News-Ticker

Flüchtlingsheim nach Corona-Infektion unter Quarantäne – Beruhigender Trend in Offenbach zeigt sich

In der Region Offenbach, Darmstadt und Hanau verbreitet sich das Coronavirus wieder etwas langsamer. Alarm wird nun aber in einer Wohnunterkunft geschlagen. Der News-Ticker.

  • Offenbach, Hanau und Darmstadt kämpfen weiter gegen das Coronavirus.
  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Offenbach steigt wieder langsamer.
  • In einer Unterkunft im Kreis Offenbach wird ein Corona-Fall gemeldet.

>>>Ticker aktualisieren<<<

+++16.40 Uhr: In unserem neuen News-Ticker berichten wir über die aktuellsten Entwicklungen der Corona-Krise in Offenbach, Darmstadt, Hanau und der Region.

Update vom Donnerstag, 03.09.2020, 13.40 Uhr: Die Stadt Offenbach hat neue Zahlen zu den Corona-Infektionen bekannt gegeben. Demnach sind bisher 473 Menschen in der Stadt am Coronavirus erkrankt. Aktuell sind 61 Menschen „aktiv“ mit dem Virus infiziert, 403 sind bereits wieder genesen. Verstorben sind in Offenbach neun Menschen, die mit Corona infiziert waren.

Der 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Offenbach liegt bei 10,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Damit ist der Inzidenz wieder weit vom jüngsten Höchstwert entfernt, der bei über 55 lag. 231 Personen befinden sich in Offenbach in Quarantäne, weil sie Kontakt zu Menschen hatten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden oder aus einem Risikogebiet zurückgekommen sind.

Corona-Situation in fast allen Kreisen und Städten entspannter

In den anderen Kommunen und Kreisen der Region zeichnet sich ebenfalls eine Entspannung der Corona-Situation ab. Die Indzidenz-Zahlen sind entweder gleichgeblieben oder gefallen. Lediglich im Kreis Darmstadt-Dieburg hat sich der 7-Tage-Inzidenz leicht von 14,1 auf 14,8 erhöht. Die Zahlen im Einzelnen:

Kreis Bergstraße: Infizierte 544 (+10), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 11,8

Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 622 (+9), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 14,8

Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1168 (+13), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 12,6

Odenwaldkreis: Infizierte 466, Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 3,1

Kreis Offenbach: Infizierte 1057 (+2), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 14,3

Stadt Darmstadt: Infizierte 359 (+1), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 10,6

Stadt Offenbach: Infizierte 474 (+2), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 10,7

Corona-Fall in Unterkunft für Geflüchtete im Kreis Offenbach

Im Kreis Offenbach wurde außerdem ein Corona-Fall in einem Wohnheim gemeldet. In einer Unterkunft für Geflüchtete in Dreieich-Dreieichenhain ist nach Angaben der Kreisverwaltung eine Person positiv getestet worden. Daraufhin wurden alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner ebenfalls unter Quarantäne gestellt.

In den kommenden Tagen sollen bei 20 Personen Corona-Tests durchgeführt werden. Außerdem dürfen die Betroffenen ihre Unterkunft nicht verlassen. Die Verwaltung des Kreises Offenbach empfiehlt, dass sie – wenn möglich – auch in ihren Zimmern bleiben sollen. Die Quarantäne soll für mindestens 14 Tage gelten, danach kann sie vom Gesundheitsamt des Kreises Offenbach aufgehoben werden.

Zahlen zu Corona-Neuinfektionen in der Region Offenbach und Main-Kinzig-Kreis

+++ 15.10 Uhr: Nun hat auch das hessische Sozialministerium die aktuellen Corona-Fallzahlen herausgegeben (Stand 02.09.2020, 14 Uhr). In Offenbach sank demnach die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 15,3 Fälle, die Stadt berichtete von einem Wert von 15,5 Fällen. Der Unterschied ist auf den Zeitpunkt der Erfassung zurückzuführen. Das Land berücksichtigt nur Zahlen, die bis zu einer bestimmten Zeit in dem Meldesystem erfasst wurden. Alle Zahlen aus Offenbach und der Region im Überblick:

Kreis Bergstraße: Infizierte 534 (+8), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 12,2

Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 613 (+7), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 14,1

Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1155 (+5), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 12,8

Odenwaldkreis: Infizierte 466, Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 3,1

Kreis Offenbach: Infizierte 1055 (+5), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 14,3

Stadt Darmstadt: Infizierte 358 (+10), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 10,6

Stadt Offenbach: Infizierte 472 (+2), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 15,3

Corona: Offenbach hat gute Nachrichten – Darmstadt bekommt Corona-Sonderermittler

+++ 13.16 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat ein Corona-Sonderdezernat eingerichtet. Das berichtet die FAZ. Demnach ist es ist die erste Abteilung ihrer Art in der Region. „Wir hätten nicht gedacht, welche neuen kriminellen Ideen sich in dieser Zeit entwickeln würden“, sagte Behördensprecher Robert Hartmann der Zeitung. Zwei Staatsanwälte sollen Fälle bearbeiten, die direkt mit der Corona-Pandemie in Zusammenhang stehen: Der Diebstahl von Masken, Körperverletzung in Form von Anhusten, Handel mit illegal gepanschten Desinfektionsmitteln oder eine neue Form des Enkeltricks etwa. Prominentester Fall der Ermittler ist das Päckchen mit einer mutmaßlich benutzen Gesichtsmaske, das Darmstadts OB Jochen Partsch im Juli zugeschickt worden war.

Update vom Mittwoch, 02.09.2020, 12.48 Uhr: In Offenbach entspannt sich die Lage weiter. Nach Angaben der Stadt ist die 7-Tage-Inzidenz mit dem heutigen Tag auf 15,5 gesunken. Damit liegt sie nun wieder deutlicher unter dem Schwellenwert 20, den das Land Hessen als Warnstufe festgelegt hatte. Das Gesundheitsamt meldete für Offenbach lediglich zwei Neuinfektionen, darunter ein Reiserückkehrer. Stadtweit gibt es 71 bekannte aktive Corona-Fälle. Alle Betroffenen sind in Quarantäne, genauso wie 226 Kontaktpersonen und Reiserückkehrer.

Corona in Offenbach und Hanau: Aktuelle Zahlen zeigen Trend – OB erteilt Lockerungen Absage

+++ 17:38 Uhr: Seit gestern sind im Kreis Offenbach acht Coronaneuinfektionen dazugekommen, wie der Kreis mitteilte. Die Zahl der Personen, bei denen das Corona-Virus bislang nachgewiesen wurde, steigt somit auf nun 1.042. Auch die Zahl der Genesenen steigt auf 907, das sind sechs Personen mehr als gestern. Derzeit sind 91 Personen im Kreis mit dem Virus infiziert. Die 7-tage-Inzidenz liegt bei einem Wert von 16 pro 100.000 Einwohner.

+++ 16 Uhr: Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky hat neuerlichen Lockerungen der Corona-Auflagen vorerst eine Absage erteilt. „Unsere Schritte zum Eindämmen der Corona-Pandemie waren bitter nötig, nun scheinen sie aber allmählich zu wirken“, teilte der Politiker am Dienstag mit. Vom „bedauerlichen Rekordwert“ – einer 7-Tage-Inzidenz von 70 am 26. August – habe sich Hanau „schrittweise entfernen“ können. Seit Samstag (29.08.2020) liege in Hanau die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen zwischen 28 und 31, hieß es.

Aber das Sinken der Infektionszahlen müsse „sich verstetigen, ehe wir mit dem Main-Kinzig-Kreis wieder über Lockerungen sprechen können“, sagte Kaminsky weiter. Maßgebend bleibt für den Hanauer OB dabei, dass die 7-Tage-Inzidenz eine Woche lang unter 35 liegt. „Nun liegt es an jeder und jedem einzelnen, in seinem Lebensumfeld mitzuhelfen, dass konsequent die Corona-Hygieneregeln eingehalten werden", sagte er. Die Stadtpolizei soll weiter verstärkt die Maskenpflicht und die Sperrstunde kontrollieren.

Corona rund um Offenbach und Hanau: Dutzende neue Fälle in der Nachbarschaft

Im Kreis insgesamt ist die Situation weniger angespannt, als in dessen größter Stadt. Trotz 11 neuer Fälle sank die 7-Tage-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis leicht. Ähnlich war der Trend vielerorts in der Region. In Offenbach fiel die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des hessischen Sozialministeriums sogar wieder unter den Schwellenwert für die Warnstufe 2 – wenn auch denkbar knapp. Die Stadt hatte zuvor von einem Wert von 20,2 berichtet.

Corona in Offenbach und Hanau: 7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt - Lage in Offenbach entspannt sich

Update vom Dienstag, 1. 09.2020, 14.05 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet für die Stadt Offenbach zwei neue Corona-Infektionen. In beiden Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer. Damit steigt die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen in Offenbach auf 79. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 20,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Zum Vergleich: Am Vortag lag die 7-Tages-Inzidenz noch bei 22,2.

Neben den aktuell 79 positiv auf das Coronavirus getesteten Personen befinden sich außerdem 241 weitere in häuslicher Quarantäne. 381 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 469 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Hessens Sozialministerium meldet 20 neue Corona-Infektionen im Landkreis Offenbach

+++ 16:47 Uhr: 32 Corona-Neuinfektionen – so viele hat das Sozialministerium für Hessen am Montag (31.08.2020, Stand 14 Uhr) gemeldet. Aus dem täglichen Bericht geht auch hervor: Ein großer Teil der Neuinfektionen entfällt auf Südhessen. Allein im Kreis Offenbach wurden demnach 20 weitere Fälle registriert. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz nun bei 18 statt wie tags zuvor bei 12,4. Einzig die Stadt Offenbach überschreitet weiter den ersten Grenzwert des Landes. Dort gab es vier Neuinfektionen, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 22,2 und ist damit gesunken. Die Angaben des Ministeriums können aufgrund unterschiedlicher Meldewege von denen der Kreise abweichen.

+++ 16.45 Uhr: Entwarnung an einer Schule im Kreis Offenbach: Der Unterricht an der Max-Eyth-Schule in Dreieich darf ab dem Dienstag (01.09.2020) weitergehen. Heute war die Schule sicherheitshalber geschlossen geblieben. Drei Klassen mit insgesamt fast 60 Schülern sind in Quarantäne, eine der Klassen bereits seit vergangener Woche. Auch 13 Lehrkräfte mussten sich in Isolation begeben. Es gab Kontakt mit einem Corona-Infizierten. Details nannte der Kreis Offenbach nicht, konnte nun aber bestätigen, dass sich der Verdacht, eine weitere Klasse müsse in Quarantäne, nicht bestätigt hat. Es habe doch keinen Kontakt zu einem Infizierten innerhalb der Inkubationszeit gegeben.

Corona in Offenbach und Hanau: 7-Tage-Inzidenz fällt weiter - Aktuelle Fallzahlen

Update vom Montag, 31. August, 13.02 Uhr: Die Stadt Offenbach hat ihre aktuellen Corona-Zahlen mitgeteilt. Demnach gibt es drei neue Infektionsfälle, die alle auf Reiserückkehrer zurückzuführen sind. Aktuell sind in Offenbach 93 Menschen mit dem Virus infiziert. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt derzeit bei 22,5 Fällen pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie liegt bei 467.

Auch im Odenwaldkreis gab es keinen größeren Anstieg bei den Neuinfektionen. Wie der Kreis mitteilte, wurde über das Wochenende nur eine Person positiv auf Corona getestet. Somit gab es im Kreis bisher 466 Fälle. Die Zahl der Todesfälle blieb konstant bei 63. Die Inzidenz liegt bei 3,1 (Stand 31.08.2020, 0 Uhr).

Corona in Offenbach und Hanau: Fußballmannschaften unter Quarantäne - Schule muss schließen

+++ 17.17 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat zwei Fußballmannschaften unter Corona-Quarantäne gestellt. „Betroffen ist die SG Schlüchtern und die SG Kressenbach/Ulmbach“, hieß es von dem Kreis in einer Meldung. Das Gesundheitsamt hat bereits mit der Nachverfolgung der Kontakte und der jeweiligen Wohnorte begonnen, zudem wurden die Vorstände der Vereine informiert.

Im Kreis Offenbach bleibt zudem am Montag (31. 08.2020) die Max-Eyth-Schule in Dreieich-Sprendlingen komplett geschlossen. „Schülerinnen und Schüler mehrerer Klassen unterschiedlicher Jahrgangsstufen wurden aufgrund des Kontaktes mit positiven Personen als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt“, so der Kreis. Die endgültige Zahl der Corona-Betroffenen ist derzeit noch nicht bekannt.

Corona in Offenbach und der Region: Neue Infektionen – Die aktuellen Zahlen

Update vom Sonntag, 30. August, 14.10 Uhr: Die Stadt Offenbach hat die neuen Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. Wie das Gesundheitsamt meldet, gibt es seit Freitag (28.08.2020) zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus. Bei einer der Personen handele es sich dabei um eine Kontaktperson, bei der anderen wisse man noch nicht, wie diese sich angesteckt habe. Damit steigen die akuten Corona-Fälle in der Stadt Offenbach auf 90.

Wegen der gestiegenen Corona-Zahlen in Offenbach müssen die Menschen vorerst wieder mit Einschränkungen leben.

Corona in Offenbach: 427 Menschen unter Quarantäne – 208 akut infizierte im Main-Kinzig-Kreis

Der wichtige Grenzwert, die 7-Tage-Inzidenz, ist dabei weiter gesunken. 25,6 Fälle kommen in Offenbach auf 100.000 Einwohner. Derzeit befinden sich neben den 90 positiv getesteten Personen noch zusätzlich 337 weitere Menschen in Corona-Quarantäne. Sie waren entweder aus einem Risiko-Gebiet zurückgekehrt oder hatten Kontakt zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person. Insgesamt wurden in Offenbach bisher 464 Menschen positiv auf Corona getestet, verkündet die Stadt in ihrer Pressemitteilung. Neun Menschen seien in Zusammenhang mit dem Virus gestorben, sie waren zwischen 59 und 102 Jahren alt.

Auch der Main-Kinzig-Kreis hat Corona-Neuinfektionen zu vermelden. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, haben sich elf weitere Menschen infiziert. Vier davon sind aus Hanau. Außerdem ist eine weitere Person in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt wurden 1139 Menschen im Kreis positiv auf das Virus getestet. Akut infiziert seien derzeit 208 Menschen im Main-Kinzig-Kreis.

Corona in Offenbach und Hanau: Ist endlich Besserung in Sicht? 

Update vom Samstag, 29. August, 13.42 Uhr: In Offenbach gibt es zwei neue Corona-Fälle. Die gute Nachricht: Der Wert der 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt nun bei 30,6 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Im Landkreis Offenbach kam es hingegen zu acht Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 13,2 Fällen. Am Tag zuvor lag sie noch bei 14,3. Trotz der Neuinfektionen ging die Inzidenz also zurück. Außerdem gibt es Neuigkeiten aus dem Main-Kinzig-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 17,1 Fälle. Zuvor waren es noch 22,1. Neuinfektionen mit Corona gab es keine.

Corona im Main-Kinzig-Kreis und der Stadt Hanau: Aktuelle Zahlen

Update vom Freitag, 28. August, 16:57 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis meldet das Gesundheitsamt sieben Corona-Neuinfektionen. Die Fälle treten in Hanau, Maintal (2 Fälle), Großkrotzenburg, Schöneck und Steinau. Die Gesamtzahl der Fälle steigt somit im Kreis auf 1.128. Derzeit sind 198 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht unter die Warnstufe von 20. Der Wert in Hanau sinkt auf 39,5.

Insgesamt in sieben Schulen im Main-Kinzig-Kreis musste das Gesundheitsamt für Klassenverbände Quarantäne anordnen. Dazu zählen nun auch die Sterntalerschule in Schöneck sowie die Albert-Einstein-Schule in Maintal. Dort hat es jeweils einen Corona-Fall gegeben, weshalb 14 Lehrer sowie 76 Schüler am Freitag (28.08) in Quarantäne geschickt wurden. Das Gesundheitsamt übernimmt nun die Ermittlungen von Kontaktpersonen, um die Infektionskette zu stoppen.

Einige Lehrer und Schüler wurden in Hessen kurz nach Schulbeginn in Quarantäne geschickt (Symbolbild).

Corona im Kreis Offenbach: Lage beruhigt sich langsam

+++ 16.29 Uhr: Im Kreis Offenbach gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie nach Angaben des Hessisches Ministeriums für Soziales und Integration insgesamt 1.014 Corona-Fälle. In den vergangenen sieben Tagen sinkt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis auf 51. Somit sinkt auch die 7-Tage-Inzidenz weiter auf einen Wert von 14,3 auf 100.000 Einwohner.

Seit gestern meldet der Kreis Offenbach neun Corona-Neuinfektionen. Insgesamt 75 Personen sind mit dem Virus derzeit infiziert, 34 sind außerdem seit Donnerstag (27.08) wieder genesen. Des Weiteren gibt es nach Angaben des Kreises keine neuen Hotspots. Eine Klasse der Goetheschule in Neu-Isenburg wurde aufgrund des Kontaktes mit einer positiv getesteten Person in Quarantäne geschickt.

+++ 13.42 Uhr: Die Stadt Offenbach meldet drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Darunter eine Kontaktperson und ein Reiserückkehrer. Aktuell sind demnach 101 Menschen mit dem Virus infiziert. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt bei 38,8 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Update vom Freitag, 28.08.2020, 12:26 Uhr: Die Lage im Odenwaldkreis beruhigt sich weiter. Der Kreis meldet zwei neue Fälle von Neuinfizierten mit dem Coronavirus. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz, der vom Land Hessen berechnet wird, sinkt weiter auf 2,1 auf 100.000 Einwohner. Im gesamten Kreis haben sich 465 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 393 sind wieder genesen und 63 gestorben.

Corona in Offenbach: Aktuelle Fallzahlen

+++ 22.33 Uhr: Im Kreis Offenbach sind am Donnerstag zwei neue Corona-Fälle registriert worden. Weiterhin sind im Kreis keine „Hotspots“ entstanden. Eine Klasse der Käthe-Paulus-Schule in Mainhausen musste allerdings wegen Kontakts zu einer positiv getesteten Person in Quarantäne geschickt werden.

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen im Kreis Offenbach liegt derzeit bei 100, zehn weniger als am Vortag. Der 7-Tage-Inzidenz liegt bei 18 und damit unterhalb der Warnstufen des Landes Hessen.

Corona-Maßnahmen in Stadt Offenbach verlängert

+++ 16.38 Uhr: Die derzeitigen Kontaktbeschränkungen in Offenbach werden um eine Woche bis zum 6. September verlängert. Das bestätigt die Stadt in einer Pressemitteilung. Die hohen Infektionszahlen mit dem Coronavirus, bei denen Offenbach deutschlandweit vorne liegt, sollen möglichst schnell wieder gesenkt werde, heißt es. Die Maßnahmen müssten deshalb hart bleiben.

An weiterführenden Schulen wird die Maskenpflicht im Unterricht verlängert. In Offenbachs Grundschulen entfällt sie ab Montag (31.08.2020) hingegen wieder. Die Stadt habe feststellen können, dass das Corona momentan vor allem die Gruppe der 15-39-Jährigen betrifft.

Die Offenbacher Stadtpolizei kontrolliert auch in S-Bahn-Stationen die Einhaltung der Maskenpflicht. Foto: Monika Müller

Corona in Offenbach: Stadt meldet die aktuellen Fallzahlen

+++ 13.14 Uhr: Die Stadt Offenbach hat ihre aktuellen Fallzahlen bekannt gegeben. Demnach meldet das Gesundheitsamt acht neue Corona-Infektionen, darunter drei Reiserückkehrer und fünf Kontaktpersonen. Aktuell infiziert sind somit 102 Menschen. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz ist gesunken und liegt bei 48,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt wurde das Virus in Offenbach bisher bei 459 Personen bestätigt, 348 sind inzwischen wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle blieb bei neun.

Update vom Donnerstag, 27.08.2020, 07.07 Uhr: Ist bei der Corona-Lage in Offenbach eine leichte Entspannung in Sicht? Oder ist es nur eine kurze Verschnaufpause? Beim Blick auf die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigt sich zumindest eines: Das erste Mal seit vielen Tagen ist die Stadt Offenbach in der Deutschland-Karte nicht mehr in signalrot eingezeichnet, sondern in orange. Das ist die gleiche Farbe, die Frankfurt, der Main-Kinzig-Kreis und Wiesbaden seit Tagen haben.

Corona in Offenbach: RKI meldet niedrigere 7-Tage-Inzidenz

Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohnern, mit Stand Donnerstag (27.08.2020, 0 Uhr) mittlerweile 48,2. Das liegt knapp unter der kritischen Marke von 50, ist im deutschlandweiten Vergleich aber immer noch sehr hoch. Bei der Bewertung der Zahlen ist insofern Vorsicht geboten, da die Meldewege der Corona-Fallzahlen unterschiedlich sind und es zum Teil zu Verzögerungen kommen kann. Das Hessische Sozialministerium hatte am Mittwoch (28.08.2020) noch eine 7-Tage-Inzidenz von 58,2 gemeldet. Die aktuellsten Informationen kommen natürlich von der Stadt Offenbach selbst, die auch über die Schutzmaßnahmen entscheidet.

Eine gute Nachricht bietet der Blick auf die Corona-Karte des RKI trotzdem: Offenbach ist zumindest laut RKI-Zahlen aktuell nicht mehr Deutschlands Corona-Hotspot. Diesen Rang hat ihm das oberbayerische Rosenheim abgelaufen. Hanau, das am Mittwochabend (26.08.2020) eine 7-Tage-Inzidenz von 58,2 Corona-Fällen aufwies, ist auf der Karte des RKI nicht gesondert ausgewiesen. Eine Entwarnung bedeutet der Verlust dieses unrühmlichen Status für Offenbach aber noch lange nicht.

Corona-Hotspot Offenbach: Fälle steigen weiter drastisch an – bedeutende Messe abgesagt

+++ 18.25 Uhr: Die Internationale Lederwaren Messe ILM in Offenbach wird abgesagt. Die Stadt Offenbach liegt mit aktuell 59 Infektionen pro 100.000 Einwohnern immer noch deutlich vor allen anderen hessischen Kreisen und kreisfreien Städten. Die ILM hatte sich auf die Messe umfassend vorbereitet und ein sehr gutes Hygiene-Konzept erarbeitet.

Aus diesem Grund war die Messe zu der Zeit genehmigt worden, als Offenbach noch unter der vom Land Hessen definierten Stufe von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner lag. „Bedauerlicherweise lässt das Infektionsgeschehen jetzt ein solches Ereignis auch mit Fachpublikum nicht mehr zu, weil sich die Situation in der Stadt drastisch verändert hat“, erläuterte Oberb��rgermeister Felix Schwenke.

Corona: Fälle im Landkreis Offenbach steigen weiter

+++ 16.28 Uhr: Nach der Stadt Offenbach meldet auch der Kreis Offenbach neue Corona-Infizierte. Demnach wurden neun neue Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden bekannt. Die Zahl der Infizierten liegt laut einer Mitteilung des Kreises aktuell bei 999, 845 Personen sind bereits wieder genesen, 44 Personen starben an den Folgen des Coronavirus.

Dabei gibt es aber weiterhin keine Hotspots im Kreis Offenbach. Die Mehrzahl der kreisweit verteilten Infektionen, geht auf eine Rückkehr von Reisen – meist in Risikogebiete – zurück. Darüber hinaus werden vermehrt Personen, die an großen Familienfeiern in der Region teilgenommen haben, positiv getestet.

Corona-Hotspot Offenbach: Fälle steigen weiter drastisch an – Schüler und Lehrer in Quarantäne

+++ 13.12 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Offenbach meldet acht neue Infektionsfälle. Unter den Fällen sind vier Reiserückkehrer und eine Kontaktperson. Auch ein Schüler der Erich-Kästner-Schule in Offenbach zählt zu den positiv getesteten Personen. 13 Schüler und drei Lehrer der Schule mussten deshalb in Quarantäne.

Die Lage im Odenwaldkreis hat sich im Gegensatz zur Stadt Offenbach beruhigt. Seit Freitag wurde dort keine Person mehr positiv auf das Corona-Virus getestet. Insgesamt haben sich 463 Menschen im Kreis infiziert, 390 sind wieder genesen und 63 verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt auf einen Wert von 4,1 auf 100.000 Einwohner.

Corona in Offenbach: Neuer Höchstwert bei Inzidenz

Update vom Mittwoch, 26.08.2020, 07.05 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle in Offenbach erreicht einen neuen Höchstwert. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz (Stand Mittwoch, 26.08.2020, 0 Uhr) bei mittlerweile 59,0. Die 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner. Die aktuelle Zahl ist ein neuer Höchstwert in Offenbach.

Corona-Fälle im Kreis Offenbach nehmen weiter zu

+++ 18.42 Uhr: Seit gestern ist die Zahl der aktiven Coronafälle im Kreis Offenbach erneut um 18 Personen gestiegen. Insgesamt sind damit inzwischen 990 Personen als infiziert registriert. Weiterhin gibt es keine Hotspots im Kreis Offenbach, die Mehrzahl der kreisweit verteilten Infektionen geht auf eine Rückkehr von Reisen – meist in Risikogebiete – zurück. Darüber hinaus werden vermehrt Personen, die an großen Familienfeiern in der Region teilgenommen haben, positiv getestet.

Aktiv sind im Kreis Offenbach momentan 116 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, vier Personen weniger im Vergleich zum Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis sechs an Covid-19 Erkrankte versorgt. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 73 Neuinfektionen im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa 21 Personen je 100.000 Einwohner.

Corona in Offenbach: Die aktuellen Fallzahlen

Update vom Dienstag, 25.08.2020, 15.01 Uhr: Die Stadt Offenbach meldet fünf neue Infektionsfälle. Darunter vier Reiserückkehrer, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt steigt weiter an und erreicht einen Wert von 55,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Aktuell sind 109 Menschen mit dem Virus infiziert.

Auch in der Region um Offenbach sind die offiziellen Fallzahlen weiter angestiegen:

Main-Kinzig-Kreis1.081 bestätigte Fälle, 51 Todesfälle
Kreis Darmstadt-Dieburg557 bestätigte Fälle, 20 Todesfälle
Kreis Offenbach994 bestätigte Fälle, 44 Todesfälle
Stadt Frankfurt 2.521 bestätigte Fälle, 69 Todesfälle
Kreis Groß-Gerau789 bestätigte Fälle, 15 Todesfälle

+++ 17.24 Uhr: Der Kreis Offenbach meldet weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Über das Wochenende verteilt haben sich weitere 14 Menschen angesteckt. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Infizierten im Kreis nun auf 972 Personen, 808 Menschen sind wieder von dem Virus geheilt. In den letzten sieben Tagen gab es insgesamt 64 Neuinfektionen im Kreis Offenbach, was etwa 18 Personen pro 100.000 Einwohner entspricht.

Einige Schüler im Kreis mussten aufgrund des Kontaktes mit einer positiv getesteten Person in Quarantäne. Am Montag (24.08) sind Klassen der Ernst-Reuter-Schule in Dietzenbach, der Helen-Keller-Schule in Dietzenbach, der Max-Eyth-Schule in Dreieich und der Einhardschule in Seligenstadt betroffen. Die Mehrzahl der Neuinfektionen geht dennoch weiterhin auf die Reiserückkehrer zurück.

Corona in Offenbach: Zahlreiche Verstöße gegen Verordnungen

+++ 14.54 Uhr: Aufgrund der hohen Infektionszahlen wird in Offenbach verstärkt Maskenpflicht und Kontaktverbote kontrolliert. Wie ein Sprecher der Stadtpolizei am Montag mitteilte, wurden am Wochenende 135 Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Die Sperrstunde ab 0.00 Uhr wurde dagegen laut der Stadt Offenbach „vorbildlich“ eingehalten.

Nach Angaben der Stadt ist bis Ende der Woche die Inkubationszeit der derzeit für viele Neuinfektionen verantwortlichen Reiserückkehrer vorrüber. Denn dann ist das Ende der Sommerferien ebenfalls zwei Wochen her. In Offenbach hofft man darauf, dass dann auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen und der 7-Tage-Inzidenz wieder sinken.

Weiterer Anstieg bei 7-Tage-Inzidenz für Corona-Infektionen in Offenbach

Update vom Montag, 24.08.2020, 13.38 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen in der Stadt Offenbach steigt weiter an. Nach Angaben des Gesundheitsamts sind sieben neue Personen mit dem Corona-Virus infiziert, alle Reiserückkehrer. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mittlerweile bei 57,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt liegt die Zahl der positiv getesteten Personen in Offenbach bei 438.

Neuinfektionen in Offenbach: Zusammenarbeit mit Landkreis Offenbach und Frankfurt beschlossen

Aufgrund der hohen Zahl an Neuinfektionen in der Stadt Offenbach sieht das Eskalationskonzept des Landes Hessen eine Zusammenarbeit mit Nachbarstädten und -landkreisen vor. Somit verstärkt die Offenbach diese mit Frankfurt und dem Landkreis Offenbach. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß führten bereits Gespräche mit der Stadt und dem Landkreis. „Ein koordiniertes Vorgehen ist im Interesse beider Städte“, sagt Schwenke.

Die Fachdezernate der Städte sollen sich künftig noch intensiver über beschlossenen und neu geplante Maßnahmen in der Corona-Pandemie informieren. Außerdem soll die Kommunikationsstrategie überarbeitet werden, sodass es einfacher wird, die Bürger beider Städte über die schwierige Lage zu informieren und zu sensibilisieren. „Von uns kann Frankfurt viel lernen – und wir von Frankfurt“, so Offenbachs Gesundheitsdezernentin Sabine Groß.

Auch mit dem Landrat des Kreises Offenbach, Oliver Quilling, und dem zuständigen Fachdienstleiter des Kreises Offenbach, Ralf Ackermann, führte die Stadt Offenbach bereits Gespräche. Im Kreis sei die Lage entspannter als in der Stadt, dennoch wird mit einem weiteren Anstieg der Corona-Neuinfektionen gerechnet. „Wie mit Frankfurt haben wir daher auch mit dem Kreis Offenbach vereinbart, uns über die Maßnahmen auszutauschen, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein“, sagt Gesundheitsdezernentin Groß.

Anstieg der Corona-Neuinfektionen: Mainz-Kinzig-Kreis erreicht neue Warnstufe

+++ 13.07 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis erreicht bei den Corona-Neuinfektionen die nächste Warnstufe im Eskalationskonzept des Landes Hessen. Der Kreis teilt mit, dass es in den vergangenen 7 Tagen 97 Neuinfektionen gegeben habe. Das bedeutet eine 7-Tage-Inzidenz von 23 Fällen pro 100.000 Einwohner und somit Warnstufe 2. „Alleine am Wochenende wurden aus den Laboren 17 weitere Positivbefunde ans Gesundheitsamt gemeldet, die meisten davon erneut aus Hanau“, heißt es in der Mitteilung. 12 neue Fälle wurden in der Stadt gemeldet.

Ab sofort seien in Hanau zudem zwei Schulklassen der Hohen Landesschule vorsorglich in häuslicher Isolierung. „Einen positiven Befund gibt es derzeit innerhalb der Schulgemeinde nicht, aber enge Kontaktpersonen mit einem Covid-Fall im gleichen Hausstand“, schreibt der Main-Kinzig-Kreis dazu.

Drastischer Anstieg der Corona-Neuinfektionen: Hanau überholt Offenbach bei Inzidenz

+++ 12.18 Uhr: Während in Offenbach die Corona-Fälle weiter zunehmen, wird auch die Lage in Hanau immer angespannter: Wie die Hessenschau berichtet, ist die Zahl der Neuinfektionen drastisch angestiegen. Bereits am Freitag hatte die 7-Tage-Inzidenz bei 49 pro 100.000 Einwohnern gelegen. Jetzt am Sonntag habe Hanau einen Wert von 60 erreicht, sagte ein Sprecher der Stadt der Hessenschau. Am Montag müssen deshalb mit dem Main-Kinzig-Kreis neue Maßnahmen beraten werden, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Auch in Offenbach steigen die Corona-Zahlen

Derweil veröffentlicht auch die Stadt Offenbach neue Zahlen: Das Gesundheitsamt meldet seit Freitag (21.08.2020) insgesamt 19 neue Infektionsfälle. Darunter sind 9 Reiserückkehrer und 8 Kontaktpersonen. Bei zwei Fällen sei die Quelle der Ansteckung noch unbekannt. Damit sind in Offenbach aktuell 105 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Stadt Offenbach bei 55,1 Fällen auf 100.000 Einwohner.

„Eine Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil“, heißt es in der Mitteilung der Stadt. In häuslicher Quarantäne seien in Offenbach 104 positiv getestete Corona-Infizierte. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 527 weitere Personen, die Kontakt zu einer oder einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 317 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 431 Menschen in Offenbach positiv auf Sars-CoV-2 getestet.

Offenbach hat neue Corona-Regeln: Wie gut halten sich die Menschen daran?

Update vom Sonntag, 23.08.2020, 10.02 Uhr: Seit Samstag (22.08.2020) gelten in Offenbach verschärfte Corona-Regeln. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen am Sonntagmorgen (23.08.2020) auf Nachfrage mitteilt, habe es bislang hinsichtlich der neuen Corona-Maßnahmen „keine Vorfälle“ gegeben. „Es wurde sich größtenteils daran gehalten.“ Wenn es Hinweise auf Verstöße gegeben habe, hätten sich die Menschen bei den Einsätzen der Polizei kooperativ verhalten und die Maßnahmen befolgt. Eine genaue Zahl der Einsätze, die die Polizei in Offenbach wegen der neuen Corona-Regeln hatte, konnte der Sprecher nicht benennen.

Zuvor waren die Corona-Neuinfektionen in Offenbach sprunghaft angestiegen. Die Stadt Offenbach hatte deshalb am Freitag (21.08.2020) die neuen Maßnahmen verkündet. Diese müssen allerdings erst noch Wirkung entfalten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für Offenbach mit Stand Sonntag, 23.08.2020, 0 Uhr, eine 7-Tage-Inzidenz von 54,4.

Corona in Offenbach un der Region: Situation in Hanau kritisch

Update vom Samstag, 22.08.2020, 15.20 Uhr: Nach Angaben des Hessischen Sozialministeriums wurden in Offenbach acht weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Die Gesamtzahl der Infizierten in der Stadt stieg auf 412. Ein Todesfall kam nicht hinzu, seit Beginn der Ausbreitung in der Stadt sind neun Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Offenbach bei 53,6 (Vortag: 51,3).

Auch in der Region um Offenbach sind die offiziellen Fallzahlen angestiegen:

Main-Kinzig-Kreis1049 Infizierte (+21), 51 Todesfälle
Kreis Darmstadt-Dieburg547 Infizierte (+3), 20 Todesfälle
Stadt Frankfurt2424 Infizierte (+50), 69 Todesfälle
Odenwaldkreis463 Infizierte (+1), 63 Todesfälle
Kreis Groß-Gerau772 Infizierte (+15), 15 Todesfälle
Schwalm-Eder-Kreis Landkreis631 Infizierte, 39 Todesfälle

Das Ministerium meldet für den Main-Kinzig-Kreis eine Inzidenz von 20,2. Die Fallzahlen des Ministeriums können von denen der Landkreise abweichen. Im Main-Kinzig-Kreis scheint die Lage besonders kritisch zu sein, laut Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky ist die Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner im 7-Tage-Rückblick in der Stadt auf 49 hochgeschnellt. Die Trauerdemonstration für die Opfer des Terroranschlags in Hanau wurde auch abgesagt.

Corona-Infektionen im Main-Kinzig-Kreis deutlich angestiegen

+++ 18.01 Uhr: Auch im Main-Kinzig-Kreis steigt die Zahl der Coronafälle weiter deutlich an. Allein am Freitag kamen 19 weitere Infektionen hinzu. Die Zahl der „aktiven Fälle" im Main-Kinzig-Kreis liegt mit nun 150 Fällen so hoch wie seit über zwei Monaten nicht mehr.

+++ 17.11 Uhr: Die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Offenbach ist weiter angestiegen. Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich 20 Menschen infiziert, derzeit sind es insgesamt 124 Infizierte im gesamten Kreis. In den letzten sieben Tagen gab es 68 Neuinfektionen im Kreis, was zirka 19 Einwohnern pro 100.000 Einwohnern entspricht.

Die Hauptursache für Neuerkrankungen liegt noch bei den Reiserückkehrern. Zudem wurden Schüler der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach, der Heinrich-Heine-Schule in Dreieich sowie der Sonnenblumenschule in Langen in häusliche Quarantäne geschickt. Sie alle hatten Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

Corona in Offenbach: Stadt verschärft Maßnahmen

+++16.29 Uhr: Nachdem Offenbach die kritische Marke von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen überschritten hat, haben die Verantwortlichen der Stadt in einer Pressekonferenz Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus verkündet. Die Verantwortlichen betonen, dass sie vor allem auf umfassende Kontaktbeschränkungen setzen. Das Ziel sei nicht alles wieder dicht zu machen. Außerdem werden die beschlossenen Maßnahmen im gesamten Stadtgebiet verstärkt kontrolliert, sei es die Maskenpflicht, die Kontaktbeschränkungen oder die Einhaltung einer vom Gesundheitsamt ausgesprochenen Quarantäne.

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:

  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens 5 Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushaltes gestattet
  • Diese Regelung gilt auch bei Besuchen von Restaurants, Cafés und Bars. Hier dürfen statt 10 Personen auch wieder nur 5 zusammen sitzen.
  • Für Gastronomie und Bars gilt außerdem eine Sperrstunde ab 0:00 Uhr. Diese Maßnahme greift zum ersten Mal in der Nacht von Samstag (22.08.20) auf Sonntag (23.08.20).
  • Die Teilnahme an Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos und ähnliche Angebote wird auf maximal 100 Personen beschränkt
  • Private Feiern, wie Geburtstage oder Hochzeiten, außerhalb des öffentlichen Raums werden auf maximal 50 Personen beschränkt
  • Treffen von Seniorinnen und Senioren innerhalb geschlossener Räume werden auf maximal 25 Personen begrenzt.
  • Der Zugang zum Waldschwimmbad wird pro Zeiteinheit auf maximal 100 Personen begrenzt.

Corona-Maßnahmen in Offenbach: „Wir machen nicht alles dicht“

+++ 16.12 Uhr: Damit wird die Pressekonferenz der Stadt Offenbach zu den beschlossenen Corona-Maßnahmen beendet. Danke fürs Mitlesen.

+++ 16.10 Uhr: Warum gibt es keine weiteren Maßnahmen für den öffentlichen Nahverkehr? - Die Auslastung in den städtischen Bussen und Bahnen ist im Rahmen. Es fahren ausreichend Busse und zum jetzigen Zeitpunkt sind daher keine erweiterten Maßnahmen für den ÖPNV notwendig. Es gilt weiterhin die Maskenpflicht, die auch weiterhin umfangreich kontrolliert wird. Auch in Bus und Bahn sind nach Möglichkeit die Kontaktbeschränkungen, die von der Stadt Offenbach beschlossen wurden, einzuhalten.

+++ 16.04 Uhr: Gibt es in Hessen Regionen mit einer ähnlichen Situation wie in Offenbach? - Die Situation in Offenbach ist aktuell außergewöhnlich. Das liegt zu großen Teilen auch an Reisen vieler Offenbacher in die Türkei, dem Kosovo, Kroatien oder anderen südosteuropäischen Ländern. Bisher werden die Infektionen daher hauptsächlich von außen in die Stadt hereingetragen, man müsse aber unbedingt verhindern, dass sich daraus ein Infektionsgeschehen innerhalb der Stadt entwickelt.

Es gibt einige Kreise und Städte, die auch ein erhöhtes Infektionsgeschehen verzeichnen. All diese Gebiete liegen im Ballungsraum Rhein-Main. Diese Städte und Kreise liegen allerdings bisher nur im gelben Bereich, also einer Inzidenz zwischen 20 und 35. Und auch dort wurden bereits Maßnahmen ergriffen.

Felix Schwenke (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, hat neue Maßnahmen zum Schutz vor Corona verkündet.

Coronavirus: Auch für Sportvereine in Offenbach gibt es wieder schärfere Beschränkungen

+++ 15.58 Uhr: Wie soll mit Reiserückkehrern umgegangen werden? Einige gehen in die Schule oder auf die Arbeit, bevor es ein Testergebnis gibt. - Minister Klose erinnert an die Quarantänepflicht für Reiserückkehrer in Hessen. Ein gemachter Test befreit nicht von der Quarantäne-Pflicht. Nur wenn es ein negatives Testergebnis gibt, kann die Quarantäne beendet werden. Für Reiserückkehrer, die nicht aus einem vom RKI definierten Risikogebiet kommen, gilt jedoch keine Quarantäne- oder Test-Pflicht. Für sie besteht lediglich die Möglichkeit.

+++ 15.54 Uhr: Apropos Schulen und Sport: Was gilt für die Sportvereine in der Fußballstadt Offenbach? - Sportvereine müssen die Personenzahl weiterhin auf 10 Personen beschränken, den Sport mit möglichst wenig Kontakt betreiben und rund um die Sportanlage gilt ebenfalls eine Maskenpflicht. Der Sport soll nicht komplett ausfallen, aber eben so stattfinden, dass möglichst wenig Kontakt besteht.

Schuldezernent Weiß erklärt außerdem: Es ist sinnvoll sich sportlich zu betätigen. Deshalb gewährleistet Offenbach in den städtischen Hallen eine gute Belüftung und die Hallen wurden zum Teil sogar nachgerüstet.

Corona-Maßnahmen der Stadt Offenbach: Vor allem Kontaktbeschränkungen

+++ 15.48 Uhr: Nun geht es an die Fragen.

+++ 15.46 Uhr: Vor allem Kontaktbeschränkungen stehen im Zentrum der Maßnahmen. Zusätzlich zu der generellen Beschränkung auf fünf Personen oder zwei Haushalte in der Öffentlichkeit, gilt ab sofort im gesamten Stadtgebiet:

  • Die Teilnahme an Veranstaltungen wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos und ähnliche Angebote wird auf maximal 100 Personen beschränkt
  • Private Feiern, wie Geburtstage oder Hochzeiten, außerhalb des öffentlichen Raums werden auf maximal 50 Personen beschränkt
  • Treffen von Seniorinnen und Senioren innerhalb geschlossener Räume werden auf maximal 25 Personen begrenzt.
  • Der Zugang zum Waldschwimmbad wird pro Zeiteinheit auf maximal 100 Personen begrenzt.

Corona in Offenbach: Maskenpflicht nun auch in der Volkshochschule

+++ 15.43 Uhr: Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß erklärt nun die aktuelle Situation in den Schulen. Die Maskenpflicht im Unterricht hatte die Stadt ja bereits in der vergangenen Woche verhängt. Nun gilt sie beispielsweise auch in Horten oder in der Volkshochschule. Außerdem wird bis zum 30. August auch auf den Sportunterricht in Schulen verzichtet.

+++ 15.38 Uhr: Als nächstes spricht Offenbachs Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. Die Stadt beschränkt Aufenthalte im öffentlichen Raum Gruppen von höchstens fünf Personen. Alternativ darf man nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes draußen unterwegs sein.

Hohe Corona-Fallzahlen in Offenbach: Kontrollen werden verschärft

+++ 15.32 Uhr: Zu den Kontrollen von Kontaktbeschränkungen, die derzeit schon in der Stadt vorgenommen werden, kommen nun auch Kontrollen der Quarantäne hinzu. Unter anderem die Stadtpolizei wird also überprüfen, ob Quarantäneauflagen, die das Gesundheitsamt ausspricht, auch eingehalten werden. Außerdem gibt es ab dem kommenden Wochenende, in der Nacht von Samstag, 22. August auf Sonntag, 23. August, ab 00.00 Uhr wieder eine Sperrstunde für die Gastronomie.

+++ 15.29 Uhr: Schwenke betont es gebe jetzt noch keinen Grund alles wieder zu schließen. Er appelliert eindringlich unnötige Kontakte zu vermeiden. Als nächstes spricht der Offenbacher Ordnungsdezernent und Bürgermeister Peter Freier.

Corona in Offenbach: Die Stadt verkündet erste Maßnahmen

+++ 15.26 Uhr: Für die kommenden 14 Tage, bis zum 3. September, werden Veranstaltungen in Offenbach auf 100 Personen unter freiem Himmel und 50 Personen in geschlossenen Räumen beschränkt.

+++ 15.24 Uhr: Bürgermeister Schwenke erklärt vorerst die Hintergründe. Während der ersten Welle seien viele Beschränkungen zu spät beschlossen worden, dadurch kam es letzendlich zum Lockdown. Durch präventive Maßnahmen sollen diese flächendeckenden Schließungen vermieden werden. Von den 67 Fällen in Offenbach kamen außerdem 17 aus Bayern. Das seien 25% der Fälle, die durch die Verzögerungen bei den Corona-Tests in Bayern geballt in die Statistik einfließen. Einer dieser Fälle wartete 11 Tage auf sein Ergebnis und war deshalb in der Stadt unterwegs. Die Konsequenz sollen also vor allem umfassende Kontaktbeschränkungen sein.

+++ 15.19 Uhr: Gesundheitsminister Kai Klose weist nochmal auf die Test-Pflicht für Reiserückkehrer hin. Es ist eine Verpflichtung. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt müsse mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Er übergibt das Wort an Offenbachs Oberbürgermeister Schwenke.

Gesundheitsminister Kai Klose zur Situation in Offenbach: Nicht fahrlässig werden

+++ 15.16 Uhr: Minister Klose war auch am Vormittag bei der Krisensitzung des Verwaltungsstabes der Stadt Offenbach vor Ort. Er versichert, dass das Land Hessen die Stadt unterstützen möchte. Klose betont, dass die steigenden Corona-Zahlen in ganz Hessen Sorge bereiten. Eine besondere Rolle spielten dabei die Reiserückkehrer - auch in Offenbach. Wieder wird auf die bestehenden Maßnahmen hingewiesen - Verantwortung und Solidarität seien das A und O.

+++ 15.13 Uhr: Die Pressekonferenz hat begonnen. Der hessische Gesundheitsminister Kai Klose ist auch vor Ort und eröffnet die Konferenz.

+++ 15.00 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker zur Pressekonferenz der Stadt Offenbach. Der Verwaltungsstab der Stadt hat sich am Freitag über die Corona-Maßnahmen beraten, die getroffen oder angepasst werden, weil die Stadt als erste in Hessen den kritischen Wert von 50 bei der 7-Tage-Inzidenz überschritten hat. Nun will die Stadt über die Ergebnisse informieren.

Corona in Offenbach: Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Freitag bei 52

+++12.51 Uhr: Die Stadt Offenbach hat die aktuellen Corona-Zahlen mitgeteilt. Demnach gibt es laut Gesundheitsamt 15 neue Infektionsfälle, darunter 12 Reiserückkehrer. Aktuell sind damit in Offenbach 92 Menschen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 52 Fällen pro 100.000 Einwohner. Seit Beginn der Pandemie wurden in Offenbach bislang 412 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 positiv getestet. Todesfälle gab es bisher neun.

Im Odenwaldkreis hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle dagegen im Vergleich zum Vortag nicht verändert und liegt weiterhin bei 13. Zwar seien vier neue Fälle dazugekommen aber ebenfalls vier Genesene. Insgesamt wurden im Kreis bisher 463 Fälle bestätigt. Neue Todesfälle gab es nicht, die Zahl liegt damit weiterhin bei 63. Bei der Inzidenz hat der Odenwaldkreis einen Wert von 10,3.

Corona: Offenbach erreicht neue Warnstufe - Stadt will neue Maßnahmen verkünden - Jetzt live im Ticker

Erstmeldung vom Freitag, 21.08.2020: Offenbach - Schon seit einigen Tagen erreicht die Stadt Offenbach immer wieder neue Höchstwerte an Neuinfektionen durch den Corona-Virus. Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht jede Tag um null Uhr neue Zahlen der Regionen in Hessen. Im Landkreis Offenbach wurden binnen der letzten 24 Stunden 19 neue Fälle gemeldet. Die Stadt Offenbach erreicht ebenso einen neuen Höchstwert. Die Zahl der Neuinfizierten ist die höchste seit Beginn der Pandemie in Offenbach.

Corona: Stadt Offenbach überschreitet Höchstwert

Mit einem Wert von 51,3 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen überschreitet die Stadt Offenbach den Höchstwert. Nach dem Stufen-Konzept des Hessischen Sozialministeriums muss es in Offenbach nun ein konsequenteres Beschränkungskonzept geben. Die Stadt berät sich im laufe des Tages über weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und wird diese um 15 Uhr bekannt geben. Wir berichten hier im Live-Ticker.

Das Land Hessen hat ein neues, mehrstufiges Konzept im Kampf gegen das Coronavirus entwickelt.

In der Stadt Offenbach sind derzeit (Stand: 20.08.2020) 92 Menschen aktiv mit Corona infiziert. Insgesamt wurden bislang 397 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Anzahl der Todesfälle bleibt bei neun. In den Regionen um Offenbach wurden folgende Gesamtzahlen bekanntgegeben:

Main-Kinzig-Kreis1.028 Infizierte, 51 Todesfälle
Kreis Darmstadt-Dieburg544 Infizierte, 20 Todesfälle
Stadt Frankfurt2.374 Infizierte, 69 Todesfälle
Odenwaldkreis462 Infizierte, 63 Todesfälle
Kreis Groß-Gerau757 Infizierte, 15 Todesfälle
Schwalm-Eder-Kreis Landkreis631 Infizierte, 39 Todesfälle

Pressekonferenz um 15 Uhr in Offenbach: Neue Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus

Bereits am Mittwochabend (19.08.2020) hat der Verwaltungsstab der Stadt Offenbach verschärfte Maßnahmen festgelegt. Darunter eine erweiterte Maskenpflicht im Stadtgebiet, eine Quarantänepflicht bei der Einreise aus bestimmten Staaten sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Schulen und Unterrichtsräumen.

Am Freitag (21.08.2020) berät sich der Verwaltungsstab der Stadt Offenbach über weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Über alle Details informiert der Magistrat um 15 Uhr in einer Pressekonferenz. An der Pressekonferenz teilnehmen werden Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, Bürgermeister Peter Freier, Gesundheitsdezernentin Sabine Groß, Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß
sowie der Hessischer Gesundheitsminister Kai Klose.

Corona in Dieburg: Goethe-Schule macht dicht

Nur wenige Tage nach Schulbeginn in Hessen wurde in Dieburg am Freitag (21.08.2020) die Goethe-Schule aufgrund der Corona-Infektion zweier Schüler geschlossen. Dies hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg am Donnerstagabend (20.08.2020) bekannt gegeben. Die Schließung sei nach Angaben eine reine Vorsichtsmaßnahme, da man nicht genau feststellen könne, mit wem die beiden Jungs Kontakt gehabt haben. „Es gibt formal gesehen noch kein Ausbruchsgeschehen an der Schule“, sagt der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Jürgen Krahn.

Corona-Tests für Lehrer in Hessen: Offenbar Probleme

Seit dem 10. August 2020 können sich hessische Lehrerinnen und Lehrer freiwillig auf das Corona-Virus testen lassen. Die Lehrergewerkschaft GEW sieht allerdings ein Problem bei den angekündigten Corona-Tests für Lehrer, berichtet die Hessenschau. Es sei nicht alles glatt gelaufen, denn an manchen Orten habe es an Testmaterial gefehlt. Nach Angaben der Landesvorsitzenden der GEW, Maike Wiedwald, hätten einige Termine hätten deshalb nicht stattfinden können, da das Kollegium an den verschiedenen Schulen lange auf die Testergebnisse warten mussten. (Von Sarah Winter)

Während in den Schulen auf Maskenpflicht und Abstand geachtet wird, könnten Schulbusse in Offenbach zu Corona-Schleudern werden. Eltern sind in großer Sorge.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare