64,2
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.
Die Inzidenzen in der Region Offenbach sinken allmählich.

Aktuelle Corona-Zahlen: Letzter Kreis unterschreitet Grenze

Update von Donnerstag, 11.02.2021, 7.05 Uhr: Die Inzidenz-Werte sind in der Region wieder leicht gesunken. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 11.02.2021, 0 Uhr). In der Stadt Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 54,4 Neuinfektionen mit Corona pro 100.000 Einwohner (Vortag: 59,1). Auch im Kreis Offenbach (von 75,6 auf 74,8) und im Main-Kinzig-Kreis (75,8 auf 73,5) verzeichnet das RKI jeweils einen leichten Rückgang.

Den dreistelligen Bereich verlassen hat als letzter Kreis der Region der Kreis Bergstraße. Hier liegt die Inzidenz nach RKI-Angaben nun bei 94,7 (Vortag: 110,2), innerhalb der Region ist es jedoch weiterhin der Höchstwert. Im Odenwaldkreis ist die Inzidenz auf 64,1 (Vortag: 72,4) gefallen, ebenso in Darmstadt von 56,9 am Vortag auf 55,7 am Donnerstag (11.02.2021). Einzig im Kreis Darmstadt-Dieburg (von 53,3 auf 56,4) ist die Inzidenz leicht angestiegen. Insgesamt sind in Hessen am Mittwoch (10.02.2021) 793 Neuinfektionen mit Corona und 66 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden.

Bei den Berechnungen der Inzidenz kann es zu Abweichungen zwischen dem RKI, dem hessischen Sozialministerium und den einzelnen Kreisen kommen, da teilweise geringfügig abweichende Bevölkerungszahlen zugrunde gelegt werden.

Corona in Offenbach/Hanau/Darmstadt: Noch ein Kreis über 100

+++ 16.15 Uhr: Im Kreis Bergstraße bleibt die Lage zwar weiterhin angespannt, jedoch meldete das Hessische Sozialministerium am Mittwoch (10.02.2021) dort keine Neuinfektionen. Auch die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 110,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vortag 113,9). Damit ist der Wert zwar weiter gesunken, der Kreis zählt aber weiterhin zu den am stärksten betroffenen Regionen in Hessen. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg mit 53,3 (Vortag: 56,0). Gesunken ist die Inzidenz im Kreis Offenbach, von 80,6 am Vortag auf 75,6, und in der Stadt Darmstadt. Dort liegt der Wert nun bei 56,9 (Vortag 58,8).

In der Stadt Offenbach ist die 7-Tage-Inzidenz hingegen leicht auf 59,1 (Vortag 55,9) gestiegen. Dort meldete das Gesundheitsamt 22 Neuinfektionen. Bislang wurden vier mutmaßliche Fälle der britischen Virusvariante in Offenbach gemeldet. Die Zahl der Todesfälle stieg nicht. Im Main-Kinzig-Kreis sind elf weitere Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. An Neuinfektionen kamen seit Dienstag (09.02.2021) 54 Neuinfektionen hinzu, wie das Bulletin des Hessischen Sozialministeriums mitteilte. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 75,8 (Vortag: 86,4). 14 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert. Der Inzidenzwert sank von 89,0 auf 72,4.

Aktuelle Corona-Zahlen: Inzidenzen sinken in der Region deutlich - Ein Kreis noch über 100

Update von Mittwoch, 10.02.2021, 7.45 Uhr: Das Robert-Koch-Instituts (RKI) hat die aktuellen Corona-Zahlen (Stand 10.02.2021, 0 Uhr) für die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in ganz Hessen ist innerhalb von 24 Stunden um 658 Fälle gestiegen. Das sind wieder deutlich mehr Neuinfektionen als in den vergangenen Tagen (196 und 203). Im selben Zeitraum sind 67 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die 7-Tage-Inzidenz geht weiter leicht zurück und liegt hessenweit am Mittwoch bei 71,7. Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen weist in der Region weiterhin der Kreis Bergstraße auf. Doch auch hier sinkt der Wert weiter und liegt laut RKI aktuell bei 110,2 (Vortag 113,5). Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis (75,9), der Kreis Offenbach (75,6) und der Odenwaldkreis (72,4). In allen Kreisen sinken die Zahlen deutlich. Der Kreis Darmstadt-Dieburg (7-Tage-Inzidenz: 53,4) sowie die Städte Darmstadt (56,9) und Offenbach (53) nähern sich sogar schon der gewünschten Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Corona-Impfung in Hessen: Lokale Impfzentren nehmen Betrieb auf.

Unterdessen wird in Hessen weiter fleißig gegen das Corona-Virus geimpft. So hat auch das Impfzentrum in der Offenbacher Stadthalle jetzt nach Monaten im Standby-Modus endlich seinen Betrieb aufgenommen. Denn startbereit war die Stadthalle, wie vom Land Hessen angeordnet, bereits zum 12. Dezember. Obwohl der Impfstoff nach wie vor knapp ist und das frisch eröffnete Zentrum noch nicht unter Volllast läuft sind alle froh, dass das lokale Impfzentrum endlich in Betrieb ist und die Menschen kürzere Anfahrtswege haben. Bisher mussten Offenbacher zum Impfen in die Frankfurter Festhalle – für viele Über 80-Jährige eine Zumutung.

Corona-Lage in der Region: Die Inzidenzen in den Städten und Kreisen sinken und die lokalen Impfzentren nehmen den Betrieb auf.

Die aktuelle Zahl der Corona-Neuinfektionen in der Region

+++ 15.55 Uhr: Die Corona-Lage im Kreis Bergstraße bleibt angespannt. Laut Angaben des hessischen Sozialministeriums liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 113,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 120,2). Damit ist der Wert zwar gesunken, der Kreis zählt aber weiterhin zu den am stärksten betroffenen Regionen in Hessen. Im Kreis Darmstadt-Dieburg ist die Inzidenz dagegen mit einem Wert von 56,0 weiterhin niedrig (Vortag: 63,4). Ebenso in der Stadt Darmstadt, wo der Wert leicht von 59,4 auf 58,8 gesunken ist. Auch der Kreis Offenbach verzeichnet mit 80,6 einen niedrigeren Wert als am Vortag (88,2).

Für Offenbach meldet das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen, die binnen eines Tages registriert wurden. Die 7-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken und liegt bei aktuell bei 59,9 (Vortag: 63,7). Bislang wurden vier mutmaßliche Fälle der britischen Virusvariante in Offenbach gemeldet. Die Zahl der Todesfälle stieg nicht. Im Main-Kinzig-Kreis sind sieben weitere Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. An Neuinfektionen kamen seit Montag (08.02.2021) 28 hinzu, wie das Gesundheitsamt des Kreises meldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 86 (Vortag 86,9). Lediglich ein weiteres positives Corona-Testergebnis verzeichnet dagegen das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert. Der Inzidenzwert sank von 95,2 auf 88.9.

Corona in Offenbach und der Region: Inzidenzen sinken - Weitere Impfzentren in der Region geöffnet

Update von Dienstag, 09.02.2021, 8.10 Uhr: Das Robert-Koch-Instituts (RKI) hat in der Nacht (Stand 08.02.2021, 0 Uhr) die aktuellen Corona-Zahlen für die Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in ganz Hessen ist innerhalb von 24 Stunden um 203 Fälle gestiegen. Im selben Zeitraum sind 47 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die 7-Tage-Inzidenz geht weiter leicht zurück und liegt hessenweit am Dienstag bei 77. Besonders angespannt ist die Situation in der Region nach wie vor im Kreis Bergstraße. Obwohl der Wert von 120,2 auf 113,5 weiter sinkt, liegt der Kreis weiterhin über 100 und damit unter den drei am stärksten betroffenen Landkreisen im Land. Danach folgen der Odenwaldkreis (88,9) und der Main-Kinzig-Kreis (86,6). Auch in diesen Kreisen gehen die Zahlen leicht zurück. Der Kreis Offenbach hat am Dienstag noch eine Inzidenz von 80,7 (Vortag: 88,2). Der Kreis Darmstadt-Dieburg (7-Tage-Inzidenz: 56,1) sowie die Städte Darmstadt (58,8) und Offenbach (56) nähern sich sogar schon der gewünschten Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Corona-Impfung: Weitere Impfzentren in der Region öffnen

Nach dem Start in sechs lokalen Impfzentren im Januar soll ab heute in ganz Hessen in insgesamt 28 Zentren mit der Immunisierung der Menschen gegen das Coronavirus begonnen werden. Das wird vielen der Über-80-Jährigen vor allem die Anreise zur Impfung erleichtern. Aus der Region müssen die Impfberechtigten nun nicht mehr nach Frankfurt oder Darmstadt fahren. Nach wie vor mangelt es allerdings an Impfstoff, daher kann in den hessischen Corona-Impfzentren nicht in voller Auslastung geimpft werden.

Das Corona-Impfzentrum in Hanau: Ab dem 9. Februar sind alle 28 Impfzentren in Hessen in Betrieb - jedoch nicht in voller Auslastung.

In der Region Offenbach, Hanau, Darmstadt sind ab heute die folgenden Corona-Impfzentren geöffnet:

  • Kreis Bergstraße: Büro & Geschäftshaus, Berliner Ring 89, 64625 Bensheim
  • Darmstadt: Wissenschafts- und Kongresszentrum, Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: (1) Impfzentrum DADI Ost, Am Sportzentrum 1A, 64354 Reinheim und (2) Impfzentrum DADI West, Ostendstraße 3, 64319 Pfungstadt
  • Frankfurt: Messehalle, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60326 Frankfurt am Main
  • Main-Kinzig-Kreis: (1) Neue Sporthalle, Am Hallenbad, 63571 Gelnhausen und (2) August-Schärttner-Halle, Martin-Luther-King-Straße, 63452 Hanau
  • Odenwaldkreis: Impfzentrum Odenwaldkreis, Obere Marktstraße / Wiesenmarktgelände, 64711 Erbach
  • Kreis Offenbach: Campus Heusenstamm Rhein-Main, Jahnstraße 64, 63150 Heusenstamm
  • Stadt Offenbach: Stadthalle, Waldstraße 312, 63071 Offenbach am Main

Corona in der Region: Kreis Bergstraße weiter mit höchster Inzidenz

+++ 15.35 Uhr: Der Kreis Bergstraße ist mit 120,2 nach wie vor der Kreis mit dem höchsten Inzidenz-Wert in der Region. Somit ist die Inzidenz laut dem Bulletin des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Genmeldet wurden außerdem 13 Neuinfektionen und ein neuer Todesfall. Die Stadt Darmstadt nähert sich dagegen weiter dem Inzidenz-Wert von 50 an. Mit zwei Neuinfektionen und keinem weiteren Todesfall sinkt die Inzidenz geringfügig auf 59,4. Im Landkreis Offenbach ist die Inzidenz von 81,5 am Vortag (Sonntag, 07.02.2021) auf 88,2 gestiegen. Binnen 24 Stunden ist laut dem Bulletin die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Hessen um 196 gestiegen, insgesamt kamen hessenweit 17 Todesfälle im Vergleich zum Vortag hinzu.

Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldete unterdessen sechs Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall. Somit sind dort seit Beginn der Pandemie 134 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Der Inzidenz-Wert ist hier im Vergleich zum Vortag von 68,9 auf 63,7 gesunken. Im Odenwaldkreis sind vier Neuinfektionen und ein Todesfall hinzu gekommen, wie der Landkreis mitteilte. Die Inzidenz stieg demnach von 92,1 auf 95,2.  

Corona in Offenbach/Hanau/Darmstadt: Die aktuellen Fallzahlen

Zum zweiten Mal in Folge meldete das Hessische Sozialministerium für den Main-Kinzig-Kreis keinen neuen Todesfall. Es kamen jedoch zwei Neuinfektionen hinzu. Die Inzidenz stieg um 0,5 auf 86,9. Im Gegensatz zur Stadt Darmstadt ist im Landkreis Darmstadt-Dieburg die Inzidenz von 60,7 auf 63,4 gestiegen. Todesfälle wurden auch im Kreis nicht registriert.

+++ 12.10 Uhr: Ab dem heutigen Montag (08.02.2021) gelten im Kreis Offenbach zwei neue Regeln zur Eindämmung des Coronavirus: eine Maskenpflicht und ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Das Alkoholkonsumverbot ist strikt, die Maske darf unter bestimmten Voraussetzungen aber abgenommen werden.

Corona: Aktuelle Fallzahlen für die Region Offenbach – Erste Stadt nähert sich Inzidenz von 50

Update von Montag, 08.02.2021, 7.25 Uhr: Die Corona-Situation in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt weiterhin auf einem angespannten Niveau. Die Zahlen, die das Robert-Koch-Instituts (RKI) in der Nacht veröffentlichte (Stand 08.02.2021, 0 Uhr), zeigen zwar erneut eine Entspannung der Infektionslage, doch wie jeden Montag sind diese Zahlen nicht verlässlich, da am Sonntag kaum Corona-Tests durchgeführt werden und viele Gesundheitsämter keine Infektionszahlen melden. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hessen ist innerhalb von 24 Stunden um 196 Fälle gestiegen, die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 17 auf 5.182.

Corona in der Region: Die Situation in Darmstadt entspannt sich etwas, die Stadt nähert sich einer Inzidenz von 50.

Die 7-Tage-Inzidenz geht weiter leicht zurück und liegt hessenweit am Montag bei 80,2. Besonders angespannt ist die Situation in der Region nach wie vor im Kreis Bergstraße. Mit einer Inzidenz von 120,2 (Sonntag: 121,7) liegt der Kreis in Hessen auf Platz drei der meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Danach folgen der Odenwaldkreis (95,1) und der Kreis Offenbach (88,2). Im Main-Kinzig-Kreis und in Offenbach steigen die Inzidenzwerte im Vergleich zum Sonntag wieder leicht an. Im Main-Kinzig-Kreis von 86,6 (Sonntag) auf 87 und in der Stadt Offenbach von 69,1 (Sonntag) auf 69,8. Für den Kreis Darmstadt-Dieburg meldet das RKI am Montag (08.02.2021) eine Inzidenz von 63,5 und die Stadt Darmstadt nähert sich schon der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen: Der Wert liegt hier noch bei 59,4.

Corona in der Region: Aktuelle Fallzahlen - Inzidenz in Offenbach steigt wieder

+++ 15.15 Uhr: Die Corona-Zahlen in Offenbach sind wieder gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete für das Stadtgebiet seit Freitag (05.02.2021) 29 neue Infektionsfälle mit Corona, wie die Stadt mitteilt. Die Inzidenz ist von 60,5 auf 69,1 gestiegen. Zu den seit Beginn der Pandemie gemeldeten 131 Todesfällen ist laut der Mitteilung kein weiterer hinzugekommen. Im Landkreis Offenbach ist die Inzidenz dagegen von 90,7 am Samstag (06.02.2021) auf 81,5 gefallen. 45 neue Infektionen mit Corona und vier weitere Todesfälle sind laut dem Bulletin des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration seit dem Vortag registriert worden.

Im Main-Kinzig-Kreis ist die Inzidenz geringfügig auf 86,4 (Vortag: 85,2) gestiegen. 49 neue Infektionen sind laut des Bulletins hier seit Samstag (06.02.2021) in die Bilanz aufgenommen worden. Auch im Kreis Bergstraße hat sich die Situation seit Samstag nicht verbessert. 52 Neuinfektionen lassen die Inzidenz von 120,9 auf 121,7 steigen, dazu kommt ein weiterer Todesfall. Im Odenwaldkreis sind elf weitere positive Corona-Fälle hinzugekommen, wie der Landkreis mitteilte. Die Inzidenz ist hier von auf 104,5 auf 92,1 zurückgegangen.

Sowohl im Landkreis Darmstadt-Dieburg als auch in Darmstadt liegt die Inzidenz derzeit bei 60,7 und ist jeweils angestiegen. Während im Stadtgebiet 14 neue Infektionen mit Corona gezählt worden sind, waren es im umliegenden Kreis 38. Todesfälle musste seit Samstag (06.02.2021) nicht registriert werden, wie aus dem Bulletin des Hessischen Sozialministeriums hervorgeht.

Corona in der Region: Aktuelle Fallzahlen - Keine Entspannung in Sicht

Update von Sonntag, 07.02.2021, 9.45 Uhr: Die Corona-Situation in der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt bleibt weiter auf einem angespannten Niveau. Das geht aus den am Sonntag (07.02.2021) veröffentlichten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Eine erfreuliche Entwicklung zeigt allerdings der Odenwaldkreis. Die Inzidenz hat hier den dreistelligen Bereich verlassen und ist von 104,5 auf 92,0 gesunken. Seit Samstag sind 13 neue Infektionen mit Corona gemeldet worden, weitere Todesfälle mussten nicht beklagt werden.

In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz hingegen deutlich auf 69,1 gestiegen, am Samstag (06.02.2021) lag sie noch bei 60,5. Vom RKI wurden 19 neue Infektionen gemeldet. Im Kreis Offenbach ist die Inzidenz zwar von 90,7 auf 81,5 gesunken, allerdings wurden 45 neue Corona-Infektionen und vier Todesfälle in Folge einer Erkrankung gemeldet.

Die Corona-Zahlen in Offenbach sind am Wochenende wieder leicht gestiegen. (Symbolfoto)

Corona-Zahlen in Main-Kinzig-Kreis und Kreis Bergstraße weiter hoch

Auch im Main-Kinzig-Kreis war die Zahl mit 49 registrierten Infektionen seit Samstag (06.02.2021) erneut hoch. Weitere Todesfälle hat es laut RKI-Angaben nicht gegeben. Die Inzidenz ist leicht von 85,2 auf 86,6 gestiegen. Im Kreis Bergstraße bleibt die Inzidenz weiterhin auf einem hohen Niveau, von 120,9 ist sie seit Samstag sogar leicht auf 121,7 gestiegen. 52 Neuinfektionen und einen Todesfall an den Folgen einer Erkrankung mit Corona sind Höchstwert innerhalb der Region.

Vergleichsweise entspannt ist die Lage im Kreis Darmstadt-Dieburg. Das RKI meldete hier seit Samstag zwar 38 neue Infektionen mit Corona, die Inzidenz liegt bei 60,8 aber trotz der leichten Steigung (Vortag: 55,7) auf einem niedrigen Niveau. Nahezu identisch ist die Inzidenz in der Stadt Darmstadt mit 60,7. 14 neue Infektionen sind hinzugekommen. Neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona sind jeweils nicht gemeldet worden.

Corona: Inzidenzen sinken - Neue Todesfälle in der Region

+++ 14.09 Uhr: Die neuen Zahlen des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration geben Hoffnung auf eine Verbesserung der Corona-Lage. Aus ihnen geht hervor, dass die 7-Tage-Inzidenzen in allen Städten und Kreisen in der Region um Offenbach gesunken sind. Die höchste Inzidenz weist derzeit der Kreis Bergstraße mit einem Wert von 120,9 auf. Am Vortag (05.02.2021) betrug sie noch 125,0. Ebenfalls eine Inzidenz über 100 meldet der Odenwaldkreis. Hier ist der Wert von 125,0 auf 104,5 gesunken.

Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 melden die Stadt Offenbach (5 Todesfälle), die Stadt Frankfurt (4 Todesfälle), der Kreis Offenbach (3 Todesfälle) sowie der Main-Kinzig-Kreis (3 Todesfälle). Die niedrigsten 7-Tage-Inzidenzen in der Region Offenbach weisen die Stadt Darmstadt mit einem Wert von 58,8 (Vortag: 65,0) und elf Neuinfektionen sowie der Kreis Darmstadt-Dieburg mit einer Inzidenz von 55,7 (Vortag: 63,7) und 20 Neuinfektionen auf.

Corona in der Region: Aktuelle Zahl an Neuinfektionen

+++ Samstag, 06.02.2021, 08.08 Uhr: Langsam sinken die 7-Tage-Inzidenzen in den Landkreisen und Städten in der Region um Hanau, Darmstadt und Offenbach. Wie aus den neuen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, weist der Kreis Bergstraße mit einem Wert von 121 nach wie vor die höchste Inzidenz auf. Gestern lag sie noch bei 125,0. Seitdem haben sich 41 weitere Menschen mit Covid-19 infiziert, zwei Menschen verstarben. Nach dem Kreis Bergstraße folgt der Odenwaldkreis mit elf Neuinfektionen und einer 7-Tage-Inzidenz von 104,4. Mit einem Wert von 125 am Vortag ist sie damit deutlich gesunken.

In allen weiteren Kreisen und Städten in der Region Offenbach liegen die Inzidenzen unter 100. Im Kreis Offenbach beträgt sie mit 48 weiteren Infektionen 90,8 (Vortag: 93,8), im Main-Kinzig-Kreis ist sie von einer gestrigen Inzidenz von 89,5 auf 85,4 gesunken. In der Stadt Offenbach haben sich zehn weitere Menschen angesteckt, sodass die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 60,6 liegt (Vortag: 65). Die niedrigste Inzidenz in der Region verzeichnet der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit einem Wert von 55,7. Gestern lag diese noch bei 63,7. Seitdem wurden 20 Personen positiv auf das Virus getestet.

Die Inzidenzen in der Region Offenbach sinken allmählich.

Corona-Lage in der Region: Viele Neuinfektionen in einem Landkreis

+++ 17.26 Uhr: Die Corona-Zahlen in der Region haben sich nur geringfügig verbessert. Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach seit dem Donnerstag (04.02.2021) neun neue Infektionsfälle mit Corona. Weitere Todesfälle mussten nicht verzeichnet werden. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gefallen und liegt bei 63,7 (Vortag: 72,0). Für den Landkreis Offenbach meldete das Hessische Sozialministerium 45 neue Corona-Fälle und einen weiteren Todesfall. Die Inzidenz bleibt mit 93,8 am zweiten Tag in Folge unter der Grenze von 100.

Im Main-Kinzig-Kreis zählte das Hessische Sozialministerium seit Donnerstag (04.02.2021) 61 neue Infektionen mit Corona, das ist innerhalb der Region der Höchstwert. Fünf Menschen sind an den Folgen ihrer Erkrankung mit dem Virus gestorben. Die Inzidenz ist leicht gesunken auf 89,5 (Vortag: 95,1). Weiter gestiegen sind dagegen die Zahlen im Landkreis Bergstraße: 53 neue Corona-Erkrankungen und ein weiterer Todesfall sind seit Donnerstag hinzugekommen, die Inzidenz ist auf 125,0 (Vortag: 117,6) gestiegen.

Landkreis Darmstadt-Dieburg mit Höchstwert bei Todesfällen

In Darmstadt ist die Inzidenz dagegen weiter gefallen und liegt nun bei 65,0 (Vortag: 66,3). Hier registrierte das Hessische Sozialministerium 26 neue Erkrankungen am Coronavirus. Eine fallende Inzidenz weist auch der Landkreis Darmstadt-Dieburg von 78,2 auf 63,7 innerhalb eines Tages auf. Allerdings sind die acht an der Virus-Infektion gestorbenen Personen Höchstwert in der Region. Zudem gibt es 23 neue Corona-Fälle.

Im Odenwaldkreis sind nach Angaben des Landkreises 15 weitere positive Corona-Fälle seit Donnerstag (04.02.2021) hinzugekommen. Die Inzidenz ist weiter gefallen, liegt mit 110,6 aber immer noch auf einem hohen Niveau.

Impfpaten helfen bei Corona-Impfungen im Odenwaldkreis

+++ 14.45 Uhr: Seit dem vergangenen Mittwoch (03.02.2021) können sich Impfberechtigte wieder für die Corona-Impfung in Hessen anmelden. Ab dem 9. Februar sind dann alle 28 Impfzentren in Hessen in Betrieb. Dazu informiert der Odenwaldkreis jetzt über die Aktion „Impfpaten“. Wer für die anstehenden Corona-Impfungen keine Unterstützung durch Angehörige oder aus dem näheren Umfeld hat, kann ab sofort auf das Impfpatenmodell der Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises zurückgreifen. 

Die Impfpaten unterstützen auf dem Weg zur Corona-Impfung in drei möglichen Schritten, zunächst bei der Terminbuchung, dann bei der Organisation der Fahrt und in einem dritten Schritt auch durch die Begleitung der Impflinge in das jeweilige Impfzentrum. Die Begleitung während der Impfung wird durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vor Ort bereitgestellt. Die Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises vermittelt dabei den nötigen Kontakt zur Hilfe unter der Telefonnummer 06062/70-127 oder per E-Mail an ehrenamt@odenwaldkreis.de. Bürgerinnen und Bürger, die sich als Impfpaten engagieren möchten, melden sich ebenfalls bei der Ehrenamtsagentur.

Der Odenwaldkreis bietet für die über 80-Jährigen jetzt sogenannte „Impfpaten“ an, die die Senioren bei dem Weg zur Corona-Impfung unterstützen. (Symbolbild)

Corona-Impfzentren in der Region - Odenwaldkreis und Stadt Hanau bieten Unterstützung an

In der Region um Offenbach, Hanau und Darmstadt stehen ab dem 9. Februar die folgenden Corona-Impfzentren zur Verfügung: 

  • Kreis Bergstraße: Büro & Geschäftshaus, Berliner Ring 89, 64625 Bensheim
  • Darmstadt: Wissenschafts- und Kongresszentrum, Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: (1) Impfzentrum DADI Ost, Am Sportzentrum 1A, 64354 Reinheim und (2) Impfzentrum DADI West, Ostendstraße 3, 64319 Pfungstadt
  • Frankfurt: Messehalle, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60326 Frankfurt am Main
  • Main-Kinzig-Kreis: (1) Neue Sporthalle, Am Hallenbad, 63571 Gelnhausen und (2) August-Schärttner-Halle, Martin-Luther-King-Straße, 63452 Hanau
  • Odenwaldkreis: Impfzentrum Odenwaldkreis, Obere Marktstraße / Wiesenmarktgelände, 64711 Erbach
  • Kreis Offenbach: Campus Heusenstamm Rhein-Main, Jahnstraße 64, 63150 Heusenstamm
  • Stadt Offenbach: Stadthalle, Waldstraße 312, 63071 Offenbach am Main

Neben dem Odenwaldkreis gibt es auch in Hanau Unterstützung bei der Corona-Impfung. „Sollten Sie Probleme bei der Buchung eines Impftermins haben, werden wir Ihnen als Stadt Hanau zur Seite stehen, um Ihnen persönlich zu helfen“, verspricht Oberbürgermeister Claus Kaminsky den Betroffenen in einem Brief und fordert sie auf, sich unter der Rufnummer 06181- 67660-2001 zu melden. Über die Telefonnummer könne auch eine Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum in der August-Schärttner-Halle organisiert werden, so der OB.  

Friseur aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg klagt gegen Ladenschließung wegen Corona

+++ 12.58 Uhr: Die Friseursalons bleiben in der Corona-Pandemie auch weiterhin geschlossen. Ein entsprechender Eilantrag eines Friseurs aus Seeheim-Jugenheim wurde vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) am Freitag (05.02.2021) abgelehnt. Die Regelung zur Schließung der Betriebe in der Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte in der Pandemie werde nicht außer Vollzug gesetzt, so der VGH. Außerdem teilte der VGH mit, dass der Eingriff in die Berufsausübungsfreiheit nach dem Grundgesetz weiterhin gerechtfertigt sei. Der Beschluss ist nicht anfechtbar.

Corona in der Region: Kreis Bergstraße ist am stärksten von Neuinfektionen betroffen

Update vom Freitag, 05.02.2021, 6.47 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat am Morgen die aktuellen Fallzahlen zur Corona-Pandemie in Deutschland veröffentlicht, auch für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt wurden Angaben publiziert. Der am stärksten von Neuinfektionen betroffene Kreis ist demnach der Kreis Bergstraße. Dort liegt die Inzidenz am Freitag (05.02.2021) bei 125,0, gefolgt vom Odenwaldkreis mit einem Wert von 110,6.

In der Region Offenbach bleibt die Corona-Lage trotz Beginn der Impfkampagne weiterhin angespannt (Symbolbild).

Die niedrigste Inzidenz in der Region Offenbach weist die Stadt Offenbach auf. Dort liegt die Inzidenz nach Angaben des RKI am Freitag (05.02.2021) bei 62,2. Kein Kreis und keine Stadt in der Region liegt aktuell auf der höchsten Warnstufe des Landes Hessen, allerdings wird auch nirgendwo eine Inzidenz von weniger als 50 erreicht, mit der die Corona-Neuinfektionen wieder nachverfolgt werden können.

Corona-Lage in der Region: Neuer trauriger Spitzenreiter bei Inzidenz – Aktuelle Fallzahlen

+++ 17.58 Uhr: Anfang der Woche wurden zwei Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Groß-Zimmern positiv auf das Coronavirus getestet und die gesamte Unterkunft unter Quarantäne gestellt. Die Testung sämtlicher 38 Bewohner hat einer Mitteilung des Landkreises Darmstadt-Dieburg nun zu 17 weiteren positiven Ergebnissen geführt. Bereits seit mehreren Wochen gelten Besuchsverbote in allen Gemeinschaftsunterkünften im Kreis Darmstadt-Dieburg.

„Die Entscheidung die gesamte Einrichtung bereits zu Beginn der Woche unter Quarantäne zu stellen, hat sich als richtig erwiesen, da weitere Menschen positiv getestet wurden. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln wird durch den Sozialdienst der Kommune sichergestellt und auch wir tun unserer Bestes, um die Menschen dort so gut es geht durch diese Zeit zu bringen“, erläuterte die Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück am Mittwochabend (03.02.2021).

Die Corona-Lage in Offenbach und der Region bleibt angespannt. (Symbolbild)

Corona-Lage in der Region: Neuer trauriger Spitzenreiter bei Inzidenz – Aktuelle Fallzahlen

+++ 15.11 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für die Stadt Offenbach 14 neue Corona-Infektionen, die innerhalb eines Tages registriert wurden. Am Mittwoch sei zudem eine Person im Alter von 82 Jahren verstorben, teilte die Stadt Offenbach mit. Die Inzidenz ist in Offenbach leicht auf 74,5 (Vortag: 72,7) gestiegen. Laut Angaben der Stadt seien bislang vier mutmaßliche Fälle mit der britischen Virusvariante B.1.17 in Offenbach gemeldet worden. Die vollständigen Ergebnisse der Untersuchungen auf diese Virusvariante lägen aber noch nicht vor.

Im Kreis Offenbach haben sich 53 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert, zudem meldete das Hessische Sozialministerium vier Todesfälle seit Mittwoch (03.02.2021). Mit 96,4 liegt die Inzidenz erstmals seit langer Zeit wieder unter 100 (Vortag: 106,8). Einen ähnlichen Wert meldete der Main-Kinzig-Kreis. Die Inzidenz liegt hier bei 95,9 und ist im Vergleich zum Mittwoch (97,1) leicht gesunken. Allerdings gab es seit gestern 89 neue bestätigte Infektionen mit Corona und einen weiteren Todesfall.

Corona in der Region: Extremer Anstieg im Landkreis Bergstraße

Einen extremen Anstieg an Neuinfektionen meldete das Hessische Sozialministerium aus dem Landkreis Bergstraße. 134 neue Ansteckungen sind Tageshöchstwert in Hessen. Dazu kommen fünf Todesfälle, nur im Kreis Gießen gab es seit gestern mehr Corona-Tote (10). Auch der Inzidenzwert ist deutlich von 103,6 auf 117,6 gestiegen. Damit löst der Landkreis Bergstraße den Kreis Offenbach als traurigen Spitzenreiter ab.

Auch im Odenwaldkreis bleibt die Inzidenz dreistellig, auch wenn sie mit 116,9 (Vortag: 127,3) auf dem niedrigsten Stand seit 26.11.2020 liegt, wie der Landkreis mitteilte. Zwölf weitere positive Corona-Fälle seien laut Angaben des Kreises hinzugekommen, neue Todesfälle gab es demnach nicht zu beklagen.

Corona in Darmstadt: Inzidenz fällt weiter

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die Inzidenz weiter stark gefallen, sie liegt nunmehr bei 78,2 (Vortag: 91,3). 35 neue Infektionen und drei Todesfälle wurden hier seit Mittwoch registriert, wie aus dem Bulletin des Hessischen Sozialministeriums hervorgeht. Die Stadt Darmstadt hat weiterhin die niedrigste Inzidenz der Region, zumal der Wert von 78,8 auf 66,3 weiter deutlich gesunken ist. 18 neue Infektionen mit Corona und zwei Todesfälle wurden hier gemeldet.

Update vom Donnerstag, 04.02.2021, 6.49 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat am Morgen die aktuellen Fallzahlen zur Corona-Pandemie in Deutschland veröffentlicht, auch für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt wurden Angaben publiziert. Der am stärksten von Neuinfektionen betroffene Kreis ist demnach der Kreis Bergstraße. Dort liegt die Inzidenz am Donnerstag (04.02.2021) bei 117,6, gefolgt vom Odenwaldkreis mit einem Wert von 116,9.

Die Corona-Pandemie behält die Region Offenbach im Griff. Entspannung zeichnet sich nur vage ab.

Die niedrigste Inzidenz in der Region Offenbach weist die Stadt Offenbach auf. Dort liegt die Inzidenz nach Angaben des RKI am Donnerstag (04.02.2021) bei 72,2. Kein Kreis und keine Stadt in der Region liegt aktuell auf der höchsten Warnstufe des Landes Hessen, allerdings wird auch nirgendwo eine Inzidenz von weniger als 50 erreicht, mit der die Corona-Neuinfektionen wieder nachverfolgt werden können.

Corona-Pandemie: Wieder Probleme bei Impf-Anmeldung in einer Stadt – Bürger äußern Unmut

+++ 22.50 Uhr: Seit heute können in Hessen wieder Termine für eine Corona-Impfung gebucht werden und in Hanau hat dies bereits zu massiven technischen Schwierigkeiten geführt. So berichtet Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) in einer Mitteilung von vielen Beschwerden, die im Laufe des Tages beim Hanauer Bürgertelefon eingegangen seien. Er betonte jedoch: „Wir haben keinerlei Einfluss auf die Organisation der Terminvergabe oder auch nur der Registrierung. Beides liegt allein in der Zuständigkeit des Landes.“

„Immer wieder rufen aufgebrachte und enttäuschte Menschen im Rathaus an, um ihrem Ärger Luft zu machen, weil sie nicht zum Zuge kommen“, so Kaminsky weiter. Er könne aufgrund des Durcheinanders bei der Terminbuchung den Unmut der Menschen durchaus verstehen, die derzeit auf eine Corona-Impfung warten würden. Das Beschimpfen von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Bürgertelefon bezeichnete er als ein Unding, „obwohl die Verantwortung ausschließlich beim Land Hessen liegt“, so der Oberbürgermeister.

Corona-Pandemie: Britische Variante erneut in Offenbach nachgewiesen – Ministerium meldet aktuelle Zahlen

+++ 15.27 Uhr: Die Stadt Offenbach meldet 23 neue Corona-Infektionsfälle in den vergangenen 24 Stunden. Bei vier der neu gemeldeten Corona-Fälle gibt es einen Hinweis auf die britische Virusvariante B.1.17. Insgesamt gibt es in Offenbach damit aktuell 133 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 74,5 Fällen auf 100.000 Einwohner und damit etwas niedriger als am Vortag (76,0).

Todesfälle gab es in der Stadt Offenbach bisher insgesamt 132. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt sind gestern drei Menschen im Alter von 60, 94 und 98 Jahren verstorben, zwei davon hatten multiple Vorerkrankungen.

Sozialministerium meldet Corona-Zahlen: Höchste Inzidenz im Odenwaldkreis

Auch das Sozialministerium in Hessen hat aktuelle Corona-Fallzahlen für die Region um Offenbach gemeldet. Hessenweit gab es in den vergangenen 24 Stunden 945 neue Corona-Fälle. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Land auf 173.312. Außerdem erhöhte sich die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind um 63 auf nun 4.989 Fälle.

In der Region hat weiterhin der Odenwaldkreis die höchste 7-Tage-Inzidenz. Sie liegt dort bei 127,3. Den niedrigsten Wert weist hier die Stadt Frankfurt mit 70,8 auf. Allerdings waren dort auch sieben neue Todesfälle zu beklagen, mehr Tote wurden in den letzten 24 Stunden nur im Kreis Darmstadt-Dieburg gemeldet (10).

Corona in der Region: Stadt Offenbach hat niedrigste Inzidenz

Update vom Mittwoch, 03.02.2021, 07.01 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat am Morgen die aktuellen Fallzahlen zur Corona-Pandemie in Deutschland veröffentlicht, auch für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt wurden Angaben publiziert. Der am stärksten von Neuinfektionen betroffene Kreis ist demnach weiterhin der Odenwaldkreis. Dort liegt die Inzidenz am Mittwoch (03.02.2021) bei 127,2, gefolgt vom Kreis Offenbach mit einem Wert von 106,8.

Die niedrigste Inzidenz in der Region Offenbach weist die Stadt Offenbach auf. Dort liegt die Inzidenz nach Angaben des RKI am Mittwoch (03.02.2021) bei 72,9. Kein Kreis und keine Stadt in der Region liegt aktuell auf der höchsten Warnstufe des Landes Hessen, allerdings wird auch nirgendwo eine Inzidenz von weniger als 50 erreicht, mit der die Corona-Neuinfektionen wieder nachverfolgt werden können.

Hessisches Sozialministerium meldet Corona-Fallzahlen aus der Region

+++ 17.06 Uhr: Nach dem Robert Koch-Institut (RKI) hat auch das Hessische Sozialministerium die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte in Hessen herausgegeben. In der Region meldete der Kreis Offenbach die höchste Zahl an neuen Todesfällen – dort starben neun weitere Menschen an oder mit Corona, im Kreis Bergstraße und im Main-Kinzig-Kreis starben nach Ministeriumsangaben jeweils acht weitere Personen.

Für die Stadt Offenbach meldete das Gesundheitsamt elf neue Infektionsfälle, womit sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus Infizierten auf 5.301 beläuft. Mit zwei weiteren Todesfällen steigt die Zahl der Verstorbenen auf 129. Aktuell werden 42 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt. Der Inzidenzwert liegt bei 76,0 Fällen auf 100.000 Einwohner, zuvor betrug er 72,2. Für den Odenwaldkreis meldet das Gesundheitsamt sieben Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall. Die 7-Tage-Inzidenz wird mit 134,4 angegeben (Vortag: 131,3).

Corona in der Region: Main-Kinzig-Kreis erstmals seit langem unter Inzidenz von 100

In Hanau wurden dafür am Montag (01.02.2021) nur vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gezählt, womit die 7-Tage-Inzidenz bei 98 liegt und damit erstmals seit mehr als drei Monaten unter dem Wert von 100. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) zeigte sich angesichts dieser Zahlen erfreut darüber, dass sich die Anstrengungen der Hanauerinnen und Hanauer im Lockdown offensichtlich gelohnt hätten. „Mein Dank gilt hier ausdrücklich allen Bürger*innen, die mit ihrem umsichtigen Verhalten und vielfachen Verzicht dazu beigetragen haben, dass die Zahl der Neuinfektionen kontinuierlich zurückgegangen ist“, äußerte sich der Oberbürgermeister. Im gesamten Main-Kinzig-Kreis liegt die Inzidenz bei 96,9.

Obwohl die Inzidenz im Kreis Offenbach mit einem Wert von 117,4 (Vortag: 116,0) die Verordnung von nächtlichen Ausgangssperren möglich macht, hat sich der Kreis vorerst gegen eine solche Maßnahme entschieden. Der Krisenstab des Kreises Offenbach zählt nämlich in seiner Bewertung des Infektionsgeschehens die infizierten Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen nicht mit. In einer Mitteilung vom Kreis Offenbach heißt es, diese würden „nicht wesentlich“ zur Weiterverteilung des Coronavirus in der Bevölkerung beitragen. Entsprechend des angepassten Eskalationskonzeptes des Landes Hessen können seit dem 1. Februar Ausgangssperren bereits ab einer Inzidenz von 100 verordnet werden.

Das RKI hat die aktuellen Fallzahlen für die Region veröffentlicht. Corona-Testcenter führen, wie hier in Sachsen, Schnelltests durch.

Corona in der Region: Die aktuellen Fallzahlen des RKI

Update vom Dienstag, 02.02.2021, 7.15 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für ganz Hessen am Dienstag 311 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Stand: 02.02.2021, 0 Uhr). Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle ist demnach etwas höher als gestern, allerdings auf einem deutlich niedrigerem Niveau als zuvor. Die Zahl der Corona-Todesfälle dagegen ist im Vergleich zu den Vortagen wieder angestiegen. Innerhalb von 24 Stunden sind in Hessen 84 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung verstorben. Am Montag (01.02.2021) waren es 99, am Sonntag 83.

In der Region weist nach Angaben des RKI am Dienstag der Odenwaldkreis die höchste Corona-Inzidenz auf. Sie liegt derzeit bei 134,4. Der Wert steigt ganz leicht, am Montag lag er noch bei 131,4. Danach folgen der Kreis Offenbach (117,5) und der Kreis Bergstraße (99,9), der unter dem Wert von 100 liegt. Im Main-Kinzig-Kreis beträgt der Wert 97,0, in der Stadt Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 72,9, in Darmstadt bei 72,6.

Bei den Berechnungen der Inzidenz kann es zwischen den Zahlen des RKI und der lokalen Gesundheitsämter zu Abweichungen kommen, da das RKI geringfügig abweichende Bevölkerungszahlen zugrunde legt.

Corona in der Region: Landkreis Offenbach äußert sich zu Ausgangssperren

+++ 19.25 Uhr: Gibt es eine nächtliche Ausgangssperre im Kreis Offenbach oder gibt es sie nicht? Angesichts der Corona-Inzidenz von 116,1 könnte seit dem heutigen 1. Februar eine Ausgangssperre verhängt werden. Denn jetzt liegt die Grenze für eine Ausgangssperre bei 100. In einer Pressemitteilung hat sich der Kreis jetzt dazu geäußert.

 „Wir haben im Krisenstab am Wochenende sorgfältig abgewogen, ob eine nächtliche Ausgangsbeschränkung uns beim Senken der Inzidenz entscheidend helfen kann“, so Landrat Oliver Quilling. Aktuell werde es keine nächtliche Ausgangssperre im Kreis Offenbach geben. Denn der Kreis betrachtet die Infizierten in Alten- und Pflegeheimen gesondert, da diese nicht wesentlich zur Weiterverteilung des Coronavirus in der Gesamtbevölkerung beitragen würden. Ziehe man diese Infektionsfälle ab, so käme man nach der RKI-Rechenmethode auf eine Corona-Inzidenz von 95. Die Lage müsse aber weiterhin aktuell bewertet werden, auch wenn der Trend derzeit stimme, so Quilling.

Corona in Offenbach und der Region: Zahlreiche Todesfälle in einem Kreis

+++ 15.04 Uhr: Nach dem Robert-Koch-Institut (RKI) hat auch das Hessische Sozialministerium die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte in Hessen herausgegeben. In der Region meldete der Kreis Bergstraße die höchste Zahl an neuen Todesfällen – dort starben acht weitere Menschen an oder mit Corona, in Frankfurt starben nach Ministeriumsangaben sieben weitere Personen.

Für die Stadt Offenbach meldete das Gesundheitsamt vier neue Infektionsfälle, womit sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus Infizierten auf 5.290 beläuft. Mit zwei weiteren Todesfällen steigt die Zahl der Verstorbenen auf 127. Aktuell werden 39 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt. Der Inzidenzwert liegt bei 72,2 Fällen auf 100.000 Einwohner, zuvor betrug er 79,6. Für den Odenwaldkreis meldet das Gesundheitsamt nur eine Neuinfektion sowie einen weiteren Todesfall. Die 7-Tage-Inzidenz wird mit 131,3 angegeben (Vortag: 138,7).

In der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt sinken die Inzidenzen. Eine neue Corona-Variante macht jedoch Sorgen.

Corona in der Region: Aktuelle Fallzahlen sind nach Verzögerung da

+++ 11.17 Uhr: Nach einer Verzögerung hat das Robert Koch-Institut nun aktuelle Zahlen zu den Corona-Infektionen in der Region Offenbach, Hanau und Darmstadt veröffentlicht. Die höchste Inzidenz weist demnach der Odenwaldkreis auf. Dort haben sich in den vergangenen sieben Tagen 131,3 Menschen auf 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. An zweiter Stelle folgt der Kreis Offenbach mit einem Wert von 116,1 und darauf der Main-Kinzig-Kreis mit einem Wert von 100,6 sowie kurz danach der Kreis Bergstraße mit einer Inzidenz von 100,2.

In den anderen Teilen der Region liegt die Inzidenz bereits unter einem Wert von 100. So im Landkreis Darmstadt-Dieburg (96,0), der Stadt Offenbach (76,0) und der Stadt Darmstadt (65,0).

RKI meldet Corona-Zahlen verspätet

Update vom Montag, 01.02.2021, 8.55 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat am Montag (01.02.2021) noch keine aktualisierten Fallzahlen zu Corona in den Kreisen und Städten bereitgestellt. Am Morgen gab es nur Informationen zu den einzelnen Bundesländern. Sobald nähere Informationen zur Corona-Lage in Offenbach, Hanau und Darmstadt verfügbar sind, werden diese aktualisiert.

Corona-Zahlen des Hessischen Sozialministeriums veröffentlicht

+++ 15.32 Uhr: Nach dem RKI hat das Sozialministerium die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Städte und Kreise in Hessen veröffentlicht. In der Region hat es von Samstag auf Sonntag relativ wenige Neuinfektionen und Todesfälle gegeben – am Wochenende sind niedrigere Zahlen jedoch normal.

Auch die Kreise und Städte selbst haben Fallzahlen zur Verbreitung des Coronavirus veröffentlicht. Diese sind in aller Regel genauer, als die des Ministeriums. Offenbach meldete 22 neue Infektionsfälle seit Freitag. Aktuell sind nach Angaben der Stadt 204 Menschen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 74,5. Zuletzt verstarben am 29. Januar drei Personen im Alter von 80 bis 92 Jahren. Aktuell werden 38 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier der Corona-Patienten ist der Zustand kritisch.

Kreis Offenbach verzeichnet neuen Corona-Toten – Main-Kinzig-Kreis meldet Zahlen spät

Der Kreis Offenbach verzeichnete am Sonntag einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Infektion. Innerhalb von 24 Stunden wurden 73 Neuinfektionen im Gesundheitsamt registriert, die sich elf der 13 Kommunen im Kreisgebiet verteilen: Dietzenbach (5 Neuinfizierte), Dreieich (9), Egelsbach (3), Heusenstamm (1), Langen (14), Mainhausen (1), Mühlheim (4), Neu-Isenburg (4), Obertshausen (3), Rodgau (26) und Rödermark (3). In den Kreis-Krankenhäusern werden 77 Corona-Erkrankte versorgt, elf von ihnen liegen auf der Intensivstation. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wurden seit dem Samstag 26 Neuinfektionen gemeldet.

Der Main-Kinzig-Kreis meldete seine Corona-Fallzahlen verspätet für Freitag. Das Gesundheitsamt registrierte für den Tag 66 Neuinfektionen. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg leicht von 97 auf 101. 377 Menschen, die ihren Wohnort im Kreisgebiet haben, sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die von den 66 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Hanau (15), Wächtersbach (8), Maintal (6), Freigericht (4), Neuberg (3), Sinntal (3), Rodenbach (3), Bruchköbel (3), Bad Soden-Salmünster (3), Schlüchtern (2), Schöneck (2), Langenselbold (2), Gelnhausen (2), Gründau (2), Erlensee (2), Biebergemünd, Birstein, Hammersbach und Nidderau. Zwei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Corona in der Region: Virus verursacht 940 Neuinfektionen und 26 Todesfälle

Update vom Sonntag, 31.01.2021, 8.33 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Corona-Fallzahlen für Hessen veröffentlicht. Demnach sind im Vergleich zum Vortag 940 Neuinfektionen hinzugekommen. 26 Menschen starben an dem Virus. Im Bundesland liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 92,6.

Die höchsten Inzidenzen in der Region haben der Odenwaldkreis (138,6), der Kreis Bergstraße (112,8) und der Kreis Offenbach (112,7). In der Stadt Offenbach ist die Inzidenz leicht auf 79,8 gestiegen.

Corona in der Region: Aktuelle Neuinfektionen – Zahlreiche neue Todesfälle

+++ 20.34 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Offenbach hat am Samstag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet und damit die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie im Kreis an und mit Corona verstorbenen Menschen auf 360 nach oben korrigiert.

Laut dem Robert-Koch-Institut wurde das Coronavirus SARS-CoV-2 inzwischen bei 11.500 Personen im Kreis Offenbach nachgewiesen. In den letzten 24 Stunden hat das Gesundheitsamt 57 Neuinfektionen registriert, die sich auf zwölf der 13 Kommunen des Landkreises wie folgt verteilen: Dietzenbach (6 Neuinfizierte), Dreieich (7), Egelsbach (2), Hainburg (5), Heusenstamm (2), Langen (12), Mainhausen (2), Mühlheim (2), Neu-Isenburg (3), Rodgau (7), Rödermark (8) und Seligenstadt (1). Der Wert der 7-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 116,6. Aktuell werden in den beiden Krankenhäusern des Kreises 77 Corona-Patienten behandelt. Elf davon benötigen intensiv medizinische Betreuung.

Darüber hinaus berichtet der Kreis Offenbach in einer Pressemitteilung über die Schülerinnen und Schüler einer Klasse der Max-Eyth-Schule in in Dreieich-Sprendlingen, die sich aufgrund des Kontaktes mit einer positiv auf Corona getesteten Person in Quarantäne begeben müssen. Betroffen sind auch die Kinder einer Gruppe der Krabbelstube Heckenborn in Dreieich-Sprendlingen, die diese daher vorerst nicht besuchen dürfen.

Über 3000 Menschen im Kreis Darmstadt-Dieburg haben Corona-Impfung erhalten

Im Kreis Darmstadt-Dieburg werden aktuell 20 positiv auf COVID-19 getestete Patienten auf der Normalstation der Kreisklinik Groß-Umstadt behandelt, drei weitere benötigen intensiv medizinische Hilfe. In der Klinik in Jugenheim werden deren 18 Patienten intensivmedizinisch betreut. Diese Zahlen verkündete der Verwaltungsstab des Kreises Darmstadt-Dieburg in einer Mitteilung.

Darüber hinaus beinhaltete die Mitteilung auch ein Update über den Impfstatus im Kreis. Bislang wurden 3.079 Menschen im Landkreis Darmstadt-Dieburg gegen das Coronavirus geimpft. 1.411 davon haben bereits eine Zweitimpfung erhalten (Stand Freitag, 29.01.2021, 19 Uhr).

Odenwaldkreis: Alten- und Pflegeheim in Bad König steht unter Quarantäne

Der Odenwaldkreis verzeichnete am Samstag 17 Corona-Neuinfektionen. Insgesamt haben sich im Odenwaldkreis damit 2.919 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 2.540 davon gelten als genesen.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis liegt demzufolge bei 135,5 und ist damit leicht gestiegen. Die insgesamt 131 neuen Corona-Fälle, die in den vergangenen sieben Tagen im Odenwaldkreis registriert wurden, verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Kommunen: Mit 52 Fällen am stärksten betroffen ist die Region Erbach/Michelstadt, gefolgt vom Gersprenztal mit 30. 24 Neuinfektionen gibt es in der Unterzent, 17 in Bad König/Bromnachtal und in Mossautal/Oberzent acht.

Derweil steht das Alten- und Pflegeheim Bergpension in Bad König sowie die Brensbacher Niederlassung des Hauses Brombachtal, eine Institution für Menschen mit Behinderungen, unter Quarantäne. Das gab der Kreisausschuss des Odenwaldkreises in einer Meldung bekannt. Darüber hinaus befinden sich derzeit 22 Patienten auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach, vier davon auf der Intensivstation. Zehn weitere werden in Kliniken außerhalb des Kreisgebietes behandelt.

Die Zahlen des Robert-Koch-Institutes im Überblick: Sieben neue Todesfälle im Kreis Bergstraße

+++ 15.08 Uhr: Nachdem bereits das RKI die Corona-Fallzahlen veröffentlicht hatte, zieht nun das Hessische Sozialministerium nach. Die meisten Neuinfektionen haben sich demnach in Frankfurt ereignet (96). Danach folgen der Main-Kinzig-Kreis (80) und die Bergstraße (69). Auch die meisten Todesfälle gab es in Frankfurt und in der Bergstraße (je 7).

Corona in der Region: Aktuelle Neuinfektionen – Lage in Offenbach bessert sich

Update vom Samstag, 30.01.2021, 9.34 Uhr: Wie das RKI mitteilt, sind in Hessen im Vergleich zum Vortrag 925 Corona-Fälle registriert worden. 53 weitere Menschen sind gestorben. Insgesamt wurden im Bundesland demnach 170.883 Corona-Infektionen festgestellt. Hessen hat 4786 Todesfälle zu beklagen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 90,8.

Die höchste Inzidenz in der Region hat der Odenwaldkreis (135,5). Danach folgen der Landkreis Offenbach (116,6) und der Main-Kinzig-Kreis (103,4). In der Stadt Offenbach sieht die Lage besser aus (76). Ebenso in Frankfurt (64,8) und Darmstadt (61,3).

Corona: Britische Mutante in der Region? B.1.1.7.-Verdacht in einem Kreis

+++ 17.11 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach hat fünf neue Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden wurden 51 Neuinfektionen registriert, die Fälle verteilen sich auf alle Kommunen im Kreisgebiet: Dietzenbach (8 Neuinfizierte), Dreieich (4), Egelsbach (1), Hainburg (4), Heusenstamm (5), Langen (9), Mainhausen (1), Mühlheim (6), Neu-Isenburg (4), Obertshausen (4), Rodgau (3), Rödermark (3) und Seligenstadt (3).

Zudem gibt es erstmals im Kreis Offenbach Hinweise auf die britische Corona-Mutante B.1.1.7. Bei drei Menschen gibt es den Verdacht einer Ansteckung mit der neuen Variante. Die Laborbefunde müssen durch eine sogenannte Vollsequenzierung weiter untersucht werden. Die 7-Tage-Inzidenz nach dem Robert Koch-Institut liegt für den Kreis Offenbach bei 121,1 (Vortag: 144,5).

Corona: Inzidenzen sinken – Zahlreiche Todesfälle in der Region

+++ 16.36 Uhr: Nach dem Robert-Koch-Institut (RKI) hat das Hessische Sozialministerium die detaillierten Corona-Fallzahlen für die Kreise und Städte in Hessen herausgegeben. In der Region meldete der Kreis Darmstadt-Dieburg die höchste Zahl an neuen Todesfällen – dort starben elf weitere Menschen an oder mit Corona, im Kreis Offenbach starben nach Ministeriumsangaben acht weitere Personen.

  • Stadt Offenbach: Neuinfektionen 25, aktuelle Todesfälle 2, 7-Tage-Inzidenz 91,1
  • Stadt Frankfurt: Neuinfektionen 101, aktuelle Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 63,3
  • Stadt Darmstadt: Neuinfektionen 27, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 66,9
  • Kreis Offenbach: Neuinfektionen 66, aktuelle Todesfälle 8, 7-Tage-Inzidenz 121,1
  • Kreis Bergstraße: Neuinfektionen 28, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 116,9
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Neuinfektionen 86, aktuelle Todesfälle 11, 7-Tage-Inzidenz 91,6
  • Main-Kinzig-Kreis: Neuinfektionen 88, aktuelle Todesfälle 4, 7-Tage-Inzidenz 98,5
  • Odenwaldkreis: Neuinfektionen 21, aktuelle Todesfälle 0, 7-Tage-Inzidenz 133,5
  • Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen von Ministerium und Kreisen leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen der Kommunen aktueller.

Neben dem Ministerium haben auch die Kreise selbst ihre aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Diese sind in aller Regel aktueller. Das Gesundheitsamt meldete für Offenbach 23 neue Infektionsfälle. 200 Menschen sind laut Stadt derzeit mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell werden 42 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. Der Inzidenzwert liegt bei 89,8 Fällen auf 100.000 Einwohner, zuvor betrug er 86,0.

Corona in Offenbach und Region: Hanau verzeichnet Todesfälle

Der Odenwaldkreis verzeichnete 21 neue positive Corona-Testergebnisse. Die Zahl der Todesfälle blieb laut eigenen Angaben unverändert bei 149. Auf den Corona-Stationen im Gesundheitszentrum in Erbach befinden sich aktuell 25 Patienten. Davon benötigen sieben eine intensivmedizinische Behandlung, bei einer Person steht das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises werden zehn weitere Patienten behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken und liegt bei 133,4 (Vortag: 136,5).

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldete 76 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus und vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Verstorbenen wohnten in Hanau, Langenselbold und Schöneck. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang insgesamt 88 Corona-Patienten medizinisch versorgt, davon wohnen 77 Personen im Kreisgebiet. Auf der Intensivstation werden 16 Patienten versorgt, zwölf sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Für den Kreis meldete das RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 98,5. Am Vortag lag diese bei 96,9.

Corona-Neuinfektionen in der Region: Das RKI meldet positive Entwicklung bei Inzidenzen

Update von Freitag, 29.01.2021, 7.05 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für ganz Hessen am Freitag 1.090 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Stand: 29.01.2021, 0 Uhr). Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle ist demnach ähnlich hoch wie in den vergangenen Tagen. Die Zahl der Corona-Todesfälle dagegen ist im Vergleich zu den Vortagen wieder etwas gesunken. Innerhalb von 24 Stunden sind in Hessen 57 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung verstorben. Am Donnerstag (28.01.2021) waren es 99, am Mittwoch 83.

Die Einschränkungen im Corona-Lockdown scheinen Wirkung zu zeigen - Das RKI meldet eine positive Entwicklung bei Neuinfektionen und Inzidenzen. (Symbolbild)

In der Region weist nach Angaben des RKI am Freitag der Odenwaldkreis die höchste Corona-Inzidenz auf. Sie liegt derzeit bei 133,4. Der Wert geht zum Ende der Woche wieder leicht zurück, am Donnerstag lag er noch bei 136,5, am Mittwoch sogar bei 146,8. Danach folgen der Kreis Offenbach (121,1) und der Kreis Bergstraße (116,9). Auch in diesen beiden Kreisen sinkt die Inzidenz. In Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 91,4, in Darmstadt bei 66,9.

Bei den Berechnungen der Inzidenz kann es zwischen den Zahlen des RKI und der lokalen Gesundheitsämter zu Abweichungen kommen, da das RKI geringfügig abweichende Bevölkerungszahlen zugrunde legt.

Corona in der Region: Sechs weitere Tote im Kreis Offenbach

Update von Donnerstag, 28.01.2021, 19.55 Uhr: Der Kreis Offenbach hat seine aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Im Landkreis sind demnach sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Binnen 24 Stunden wurden 88 Neuinfektionen gemeldet, alle 13 Kommunen sind betroffen: Dietzenbach (8 Neuinfizierte), Dreieich (9), Egelsbach (4), Hainburg (1), Heusenstamm (5), Langen (13), Mainhausen (3), Mühlheim (12), Neu-Isenburg (9), Obertshausen (5), Rodgau (5), Rödermark (6) und Seligenstadt (8).

Die Gesamtzahl der im Kreis Offenbach seit Pandemiebeginn Infizierten steigt damit auf 11.376 Personen, die 7-Tage-Inzidenz liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) bei 144,5, vor zwei Wochen lag er allerdings noch bei 186,3.

Corona in Offenbach und der Region: So geht es mit den Impfungen weiter

Erstmeldung vom 28.01.2021, 14.49 Uhr: Offenbach – Die Stadt Offenbach informiert über die Möglichkeiten sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Eine Registrierung für die Impfung sei für Menschen über 80 Jahren fortlaufend möglich unter impfterminservice.hessen.de im Internet oder über die Rufnummern 0611/505 92 888 oder 116117. Nach Eingabe aller Daten im Portal erhalte der Impfberechtigte dann einen Code per E-Mail zugesendet.

Mit diesem Code kann nach der Aktivierung der Terminvereinbarung dann ein Termin auch für das Offenbacher Impfzentrum vereinbart werden. Bei der Registrierung lässt sich noch keine Ortsauswahl treffen, erst bei der Terminvereinbarung. Das Land Hessen hat heute mitgeteilt, dass Terminvereinbarungen für die höchste Priorisierungsstufe der Über-80-Jährigen ab Mittwoch, 3. Februar, wieder möglich sind. Die Stadt Offenbach informiert unter offenbach.de/impfzentrum über alle Fragen zum Impfzentrum.

Corona in Offenbach: Impfzentren sollen alle geöffnet werden

Grundsätzlich erfolgt die Anmeldung zu einem Impftermin immer zentral über die hessische Anmeldeplattform. Die Telefonzentralen bieten dazu Unterstützung beim Ausfüllen. Für allgemeine Fragen zu Corona steht das Bürgertelefon 069/840004-375 (Montag bis Freitag, 10 bis 16 Uhr) zur Verfügung – es kann keine Termine für Impfzentren vermitteln.

Bisher sind in Hessen nur die regionalen Corona-Impfzentren geöffnet. Die Landesregierung hat aber angekündigt, dass die Impfzentren in allen hessischen Landkreisen am 9. Februar den Betrieb aufnehmen sollen. Ab Mittwoch, 3. Februar, können Personen der Priorisierungsgruppe 1 dann auch für das Erbacher Impfzentrum und das Offenbacher Impfzentrum Termine vereinbaren. Zu dieser Gruppe gehören vor allem Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren, Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste und von bestimmten medizinischen Einrichtungen, zum Beispiel Rettungsdiensten oder Intensivstationen.

Corona in der Region: Offenbach und Odenwaldkreis melden aktuelle Fallzahlen

Für die letzten 24 Stunden meldet das Gesundheitsamt in Offenbach 14 neue Corona-Infektionsfälle. Damit gibt es in Offenbach aktuell 313 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Todesfälle gab es bisher insgesamt 118 in der Stadt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Offenbach bei 86 Fällen auf 100.000 Einwohner. Am Mittwoch war die Inzidenz erstmals seit dem 15. Oktober 2020 wieder unter den Wert von 100 gefallen.

Auch der Odenwaldkreis hat die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet: Demnach gab es seit gestern 22 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 149. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut Odenwaldkreis nach eigenen Berechnungen 136,5 (Stand 27.01., 16:00 Uhr).

Corona in der Region: Ministerium meldet viele neue Fälle im Kreis Bergstraße

Auch das Sozialministerium in Hessen hat aktuelle Corona-Fallzahlen für alle Kreise und Städte in der Region gemeldet. Eine starke Zunahme neuer Coronafälle gibt es demnach im Kreis Bergstraße. Hier wurden binnen 24 Stunden 109 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand 28.01.2021, 0 Uhr). Die 7-Tage-Inzidenz in der Region ist im Kreis Offenbach (144,4) am höchsten. Es folgen der Odenwaldkreis (136,6) und der Kreis Bergstraße (134,3). (Tobias Möllers)

Machen Sie mit bei unserer Corona-Umfrage und sichern Sie sich Ihre Chance auf einen Gewinn

Wie erleben Sie die Corona-Pandemie? Wie verändern sich Ihr Wohlbefinden, Ihre sozialen Kontakte, Ihre Arbeits­situation? In einer groß angelegten Studie will das gemeinnützige Forschungsinstitut ISDC herausfinden, was die Pandemie sozial, psychologisch und ökonomisch für uns bedeutet. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können bei dieser Befragung mitmachen – und dabei gewinnen: Unter allen Teilnehmern im Januar verlost das ISDC zehn Einkaufsgutscheine im Wert von je 50 Euro.

Die Teilnahme ist nur online möglich unter dem Link: https://lifewithcorona.org/id/

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare