News-Ticker

COVID-19: Stadt Offenbach meldet aktuelle Fallzahlen –Inzidenz leicht gesunken

Das Coronavirus breitet sich weiter in den Regionen rund um Offenbach und Hanau aus. Die aktuellen Zahlen im News-Ticker. 

  • Offenbach, Hanau und Darmstadt haben weiterhin mit dem Coronavirus zu kämpfen.
  • Corona-Ausbruch bestätigt sich: Im Main-Kinzig-Kreis müssen sich Hunderte isolieren.
  • In Offenbach ist der Wert bei der 7 Tage-Inzidenz leicht gesunken.

+++17:00 Uhr: Der Kreis Offenbach bestätigt elf neue Covid-Fälle. Die Zahl der Infizierten steigt inzwischen auf 1.186. Auch die Zahl der Genesenen ist um vier Personen gestiegen. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 65 Corona-Neuinfektionen im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa 18 Personen je 100.000 Einwohner.

Erneut mussten Schülerinnen und Schüler wegen des Kontaktes mit einer positiven Person in Quarantäne geschickt werden. Betroffen sind aktuell eine Klasse der Max-Eyth-Schule in Dreieich-Sprendlingen und Teile eines Kurses der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule in Rödermark – Ober-Roden.

+++16:45 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet 16 neue Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis. Neun Infizierte wohnen in Hanau, zwei in Wächtersbach. Die anderen Covid-Infizierten sind in Bad Orb, Erlensee, Freigericht, Maintal und Schlüchtern verteilt. Bei der Hälfte der Fälle handelt es sich um Ansteckungen bei einem bekannten Corona-Fall innerhalb der näheren Verwandtschaft. Fünf weitere haben sich bei einem Ausbruch in einem Paketzentrum im Landkreis Offenbach infiziert. Von den nunmehr 1.324 Covid-Fällen seit Ausbreitung im März gelten 1.127 als genesen.

Zu den neu gemeldeten Covid-Fällen zählt ein Mitglied der Schulgemeinde der Brüder-Grimm Schule in Hanau. Die Kontaktpersonen wurden bereits häuslich isoliert. Ebenfalls betroffen sind zwei Flüchtlingsunterkünfte in Hanau und Maintal. Die Kontaktpersonen-Nachverfolgung ist eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen umfasst das Kontaktumfeld in Maintal die Familienmitglieder des Infizierten, in Hanau fünf Personen aus der Familie und dem privaten Umfeld. Auch ein aktives Mitglied eines Maintaler Fußballvereins hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Rund 30 Personen als Kontaktpersonen informiert.

Seit Dienstag (22.09.) hat der Main-Kinzig-Kreis eine Verlängerung seiner Allgemeinverfügung rund um Reiserückkehrer aus Risikogebieten in Kraft gesetzt. Damit will der Kreis sensible Einrichtungen wie Kitas, Schulen, Pflegeheime oder Krankenhäuser stärker schützen, indem Kinder, Jugendliche und Erwachsene vorsorglich in größerem Maße häuslich isoliert werden. 

Aktuelle Coronavirus-Fallzahlen: Fünf Neuinfektionen in der Stadt Offenbach, zehn im Kreis

+++15.15 Uhr: Das Sozialministerium meldet die aktuellen Fallzahlen für Hessen (Stand Mittwoch, 14 Uhr). Neue Todesfälle hab es keine. In der Region wurden die meisten Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis und Frankfurt bestätigt. Es gab jeweils elf positiv getestete Personen. Mit einem Wert von 19,5 hat Frankfurt die höchste 7-Tage-Inzidenz. Damit ist Frankfurts Wert zum Vortag aber leicht gesunken.

In der Stadt Offenbach gibt es derzeit fünf bestätigte Neuinfizierte, im Kreis Offenbach zehn. Die Fallzahlen sind somit wieder etwas angestiegen. Denn in der Stadt wurden am Vortag keine neuen Fälle bestätigt, im Kreis zwei weniger. Der Kreis Offenburg hat gemeinsam mit dem Main-Kinzig-Kreis zudem die zweithöchste 7-Tage-Inzidenz mit einem Wert von 17,1.

Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz insgesamt in der Region gibt es im Kreis Darmstadt-Dieburg mit 9,7. Die wenigsten Neuinfektionen wurden im Odenwaldkreis bestätigt. Dort wurden am Mittwoch zwei Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 693 (+6), Todesfälle 21, 7-Tage-Inzidenz 9,7
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.318 (+11), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 17,1
  • Odenwaldkreis: Infizierte 486 (+2), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 11,4
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1.193 (+10), Todesfälle 45, 7-Tage-Inzidenz 17,1
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 406 (+8), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 12,5
  • Stadt Offenbach: Infizierte 534 (+5), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 13,0
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 3.163 (+11), Todesfälle 70, 7-Tage-Inzidenz 19,5
  • Quelle: Sozialministerium Hessen

Update vom Mittwoch, 23.09.2020, 12.56 Uhr: Die Stadt Offenbach hat ihre aktuellen Fallzahlen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Demnach gibt es im Stadtgebiet laut Gesundheitsamt fünf Neuinfektionen, darunter ein Reiserückkehrer und eine Kontaktperson. Bei den anderen Fällen sei die Ursache noch nicht klar, heißt es in einer Mitteilung (Stand 23.09.2020, 12.45 Uhr).

In Offenbach gelten derzeit 36 Menschen als aktuell infiziert, insgesamt wurde das Virus bisher bei 543 Menschen bestätigt. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert bei neun. Die 7-Tage-Inzidenz ist dagegen leicht gesunken und liegt bei 13,2 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

COVID-19 im Kreis Offenbach: Aktuelle Fallzahlen – Keine Hotspots zu identifizieren

+++18.30 Uhr: Laut Angabe des Kreises Offenbach sind dort insgesamt 1.175 Personen als infiziert registriert, was eine Anzahl von sieben Neuerkrankten bedeutet. Weiterhin seien im Landkreis keine Hotspots zu identifizieren. Gleichzeitig gelten ebenfalls sieben Personen inzwischen als geheilt, wodurch die Gesamtzahl hier auf 1.044 steigt. Aktiv seien derzeit 68 Personen mit dem Coronavirus infiziert 45 Menschen im Landkreis Offenbach sind durch die Folgen von COVID-19 verstorben.

Ein Drittel der neuen Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis sind Reiserückkehrer

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet neun neue Coronavirus-Fälle. Von den inzwischen 1.308 Fällen im Landkreis Main Kinzig gelten 1.121 als wieder genesen, aktiv erkrankten seien noch 136 Menschen. Drei der neuen Fälle seien auf Reiserückkehrer zurückzuführen, welche weiterhin nahezu täglich im Main-Kinzig-Kreis getestet würden.

+++16 Uhr: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 120 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit (Dienstag, 22.09., 0 Uhr). Eine Person starb, die Gesamtzahl der an oder mit Covid-19 Gestorbenen liegt damit bei 545. Seit Beginn der Pandemie wurden 17. 757 Fälle in Hessen gezählt. Davon gelten 16. 000 als Genesen.

In der Region entfallen die meisten Neuinfektionen mit 18 auf den Main-Kinzig-Kreis. Die sogenannte Inzidenz, also die Häufigkeit von Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tage, liegt dort nun bei 12,6. Die Stadt Frankfurt verzeichnet 10 neue Infizierte und eine Inzidenz von 20,0.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 687 (+1), Todesfälle 21, 7-Tage-Inzidenz 8,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.307 (+18), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 12,6
  • Odenwaldkreis: Infizierte 484 (+2), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 10,3
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1.183 (+8), Todesfälle 45, 7-Tage-Inzidenz 17,1
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 398 (+3), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 6,9
  • Stadt Offenbach: Infizierte 529, Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 14,5
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 3.152 (+10), Todesfälle 70, 7-Tage-Inzidenz 20,0
  • Quelle: Sozialministerium Hessen

Update vom Dienstag, 22.09.2020, 13 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet aktuell keine neuen Infektionsfälle für Offenbach. Derzeit sind 33 Menschen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert. Eine Person wird im Kreiskrankenhaus behandelt, ihr Zustand sei stabil, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Offenbach. Die 32 anderen infizierten Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 299 weitere Personen, die Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Darunter sind keine Menschen aus Pflegeheimen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 14,0 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt wurden Offenbach 529 Personen positiv auf das Corrona-Virus getestet. 487 sind wieder genesen. Insgesamt neun Todesfälle gab es – drei davon in einer Pflegeeinrichtung. Die Verstorbenen waren zwischen 59 und 102 Jahre alt.

Corona: 45. Todesfall im Kreis Offenbach ist bestätigt

+++ 16.39 Uhr: Der 45. Covid-19-Todesfall im Kreis Offenbach wurde am Montag vom Gesundheitsamt bestätigt. Aktiv sind kreisweit 86 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, elf Personen mehr im Vergleich zum Sonntag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis Offenbach elf an COVID-19 Erkrankte versorgt.

Auch das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis hat am Montag insgesamt 18 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Maintal (4), Gelnhausen, Hanau, Linsengericht (je 3), Birstein, Erlensee, Langenselbold, Niederdorfelden und Steinau. 

7-Tage-Inzidenz: Kreis Offenbach sticht bei Coronafällen hervor

+++ 16.16 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt in Hessen weiter an. Das Hessische Sozialministerium hat nun eine aktualisierte Übersicht über die Kreise und kreisfreien Städte herausgegeben (Stand 14 Uhr). Die Stadt Frankfurt und der Kreis Offenbach stechen bei der 7-Tage-Inzidenz heraus.

+++14.13 Uhr: Da sich das Infektionsgeschehen in der Stadt Offenbach noch nicht nachhaltig verbessert habe und derzeit wieder einen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz zu beobachten sei, verlängert die Stadt die Corona-Beschränkungen bis zum 27. September.

Laut Pressemitteilung bleibe demnach die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 50 beschränkt. In Gaststätten, Mensen, Hotels, Kantinen, Eisdielen und Eiscafés müssen Gäste weiterhin beim Betreten und Verlassen sowie auf den Toiletten Mundschutz tragen. „Wir haben es zusammen geschafft, dass die Infektionszahlen in Offenbach zeitweise wieder stark gesunken sind“, sagte Gesundheitsdezernentin Sabine Groß (Grüne). „Bitte helfen Sie auch diesmal wieder alle mit, damit wir mit niedrigen Ansteckungszahlen in den Herbst gehen. Ich setze weiter auf Ihre Solidarität und Rücksichtnahme“.

Offenbach meldet drei neue Corona-Infektionsfälle

Update vom Montag, 21.09.2020, 13.07 Uhr: Das Gesundheitsamt in Offenbach meldet drei neue Corona-Infektionsfälle seit Freitag, darunter sind zwei Kontaktpersonen. Bei einer weiteren Person wird die Ursache der Erkrankung nach Angaben der Stadt noch recherchiert. Damit gibt es in Offenbach aktuell 33 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 14,8 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Eine Person wird in Offenbach derzeit im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist aber stabil. In häuslicher Quarantäne sind 32 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 253 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 487 Menschen sind inzwischen wieder von einer Covid-19-Erkrankung genesen. Insgesamt wurden bislang 529 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Drei neue Coronafälle auch im Odenwaldkreis

Auch im Odenwaldkreis gab es übers Wochenende drei weitere positive Testergebnisse (Stand 21.09., 11:15 Uhr). Damit wurden insgesamt 483 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Anzahl der genesen und verstorbenen Personen bleibt konstant (405/63). Die 7-Tage-Inzidenz, die das Land Hessen für den Odenwaldkreis errechnet, sinkt damit auf 10,3 (Stand 21.09., 00:00 Uhr)

+++ 17.09 Uhr: Die Gesamtzahl der Menschen im Kreis Offenbach, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. Dies teilte der Kreis in einer Meldung mit. Demnach haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 1156 Personen mit dem Virus infiziert. Seit Freitag (18.09.2020) kamen zwölf Neuinfektionen hinzu.

Corona in der Region: Kreis Offenbach meldet mehr aktive Fälle

Aktiv sind laut Kreis Offenbach derzeit 75 Personen mit dem Coronavirus infiziert, sieben Menschen mehr im Vergleich zum Freitag. In den beiden Krankenhäusern werden elf Covid-19-Patienten versorgt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 14 Personen je 100.000 Einwohner. Ab einem Wert von 20 sieht das Hessische Sozialministerium eine höhere Eskalationsstufe vor, dann gelten für betroffene Regionen eine erhöhte Aufmerksamkeit, ein erweitertes Meldewesen sowie bedarfsgerecht angepasste Maßnahmen.

„Es wurden erneut Schülerinnen und Schüler aufgrund des Kontaktes mit einer positiven Person als sogenannte Kontaktpersonen eins in Quarantäne geschickt“, teilite der Kreis Offenbach mit. Betroffen: zwei Klassen an der Aueschule in Dietzenbach.

Corona rund um Hanau und Offenbach: Ausbruch eingedämmt, aber nächste Schule betroffen

Update vom Sonntag, 20.09.2020, 14.44 Uhr: Die Corona-Zahlen in der Region sind am Sonntag (20.09.2020, Stand 14 Uhr) nur leicht angestiegen. Außer der Stadt Frankfurt, die auch einen weiteren Todesfall zu verzeichnen hatte, liegt weder ein Landkreis noch eine kreisfreie Stadt über einem der kritischen Schwellenwerte des Landes Hessen. Das geht aus dem täglichen Corona-Bulletin des Sozialministeriums hervor. Dort auch zu sehen: Die Lage im Main-Kinzig-Kreis, wo zuletzt ein Corona-Ausbruch ausgemacht wurde. Detailliert hat sich dazu nun außerdem das Kreisbüro geäußert.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Weitere Schule betroffen, zwölf Neuinfektionen

Demnach registrierte das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis über das Wochenende zwölf neue Coronavirus-Fälle. Die Infizierten wohnen in Rodenbach (5), Hanau (4), Erlensee, Gelnhausen und Nidderau. Die meisten der Infektionswege haben sich laut Gesundheitsamt bereits plausibel zurückverfolgen lassen, in erster Linie handele es sich um das familiäre Umfeld bekannter Covid-Fälle beziehungsweise Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Einer der Fälle betrifft mit der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau eine weitere Schule. Die Ermittlung der Kontaktpersonen läuft.

Keiner der neuen Fälle vom Wochenende stehe im Zusammenhang mit dem Ausbruch nach dem Fußballspiel in Gelnhausen, hieß es außerdem. Noch immer sind nicht alle Testergebnisse da, zuletzt seien aber durchweg negative Corona-Befunde aus dem Labor gekommen. Damit bleibt es bei der Bilanz des Ausbruchs beim Stand von Mitte der Woche: 14 Infizierte und 400 Menschen in Isolation. Insgesamt gibt es im Main-Kinzig-Kreis derzeit 131 „aktive" Corona-Fälle.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Simmler nach Ausbruch vorsichtig optimistisch

Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler zeigte sich am Sonntag vorsichtig optimistisch, dass der Corona-Ausbruch nach gut zwei Wochen eingedämmt werden konnte. „Wir hatten es mit einem unklaren Infektionsgeschehen zu tun, wie wir es in den kommenden Wochen möglicherweise noch öfter erleben werden“, so die Erste Kreisbeigeordnete. Das Gesundheitsamt werde dann erneut abwägen müssen „zwischen Vorsicht und Verhältnismäßigkeit“. Bei bei ähnlich komplexem und diffusen Ausbruchsgeschehen werde man sich eher für das Prinzip Vorsicht entscheiden.

Offenbach: Aktuelle Corona-Zahlen für die Region – Neuinfektionen in fast allen Kreisen

Update vom Samstag, 19.09.2020, 14.47 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat für die meisten Landkreise in der Region Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Nirgendwo sorgte der leichte Anstieg aber dafür, dass einer der Grenzwerte überschritten wurde. Die meisten Neuinfektionen pro 100.00 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gibt es in Frankfurt (19,6) und Offenbach (16,8). Der Main-Kinzig-Kreis rangiert dahinter (13,5). Wie am gestrigen Freitag (18.09.2020) bekannt wurde, sind dort mehr als 1000 Menschen sicherheitshalber in Isolation nach Corona-Fällen in Sportvereinen, Schulen und nach Feiern. Infizierte kamen laut Ministerium aber nur acht hinzu.

Corona im Kreis Offenbach: 68 Menschen derzeit mit Corona infiziert

+++ 16.30 Uhr: Auch der Kreis Offenbach meldet am Freitagnachmittag die aktuellen Corona-Fallzahlen. Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist im Vergleich zum Donnerstag (17.09.) um fünf weitere Fälle gestiegen. 1.144 Personen sind inzwischen als infiziert registriert. Aufkeimende Corona-Hotspots sind im Kreis Offenbach derzeit nicht auszumachen.

Aktiv sind derzeit 68 Personen im Kreis Offenbach mit dem Corona-Virus infiziert, eine Person weniger im Vergleich zum Vortag. Derzeit werden in den beiden Krankenhäusern im Kreis elf an COVID-19 Erkrankte versorgt. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es insgesamt 47 Neuinfektionen im Kreis Offenbach. Dies entspricht etwa einer Inzidenz von 13.

Das Hessische Sozialministerium hatte für den Kreis Offenbach am Freitag (18.09.) 22 Neuinfektionen gemeldet. Diese Differenz ergibt sich aus Verzögerungen im Meldewesen.

Großer Corona-Ausbruch: Im Main-Kinzig-Kreis über tausend Menschen in Quarantäne

Update von Freitag, 18.09.2020, 12.45 Uhr: Die Stadt Offenbach will ihre Ressourcen für mehr Prävention und Gesundheitsförderung stärken. „In Zeiten von Corona ist deutlich geworden, wie wichtig ein belastbares Gesundheitssystem ist“, erklärt Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. Mit den Fördermitteln des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung KGV, soll eine neue Koordinierungstelle eingerichtet werden.

Das Projekt soll über fünf Jahre Fördermittel von rund 206.000,00 Euro nach Offenbach holen. Der Eigenanteil beträgt rund 212.000,00 Euro.

+++ 17.20 Uhr: Im Odenwaldkreis müssen drei Schulklassen unter Quarantäne gestellt werden. Jeweils ein Schüler der Klassen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Die betroffenen Familien und Lehrer werden vom Gesundheitsamt telefonisch informiert.

Auch der Kreis Offenbach hat die neueste Zahl der Corona-Fälle vermeldet. Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 16 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Damit gibt es im Kreis 1.139 registrierte Fälle, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist. „Aktiv“ infiziert sind 69 Personen. Weitere Corona-Hotspots sind im Kreis Offenbach keine zu identifizieren. Eine Schulklasse aus Dietzenbach musste in Quarantäne geschickt werden.

Corona in Offenbach und in der Region: Hunderte im Main-Kinzig-Kreis in häuslicher Isolation

+++ 16.47 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hat die aktuellen Corona-Fallzahlen vermeldet. Am Donnerstag wurden 13 weitere Infektionen bestätigt. Mehr als 1.000 Leute befinden sich aktuell in häuslicher Isolation. Am Mittwoch kamen 350, am Donnerstag 150 Personen dazu, alleine aus dem Bereich Schule und Betreuung. Viele Verdachtsfälle hängen mit einem größeren Ausbruch nach einem Fußballspiel und Feierlichkeiten im Raum Gelnhausen zusammen. Die 13 Neuinfizierten sollen in Gelnhausen (5), Bad Soden-Salmünster (2), Erlensee (2), Sinntal (2), Langenselbold (1) und Maintal (1) wohnhaft sein. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis liegt damit bei 1.266. Davon gelten 125 Personen als „aktiv“ infiziert. Drei Patienten werden stationär behandelt.

Die aktuellen Fallzahlen des Hessischen Sozialministeriums für die Region im Überblick (Hinweis: Die Zahlen vom Sozialministerium können sich aufgrund von Verzögerungen bei Meldungen von denen des jeweiligen Kreises unterscheiden):

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 668 (+5), Todesfälle 21, 7-Tage-Inzidenz 5,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.263 (+17), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,9
  • Odenwaldkreis: Infizierte 476 (+1), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 7,2
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1.149 (+22), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 8,4
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 391 (+5), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 7,5
  • Stadt Offenbach: Infizierte 522 (+6), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 16,1
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 3.018 (+12), Todesfälle 69, 7-Tage-Inzidenz 17,7

+++ 15.20 Uhr: Die Stadt Offenbach hat neue Corona-Fallzahlen gemeldet. Laut einer Pressemitteilung sind 525 Infektionen registriert, acht weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Zu den Neu-Infizierten gehören ein Reiserückkehrer und sechs Kontaktpersonen. Bei einer Person ist die Ursache der Erkrankung noch nicht geklärt.

Todesfälle gibt es in Offenbach bisher neun. Drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 59 und 102 Jahren.

Covid-Ausbruch rund um Fußballspiel: Infizierte sollen sich nicht während der Spielzeit angesteckt haben

Update vom Donnerstag, 17.09.2020, 11.40 Uhr: Die umfangreichen Untersuchungen des Gesundheitsamtes des Main-Kinzig-Kreises haben ergeben, dass derzeit 14 Corona-Fälle auf einen Ausbruch rund um ein Fußballspiel im Raum Gelnhausen zurückzuführen sind. Etwa 400 Personen mussten innerhalb einer Woche häuslich isoliert werden, darunter Betroffene aus drei Schulen.

Auch im Amateurfußball rollt der Ball derzeit nicht. Foto: picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Man gehe aber „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ davon aus, dass es zu den Ansteckungen nicht während des Fußballspiels, sondern vorher und hinterher gekommen sei. Eine Übertragung dürfe zunächst innerhalb der Mannschaft stattgefunden haben. Die Verbreitung danach soll größtenteils abseits des Sports im Familien-, Freundeskreis und am Arbeitsplatz stattgefunden haben, teilt der Main-Kinzig-Kreis auf Grundlage seiner Recherchen mit.

Susanne Simmler, Gesundheitsdezernentin des Main-Kinzig-Kreises: „Es ist eine gute Nachricht, dass das Gesundheitsamt die meisten Übertragungswege doch ziemlich genau zurückverfolgen kann“, merkt aber an, „dass wir noch lange nicht davon sprechen, den Ausbruch gestoppt zu haben. Ob uns das gelungen ist, können wir frühestens in der kommenden Woche einschätzen.“

Corona-Ausbruch um Fußballspiel - Verein fordert Abbruch der Saison

Besonders schwer getroffen hat es den Fußballverein VfR 09 Meerholz aus Gelnhausen-Meerholz. Gleich sechs Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des Vereins haben sich mit dem Coronavirus infiziert. In einem offenen Brief an den Hessischen Fußballverband fordert der Verein nun den Abbruch der Saison.

Vor allem das uneinheitliche Vorgehen der Gesundheitsämter bereitet den Fußballvereinen Sorge. Der VfR Meerholz berichtet, dass für die Kicker aus dem gleichen Team im Anschluss an das Spiel unterschiedliche Regeln galten. Lars Weingärtner, Trainer und Torwart des SV Altenmittlau, erklärt gegenüber „Der Westen“: „Wir haben zwei Spieler aus dem benachbarten Wetteraukreis. Sie wurden am Freitag getestet, durften nach dem negativen Testergebnis wieder arbeiten gehen, konnten also die Quarantäne verlassen.“

Ein Spieler, für den das Gesundheitsamt in Frankfurt zuständig ist, wurde erst gar nicht getestet. Und die Spieler, für die das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis zuständig ist, mussten trotz negativem Test 14 Tage in Quarantäne. In dem offenen Brief des Fußballvereins, in dem sie den Abbruch der Saison fordern heißt es: „Auch wir glauben, dass Fußball die schönste Nebensache der Welt sein kann. In diesem geflügelten Wort stecken aber zwei Dinge, die aktuell kritisch beleuchtet werden sollten: ‚schön‘ und ‚Nebensache‘. Derzeit ist es uns nicht möglich, den Fußballsport als schöne Nebensache zu genießen.“ Sie wünschen sich, dass mit dem Abbruch der Saison die Vereine und ihre ehrenamtlichen Helfer geschützt und aus der bestehenden Drucksituation befreit würden.

VfR 09 Meerholz aus Gelnhausen-Meerholz ist von dem Corona-Ausbruch im Amaturfußball besonders betroffen - Der Verein fordert den Abbruch der Saison.

Aktuelle Corona-Fallzahlen in der Region – Neuinfektionen in Offenbach

+++ 17.05 Uhr: Der Kreis Offenbach hat ebenfalls Corona-Fallzahlen gemeldet. Laut einer Pressemitteilung sind 1.123 Infektionen registriert, neun weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Im Kreis seien keine weiteren Corona-Hotspots zu identifizieren. 1.024 Personen gelten als genesen, 44 Erkrankte sind an den Folgen des Coronavirus gestorben. Aktiv infiziert sind 55 Personen. Im Kreis Offenbach werden 13 Covid-19-Erkrankte im Krankenhaus versorgt. Innerhalb der letzten sieben Tage soll es 34 Neuinfektionen gegeben haben.

Coronavirus: Main-Kinzig-Kreis und der Kreis Offenbach veröffentlichen ihre Fallzahlen

In einer Pressemitteilung teilt der Main-Kinzig-Kreis mit, dass 14 Corona-Fälle auf einen Ausbruch im Raum Gelnhausen zurückzuführen sind. Etwa 400 Personen mussten innerhalb einer Woche häuslich isoliert werden, darunter aus drei Schulen. Noch liegen nicht alle Ergebnisse der Corona-Tests vor. Die Infektionen ließen sich vor allem auf private Feiern zurückführen. Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler spricht von einer "herausfordernden Hintergrundarbeit", die Infektionsketten zurückzuverfolgen. Insbesondere die hohe Zahl an Kontaktpersonen habe die Kapazitäten des Gesundheitsamts überlastet.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldete am Mittwoch zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus, davon fünf in Hanau, drei in Gelnhausen und Maintal und eine in Freigericht. Die Zahl der registrierten Infektionen liege bei 1.253, von ihnen gelten 1.089 Personen als genesen und 113 als „aktiv" infiziert.

Ein Mitarbeiterin des Robert Koch-Instituts (RKI) beschriftet eine Blutprobe für einen Antikörpertest.

Corona in der Region: Neue Infektionszahlen vermeldet

+++ 16.21 Uhr: Das Hessische Sozialministerium vermeldet die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region. In Offenbach wurden vier weitere Infektionen im Vergleich zum Vortag gemeldet. Frankfurt vermeldet 18 Neuinfektionen. Mit 17,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern hat Frankfurt weiterhin die höchste 7-Tage-Inzidenz, gefolgt von Offenbach mit einem Wert von 16,1. Hier die Zahlen, wie sie das Sozialministerium bekanntgab:

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 663 (+1), Todesfälle 21, 7-Tage-Inzidenz 5,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.246 (+7), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,9
  • Odenwaldkreis: Infizierte 475 (+1), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 7,2
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1.127 (+5), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 8,4
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 386, Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 7,5
  • Stadt Offenbach: Infizierte 516 (+4), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 16,1
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 3.006 (+18), Todesfälle 69, 7-Tage-Inzidenz 17,7

Corona in der Region: Neue Infektionen in Offenbach und im Odenwaldkreis

Update vom Mittwoch, 16.09.2020, 14.40 Uhr: Noch immer steigt die Zahl der Corona-Infizierten in der Region Offenbach an. So meldete der Odenwaldkreis, dass sich seit Montag (14.09.2020) zwei weitere Personen mit dem Coronavius infiziert haben. Die Zahl der bislang positiv getesteten Personen steigt damit auf 476.

Die Stadt Offenbach verzeichnete laut einer Pressemitteilung sechs neue Covid-19-Fälle, sodass derzeit insgesamt 38 Personen aktiv erkrankt sind – zwei von ihnen werden im Krankenhaus medizinisch versorgt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt jedoch bei 17,1 Fällen und damit weit unter dem kritischen Wert von 35.

In der Stadt Offenbach müssen zwei Menschen mit Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden

Corona in Offenbach: Bislang keine Hotspot-Regionen

+++ 17.02 Uhr: Wie der Kreis Offenbach meldet, steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen weiter an. Insgesamt sind mittlerweile 1.114 Personen erkrankt – seit Sonntag (13.09.2020) kamen acht neue Fälle hinzu. Gleichzeitig ist auch die Zahl der Menschen gestiegen, die von Covid-19 wieder geheilt sind. 1.020 Personen gelten demnach als genesen.

Somit sind derzeit 50 Menschen mit dem Virus infiziert, 14 von ihnen werden in Krankenhäusern medizinisch versorgt. Trotz der steigenden Infektionszahlen gibt es bislang keine Regionen im Kreis Offenbach, die besonders schwer von der Corona-Pandemie betroffen sind und als Hotspots gelten.

Corona in der Region: Hanau sagt alle Faschingsumzüge ab

+++ 14.17 Uhr: Die Corona-Lage in der Region ist auch am Dienstag (15.09.2020) weiter stabil. In vielen Kreisen gab es vereinzelte Neuinfektionen, neue Hotspots kamen jedoch zunächst nicht hinzu. Die Untersuchungen zum Corona-Ausbruch bei Gelnhausen laufen noch. Neben Frankfurt hat weiter Offenbach die höchste 7-Tage-Inzidenz der näheren Umgebung mit 15,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Laut Gesundheitsamt sind aktuell 35 Menschen in Offenbach mit Corona infiziert, zwei von ihnen liegen im Krankenhaus. Neben den bestätigten Sars-Cov-2-Fällen befinden sich 163 in Isolation.

  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 662 (+1), Todesfälle 21, 7-Tage-Inzidenz 6,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.239 (+3), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,4
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1.122 (+8), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 9,8
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 386 (+2), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 7,5
  • Stadt Offenbach: Infizierte 512 (+3), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 15,3
  • Stadt Frankfurt: Infizierte 2988 (+2), Todesfälle 69, 7-Tage-Inzidenz 17,0

Update vom Dienstag, 15.09.2020, 13.36 Uhr: Schlechte Nachricht für alle Karnevalisten aus Hanau: Der Rathaussturm und sämtliche Faschingsumzüge der Kampagne 2020/21 fallen Corona zum Opfer. Darauf haben sich die Stadt und Vertreter der Hanauer Karnevalvereine geeinigt, wie es in einer Mitteilung heißt. Gemeinsam arbeite man nun an Alternativen: Eine könnte demnach eine gemeinsame Veranstaltung aller Vereine mit bis zu 250 Zuchauern sein. Saalfasching, wie gewohnt, soll es im kommenden Jahr nicht geben. Hoffnung machen dürfte aber: Wenn Corona kein Problem mehr ist, könne es im Sommer einen großen Ersatzumzug durch Hanau geben.

Aktuelle Zahlen zu Corona in der Region – Kreis schlägt Alarm: „Erfahrungen nicht ausblenden“

Update vom Montag, 14.09.2020, 15.11 Uhr: Die Gesundheitsdezernentin des Main-Kinzig-Kreises, Susanne Simmler, warnt vor einem zu lockeren Umgang mit dem Coronavirus im Freizeitbereich. Hintergrund ist insbesondere der Corona-Ausbruch bei Fußballspielen nahe Gelnhausen – aber nicht nur. Das Gesundheitsamt habe zuletzt weitere Infektionsketten festgestellt, die auf „gemeinsame Feiern und gemeinsames Tanzen zurückgehen“. Simmler appellierte an alle, die „Erfahrungen aus dem Frühjahr nicht auszublenden“.

Von Donnerstag bis Sonntag bestätigte das Gesundheitsamt insgesamt 36 Coronavirus-Infektionen. Am Montag (14.09.2020) meldete das Hessische Sozialministerium eine 7-Tage-Inzidenz von 12,1 für den Main-Kinzig-Kreis. Bei weitem kein kritischer Wert, aber das Problem liegt an anderer Stelle: Für mehrere hundert Kontaktpersonen musste das Gesundheitsamt allein in diesen vier Tagen häusliche Isolierung anordnen. Die Nachverfolgung der Kontakte ist äußerst aufwendig und betrifft viele Lebensbereiche. Etwa die Schulen: Insgesamt 400 Menschen sind hier kreisweit in Quarantäne.

Corona-Ausbruch bei Gelnhausen: Lage noch unklar - Main-Kinzig-Kreis berät

Der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises beriet am Montag über das Infektionsgeschehen im Raum Gelnhausen. Die meisten Corona-Testergebnisse liegen noch nicht vor, „sodass das Gesundheitsamt die derzeitige Lage noch nicht klarer einschätzen kann“, hieß es. Dem Ausbruch im Fußball-Bereich ordnet der Main-Kinzig-Kreis derzeit mindestens neun Infizierte zu. Ungeklärt sei, ob sich die Betroffenen beim Sport machen oder im Umfeld des Sportbetriebes infiziert haben.

In der weiteren Region bleibt die Corona-Lage stabil, Grenzwert werden nicht überschritten. In Offenbach kamen über das Wochenende zehn neue Corona-Fälle hinzu. Darunter sind fünf Reiserückkehrer und zwei Kontaktpersonen. Damit gibt es in Offenbach aktuell 39 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Außerdem sind 175 Menschen in Quarantäne.

Corona-Lage im Main-Kinzig-Kreis spitzt sich zu: Über hundert Menschen in Quarantäne

+++ 18.45 Uhr: Die Gesamtzahl der Personen im Kreis Offenbach, bei denen das Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, ist weiter angestiegen. 1.106 Personen sind inzwischen als infiziert registriert. Wie auch schon in Hanau wurden im Kreis Offenbach erneut Schülerinnen und Schüler aufgrund des Kontaktes mit positiv getesteten Personen in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell zwei Klassen an der Heinrich-Böll-Schule in Rodgau-Nieder-Roden.

Update von Sonntag, 13.09.2020, 13.55 Uhr: Die Corona-Infektionslage im Main-Kinzig-Kreis spitzt sich immer weiter zu. Nachdem am Freitag (11.09.2020) gemeldet worden war, dass ein Corona-Ausbruch im Amateur-Fußball stattgefunden hatte, wurde dies nun mit mehreren Tests bestätigt, meldet der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung. Fünf Corona-Neuinfektionen mit dem Coronavirus musste der Kreis am Wochenende in Verbindung mit dem Fußball-Umfeld verzeichnen. 16 Neuinfektionen sind es insgesamt.

Corona-Ausbruch im Fußball: Main-Kinzig-Kreis meldet weitere Infizierte

Durch die am Wochenende neu entdeckten Corona-Infektionen sind nun auch weitere Vereine betroffen. Rund um das Spiel zwischen Rothenbergen und Wirtheim unter der Woche hat das Gesundheitsamt mit der Kontaktpersonen-Nachverfolgung begonnen, nachdem mindestens eine mit dem Coronavirus infizierte Person daran teilgenommen hat.

Corona-Ausbruch rund um Fußballspiel: Mehrere Vereine sind betroffen.

Corona im Main-Kinzig Kreis: Weitere Schulen in Hanau von Corona-Neuinfektioen betroffen

Außerdem sind auch Schulen im Main-Kinzig-Kreis* von Corona-Neuinfektionen betroffen. Denn unter den 16 Neuinfektionen des Kreises sind auch Mitglieder zweier Schulen. Für 139 Schülerinnen und Schüler sowie 12 Lehrerinnen und Lehrer der Gebeschusschule in Hanau ordnete das Gesundheitsamt häusliche Isolierung an.

Außerdem ist mit der Karl-Rehbein-Schule noch eine weitere Schule in Hanau neu betroffen, wie viele Schülerinnen und Schüler hier in Isolation gehen müssen, ist bisher noch unklar, teilte der Kreis auf Nachfrage mit. Derzeit befinden sich Schülerinnen und Schüler von insgesamt acht Schulen im Main-Kinzig Kreis in häuslicher Isolierung.

Corona in Offenbach und der Region: RKI veröffentlicht aktuelle Zahlen

Update von Samstag, 12.09.2020, 9.40 Uhr: Ein kurzes Aufatmen in Offenbach und der Region. Die Corona-Infektionszahlen haben sich wieder etwas beruhigt. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in seiner ständig aktualisierten Karte darstellt, drohen derzeit weder Offenbach noch Hanau, Darmstadt oder der Region strengere Corona-Regeln, zumindest wenn es nach dem Eskalationskonzept von Hessen geht. Denn die 7-Tage-Inzidenzen sind fast alle im einstelligen Bereich. Lediglich der Kreis und die Stadt Offenbach liegen etwas darüber (Stand 12.09.2020, 00.00 Uhr).

Während sich die Lage im Kreis Offenbach entspannt, steigt die Zahl der Neuinfektionen im Nachbarkreis rasant an. Dort ist es nicht mehr weit bis zur dritten Warnstufe.

Die 7-Tage-Inzidenzen in Offenbach, Hanau, Darmstadt und der Region im Überblick:

Stadt/Kreis7-Tage-Inzidenz
Kreis Darmstadt-Dieburg8,7
Main-Kinzig-Kreis8,8
Kreis Offenbach11,0
Stadt Darmstadt6,9
Stadt Offenbach14,8
Das RKI hat die aktuellen 7-Tage-Inzidenzen für Offenbach, Darmstadt, Hanau und die Region veröffentlicht.

Corona in Offenbach: Stadt lockert Corona-Regeln

+++ 16.53 Uhr: Die Stadt Offenbach lockert erneut ihre Corona-Regeln. Die derzeit niedrigen Fallzahlen machen es laut einer Mitteilung möglich, einige lokale Einschränkungen wieder aufzuheben, die die Kommune sich selbst auferlegt hatte, als die 7-Tage-Inzidenz noch über 50 lag. Offenbach kehrt damit zurück zu den Regeln, die für ganz Hessen gelten. Fast jedenfalls, denn zwei Ausnahmen gibt es, bei denen Einschränkungen verlängert wurden, wie op-online.de berichtet.* Außerdem erfreulich für Fußball-Fans: Bleibt die Lage, wie sie derzeit ist, sind bald wieder bis zu 3500 Fans im Stadion von Kickers Offenbach erlaubt*.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Weitere Infizierte nach Fußballspielen

+++ 14.36 Uhr: Die Corona-Fälle im Umfeld mehrer Fußballmannschaften aus dem Raum Gelnhausen gelten für den Main-Kinzig-Kreis nun offiziell als Ausbruch, wie es in einer Mitteilung hieß. Grund dafür seien zwei weitere positive Sars-Cov-2-Befunde. Am heutigen Freitag (11.09.2020) begannen zudem die „umfangreichen Testungen“ der Kontaktpersonen. Mit den Ergebnissen rechnet das Gesundheitsamt erst zu Beginn der kommenden Woche.

Mindestens ein Infizierter des VfR 09 Meerholz war am vergangenen Wochenende bei Fußballspielen auf dem Platz gewesen. Sein positives Corona-Testergebnis traf erst am Donnerstag (10.09.2020) ein. Seither versucht das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises, alle Kontakte rund um die Fußballspiele nachzuvollziehen. Inzwischen sei die Zahl der Personen, die vorsorglich in Isolation sind, auf weit über 100 gestiegen, hieß es vom Gesundheitsamt. Alle sollen getestet werden. Unter den Betroffenen sind auch 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrkräfte der Beruflichen Schulen Gelnhausen.

Corona in der Region: Anspannung im Raum Hanau, Entspannung im Raum Offenbach

Insgesamt vermeldete das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zehn Corona-Neuinfektionen für die vergangenen 24 Stunden. Die Infizierten wohnen in Hanau (6), Gelnhausen (2), Langenselbold und Wächtersbach. Unter den neuen Fällen befinden sich weitere Personen aus Schulen, jeweils eine aus der Hanauer Otto-Hahn-Schule und der Steinheimer Eppsteinschule. An der Otto-Hahn-Schule wurden bereits 28 Schülerinnen und Schüler, sowie drei Lehrer häuslich isoliert, an der Eppsteinschule ist die Ermittlung noch nicht abgeschlossen. Aus insgesamt sieben Schulen im Main-Kinzig-Kreis befinden sich derzeit Kinder, Jugendliche und Lehrpersonal in Quarantäne.

Mit 1217 liegt die Gesamtzahl der Corona-Fälle, die das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis registriert hat, deutlich höher als die, die das Hessische Sozialministerium am Freitag (Stand 14 Uhr) ausgab. Das liegt an Verzögerungen im Meldewesen. Die 7-Tage-Inzidenz blieb rund um Hanau entsprechend bei recht niedrigen 6,4. Auch sonst lagen die 7-Tage-Inzidenz-Werte in der Region unterhalb des kritischen Bereichs. Auch Frankfurt rutschte erneut auf Warnstufe 1 zurück. In Offenbach, wo es lediglich zwei Corona-Neuinfektionen gab, pendelte sich die 7-Tage-Inzidenz 15,5 ein.

Update vom Freitag, 11.09.2020, 11.01 Uhr: Der VfR 09 Meerholz aus Gelnhausen hat auf Facebook mitgeteilt, dass es zwei Corona-Fälle bei den Herrenmannschaften gebe. Gestern war bekanntgeworden, dass nach Fußballspielen am vergangenen Wochenende rund 60 Sportler und Sportlerinnen aus vier Teams in Quarantäne müssen, weil sie Kontakt zu einem Infizierten gehabt haben könnten. Dem Verein zufolge war nur einer der beiden infizierten Spieler des VfR 09 Meerholz auch tatsächlich auf dem Sportplatz. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat nun begonnen, mögliche Infektionsketten nachzuverfolgen. Im Fokus stehen dabei die Sportler des Gelnhäuser Teams sowie der gegnerischen Mannschaften. Zuschauer und andere Beteiligte würden nur kontaktiert, wenn die positiv getesteten Spieler intensiveren Kontakt zu ihnen hatten, hieß es von Vereinsseite.

+++ 16.53 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis droht ein größerer Corona-Ausbruch. Insgesamt 60 Sportlerinnen und Sportler mehrerer Amateur-Fußballmannschaften müssen nach Spielen am vergangenen Wochenende vorsorglich in Quarantäne gehen. Betroffen ist unter anderem der Fußballkreis Gelnhausen. Insgesamt vier Mannschaften von drei Vereinen (VfR Meerholz, Melitia Roth, SV Altenmittlau) sind im Fokus, wie das Gesundheitsamt mitteilte. Corona-Testungen sind für die kommenden Tage vorgesehen.

Neben den Fußballmannschaften sind auch die Beruflichen Schulen in Gelnhausen betroffen. Das „Team Schule“ des Gesundheitsamts ermittelt derzeit, wer Kontakt zu Infizierten hatte. Mögliche Kontaktpersonen würden umgehend informiert und isoliert, hieß es weiter.

Corona bei Hanau: Infizierte nach Amateur-Fußball am Wochenende?

An den Fußballspielen seien Personen beteiligt gewesen, deren positive Corona-Befunde das Gesundheitsamt erst am heutigen Donnerstag (10.09.2020) erreicht hätten. Angesichts der großen Zahl der Kontaktpersonen könne man „erst in der neuen Woche genauer beurteilen, ob und wie weit sich das Coronavirus im schulischen und im Freizeitbereich weiterverbreitet hat“, teilte der Main-Kinzig-Kreis mit.

Insgesamt sieben neue Corona-Fälle zählt die Behörde am Donnerstag – unter ihnen die infizierten Sportler. Die Neuinfektionen insgesamt verteilen sich auf Erlensee (3), Hanau (2), Gelnhausen und Linsengericht. Die Infizierten und ihre Kontaktpersonen sind in häuslicher Isolation. Die 7-Tage-Inzidenz lag laut RKI zuletzt bei 8,1. Der mögliche neue Hotspot dürfte sich erst in den kommenden Tagen in den Zahlen niederschlagen.

Schock im Amateurfußball: Im Main-Kinzig-Kreis gibt es einen Corona-Ausbrauch nach mehreren Spielen. (Symbolbild)

Corona rund um Offenbach und Hanau: Die aktuellen Zahlen für die Region

+++ 16:10 Uhr: Das hessische Sozialministerium meldet heute 125 neue Corona-Fälle in Hessen. 19 davon entfallen auf die Kreise Offenbach, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Main-Kinzig, Odenwald und Bergstraße. Insgesamt steigt damit die Zahl auf 16.500 bestätigte Fälle in Hessen, Todesfälle soll es 537 gegeben haben. Im Kreis Darmstadt-Dieburg gab es seit gestern einen neuen Todesfall. Während es gestern noch 24 Neuinfektionen im Landkreis Offenbach gegeben hat, sind es heute nur 5.

Update von Donnerstag, 10.09.2020, 13.19 Uhr: Die Stadt Offenbach hat die aktuellen Corona-Zahlen bekannt gegeben. Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach einen neuen Infektionsfall. Dabei handelt es sich um einen Reiserückkehrer. „Damit gibt es in Offenbach aktuell 48 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind“, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt demzufolge bei 17,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt sind bislang 495 Menschen in Offenbach positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

In häuslicher Quarantäne sind derzeit 48 Corona-Infizierte. 192 weitere Personen, die Kontakt zu positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, sind ebenfalls in Quarantäne. Die Zahl der Corona-Toten in Offenbach liegt unverändert bei neun. 438 Menschen sind den Angaben der Stadt zufolge inzwischen wieder genesen.

Das sind die aktuellen Corona-Zahlen für Offenbach und die Region

+++ 15.29 Uhr: In ganz Hessen sind insgesamt 16.375 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das hat das Hessische Sozialministerium am Mittwochnachmittag bekannt gegeben. Im Kreis Offenbach, Darmstadt, Main-Kinzig, Odenwald und Bergstraße sind innerhalb eines Tages 41 weitere Corona-Fälle bestätigt worden. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Offenbach (24). Dort wurden am Dienstag hingegen gar keine neuen Fälle bestätigt. Und während es im Kreis Darmstadt-Dieburg am Dienstag sogar sieben Genesene gab, sind auf den heutigen Mittwoch wieder sechs neue Infizierte hinzugekommen. In der Stadt Offenbach gibt es aktuell insgesamt fünf Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt daher nun bei 18,4.

  • Kreis Bergstraße: Infizierte 555 (+1), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 4,8
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 647 (+6), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 11,7
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.199 (+4), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,4
  • Odenwaldkreis: Infizierte 468 (+1), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 2,1
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1096 (+24), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 11,5
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 373, Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 8,8
  • Stadt Offenbach: Infizierte 496 (+5), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 18,4

+++ 13.14 Uhr: Das Gesundheitsamt in Offenbach meldet für die Stadt vier neue Corona-Infektionsfälle. „Darunter sind drei Reiserückkehrer. In einem Fall wird die Ursache der Erkrankung noch recherchiert“, teilt die Stadt Offenbach mit. Damit sind in Offenbach aktuell 47 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben der Stadt bei 17,9 Fällen auf 100.000 Einwohner.

In häuslicher Quarantäne sind in Offenbach demnach 47 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 180 weitere Menschen, weil sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 438 Menschen sind nach Angaben der Stadt Offenbach inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 494 Menschen in Offenbach positiv auf Sars-CoV-2 getestet.

Wegen Corona: Stadt Hanau verschenkt jetzt Einkaufsgutscheine

Update vom Mittwoch, 09.09.2020, 11.13 Uhr: Die Stadt Hanau im Main-Kinzig-Kreis startet ab Samstag (10.09.) die Kampagne „Hanau steht auf Geschenke.“ Als Teil des Hanauer Hilfspakets, während der Corona-Pandemie, sollen durch die Aktion der Handel und die Gastronomie unterstützt werden. „Wir ermuntern alle Hanauerinnen und Hanauer sowie natürlich Besucherinnen und Besucher dazu, jetzt in der Innenstadt und den Stadtteilen einkaufen zu gehen“, so der Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Um an der Aktion teilzunehmen, muss man seine Kassenbons der teilnehmenden Geschäfte sammeln und im ersten Pop-up-Store „HanauAufLaden“ gegen einen Prämien-Grimmscheck eintauschen. Die Höhe und die Art dieses Gutscheins hängt von dem eingereichten Gesamtwert der Kassenbons ab. Auch auf den Wochenmärkten in Hanau, Steinheim und Großauheim kann man mithilfe einer Treuekarte Punkte sammeln und diese gegen Geschenke eintauschen. „Um Hanau lebens-, liebens- und lohnenswert zu halten, sind Kraftanstrengungen, Erfindungsreichtum und konsequentes Handeln nötig“, sagt Kaminsky. Bis zum 3. November 2020 läuft die Aktion.

Mit dem Projekt will die Stadt Hanau innovative Geschäftskonzepte und, Start-Up-Unternehmen unterstützten. Auch Vereine und soziale Einrichtungen sollen durch das Hanauer Hilfspaket Unterstützung bekommen. „Die Stadt nimmt viel Geld in die Hand, um die wirtschaftlichen Einbußen im Einzelhandel abzumildern, die als Folge der Pandemie-Einschränkungen bei vielen inhabergeführten Geschäften und gastronomischen Betrieben eingetreten sind“, erklärt Kaminsky.

Corona in der Region Offenbach: Immer mehr Schüler und Lehrer in Quarantäne

+++ 16.57 Uhr: Im Kreis Offenbach wurden seit Samstag (05.09.2020) 15 neue Corona-Infektionen gemeldet. Insgesamt sind damit 1079 Personen als infiziert registriert, teilt der Kreis Offenbach mit. „Weiterhin sind keine Hotspots im Kreis Offenbach zu identifizieren“, heißt es weiter. Innerhalb der vergangenen sieben Tage gab es dort insgesamt 37 Neuinfektionen. Das entspricht etwa elf Personen je 100.000 Einwohner.

Am Dienstag (08.09.2020) wurden nach Informationen des Kreises Offenbach aber wieder ganze Klassen von Schülerinnen und Schülern wegen des Kontakts mit Corona-positiven Personen in Quarantäne geschickt. Betroffen sind aktuell die Ludwig-Erk-Schule in Dreieich-Dreieichenhain, die Albert-Einstein-Schule in Langen und die Hans-Christian-Andersen-Schule Neu-Isenburg.

An den Schulen in der Region Offenbach werden immer mehr Corona-Fälle bekannt. (Symbolbild)

Neue Corona-Zahlen für den Main-Kinzig-Kreis: Zahlreiche Schüler in Isolation

Auch der Main-Kinzig-Kreis hat neue Zahlen: Das dortige Gesundheitsamt hat am Dienstag (08.09.2020) vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Infizierten kommen aus Maintal (2), Hanau und Gelnhausen. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 1198, teilt der Kreis mit.

Nach zwei nachgewiesenen Corona-Fällen an der Eppsteinschule in Hanau-Steinheim wurde dort ab dieser Woche für zwei Klassenverbände häusliche Isolierung angeordnet. Betroffen sind 50 Schülerinnen und Schüler sowie sieben Lehrerinnen und Lehrer. „Damit befinden sich derzeit aus sechs Schulen im Kreisgebiet Bürgerinnen und Bürger in häuslicher Isolierung. Den Betroffenen an der Eppsteinschule hat das Gesundheitsamt, ebenso wie in den Fällen zuvor, kurzfristig Coronatests vermittelt“, heißt es in der Mitteilung des Main-Kinzig-Kreises.

Die aktuellen Corona-Zahlen für die Region Offenbach, Hanau und Darmstadt

+++ 15.32 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Zahlen für Hessen bekannt gegeben. Die meisten neuen Infektionen in der Region rund um Offenbach gab es demnach im Main-Kinzig-Kreis. Dort wurden zehn neue Corona-Fälle bekannt. Die höchste 7-Tage-Inzidenz hat den Zahlen des Ministeriums zufolge die Stadt Offenbach mit einem Wert von 15,1.

  • Kreis Bergstraße: Infizierte 554 (+8), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 7,4
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 641 (-7), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 11,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1.195 (+10), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,7
  • Odenwaldkreis: Infizierte 467, Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 1,0
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1072, Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 6,2
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 373 (+8), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 14,4
  • Stadt Offenbach: Infizierte 491 (+3), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 15,1

Niedrige 7-Tage-Inzidenz in der Region Offenbach

Update vom Dienstag, 08.09.2020, 11.23 Uhr: Nach den aktuellen Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts (Stand Dienstag, 08.09.2020, 0 Uhr) bleiben die 7-Tage-Inzidenz-Werte in Offenbach und der Region weiterhin unter 20 und somit unter der in Hessen kritischen Marke. Damit bleibt Südhessen weiterhin verschont vom Titel „Corona-Hotspot“, das es im August noch getragen hatten. Im kritischen Bereich befinden sich laut RKI aktuell nur Städte in Bayern. Die Städte Memmingen und Landshut sowie Rosenheim haben bedenkliche 7-Tage-Inzidenz-Werte zwischen 50 und 70.

Schule im Kreis Offenbach von Corona-Fällen betroffen

+++ 17.58 Uhr: Im Kreis Offenbach ist erneut eine Schule von Corona-Fällen betroffen. Das teilte das Kreisbüro am heutigen Montag (07.09.2020) mit. Demnach wurden mehrere Schülerinnen und Schüler in Quarantäne geschickt, weil sie Kontakt zu Infizierten hatten. Detaillierte Angaben zum Umfang der Maßnahmen machte der Kreis zunächst nicht. Betroffen sei die Weibelfeldschule in Dreieich-Dreieichenhain, hieß es lediglich.

Aktuelle Zahlen zur Gesamtsituation im Kreis Offenbach lieferte das Gesundheitsamt am Montag ausnahmsweise nicht. Zum ersten Mal „seit Beginn der Pandemie“ habe man den Beschäftigten – bis auf die ärztliche Rufbereitschaft – „eine Pause gewährt“. Das hessische Sozialministerium hatte zuvor eine 7-Tage-Inzidenz von 8,4 vermeldet. Bestätigte Neuinfektionen gab es der Behörde zufolge in den vergangenen 24 Stunden nicht.

Corona in der Region Hanau: Main-Kinzig-Kreis lockert Auflagen vorzeitig

+++ 17.50 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis hebt die Allgemeinverfügung für die Region Hanau vorzeitig auf. Das teilte der Kreis am Montag (07.09.2020) in einer Presseerklärung mit. Mit der Allgemeinverfügung waren am 24. August besondere Corona-Auflagen für Hanau, Maintal, Bruchköbel, Erlensee, Nidderau und Neuburg angeordnet worden. Grund für die sofortige Aufhebung seien die „deutlich rückläufigen“ Infektionszahlen.

Ursprünglich war die Allgemeinverfügung für Wochen ausgelegt, also bis zum 23. September. Jedoch hatte der Main-Kinzig-Kreis sich vorbehalten, je nach Entwicklung der Infektionszahlen nachzujustieren. „Nun haben sich die jüngsten Fallzahlen in die gewünschte Richtung entwickelt und auch der relevante Sieben-Tage-Wert (Inzidenz) liegt wieder konstant unterhalb der kritischen Schwelle“, heißt es in der Mitteilung des Kreises.

Vor diesem Hintergrund, dass 90 Prozent der Übertragungswege nachvollzogen werden könnten, könne von einer „kontrollierten Lage“ gesprochen werden, so dass die Lockerungen im Main-Kinzig-Kreis absolut vertretbar seien, erklären Landrat Thorsten Stolz und Gesundheitsdezernentin Simmler.

Die Allgemeinverfügung hatte unter anderem besagt, dass in den betroffenen Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis Kinder und Berufstätige Schulen und Kindertagesstätten für 14 Tage nicht betreten dürfen, wenn sie oder ihre Angehörigen sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten hatten. Zudem mussten Angestellte in Krankenhäusern und Pflegeheimen während der Arbeit „eine persönliche Schutzausrüstung gemäß der jeweiligen Kriterien des Robert-Koch-Instituts“ tragen, wenn sie oder Angehörige in einem Corona-Risikogebiet waren und nach dem Aufenthalt noch nicht 14 Tage vergangen waren. Ein negatives Corona-Testergebnis befreite Betroffene von der Regelung.

Corona-Zahlen für Offenbach und Region: Alle 7-Tages-Inzidenz-Werte unter kritischer Marke

Update vom Montag, 07.09.2020, 15.19 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die neuen Corona-Zahlen für das Land Hessen veröffentlicht. Inzwischen verzeichnen fast alle Städte und Kreise in Hessen bei der 7-Tages-Inzidenz einen Wert unter 20. In der Region rund um Offenbach, Darmstadt und Hanau sind in den vergangenen 24 Stunden 5 neue Corona-Fälle im Kreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt aufgetreten (Stand Montag, 07.09.2020, 14.00 Uhr).

Entspannung in Offenbach: Corona-Lockerungen in der Stadt

Update vom Sonntag, 06.09.2020, 14.02 Uhr: Weil die Corona-Infektionszahlen in Offenbach wieder gesunken sind, hat die Stadt Offenbach jetzt Lockerungen der Corona-Regeln bekannt gegeben. Seit Mittwoch (02.09.2020) liegt Offenbach wieder unter einer Inzidenz von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und damit im „grünen Bereich“ des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen. Am Sonntag (06.09.2020) lag die Inzidenz bei 17,9 (Infektionen auf 100.000 Einwohner). „Bleibt diese Zahl bis Mittwoch, 9. September unter 20, ist die ‚zweite Welle‘ in Offenbach eingedämmt“, teilt die Stadt Offenbach mit.

Ab Montag (07.09.2020) gelten deshalb Lockerungen bei den Corona-Regeln: An Schulen entfällt zum Beispiel die Maskenpflicht im Unterricht, öffentliche Veranstaltungen sind bis 250 Personen erlaubt. Auch die Sperrzeit wurde gelockert: Es gilt wieder die gesetzliche von 5 bis 6 Uhr. Einige weitere Corona-Beschränkungen in Offenbach bleiben aber bestehen, dazu gehören unter anderem die Maskenpflicht in Gaststätten und die Begrenzung privater Veranstaltungen auf 50 Personen.

Alle aktuellen Corona-Lockerungen in Offenbach und die weiter geltenden Regeln haben wir in unserer Übersicht für Sie zusammengefasst.

Coronavirus in Offenbach und Region: Die aktuellen Zahlen

Update vom Samstag, 05.09.2020, 14.48 Uhr: Noch immer hat sich die Corona-Lage in Offenbach und der Region nicht entspannt. Das zeigen auch die aktuellen Zahlen des hessischen Sozialministeriums (Stand 05.09.2020, 0 Uhr). In ganz Hessen haben sich innerhalb von 24 Stunden 66 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. 56 davon kommen aus Offenbach und der Region.

Die aktuellen Corona-Fallzahlen für Offenbach und die Region sind beunruhigend. Denn die meisten Neuinfektionen kommen aus der Region.

Beispielsweise im Main-Kinzig-Kreis sind zwölf neue Infektionen mit dem Coronavirus dazugekommen. Im Kreis Offenbach haben sich 15 weitere Menschen mit dem Virus angesteckt, in der Stadt Offenbach elf. Außerdem ist die 7-Tage-Inzidenz für die meisten Regionen ebenfalls wieder angestiegen.

Die aktuellen Corona-Zahlen für Offenbach, Darmstadt und die Region

  • Kreis Bergstraße: Infizierte 546 (+2), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 10,0
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 634 (+12), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 12,1
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1182 (+14), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 12,3
  • Odenwaldkreis: Infizierte 467, Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 2,1
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1072 (+15), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 14,0
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 363 (+4), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 8,8
  • Stadt Offenbach: Infizierte 485 (+11), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 16,1

Die aktuellen Corona-Zahlen – Darmstadt macht die Orangerie nachts dicht

+++ 17.20 Uhr: Das Hessische Sozialministerium hat die aktuellen Corona-Zahlen für Offenbach, Darmstadt und die Region bekanntgegeben. Demnach gibt es lediglich im Odenwaldkreis einen neuen Fall (Stand: 04.09.2020, 14.00 Uhr).

Corona-Zahlen des Hessischen Sozialministeriums

  • Kreis Bergstraße: Infizierte 544, Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 11,1
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 622, Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 12,4
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1168, Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 10,9
  • Odenwaldkreis: Infizierte 467 (+1), Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 3,1
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1057, Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 11,8
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 359, Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 9,4
  • Stadt Offenbach: Infizierte 474, Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 8,4

Im Gegensatz zum Sozialministerium berichtet die Stadt Offenbach von sieben Neuinfektionen und insgesamt 480 registrierten Infektionen. Auch die Zahlen, die der Landkreis Offenbach meldet, weichen ab: So gebe es vier neue Infektionen mit dem Coronavirus und insgesamt 1055 registrierte Infektionen.

Darmstadt schließt Orangerie nachts

Unterdessen macht Darmstadt wegen Partys nachts den Park der Orangerie dicht. „Weil sich die Lärm- und Müllsituation durch Feiernde, zumeist jüngere Bürgerinnen und Bürger im städtischen Park Orangerie in den vergangenen Wochen stetig verschlechtert hat“, heißt es in einer Erklärung der Stadt, habe man sich dazu entschieden, den Park ab Freitag (04.09.2020) auf unbestimmte Zeit von jeweils 23 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag zu schließen.

Die gezielte Ansprache der Feiernden durch Streetworker habe keine Früchte getragen, Müll sei trotz zusätzlicher Behälter nicht entsorgt worden. Die Stadt bedaure den Schritt, sehe sich aber „aufgrund der zahlreichen Beschwerden durch Anwohnerinnen und Anwohner über den Lärm, das immense Müllaufkommen und nicht zuletzt die zum Teil massive Zerstörung der Grünanlagen“ dazu gezwungen, die Orangerie zu schließen. Die Polizei werde in der Umsetzung von einem Sicherheitsdienst unterstützt.

Verweilen im Orangerie-Park in Darmstadt: Das geht jetzt nur noch bis 23 Uhr. Die Stadt schließt den Park nachts.

Offenbach will stärker gegen Verstöße gegen Maskenpflicht vorgehen

Update vom Freitag, 04.09.2020, 12 Uhr: Der Kreis Offenbach schlägt Alarm. Seit „geraumer Zeit“ sei festzustellen, dass insbesondere die Maskenpflicht auf den Wochenmärkten und im Einzelhandel „nicht oder nicht richtig“ eingehalten werden. Immer wieder erreichten die Kreisverwaltung und die Rathäuser entsprechende Meldungen.

Die Corona-Kontrollen sollen sich deshalb vermehrt auf Geschäfte und Gaststätten konzentrieren, so will es das Gesundheitsamt des Kreises Offenbach. Aufgrund der insgesamt steigenden Infektionszahlen würden ab sofort in allen 13 Kommunen im Kreis Verstöße gegen die Verordnungen immer zur Anzeige gebracht. Auf mündliche Verwarnungen werde verzichtet, heißt es in einer Mitteilung. Wer sich keinen Abstand hält oder keine Mund-Nasen-Bedeckung trägt, dem droht bereits beim ersten Verstoß ein Bußgeld.

Corona in Offenbach und der Region: Lage entspannt sich - Unterkunft für Geflüchtete unter Quarantäne

Update vom Donnerstag, 03.09.2020, 17:35 Uhr: Im Kreis Offenbach steigen die Zahlen der Coronaneuinfizierten weiter an, jedoch nur langsam. Seit gestern sind vier neue Fälle hinzugekommen, teilte der Kreis mit. Somit beläuft sich die Zahl der bisherigen Corona-Infektionen auf 1.051. Auch die Zahl der genesenen Personen im Kreis steigt auf 927, das sind sieben Personen mehr als am Mittwoch (02.09). Insgesamt 80 Personen sind derzeit im Kreis Offenbach mit dem Corona-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz hat einen Wert von 15 pro 100.000 Einwohner.

Erstmeldung vom 03.09.2020: Nachdem Offenbach zuletzt mit einer hohen Zahl der Neuinfektionen zu kämpfen hatte und sogar zum Corona-Hotspot wurde, hat sich die Lage in der Stadt weiter entspannt. Die Zahl der neuen Infektionen ging weiter zurück. Nach Angaben der Stadt lag die sogenannte 7-Tage-Inzidenz zuletzt bei 10,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (Stand 03.09.2020). Vor einigen Tagen hatte die Stadt noch einen Höchstwert von 55.

In Offenbach sind laut Stadt bisher 473 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell seien 61 Personen „aktiv“ an dem Virus erkrankt, 403 sind bereits wieder genesen. Todesfälle mit oder an Corona gab es bisher neun.

„Distanz ! Corona stoppen !“ steht auf einem Banner, der über eine Haupteinfahrtstraße nach Offenbach gespannt ist (Archivbild).

Corona in Offenbach: Stadt entscheidet über Verlängerung der aktuellen Kontaktbeschränkungen

Bis Ende der Woche will die Stadt Offenbach entscheiden, ob die schärferen Kontaktbeschränkungen über diesen Sonntag (6.9.) hinaus verlängert werden oder auslaufen. Weil die Infektionszahlen unter anderem wegen Reiserückkehrern deutlich gestiegen waren, gilt unter anderem eine Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen, im öffentlichen Raum dürfen sich höchstens fünf Menschen aus verschiedenen Haushalten treffen. In Grundschulen müssen Schüler seit Montag (31.08.2020) hingegen keine Masken mehr im Unterricht tragen.

Auch in der Region zeichnet sich Entspannung der Corona-Situation ab. Bei den Inzidenzen der Kreise und kreisfreien Städte gab es keine größeren Ausschläge. Nur im Kreis Darmstadt-Dieburg hat sich der Wert der 7-Tage-Inzidenz leicht von 14,1 auf 14,8 erhöht.

Corona in Offenbach, Darmstadt, Hanau und der Region: Infizierter in Unterkunft für Geflüchtete im Kreis

Einen Corona-Fall in einem Wohnheim meldete der Kreis Offenbach am Donnerstag. In einer Unterkunft für Geflüchtete in Dreieich-Dreieichenhain ist nach Angaben der Kreisverwaltung eine Person positiv getestet worden. Alle Bewohner seien daraufhin unter eine 14 tägige Quarantäne gestellt worden. In den kommenden Tagen sollen zudem 20 Personen auf Corona getestet werden. Im Kreis Offenbach liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 14,3. Weitere Zahlen vom hessischen Sozialministerium aus Offenbach und der Region im Überblick (Stand 03.09.2020, 14 Uhr).

  • Kreis Bergstraße: Infizierte 544 (+10), Todesfälle 3, 7-Tage-Inzidenz 11,8
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: Infizierte 622 (+9), Todesfälle 20, 7-Tage-Inzidenz 14,8
  • Main-Kinzig-Kreis: Infizierte 1168 (+13), Todesfälle 52, 7-Tage-Inzidenz 12,6
  • Odenwaldkreis: Infizierte 466, Todesfälle 63, 7-Tage-Inzidenz 3,1
  • Kreis Offenbach: Infizierte 1057 (+2), Todesfälle 44, 7-Tage-Inzidenz 14,3
  • Stadt Darmstadt: Infizierte 359 (+1), Todesfälle 18, 7-Tage-Inzidenz 10,6
  • Stadt Offenbach: Infizierte 474 (+2), Todesfälle 9, 7-Tage-Inzidenz 10,7

Der Unterschied bei den Zahlen der Kreise und Städte gegenüber den Angaben des hessischen Sozialministeriums ist auf den Zeitpunkt der Erfassung zurückzuführen. Das Land berücksichtigt nur Zahlen, die bis zu einer bestimmten Zeit in dem Meldesystem erfasst wurden. (svw/ mit dpa) *op-online.de und hanauer-anzeiger.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Michael Schick

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare